XMG NEO 17: Die neue Generation mit optionaler Wasserkühlung im Test

Neo52

Legende
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
5.325
Ort
Leipziger Umland
der Neo17 M22 ist schon wieder dicker als der Neo17 E21 (y). Das finde ich eine gute Entwicklung, zumal es genügend flache Flundern gibt.

Ob CPU und GPU tauschbar sind hab ich so auf die Schnelle nicht gefunden, aber bei mir ist eines von beiden fest.

Daher immer UV und etwas weniger Takt um maximal 80 Grad zu haben
Blöde Frage: wie bewerkstelligst Du UV?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

JoschiRS1

Experte
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
713
Ich hatte bisher entweder die Pro, oder DTR Variante. Da war beides frei.

In meinem Fall ist UV einfach. Desktop Komponenten drin😬

Der 9700k wird mittels BIOS festgezurrt. Getestet hatte ich das mit Intel XTU und nem Stresstest. - 120 mV.

Und die RTX2080 lässt sich per Afterburner undervolten. Original lag die bei knapp 1V. Meine läuft auf 0,925V, bzw. mit 0,85V bei 1500 MHz. Ich brauche ja nicht immer die volle Leistung. Bzw. Bisher gar nicht. Gehe immer sparsam mit der Leistung um. Spiele eben in FHD bei 60 FPS.
 

XMG

Offizieller Schenker Support
Mitglied seit
15.01.2009
Beiträge
1.110
Ort
Leipzig
Hallo zusammen,

wir freuen uns über das rege Interesse an diesem Review und möchten hier im Einzelnen einige eurer Kommentare beantworten. Die Beantwortung findet in weitgehend chronologischer Reihenfolge statt.

Warum der Laptop nur 2,8 cm hoch sein muss und nicht 5 cm hat, verstehe ich nicht recht.
Warum die die Laptops, ab einer 4070 nicht einfach dicker machen und Kühler verbauen, die zu 2 Seiten auspusten können, raffe ich nicht.

Die XMG NEO-Serie pustet bereits aus 4 Seiten heraus: links, rechts und zwei mal hinten.

Viel dicker kann man solche Laptops leider nicht machen, weil sie dann einfach kaum noch jemand kaufen will. Es klingt zwar immer recht logisch "macht es dicker, das bringt viel", aber wenn man sich dann das Resultat (und dessen Gewicht) konkret anschaut, greift die Mehrheit dann doch lieber zu etwas, was noch einigermaßen portabel ist, gut aussieht, und in den Rucksack passt.

Um (auch außerhalb Deutschlands) auf die nötigen Stückzahlen zu kommen, mit denen man die Entwicklungskosten wieder hereinfahren kann, darf man das Gehäuse-Volumen nicht zu sehr auf die Spitze treiben. Das XMG NEO 17 (M22) ist daher ein guter Mittelweg mit einer potenten Luftkühlung, welche die maximale TGP der GPU (175 Watt) locker wegkühlen kann.


175 Watt bei der GPU🤦🏻.

Ist derzeit das Maximum dessen, was NVIDIA im Laptop zulässt.


Was schon nervt ist, das es dort keine Rückschlagventile gibt. Die würden beim abziehen der Schläuche ein austreten des Wassers verhindern.

Die Schläuche der XMG OASIS haben einen Quick-Release-Verschluss, welcher ein Austreten von Flüssigkeit aus der OASIS effektiv verhindert.
Die Anschlüsse am Laptop hingegen sind absichtlich möglichst einfach gehalten. Selbstschließende Ventile auf der Seite des Laptops zu verbauen, hätte folgende Nachteile:
  • Verbraucht mehr Platz, welche der Luftkühlung im Weg stünde (siehe Foto).
  • Würde die Komplexität der verbauten Materialien (Übergang von Wasser-Heatpipe zu Schnellkupplung) erhöhen, wodurch auch potenziell das Unfallrisiko steigen könnte. Momentan ist stattdessen alles aus einem Guss gefertigt, damit es direkt im Laptop auch nach vielen Jahren und ruppigem Umgang zu keinen Problemen kommen kann.
  • Würde den Preis des Laptops erhöhen - auch für diejenigen, welche die Wasserkühlung gar nicht nutzen möchten. XMG OASIS soll nach wie vor nur ein optionales Add-on bleiben.
  • Würde aufgrund des geringen, verfügbaren Durchmessers auf der Laptop-Seite den Wasserdurchfluss behindern, somit die Flussrate senken und damit die Kühlleistung reduzieren.
  • Das System hätte dann kein Druckluftventil mehr, so dass Flüssigkeit, welche im Laptop gefangen ist, bei hohen Temperaturschwankungen (siehe Gefrierpunkt) einen Überdruck erzeugen und das Material schädigen könnte. Das aktuelle Design hat in der Gummi-Abdeckung ein kleines Druckluftventil, welches Luft rein- und rauslassen kann, aber Wasser zurückhält.
Diese Umstände beziehen sich auf das Design von typischen, zweiseitigen Schnellkupplungen wie etwa diese hier.

Beim Trennen der Wasserschläuche treten nur wenige Tröpfchen aus den Anschlüssen am Laptop aus. Die restliche Flüssigkeit verbleibt im Laptop, sofern man ihn nicht bewusst ausschüttet.
Die Gesamtmenge an Flüssigkeit im Laptop ist sehr gering und lässt sich mit dem Gummiverschluss zurückhalten.

Für Hinweis zum sicheren Umgang mit dem Kühlkreislauf, wirf bitte einen Blick in das Handbuch ab Seite 11.
Weitere Informationen gibt es in den FAQ auf der Produktseite.


