Aktuelles

XMG Core 17 AMD - funktionieren Tastasturbeleuchtung und Fn-Tasten mit Linux Manjaro?

MissX

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
05.04.2021
Beiträge
18
Hallo,

ich wollte obigen Laptop bestellen. Das scheint ein "Clevo" Gerät zu sein?
Leider ringen sich Hersteller noch immer nicht dazu durch, auch Linuxkunden glücklich zu machen :(

In der Konformitätserklärung finde ich das Gerät nicht: https://schenker.app.box.com/v/conformity/folder/50648876509
Das Core 17 soll lt. Recherche aber das selbe Modell sein wie Schenker Media? https://schenker.app.box.com/v/conformity/file/310571860527
Nun mein Problem, wo mir der XMG-Support vielleicht helfen kann?
Ich würde nämlich lieber den XMG Laptop kaufen, als den von Tuxedo.

Funktionieren die Fn-Tasten und die Tastaturbeleuchtung auch unter Linux? Beim Tuxedo funktioniert das mit Linux Manjaro und anderen Linux Distributionen.

Danke im Voraus Gruß MissX
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

MissX

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
05.04.2021
Beiträge
18
Laut Recherche sind die Treiber von Tuxedo anscheinend generell nutzbar und mit Manjaro lauffähig. Evtl. mit ein bisschen Frickelei.
 
Zuletzt bearbeitet:

MissX

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
05.04.2021
Beiträge
18
Update:
Der Laptop ist nun da. Inzwischen konnte ich herausfinden, dass es kein Clevo, sondern Tongfang ist.
Es ist aber ernüchternd, dass nicht mal die Tastaturbeleuchtung funktioniert. Schön wäre auch, wenn es eine LED für Numlock und Feststelltaste gäbe.
Die Tastaturbeleuchtung funktionierte beim Clevo wenigstens in weiß, auch wenn sie nicht abstellbar war.
Den Clevo, schickte nach Aufforderung von Clevo zurück, weil einige Fn Tasten nicht funktionierten und Clevo nicht fähig war, mir die Scancodes und Keycodes zuzusenden, oder mir bei dem Problem zu helfen. Immerhin verkauft Clevo-Computers die Laptops als Linuxkompatibel!
Dann setze ich voraus, dass dahingehende Fragen auch beantwortet werden können 😉

Wie das bei Schenker ist, kann ich nicht beurteilen. Das werde ich morgen mal testen 8-)

Hätte man die Scan- und Keycodes, könnte man das - nach meinem Verständnis - wenigstens versuchen unter Linux neu zuzuordnen. https://wiki.archlinux.de/title/Xmodmap
Immerhin konnte ich mit
Code:
lspci
herausfinden, dass es ein "8042 keyboard" ist, also anscheinend ein keyboardcontroller von IBM.
Für Interessierte ein Dokument und Links dazu: http://caspar.hazymoon.jp/OpenBSD/annex/docs/8042-KBC.pdf

Ich habe davon leider Null Ahnung und "recherchierte mich durchs Netz".

Die Codetabelle der PC-Tastatur ist komplex, innerhalb der MFM-Tastatur selbst existieren drei Tabellen mit Scancodes, welche durch das Senden von Befehlscodes an die Tastatur ausgewählt werden können......
Zusätzlich kann die Umwandlung von Tastaturcodes durch das im Rechnergehäuse befindliche „Keyboard BIOS“ ein- und ausgeschaltet werden (heutiger Standard: eingeschaltet); damit ergeben sich aus Sicht der Firmware und Software, die die Codes letztlich empfangen, insgesamt sechs mögliche Codevarianten.......Tastaturen anderer Hersteller als IBM haben teilweise die Scancode-Sets 1 und 3 nicht oder fehlerhaft umgesetzt. Ebenso funktioniert die Abschaltung der Scancodeumwandlung auf manchen Mainboards nicht korrekt. Auch die existierenden PC-Emulatoren implementieren diese Varianten nicht.

Zum Glück sind Linuxentwickler ja extrem schlaue Leute. Zumindest tuxedo stellt Pakete bereit, die ursprünglich für Ubuntu - also debian basiert - sind, aber es auch für Arch und Artix im AUR gibt. Bisher habe ich die Tastaturbeleuchtung unter Artix noch nicht zum Laufen gebracht.
Allerdings bin ich erst gestern auf Artix umgestiegen. Mag sein, dass es mit Manjaro klappt und ich gehe stark davon aus, mit Ubuntu und Tuxedo Laptops funktioniert alles. Die haben aber glaube ich einen Clevo.

Das ist auch so ein Ding, wo sich die Verkäufer ausschweigen, selbst wenn das Gerät auch für Linuxer angeboten wird. Naja "linuxfähig" als "Schlagwortlockvogel" zieht anscheinend?

Just my 2 cent ;)
Seid bitte gnädig mit mir.

Nette Grüße MissX
 

MissX

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
05.04.2021
Beiträge
18
Ich muss fairerweise hinzufügen, dass ich Artix installiert habe, und es auch daran liegen kann. Ich konnte noch nicht testen, wie es mit Manjaro ist. Ubuntu will ich nicht unbedingt, aber vielleicht teste ich mal, wie es sich dort verhält.
 

XMG

Offizieller Schenker Support
Mitglied seit
15.01.2009
Beiträge
1.076
Ort
Leipzig
Um den Thread nicht ganz unbeantwortet zu lassen, möchte ich meinen Beitrag von hier wiederholen:

Das XMG CORE 17 ist mit vollständiger Linux-Unterstützung bei unserer Schwesterfirma erhältlich als TUXEDO Polaris 17.


Der Preisunterschied zum XMG CORE 17 ergibt sich aus dem erhöhten Aufwand für Linux-Support (u.a. Reverse Engineering von Firmware und Programmierung von Treibern).

VG,
Tom
 

MissX

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
05.04.2021
Beiträge
18
Danke Tom!

Der Rechner ist zum Check zurück gegangen. Die Tastaturbeleuchtung müsste zumindest beim Start kurz aufleuchten. Tut sie aber nicht.
Das Bios ist anscheinend auch ein anderes, als das, welches der XMG Support (!) hat.

Das XMG ist lt. Tuxedo auch nicht 100% gleich wie das Polaris. Zumindest das Bios unterscheidet sich auf jeden Fall.
Ich kenne mich zwar nicht aus. Tuxedo meint, man kann auch nicht einfach das Bios von Tux aufspielen.
Ich ging davon aus, wenn es das selbe Mainboard und überhaupt eine identische Hardware ist, kann man auch ein anderes (Uefi) Bios nehmen.
M. W. sind die Bios konfigurierbar durch den Verkäufer.
Für manche Rechner gibt es sogar richtig hübsche, grafisch tolle Uefi-Firmware, aber ok, das ist reine Kosmetik ;)
Das XMG core Uefi sieht aus wie bisher, also wie ein gewöhnliches natives Bios (legacy). Nunja es kommt ja nicht auf's Aussehen an, sondern die inneren Werte *g*.

Nun heißt es bis Mittwoch warten, ob sich das Tastaturproblem lösen lässt. (Verdacht, auf lockeres Kabel)
 
Oben Unten