4 Rämbänke in DDR5

Intel Core 12th Gen H-Serie und AMD Ryzen 6000 (Mobile) erlauben maximal (insgesamt) 64 GB DDR5 auf 2 RAM-Bänken.
Der Betrieb von 4x SO-DIMM wird auf diesen Plattformen nicht unterstützt. Intels neue "HX"-Serie wird von uns erst ab 2023 in Erwägung gezogen.

64 GB DDR5 ought to be enough for everyone...


WQHD wäre schon schön aktuell

XMG NEO 17 hat mehr Pixel als WQHD (2560×1440), und zwar:
  • 17.0" IPS | 2560×1600 px (16:10) | 240 Hz | 380 cd/m² | 99 % sRGB | G-SYNC | non-glare
Diese Auflösung wird auch als "WQXGA" bezeichnet. Ist quasi WQHD plus 160 Pixelreihen unten dran (1600p statt 1440p).



Die derzeit hohen Preise liegen im Wesentlichen am Dollarkurs. Seit September 2021 ist dieser aber auf einer Talfahrt:

euro-dollar-exchange-rate_2022-09-15.PNG


Stand: Juli 2022
Quelle: https://www.finanzen.net/devisen/dollarkurs

Da ein Großteil des weltweiten Komponenten-Einkaufs in US-Dollar stattfindet, macht sich der Verlust der Kaufkraft des Euros (mit etwas Verzögerung) direkt in den Preisen für High-End-Elekronik bemerkbar.

Dazu kommen noch die weltweit gestiegenen Logistikkosten für den Import aus Fernost. Einen sommerlichen Preisverfall von Komponenten (CPU, GPU usw.) gibt es im mobilen Bereich nicht, da der Laptop-Bereich nicht so sehr von den Nebenwirkungen des Cryptomining-Booms betroffen gewesen ist.

Wir können jedenfalls für uns sagen, dass wir seit unzähligen Jahren eine relativ konstante Marge fahren, um unseren zentralen Standort in Leipzig mit über 100 Mitarbeitern aufrechterhalten zu können. Produkt-Management, Assemblierung, Service/Reparatur, Support, Vertrieb - alles unter einem Dach.

Etwaige Sales-Aktionen (z.Bsp. Black Friday) werden gesondert beworben:
https://bestware.com/deals

Abonnenten unseres Newsletters werden wöchentlich über diese Angebote informiert.


Ich hab da so ein paar kleine Zweifel dass der Nutzen so riesig ist, wenn der Wakü-Kreislauf einfach mal kurz die Heatpipes kreuzt

Der Wakü-Kreislauf kreuzt ganz spezifisch die Hot Spots, nämlich CPU, GPU und VRAM. Er nimmt die Hitze also quasi direkt dort weg, wo sie entsteht (siehe Foto).
Man sieht im Unboxing-Video (Zeit-Code 2:10) ganz gut, wie die Temperatur im Stress Test durch den Anschluss der Wasserschläuche sofort in den Keller fällt.

Mit höherem Kosten- und Gewichtsaufwand hätte man das auch noch deutlich komplexer machen können, das hätte dann aber folgende Nachteile:
  • Ein richtiger Waterblock würde die Luftkühlung quasi unmöglich machen - das will man nicht.
  • Eine komplexere Laufroute (mehrfaches zick-zack) würde es deutlich erschweren, sämtliche Flüssigkeit per Gravitation aus dem Laptop abzulassen. Das wäre dann wiederum zu unsicher für einen Betrieb in der Masse.
Somit ist die aktuelle Lösung ein guter Mittelweg zwischen Effizienz, Sicherheit und dem Ansinnen, die Luftkühlung nicht negativ zu beeinflussen.


2008 hatte ich mir damals bei mySN (my Schenker Notebooks) ein Gaming Notebook gekauft.

Wir bitten für die damals eventuell entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung. Das von dir geschilderte Erlebnis wird zwar bereits 2008 außerhalb der Norm gelegen haben. Auch auch unabhängig davon hat sich seit 2008 viel verändert. Inzwischen wurden wir mehrmals in Notebookcheck-Umfragen zum Testsieger für Consumer-Laptops ausgezeichnet, zuletzt auch in 2021.

2008 war unsere RMA-Abteilung teilweise noch bei externen Dienstleistern ausgelagert - zwar noch in Deutschland, aber nicht direkt bei uns. Inzwischen machen wir alles selbst, in-house am Standort in Leipzig. Mit unserer gegen Aufpreis erhältlichen Platinum-Garantie ist es möglich, Reparaturen während der gesamten Garantiezeit innerhalb von 48h (zzgl. Versandlaufzeit) abzuwickeln. Weitere Details stehen in unseren Garantiebedingungen, welche erst dieses Jahr aktualisiert wurden.


Ganze 6-7% mehr mit Oasis finde ich zu wenig. Die 60 Grad statt 90 sind zwar geil, aber 75 Grad wären auch in Ordnung, wenn dann die Leistung höher ist.
Dass die Mehrleistung mit XMG OASIS nur 6-7% höher ist, spricht für die Güte der Luftkühlung in der XMG NEO-Serie. ;-)
Ansonsten bewegt sich die GPU mit 175W exakt am Limit dessen, was NVIDIA für Mobil-GPUs erlaubt.


Ich meine die GPU wäre jetzt fest verbaut, aber bin mir nicht ganz sicher.
Das ist richtig. Der letzte Laptop, bei dem die GPU noch per MXM-Modul tauschbar war, ist das XMG ULTRA 17 von 2021.

Weitere Fortsetzungen mit Desktop-CPU und MXM-Modul sind nicht in Planung. Dies liegt auch am fehlenden Hersteller-Support durch Intel, AMD und NVIDIA.

Desktop CPUs werden im Laptop jetzt auch gerade effektiv verdrängt von zunächst Alder Lake HX (SBGA) und bald AMD Dragon Range.


Und die RTX2080 lässt sich per Afterburner undervolten.
Das geht übrigens auch mit den mobilen GPUs in allen anderen XMG-Laptops. Ist aber eine hohe Kunst und kollidiert manchmal leider mit den voreingestellten Performance-Profilen: die Voltage/Frequency-Kurve wird beim Wechseln des Performance-Profils überschrieben. Ein offizieller Support wird prinzipiell angestrebt, lies sich aber bisher mit unseren ODMs nicht verwirklichen.

Für weitere Fragen stehen wir gern zur Verfügung. Zusätzliche Informationen, quasi eine FAQ, zum XMG NEO 17 (M22) gibt es auch hier:
VG,
Tom
 

JoschiRS1

Experte
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
713
Seht ihr, DAS ist der Grund warum ich Schenker mag. Da kommt auch mal was zurück und man kann sich austauschen. Und das macht der Tom von sich aus.
Daher erstmal Danke Tom für Klarstellungen.

Ich verstehe das die Masse wohl keine dicken Laptops will. Aber es gibt doch sicher genug Zocker, die lieber mehr Leistung und bessere Kühlung wollen, anstatt dünnere Laptops und gedrosselte Hardware? Reicht das nicht aus, um die Kosten zu rechtfertigen?
Ich denke da an die RTX3080, die eine Mogelpackung ist. Ein 70er Chip, der auch noch wegen der Abwärme gedrosselt ist. Sowas ist doch Mist.
Anders gefragt: wäre mit einem dickeren Laptop und somit auch dickerer Lüfter und Heatpipes eine höhere TDP bei der GPU möglich? Ich dachte da so an 250 Watt, oder zumindest 200 Watt. Oder ginge das mit OASIS jetzt schon, wenn NVidia mehr zulassen würde, als die 175 Watt? Mit der Kühlleistung muss doch mehr gehen. Das muss doch NVidia auch sehen?

Ich bin sehr auf die 4080 im Laptop gespannt. Welche Leistung am Ende mit OASIS und ohne rum kommt. Mal sehen wie weit sich das von der 2080 absetzen kann. Möchte gerne einen neuen Anfang 2023 von euch.
 

Induktor

Experte
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
2.142
Ort
Münster/ Osnabrück
Das muss doch NVidia auch sehen?
Das interessiert Nvidia null.


Reicht das nicht aus, um die Kosten zu rechtfertigen?
Ziemlich sicher nicht, weil DTR's ein absolutes Nischenprodukt sind, für die du erstmal Käufer finden musst in dem Preissegment. In den letzten Jahren hat so ziemlich jeder Mitbewerber (MSI Titan, AW Area 51m, ASUS) diese Art der Geräte eingestampft und irgendein flaches Flagship DTR bla bla rausgebracht. Frag dich mal warum.

Klar, finden wir das alle toll, wenn man Teile tauschen und upgraden kann, allerdings hast du bei Notebooks mit viel mehr Problemen zu kämpfen, was das ganze sehr unrealistisch in der Praxis macht. Kühlung und Powermanagement ist da nur ein Problem. Die ganze Heatsink-Kontruktion passt nicht mehr, Wärmeentwicklung, Kompatibilität mit BIOS und Chassis und so weiter und sofort. Das treibt die Kosten für ein Upgrade derart in die Höhe, dass man sich gleich ein neues Notebook kaufen kann. Die guten alten Zeiten, wo viele Notebooks MXM Karten hatten, SLI usw. sind schon lange vorbei.



Aber es gibt doch sicher genug Zocker, die lieber mehr Leistung und bessere Kühlung wollen, anstatt dünnere Laptops und gedrosselte Hardware?
Weiß nicht. Finde das 16" Format schon ziemlich nett und das volle Powerlimit, welches Nvidia vorgibt und man nicht (so einfach) aushebeln kann, kann ich dauerhaft nutzen. Ok, ich hab einen Kühler drunter und beitreibe die GPU undervoltet (was man bei NB ohnehin machen sollte), aber grundsätzlich sehe ich keinen Grund darin, die Notebooks wieder massiv dicker zu machen. Dann lieber von Anfang ne vollflächige Vapor-Chamber-Heatsink reinhauen und dem User die Möglichkeiten geben GPU und CPU zu undervolten + vernünftigen Repaste-Job und ne Bodenplatte, die den Airflow nicht zu stark ausbremst. In meinem Fall spiele ich mit idle-Fanspeed, was von der Lautstärke einem Desktop gleich kommt.



Anders gefragt: wäre mit einem dickeren Laptop und somit auch dickerer Lüfter und Heatpipes eine höhere TDP bei der GPU möglich?
1663316635931.png


weil Nvidia und da wird sich auch zukünftig nichts dran ändern.


Für weitere Fragen stehen wir gern zur Verfügung.
Danke für deine Antwort, Tom. Finde das echt gut, dass ihr/du hier im Forum aktiv seid. Mal ne andere Frage; wie sieht das mit Prema-BIOS bei euren Geräten aus? Eluktronics wirbt ja offiziell damit. Für mich persönlich wohl das "Feature" bei diesen Geräten.
 
  • Danke
Reaktionen: XMG

JoschiRS1

Experte
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
713
Was NVidia angeht.... Das bleibt wohl erstmal abzuwarten. Da die Wasserkühlung ja jetzt erst Fahrt aufnimmt und auch noch gute Kühlwerte erreicht, sollte da schon was gehen.
Andernfalls greift man, insofern vorhanden, auf Prema zurück. Denn der hat in der Vergangenheit ja u.a. das vBios freigeschaltet. Dadurch konnte man höhere TDPs einsetzen, insofern die Kühlung mitmachte. Also da ist auf jeden Fall noch Luft was die Leistung angeht. Zumindest mit OASIS.
 
Zuletzt bearbeitet:

XMG

Offizieller Schenker Support
Mitglied seit
15.01.2009
Beiträge
1.110
Ort
Leipzig
Hallo zusammen,

vielen Dank erstmal für das positive Feedback. So macht Hardwareluxx Spaß! :)

Chassis mit Wakü bieten auch andere Anbieter an und das für deutlich weniger als XMG. Recoil-Serie

Wir haben uns das Angebot gestern angeschaut und möchten auf folgende Unterschiede hinweisen. Das dort verlinkte Gerät hat laut Beschreibung:
  • Kein NVIDIA G-SYNC
  • Kein Advanced Optimus
  • Keine mechanische Tastatur mit Cherry-Switches
  • Kein 330W-Netzteil (nur 280W)
Das erklärt einen Teil des Preisunterschiedes. Ansonsten muss man bei der Konfiguration auch noch die Auswahl von SSD und RAM beachten. Das verlinkte Gerät hat z.Bsp. nur Single Channel RAM (1x 16GB) in der Standard-Config, muss also auf 2x 16GB aufgerüstet werden.

Der Rest des Preisunterschied ergibt sich vermutlich aus der abweichenden Margen-Kalkulation und daraus, dass die Variante dieses Chassis mit Intel Core schon etwas älter ist als unsere Variante mit AMD Ryzen 6000 und wohl noch zu einem etwas günstigeren Dollarkurs eingekauft wurde.

Aber es gibt doch sicher genug Zocker, die lieber mehr Leistung und bessere Kühlung wollen, anstatt dünnere Laptops und gedrosselte Hardware?

Auf jeden Fall. Deshalb haben wir ja die XMG NEO-Serie, wo die Komponenten ohne Drosselung ans Limit gefahren werden können.
Die Luftkühlung im XMG NEO 17 kühlt die 175 Watt der GPU locker weg.

Ich denke da an die RTX3080, die eine Mogelpackung ist. Ein 70er Chip, der auch noch wegen der Abwärme gedrosselt ist.

Nur zur Klarstellung für die Mitleser: du beziehst dich hier auf den Unterschied zwischen Desktop-GPU und Laptop-GPU.
Die RTX 3080 Ti Laptop GPU mit bis zu 175 Watt im XMG NEO 17 ist jedenfalls keine Mogelpackung sondern bietet genau das, was NVIDIA bewirbt.

Ich dachte da so an 250 Watt, oder zumindest 200 Watt. Oder ginge das mit OASIS jetzt schon, wenn NVidia mehr zulassen würde, als die 175 Watt?

Das XMG NEO 17 mit XMG OASIS kann die GPU mit 175 Watt unter Dauerlast auf etwa 65°C GPU Temp halten und hat dabei sehr laufruhige Lüfter. Daraus ergibt sich, dass das System durchaus noch viel "Headroom" hätte für eine höhere GPU TGP.

Aber NVIDIAs Limit für Laptop GPUs liegt bei 175 Watt.

Es wäre auch nicht möglich, einfach mal eben die TGP nach oben zu öffnen. Dafür benötigt es ein neues Board-Layout seitens NVIDIA mit mehr Spannungsversorgung, Validierung usw.

Vergleich man das Board-Layout einer Laptop GPU mit einer Desktop GPU, sieht man auch die massiven Unterschiede im Platzbedarf für die höher getakteten Desktop-Grafikkarten. Hier mal zum Vergleich das Mainboard des XMG NEO 17 mit Ryzen 9 6900HX und RTX 3080 Ti:
Das Foto ist leider rechts ein wenig gecroppt, aber viel mehr ist dort hinter den MOSFETs nicht mehr.
Oben und links ist bereits die Mainboard-Kante. Das Layout entspricht der Referenz von NVIDIA.

Mal ne andere Frage; wie sieht das mit Prema-BIOS bei euren Geräten aus? Eluktronics wirbt ja offiziell damit.

Hatten wir testweise für XMG NEO (M21) mit Intel Core 11th Gen im Angebot. Es war ein Riesen Aufwand im Debugging für einen sehr geringen Benefit, der sich nur einem extrem kleinen Kundenkreis erschließt. Dass andere Hersteller jetzt mit Prema werben können, fußt teilweise auf der massiv aufwändigen Debugging-Arbeit, welche wir letztes Jahr mit Prema absolviert haben. Mit der 12ten Generation wurden die Möglichkeiten nochmal massiv eingeschränkt, weil gewisse Funktionen (wie Undervolting) einfach nicht mehr in der Hardware enthalten sind. Für AMD Ryzen fehlt auch jegliche Grundlage dafür.

Aus Marketing-Sicht ist das eine nette Sache, aber bei uns fehlen für solche Spielereien derzeit die Kapazitäten, um das weiter voranzutreiben. Das ändert sich vielleicht dann, wenn wir in Zukunft in Intels "HX"-Serie (quasi verlötete Desktop-CPUs) einsteigen, wo dann wieder mehr Overclocking möglich sein sollte.

Nebenbei bietet das Control Center bereits ab Werk Overclocking-Möglichkeiten für GPU-Takt und GDDR6-Takt. Diese lassen sich einfach bedienen und sorgen für eine messbare Mehrleistung. Vor allem GDDR6-Overclocking hilft bei Anwendungen wie Machine Learning, welche ggf. gar nicht die GPU voll ausreizen, aber von schnellem VRAM profitieren. Einen Überblick und aktuelle Screenshots gibt es hier:
Für weitere Fragen stehen wir gern zur Verfügung!

VG,
Tom
 
Zuletzt bearbeitet:

JoschiRS1

Experte
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
713
Hi Tom.
Also ich meinte die RTX3080 Mobile. Die ist doch eine Mogelpackung? Dort war niemals der 3080 Chip verbaut, sondern der GA104 Chip von der 3070. Dieser wurde noch gedrosselt. Es gab ja div. TDP Varianten. Wenn man Pech hatte, war man mit einer RTX3080 Mobile langsamer, als einer mit einer RTX 3070 Mobile. Je nach TDP eben. Am Ende war diese 3080 Karte kaum schneller, als eine RTX2080 Laptop. Ich fand das unter aller Sau. Hat nichts mit euch zu tun, aber eine Sauerei war das für mich schon.

Wie sich das jetzt mit der 3080ti mobile verhält, weiß ich nicht genau. Das ist ja der 103S Chip, wenn ich das richtig weiß. Im Gegensatz zu meiner RTX2080 ist die zwar schneller, aber nicht so viel schneller?
Da bleibt nur abzuwarten, was die neue Reihe bringt.

Das mit dem Mainboard verstehe ich schon. Deshalb dachte ich ja, das man eben für die 70er und / oder 80er Versionen von NVidia eben mehr Platz einplant, um das dann entsprechend kühlen und verbauen zu können. War auch nur eine Idee. Damit man nicht ganz so extrem zum Desktop Pendant angehangen wird. Aber wenn eine DTR Serie nicht mehr geplant ist und das nicht so eben umzusetzen ist, wird es das wohl so oder so nichts.
Ich will keinesfalls die Leistung der neuen Laptops klein reden. Aber ich denke, da könnte mehr gehen. Was das dann an Kosten verursacht, weiß ich natürlich nicht.

Ich habe mal zum Spaß einen Laptop konfiguriert.
Da konnte man 2x das OASIS auswählen. Was hat es denn damit aufsich? Kann man 2 Kühler an einem Laptop betreiben und die Kühlerleistung so quasi verdoppeln? Oder hat man dann eben nur eins auf Reserve rumstehen?

Könnt ihr schon sagen welche CPUS von Intel mit OASIS konfigurierbar sein werden, Anfang 2023? Ich nehme lieber Intel....

Und geht dann UV gar nicht mehr? Oder nur bei bestimmten Konfigs? Ich will ja nicht übertakten, sondern undervolten. Das wäre schon ein Grund für mich, den Laptop nicht zu kaufen. In meinem Fall hat sich das UV beim 9700k sehr gelohnt. 🤷🏼‍♂️
Wieso ist das denn in der 12er Gen von Intel nicht mehr machbar? Würde das nichts mehr bringen, oder ist das schon am unteren Limit in der Serie?

Dann orientiere ich mich also an der Neo Serie. Danke für den Hinweis, Tom.
 

XMG

Offizieller Schenker Support
Mitglied seit
15.01.2009
Beiträge
1.110
Ort
Leipzig
Ich habe mal zum Spaß einen Laptop konfiguriert.
Da konnte man 2x das OASIS auswählen. Was hat es denn damit aufsich? Kann man 2 Kühler an einem Laptop betreiben und die Kühlerleistung so quasi verdoppeln?

Lässt sich nicht in Reihe schalten.
Die Devise lautet: eine für zu Hause, eine für das Büro.

Könnt ihr schon sagen welche CPUS von Intel mit OASIS konfigurierbar sein werden

Wir können sagen, dass auch zukünftige Generationen der XMG NEO-Reihe mit XMG OASIS kompatibel sein werden.
Dies gilt sowohl für next-gen Intel als auch next-gen AMD.
Den voraussichtlichen Release-Zeitpunkt können wir nicht kommentieren.

Und geht dann UV gar nicht mehr? Oder nur bei bestimmten Konfigs?

Intel Core 12th Gen bietet in der Hardware keinen Voltage Offset mehr bei folgenden Serien:
  • 12th Gen U-Serie
  • 12th Gen P-Serie
  • 12th Gen H-Serie
Auch nicht mit Drittanbieter-Tools. Der Entwickler von ThrottleStop hat uns ebenfalls bestätigt, dass er dort nicht mehr reinkommt.
Folgende Serien hingegen bieten noch Voltage Offset:
  • 12th Gen HK-Serie
  • 12th Gen HX-Serie
Hier schreibt jemand, er hätte den i9-12900HK mit -90mV stabil am Laufen. In anderen Foren haben wir von -30mV gelesen (danach sei es instabil geworden). Den Link dazu finde ich jetzt nicht mehr. Wir können das nicht weiter kommentieren, da wir selbst keine Tests mit dem i9-12900HK gefahren haben. XMG NEO und XMG PRO sind nur mit i9-12900H (ohne K) erhältlich.

Das Thema Undervolting zu pushen (teilweise auch per BIOS-Setup) hat bei uns Tradition. Wir haben aber unseren Intel-Kontakten gegenüber daher mehrfach (quasi jedes Jahr wieder) betont, dass wir Undervolting und Overclocking für zwei grundverschiedene Ansätze halten und dass wir Intel nahelegen, Voltage Offset (vor allem im Minus-Bereich) immer auch bei den "kleineren" CPUs mit anzubieten. Wie das bei next-gen Intel aussehen wird, darüber können wir noch nicht spekulieren.

VG,
Tom
 

Neo52

Legende
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
5.325
Ort
Leipziger Umland
Der Wakü-Kreislauf kreuzt ganz spezifisch die Hot Spots, nämlich CPU, GPU und VRAM. Er nimmt die Hitze also quasi direkt dort weg, wo sie entsteht (siehe Foto).
Man sieht im Unboxing-Video (Zeit-Code 2:10) ganz gut, wie die Temperatur im Stress Test durch den Anschluss der Wasserschläuche sofort in den Keller fällt.
danke für die Aufklärung und danke für das Video.
Tatsächlich hatte ich den Punkt mit den Hotspots so nicht auf dem Schirm :hust: , das mach die Sache dann noch um einiges sinnvoller :bigok:

Wenn jetzt nicht die neuen CPUs an der Haustür klopfen würden wäre das für mich durchaus eine kurzfristige Investition wert, aber da ich aus meinem E21 nur die beiden M2 mitnehmen kann, macht es durchaus auch Sinn noch auf die Ryzen 7xxx zu warten. Na mal sehen, vielleicht werde ich doch noch schwach, das höhere Case und die 16:10 kitzeln schon etwas an der Bestellhand.

Schade finde ich nach wie vor das fehlende 4K und/oder Touch-Display ('und' würde ich natürlich klar bevorzugen :asthanos: )

Auf jeden Fall besten Dank für die Aufklärung, auch ich bin immer wieder sehr zufrieden mit Euch gewesen, selbst wenn es nur um Beratung ohne Kauf ging. Immer kompetent, für mich nachvollziehbar und freundlich gewesen, mal abgesehen davon dass Ihr quasi in der Nachbarschaft seid :d


Mal ganz frech gefragt: einen Zeitplan für die Ryzen 7000 habt Ihr aber noch nicht, oder?
 

Induktor

Experte
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
2.142
Ort
Münster/ Osnabrück
Mal ganz frech gefragt: einen Zeitplan für die Ryzen 7000 habt Ihr aber noch nicht, oder?

Damit sollte wohl alles gesagt sein:

Dies gilt sowohl für next-gen Intel als auch next-gen AMD.
Den voraussichtlichen Release-Zeitpunkt können wir nicht kommentieren.

Ich denke nicht, dass sich XMG hier freiwillig in die Nesseln setzen werden und irgendwelche Erstinformationen (Leaks) posten. Und die Frage mit Ja oder Nein beantworten, hilft ja auch keinem wirklich.
 

JoschiRS1

Experte
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
713
Induktor:
Bleib mal ruhig. Du bist oft sehr belehrend und schreibst "von oben herab". Zumindest kommt es für mich so rüber. Lass das in der Form bitte sein.

Was mich betrifft, habe ich nur gefragt. Ohne Hintergedanken. Kann ja sein, dass sie schon einen Zeitraum eingrenzen können / dürfen. Das weiß ich ja nicht. Daher frage ich einfach mal nach.
🍻

@XMG

Danke für die Hinweise und Auflistung. Nett von dir.
Ich finde es super, dass ihr versucht, bei den Herstellern was zu bewegen. Wie mit dem UV. Klasse von euch.
 

Chris4SFX

Profi
Mitglied seit
03.07.2018
Beiträge
47
Ich bin positiv überrascht, dass ich nicht der einzige bin, der mit den hippen "Thin and Light" Geräten nichts anfangen kann. Die hier vorgeschlagenen 5 cm würde ich zwar nicht gerade mitgehen :ROFLMAO:, aber ich schätze, das war eher unbedacht (no hate) in den Raum geworfen. Mit 2,7 cm ist das Gehäuse wenigstens nicht unbrauchbar dünn. Bei 3 cm und 3 kg würde hier aber sicher auch keiner ablehnen. Was ich weniger verstehe ist, warum die Lüfter nur 1,1 cm hoch sind? Wenn ich daran denke, dass z.B. ein Razer Blade 17 nur 2cm in der Höhe misst, sind dort die Lüfter nicht 11 - 7 = 4mm flach? Die sind sicher knapp 1 cm. Warum wird hier so viel Platz verschenkt? 1,5 cm hätten es schon sein dürfen. Auch in der Fläche wird der Platz nicht gerade gut genutzt. Der Witz besteht darin, die Kühlung zu verbessern und nicht aus Spaß ein höheres Gehäuse zu bauen.

Die Wasserkühlung ist für mich ein Witz. Tut mir leid. Wenn ich die Mobilität aufgebe, dann hol ich einen Desktop. Ok, jetzt kommt sicher "LC zu hause, Luftkühlung unterwegs".
Wenn ich die LC kaufe, dann, weil mir die Luftkühlung zu laut ist oder? Ergo: Ich werde mit dem Neo17 unterwegs (Hotelzimmer, Ferienwohnung, im Büro etc) nicht die volle Leistung abrufen, da mir die Luftkühlung zu laut ist. Dann tuts ein mobileres Notebook für unterwegs und zuhause ein PC. Wie man es dreht und wendet, macht das wenig Sinn. Daher konzentriert euch bitte auf die interne Kühlung. Die meisten Käufer nutzen so ein Gerät als transportablen Ersatz für einen PC.

Wenn Razer 1(?) cm Lüfter in ein 2 cm Gerät kriegt, sollten bei euch mind.1,5 cm gehen. 1,1 cm ist echt etwas enttäuschend. Auch die Platzausnutzung in der Fläche ist suboptimal. Razer verbaut auf der gleichen Fläche 3, Alienware sogar 4 Lüfter. Leider beide dafür zu dünn.
 

XMG

Offizieller Schenker Support
Mitglied seit
15.01.2009
Beiträge
1.110
Ort
Leipzig
Hallo zusammen,

wir bedanken uns nochmals für das rege Interesse. Hier noch einige weitere Antworten.

Also ich meinte die RTX3080 Mobile. Die ist doch eine Mogelpackung? Dort war niemals der 3080 Chip verbaut, sondern der GA104 Chip von der 3070. Dieser wurde noch gedrosselt. Es gab ja div. TDP Varianten. Wenn man Pech hatte, war man mit einer RTX3080 Mobile langsamer, als einer mit einer RTX 3070 Mobile.

Dazu möchte ich noch folgendes anmerken:

1) Die internen/technischen Namen der Chips sind nicht Teil der Marketing-Strategie. Öffnest du z.Bsp. das Datenblatt der RTX 3080 (Desktop), wirst du keinen Verweis auf Chip-Namen finden. Wohl aber auf CUDA-Cores, Taktraten usw. - also Angaben wie bei der RTX 3080 (Notebook-GPU).

2) "Pech" gibt es nur für Kunden, welche bei Herstellern kaufen, die ihre Spezifikationen nicht vollständig angeben. ;) Wir hingegen haben auch schon in vorherigen Generationen die TGP der Grafikkarten beworben, wie u.a. dieser Artikel zeigt:
Zitat:

"We always list Max-Q in the spec sheets and product texts and provide detailed information about the TGP of the installed GeForce RTX 3000 graphics card in order not to confuse our customers unnecessarily," public relations manager Kai Tubbesing wrote. "This was already the case with the previous laptop generation and does not change with the update to RTX 3000."

Da bleibt nur abzuwarten, was die neue Reihe bringt.

Aber nicht zu lange warten. ;-)

Laptop GPUs der RTX 40-Serie wurden von NVIDIA bisher nicht vorgestellt. Wir sind grundsätzlich bestrebt, stets die neuste Technologie zeitnah zum Marktstart anbieten zu können. Allerdings kann man feststellen, dass sich die Release-Fenster der Chip-Hersteller in den letzten Jahren ein wenig in die Länge gezogen haben. Zum Beispiel werden manchmal High-End-Modelle (oder Datacenter-Varianten) vorgestellt und dann dauert es recht lange bis ein Produkt für den Mainstream vorgestellt wird. Oder es werden ganze Produktpaletten vorgestellt, aber diese erreichen den Handel dann nur in kleinen Stückzahlen. Diese eher fließenden Generationsübergänge haben ihre Gründe in der zunehmend komplizierter werdenden Fertigungstechnologie und weltweiten Logistik.

Vor diesem Hintergrund wagen wir die Prognose, dass es dieses Jahr (2022) keine XMG- und SCHENKER-Laptops mit RTX 40-Serie geben wird.

Schade finde ich nach wie vor das fehlende 4K und/oder Touch-Display

Glossy-Touch-Panel im Gaming-Laptop? Zu hülf! :-D

Momentan stellt sich für das nächste Jahr im 16"-Bereich übrigens die Frage, ob man lieber ein WQXGA/165Hz/Mini-LED nehmen sollte oder ein 4K/120Hz/OLED. Wir tendieren eher zu WQXGA, also 2560x1600 Pixel. Das ist einfach der Sweet Spot.

Übrigens Fun Fact: ein aktuelles 17.3" 4K Mini-LED-Panel (mit 1000 cd/m², also mit HDR1000) ist ca. 0,6kg schwer und macht einen Laptop damit ziemlich "kopflastig", also: der Laptop kippt leichter nach hinten. Dazu kommt der vergleichsweise recht hohe Stromverbrauch von Mini-LED auch bei niedriger Helligkeit. Das Datenblatt des Panels AUO B173ZAN05.0 spricht von bis zu 32 Watt Gesamtverbrauch. :-)

einen Zeitplan für die Ryzen 7000 habt Ihr aber noch nicht, oder?

Welche jetzt genau?

AMD Ryzen 7000 Desktop-Prozessoren und Mainboards mit Sockel AM5

Vorgestellt am 29. August 2022.
https://www.amd.com/en/press-releas...ies-desktop-processors-zen-4-architecture-the

Diese basieren auf der neuen "Zen 4"-Architektur und verwenden erstmals den neuen AM5-CPU-Sockel. Die Ryzen 7000-Serie für Desktop benötigt somit grundlegend neue Mainboards. Wir arbeiten daran, unser Desktop-Portfolio auf die Einführung von AM5 vorzubereiten. Wir rechnen mit einer Verfügbarkeit von AM5-Systemen auf bestware ab der zweiten Oktoberhälfte. Details hierzu sind noch in Klärung. Teile dieser Vorbereitungen hängen auch mit den Anforderungen der neuen RTX 40-Serie zusammen. Sobald entsprechende Systeme verfügbar sind, werden wir das im Newsletter bekanntgeben.


AMD Ryzen 7020 Mobil-Prozessoren

Vorgestellt am 20. September 2022.
https://www.amd.com/en/press-releas...cessors-for-mobile-bring-high-end-performance

Diese basieren ähnlich wie die Ryzen 4000-Serie ("Renoir") noch auf der "Zen 2"-Architektur, allerdings jetzt gefertigt auf TSMC's 6nm-Strukturbreite (Renoir: 7nm) und mit vielen kleinen Detailverbesserungen.

Wir haben derzeit keine Pläne, diese CPU-Serie dieses Jahr in unser Laptop-Portfolio zu übernehmen. Zu etwaigen Plänen für das Jahr 2023 können wir uns zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht äußern. Unser derzeitiger Entwicklungsfokus liegt aber tedenziell eher im High-End-Segment. Ein wirklicher CPU-Nachfolger für AMDs aktuelle "Rembrandt"-Generation (Ryzen 6000 Mobile) wurde bisher seitens AMD noch nicht vorgestellt.
Unsere derzeit stärksten Laptops mit AMD Ryzen Mobil-CPU sind das SCHENKER VIA 15 Pro und die XMG NEO-Serie. Ebenfalls in Planung ist ein XMG CORE 15 mit AMD Ryzen 7 6800H und NVIDIA GeForce RTX 3060.

Für einen Überblick über den bisherigen Launch-Zeitplan von XMG- und SCHENKER-Laptops empfehlen wir diesen News-Beitrag:

Was ich weniger verstehe ist, warum die Lüfter nur 1,1 cm hoch sind?

Dazu möchte ich gern ein Foto posten:

neo17_m22_inside3.jpg


Es zeigt:
  • Die Lüfter sind ziemlich fett.
  • Oberhalb der Lüfter ist noch Platz für das Heatpipe Layout.
  • Außerdem soll der Lüfter in der Lage sein, innerhalb des Gehäuses weitere Luft anzusaugen und somit auch den Rest des Mainboards und Akkus mitzukühlen (nicht nur die Heatsinks).
Was man im Bild nicht sieht:
  • Mechanische Tastatur mit 1,8mm Travel Distance und robuster Mechanik darunter, welche ebenfalls ihren Platz braucht.
  • Robuster Display-Deckel, welcher ebenfalls nicht zu dünn ist.
  • Allgemein großzügige Materialstärke, was dem robusten Gesamteindruck der Base-Unit zugute kommt.
Notebookcheck schreibt zum NEO 17 (M22):

Die Base bietet trotz der Größe eine gute Festigkeit. Und auch beim Drucktest überzeugt das Neo 17 mit einer stabilen Struktur, die sich nur mit deutlichem Kraftaufwand minimal eindrücken lässt. Gleiches gilt übrigens auch, für den Displaydeckel. Die mittig angeordneten Scharnieren machen einen guten Job und können ein langes Nachwippen gut verhindern.

[Razer] Die sind sicher knapp 1 cm.

Das halte ich für Spekulation. Nach den Ansichten in diesem Video tippe ich eher auf 0,8cm.
Laut dieser Seite sind die Lüfter des Blade 17 nur 5cm breit. Die Breite des großen GPU-Lüfters (rechts oben im Foto) im NEO 17 (M22) liegt bei etwa 8,5cm.

Razer baut die Lüfter offenbar näher an das Innere des Gehäusedeckels und hat dadurch weniger Airflow im Gehäuse. Das wird ausgeglichen mit den zwei Lüftern im Akku-Bereich. Das geht zulasten der Akkukapazit, welche bei Razer trotz ähnlichen Gewichts und geringerer Performance bei nur 82 Wh liegt, während das NEO 17 mit 99 Wh daherkommt. Dank der Effizienz von AMD Ryzen hat das NEO 17 (M22) auch eine deutlich längere Akkulaufzeit. Das Blade 17 gibt es bisher (AFAIK) nicht mit AMD CPU.

Dazu kommen noch Unterschiede in der Tastatur-Mechanik, welche sich ebenfalls auf die Bauhöhe auswirken.

Wenn ich die LC kaufe, dann, weil mir die Luftkühlung zu laut ist oder?

Nein. Die Liquid Cooling Box ist ein optionales Add-on, welches die Temperaturen massiv senkt und ein bereits moderates Luftkühlungsgeräusch noch stärker reduziert.

Ich werde mit dem Neo17 unterwegs (Hotelzimmer, Ferienwohnung, im Büro etc) nicht die volle Leistung abrufen, da mir die Luftkühlung zu laut ist.

Das ist ziemliches "alles oder nichts"-Denken. Auch mit stark reduzierter Geräuschkulisse (NVIDIA Whisper Mode macht's möglich) liegt die Performance eines NEO 17 (M22) noch weit jenseits dessen, was man mit einem kleinen Laptop mit iGPU erreicht. Man muss seinen Hochleistungslaptop nicht immer am absoluten Maximum betreiben - es gibt viele Abstufungen dazwischen. Näheres dazu erläutert dieser FAQ-Artikel: Wie kann ich die Lüfterlautstärke unter 3D-Last reduzieren? (NVIDIA Whisper Mode und FPS-Limiter)

Sicherlich braucht nicht jeder soviel Leistung unterwegs. Ich persönlich gehe auch lieber nur mit einem 990g-Ultrabook aus dem Haus. Aber wir hier auf Hardwareluxx sind nicht der allgemeine Maßstab. ;-)

Zum Abschluss hier noch ein paar Stimmen aus der Community:

oasis_user-review_02.png

(Notebookreview-Forum)

oasis_user-review_01.png

(Youtube-Kommentar)

oasis_user-review_03.png

oasis_user-review_04.png

oasis_user-review_05.png

(Kommentare aus unserem Discord.)

Das nur mal so als Gegengewicht zum typischen "macht alles keinen Sinn"-Kommentar der Desktop-User-Fraktion hier. ;-)

VG,
Tom
 
Zuletzt bearbeitet:

JoschiRS1

Experte
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
713
Saubere Antworten. Besten Dank euch.

Ich bin schon sehr auf Tests mit entsprechenden Intel CPUs und RTX 4080 16 GB gespannt. Und natürlich auf den Preis.... Mal sehen was Anfang 2023 so kommt.

Danke an das Schenker XMG Team
 
  • Danke
Reaktionen: XMG

Neo52

Legende
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
5.325
Ort
Leipziger Umland
Ganz viel keine Ahnung. Lenovo hat sehr guten Support.

Brauchen die auch bei den scheiß Books mit Ranzkühlung
so unterschiedlich fallen also die Meinungen aus.

Ich zum Beispiel hab mit Schenker immer gute Erfahrungen gemacht, bei 1 oder 2 Mails musste ich mal nachhaken, aber die warten ja auch nicht den ganzen Tag auf mich, von daher habe ich für sowas Verständnis.
Lenovo kann ich nicht einschätzen, hatte ich noch nie.

Prinzipiell mag ich aber ohnehin mehr die Produkte wo ich keinen Support brauche :asthanos: :fresse: und auch da bin ich von Schenker nicht enttäuscht worden. Natürlich war mein AW da auch nicht verkehrt, aber das bezahlt man ja direkt bei der Bestellung, sollte man auch nicht aus den Augen verlieren.
 

Induktor

Experte
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
2.142
Ort
Münster/ Osnabrück
Brauchen die auch bei den scheiß Books mit Ranzkühlung
Warum erzählst du uns nicht mal wie glücklich du mit deinem Alienware Notebook bist? Warst doch so überzeugt von deinem Acer. :-)
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten