X670E: Dual-Chipsatz ist günstiger, PCIe 5.0 dennoch der Preistreiber

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
76.862
dual-promontory.jpg
Für die kommende AM5-Plattform wird AMD eine neue Chipsatz-Serie verwenden. Für den X670E und X670 setzt AMD auf gleich zwei Chips auf dem Mainboard. Mainboards mit B650-Chipsatz kommen mit einem Promontory getauften Chip. AMD weitet das Chiplet-Design von den Prozessoren und GPUs (hier die Instinct GPU-Beschleuniger) auf die Chipsätze aus.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

FirstAid

Experte
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
925
In drei Jahren werden die Preise sicherlich etwas attraktiver werden.

Im Moment ist ja alles etwas schwieriger, vielleicht ist es doch besser, man wartet.

Schließlich möchte AMD AM5 ähnlich lange unterstützen wie AM4
⚠️
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
2.055
In drei Jahren werden die Preise sicherlich etwas attraktiver werden.

Im Moment ist ja alles etwas schwieriger, vielleicht ist es doch besser, man wartet.

Schließlich möchte AMD AM5 ähnlich lange unterstützen wie AM4
⚠️
Stimmt. Eine komplett neue plattform bei einem generstionswechsel ist sowieso immer glucksspiel. In 2 jahren wird Am5 unschlagbar sein. Am4 war ja vor einem jahr auch top.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.698
Der Preis der Chipsätze hat wenig Einfluss auf den Preis der Mainboards. Die Spitzenchipsätze der Mainstreamplattform haben bei Intel immer um die 50$ gekostet:
Z270: "Recommended Customer Price $47.00"
Z690: "Recommended Customer Price $51.00"
Das sind 8,5% mehr zwischen Q1 2017 und Q4 2021, während die Preise der Mainboards mit diesen Chipsätzen deutlich stärker gestiegen sind, eben weil so viele andere Komponenten, gerade die für schnellere Schnittstellen, so viel teurer geworden sind.

Noch deutlicher sieht man es bei dem B Chipsatz, so hatte der B250 einen "Recommended Customer Price $28.00", genau wie auch noch der B560 und der B660 ist mit $29.00 gerade mal um einen Dollar teurer geworden. Aber ein Z690 kostet eben auch nur gerade mal $22 bzw. 75,9% mehr als ein B660, während die Z690 Board eben wegen deren besseren Ausstattung noch um einiges höhere Aufpreise als vergleichbare (billigstes, Mittelklasse oder Topmodell) B660 Board kosten.

Die Preise der Chipsätze selbst, spielen also für die Preise der Mainboards nur eine wirklich untergeordnete Rolle und ebenso spielen die Herstellungskosten keine große Rolle für die Preise die AMD am Ende für den Chipsatz verlangen wird.
 

L0rd_Helmchen

Der Saft ist mit euch!
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
10.792
Ort
Exil
Einerseits ist es gut, dass die AMD die Plattform breit und für die Zukunft aufstellt. Andererseits wird der Sinn von SSDs @ PCIe 5.0 auf einer Consumer Plattform noch verdammt lange Zeit fraglich sein...
 

Botcruscher

Enthusiast
Mitglied seit
14.02.2006
Beiträge
1.296
Alles so extrem aufwendig aber 30 sich kaum unterscheidende Platinen auf den Markt werfen... Da reitet jemand einfach weiter die C19 Welle.
 

GlaeschenMaggi

Experte
Mitglied seit
22.12.2017
Beiträge
195
In drei Jahren werden die Preise sicherlich etwas attraktiver werden.

Im Moment ist ja alles etwas schwieriger, vielleicht ist es doch besser, man wartet.

Schließlich möchte AMD AM5 ähnlich lange unterstützen wie AM4
⚠️
Ich persönlich werde auch noch eine Weile warten bis zum nächsten Wechsel. Ich meine wenn man die Mehrleistung braucht, sollte man natürlich wechseln, doch mir persönlich reicht mein i9 9900KF noch dicke aus. Zumal aktuell auch noch die Preise für DDR5 sehr hoch sind. In ein paar Jahren werden diese sicher nach und nach sinken, bzw. man wird eben für ähnliches Geld hoffentlich sehr viel schnellere Kits erhalten. Bei DDR4 hat es ja schließlich auch eine Weile gedauert bis 3200 MHz quasi zum Standard geworden sind. :-)

Ich bezweifle, dass überhaupt irgendeine Consumer-GPU heute 16x PCIe 3.0 vollständig ausnutzt (bandbreitentechnisch versteht sich). :-)
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.267
Ort
SN
Mhh irgendwie ein jetzt nicht gerade unerwartetes Statement!?

Ich mein, welchen Hersteller den man fragt, sagt denn bitte freiwillig, wenn die Preise steigen, dass die da nur die Kosten treiben wollen!? Das ergibt doch insich keinen Sinn. Also ist doch folglich ganz klar, das die Hersteller alle samt geschlossen sagen, dass die Preise wegen dem neue Features steigen, weil alles Aufwendig, weil alles so schwer usw. Was da wirklich dran ist, sagen nicht die Hersteller, das können nur Dritte wenigstens ansatzweise bestimmen. Das würde doch jede Kapitalgesellschaft so fabrizieren. Fragt man mal im Automobilbereich was da alles so die Karren immer teurer macht, wirds auch die gleichen Statements geben... Und dann kann ich aber kurioserweise das gleiche Auto importiert teils merklich günstiger bekommen. Da weiste dann, woran de bist bei den deutschen Premium Marken XD


Warum AMD hier Dual Chips fährt dürfte weniger direkt den Preis zum Grund haben. Vor allem ggü. dem X570 ist die Frage reichlich unsinnig. Denn X570 ist bekanntermaßen der IO Die mit leicht geändertem Prozess vom Zen2 und bei Zen3 war dann der gleiche Prozess? Bekomm ich nicht mehr 100% zusammen. Spielt auch keine Rolle. Das Design ist 1:1 der IO Die der Ryzen CPUs. Der Aufwand war quasi Null für AMD.
Das hätten sie jetzt natürlich wieder so machen können - aber der Nachteil der sehr hohen Verbrauchswerte des Chipsatzes allgemein wäre dann bspw. weiter ein Thema.
Was machen sie also? Sie lassen sich einen Chipsatz extern entwickeln - damit da aber nicht drei oder so Versionen gebaut werden müssen gibts halt einfach einen oder zwei - und für die, wo mehr IO Notwendig ist, gibts einfach 2x auf dem gleichen Board. Macht 100% mehr Ports und ab dafür...
Indirekt ist damit natürlich auch der Preis niedriger, weil kostet zwar doppelt im reinen Einkauf - aber zwei Produktionen wären in Summe am Ende dennoch sehr sicher teurer. Zudem auch noch nur Desktop only - der relativ kleine Desktop Markt, den AMD da überhaupt adressiert ggü. dem Rest, wo das Dual Chip Ding relevant ist...

Alles so extrem aufwendig aber 30 sich kaum unterscheidende Platinen auf den Markt werfen... Da reitet jemand einfach weiter die C19 Welle.
Naja, das wird doch weitestgehend vollautomatisch bestückt - ob du die Platine jetzt mit dem Layout oder dem Layout bestückst, ist doch quasi zeitlich und vom Aufwand egal. Der Grundaufbau ist ja effektiv gleich. Bestenfalls unterschieden sich die Bauteile die drauf gepackt werden oder vllt noch die Layer innerhalb der Platine.
Das ist schon ne andere Nummer als sagen wir ne CPU oder GPU Wafer Fertigung. Da gehts eben nicht so einfach mal heute das Design, morgen das zu bringen. Bzw. es ist größerer Aufwand. Im Resultat versucht man da möglichst zu konsolidieren und lebt sogar mit bewusstem Verschnitt.

Ich bezweifle, dass überhaupt irgendeine Consumer-GPU heute 16x PCIe 3.0 vollständig ausnutzt (bandbreitentechnisch versteht sich). :-)
Was lässt dich daran zweifeln!? Bzw. an welcher Stelle hast du Zweifel!?
Eine GPU soll schlicht und ergreifend gar nicht die Bandbreite voll ausnutzen. Warum? Weil sie einen viel schnelleren lokalen Speicher hat. Der kann eine ganze Menge sehr sehr viel schneller als alles was man über den PCIe Slot überhaupt erreichen könnte. Das heist aber nicht, dass es unmöglich ist das zum skalieren zu bringen. Baller den VRAM voll und zock im VRAM Limit. Das wird sehr gut mit der PCIe Bandbreite skalieren. Da brauchts nichtmal irgend ne HighEnd GPU - gerade die PCIe Lane kastrierten AMD GPUs neuerer Bauart sind da sehr weit vor dabei, wenn es um Bandbreitenskalierung geht, zumal die teils eh sehr knapp bemessenen VRAM haben.

Zocken will man so aber idR nicht ;) Selbst bei 16x 3.0 kommt man auf poplige ~16GB/sec um Durchsatz. Das ist nur ein Bruchteil dessen, was idR der VRAM bereit zu stellen in der Lage ist. Geschweige denn der Cache bei den neueren AMD Modellen leistet. Mit 16x 5.0 und der fiktiven nicht existierenden Grafikkarte mit 5.0er Interface sind das "nur" poplige ~64GB/sec. Der Cache der 6900XT macht um die 2TB/sec - mal schlapp Faktor 30 mehr...
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.919
Ort
Großhabersdorf
Ich persönlich werde auch noch eine Weile warten bis zum nächsten Wechsel. Ich meine wenn man die Mehrleistung braucht, sollte man natürlich wechseln, doch mir persönlich reicht mein i9 9900KF noch dicke aus. Zumal aktuell auch noch die Preise für DDR5 sehr hoch sind. In ein paar Jahren werden diese sicher nach und nach sinken, bzw. man wird eben für ähnliches Geld hoffentlich sehr viel schnellere Kits erhalten. Bei DDR4 hat es ja schließlich auch eine Weile gedauert bis 3200 MHz quasi zum Standard geworden sind. :-)

Ich bezweifle, dass überhaupt irgendeine Consumer-GPU heute 16x PCIe 3.0 vollständig ausnutzt (bandbreitentechnisch versteht sich). :-)
Die werden durchaus schon genutzt, wenn du große Texturen hast die nachgeladen werden. Gerade so in 4K / 8K Bereich macht das definitiv spürbar was aus.
Das Problem ist nicht das die nicht ausgenutzt werden, aber aus Rücksicht von Rückwärtskompatibilität wurde das auf das Gen3 x16 weitestgehend optimiert.

Du musst es zukunftsorientiert betrachten, es werden bald Features folgen wie Direct Storage und NVMe haben schon so ein hohes Tempo, dass bewegt sich schon in Arbeitsspeicher Bandbreiten. (DDR2/3)
In naher Zukunft ist angedacht im Prinzip Festplattenspeicher als verlängerten RAM (virtueller Speicher) zu verwenden und Texturen von großen Welten ohne Verzögerung in den Speicher der Grafikkarte zu laden. Also nie wieder Nachladesquenzen zu haben und da nimmst du jeden Speed der möglich ist.

Bin sehr gespannt was da kommt, funktioniert ja auf Konsolen schon.

DDR5 hat schon dadurch gewonnen das er im Prinzip schon auf einem Riegel als pseudo Dual Channel läuft und du mit 2 Riegeln ne Art "Quad-Channel" bekommst.
Natürlich müssen sich die Entwickler daran gewöhnen um auch die Hardware zu nutzen die gegeben wird.

Ich hab ja gesehen die AMD Boards haben sogar 4x Slots für 4x DDR5 Riegel...ich bin gespannt was da möglich seien wird, AMD hatte ja angekündigt bei der neuen Plattform viel auf Speicherwirtschaft zu setzen und Konfigurationen jenseits der 10G mit DDR5 liefen wohl schon im LAB.

Aber nicht ein early adopter zu sein schadet natürlich nie, also erstmal schauen was da kommt und was es kostet. Entscheiden kann man schließlich immer noch spontan.
 
Zuletzt bearbeitet:

nebulus1

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2009
Beiträge
927
Schließlich möchte AMD AM5 ähnlich lange unterstützen wie AM4⚠️

Leider nein...

AMD hat dazu KEINE Aussage gemacht. Die Aussage war nur "wir wissen es nicht" wie lange AM5 Supported wird.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die werden durchaus schon genutzt, wenn du große Texturen hast die nachgeladen werden. Gerade so in 4K / 8K Bereich macht das definitiv spürbar was aus.
Leider nein, eine GPU die per PCIe Gen 3 oder 4 angebunden ist, wird unter 1% schneller. Texturen liegen heutzutage komplett im GPU RAM. Da ist es also egal wie groß die sind. Ändern wird sich das erst mit DirectStorage oder SAS oder RTX Storage.

Du musst es zukunftsorientiert betrachten, es werden bald Features folgen wie Direct Storage und NVMe haben schon so ein hohes Tempo, dass bewegt sich schon in Arbeitsspeicher Bandbreiten. (DDR2/3)
In naher Zukunft ist angedacht im Prinzip Festplattenspeicher als verlängerten RAM (virtueller Speicher) zu verwenden und Texturen von großen Welten ohne Verzögerung in den Speicher der Grafikkarte zu laden. Also nie wieder Nachladesquenzen zu haben und da nimmst du jeden Speed der möglich ist.
Genau, AMd hat aber schon angekündigt, dass man dazu eine PCie5.0 NVMe benötigen wird und es auch nicht mit jeder GPU/NVMEe Kombination funktionieren wird.

Bin sehr gespannt was da kommt, funktioniert ja auf Konsolen schon.

DDR5 hat schon dadurch gewonnen das er im Prinzip schon auf einem Riegel als pseudo Dual Channel läuft und du mit 2 Riegeln ne Art "Quad-Channel" bekommst.
Natürlich müssen sich die Entwickler daran gewöhnen um auch die Hardware zu nutzen die gegeben wird.
Ob man nun 4x32 Bit oder 2x64 Bit hat, macht keinen Unterschied. Die Bitanzahl ist ja pro Channel halbiert gegenüber DDR4.

Ich hab ja gesehen die AMD Boards haben sogar 4x Slots für 4x DDR5 Riegel...ich bin gespannt was da möglich seien wird, AMD hatte ja angekündigt bei der neuen Plattform viel auf Speicherwirtschaft zu setzen und Konfigurationen jenseits der 10G mit DDR5 liefen wohl schon im LAB.
Ob man zwei oder 4 RAM Module hat bei DDR5 ist wieder mal egal. Der Controller in der CPU kann nur 2 Module parallel betreiben. Ist wie bei DDR4 RAM heute auch. Deshalb spricht man bei DDR5 auch nur von Dual Channel.

Die Aufsplittung hat man gemacht von 64Bit auf 2x32Bit, damit man DDR5 kostengünstiger im Low-End Bereich einsetzen kann. Denn 32 Bit reichen nun aus für eine DDR5 Anbindung. Man spart 32 Datenleitungen und dadurch Kosten, gegenüber DDR4 RAM.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
36.593
AMD hat dazu KEINE Aussage gemacht. Die Aussage war nur "wir wissen es nicht" wie lange AM5 Supported wird.

Das ist so nicht ganz korrekt, man hat schon durchsickern lassen, dass der Support vergleichbar sein wird.

"Generell auf den Sockel-AM5 bezogen, kommentierte AMDs CEO Dr. Lisa Su bereits, dass man diesen Sockel ähnlich langlebig anlegt, wie dies für AM4 schon der Fall war. Man kann also davon ausgehen, dass AMD über mehrere Ryzen-Generationen an AM5 festhalten wird."

 

nebulus1

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2009
Beiträge
927
Das ist so nicht ganz korrekt, man hat schon durchsickern lassen, dass der Support vergleichbar sein wird.

"Generell auf den Sockel-AM5 bezogen, kommentierte AMDs CEO Dr. Lisa Su bereits, dass man diesen Sockel ähnlich langlebig anlegt, wie dies für AM4 schon der Fall war. Man kann also davon ausgehen, dass AMD über mehrere Ryzen-Generationen an AM5 festhalten wird."


Einige Tage später dann diese Aussage:
In an interview with Forbes/CrazyTechLab, Hallock did not confirm whether AM5 platform is aiming at long-lifespan similar to AM4.

 

FirstAid

Experte
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
925
Leider nein...

AMD hat dazu KEINE Aussage gemacht. Die Aussage war nur "wir wissen es nicht" wie lange AM5 Supported wird.
Beitrag automatisch zusammengeführt:
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass AMD ihre Sockel wesentlich länger unterstützt, als INTEL‼️

 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.919
Ort
Großhabersdorf
Was dann aber auch nicht viel hilft wenn bestimmte CPUs nur mit bestimmten neuen Chipsätzen laufen..
Bei den High End Chipsätzen wurden mindestens immer 3 Generationen unterstützt in der Regel. Also von AM4 gerechnet (Zen, Zen+ und Zen2) lief definitiv auf X370 Boards und das garantiert. Das später AMD auch neue CPUs freigegeben hatte und durch Problemlösung mit dem knappen Biosspeicher über Workaround upgrades angeboten hat, war wohl nicht so geplant. Die neue Generation hat gleich wesentlich mehr Speicher für die unterschiedlichen CPU Profile und wenn die Boardhersteller den Support anbieten, gibt es auch entsprechende Updates für neue CPUs.

Technisch wurde das für die neue Plattform gleich besser gelöst. Ob jetzt ein X670E auf über 5 Jahre mit Software Updates/Upgrades versorgt wird ist natürlich nicht bekannt, aber sehr wahrscheinlich.

Was man definitiv erwarten kann, sind aber Vorteile durch Verbesserungen bei neuen Generationen die eben typisch für die Entwicklung sind -> Neue Schnittstellen, höhere RAM Speicherkapazität und Taktraten (Quadchannel Support ? z. b), neue Tuning-gimmicks, mehr m2 Slots, mehr OC etc. Also man wird definitiv immer Argumente liefern nach einer weile auf einen neuen Chipsatz zu wechseln... Wenn man es denn brauch.

Für den Mainstream Nutzer spielt das kaum eine Rolle, dem reicht ein Upgrade in Sachen IPC in der Regel für Gaming, Benchmarks und spezielle Workloads sind da weniger interessant.
 

Thrawn.

Legende
Mitglied seit
24.11.2005
Beiträge
26.600
Ich weiss was wie und warum versorgt wurde.....

Was sagt dir das es sehr wahrscheinlich ist das X670E 5 Jahre versorgt wird ? Deine Glaskugel ?

Ziemlicher AMD Fanboy Post..
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.919
Ort
Großhabersdorf
Ich weiss was wie und warum versorgt wurde.....

Was sagt die das es sehr wahrscheinlich ist das X670E 5 Jahre versorgt wird ? Deine Glaskugel ?

Ziemlicher AMD Fanboy Post..
Weil die Premium Hersteller für ihr Premium Segment in der Regel schon 4-5 Jahre Updates liefern das hat jetzt nichts unbedingt mit AMD zu tun, das heißt ja nicht unbedingt das neue CPUs unterstütz werden aber Patches und Fixes werden mit Sicherheit geliefert werden.

EDIT: Auch bei Intel kommt das vor, z. B das neue RAM Riegel mit höheren Profilen kompatibel sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.173
Weil die Premium Hersteller für ihr Premium Segment in der Regel schon 4-5 Jahre Updates liefern das hat jetzt nichts unbedingt mit AMD zu tun, das heißt ja nicht unbedingt das neue CPUs unterstütz werden aber Patches und Fixes werden mit Sicherheit geliefert werden.
AMD hat den Mainboard-Herstellern damals untersagt, Support für die Ryzen 5xxx auf den 300er Brettern zu liefern: https://wccftech.com/amd-warns-moth...en-5000-desktop-cpu-bios-support-on-am4-x370/
Genauso wie man es erst auch bei den 400er Brettern getan hat und dann nach einem riesigen Shitstorm der Community zurückgerudert ist: https://www.planet3dnow.de/cms/56005-amd-rudert-zurueck-zen-3-doch-auch-auf-aelteren-mainboards/
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.919
Ort
Großhabersdorf
AMD hat den Mainboard-Herstellern damals untersagt, Support für die Ryzen 5xxx auf den 300er Brettern zu liefern: https://wccftech.com/amd-warns-moth...en-5000-desktop-cpu-bios-support-on-am4-x370/
Genauso wie man es erst auch bei den 400er Brettern getan hat und dann nach einem riesigen Shitstorm der Community zurückgerudert ist: https://www.planet3dnow.de/cms/56005-amd-rudert-zurueck-zen-3-doch-auch-auf-aelteren-mainboards/
Das mag so wirken, aber wer hat mehr davon? Für AMD ist das doch unterm Strich egal - die verkaufen nur CPUs. Für die Boardhersteller bringen Updates erstmal nicht unbedingt Geld ein.
Die wollen Boards verkaufen, ich gehe aber davon aus der Markt mit AM4 Boards älteren Chipsatz recht überflutet gewesen ist und man die alten Dinger noch an den Kunden bringen wollte.

Die Beweggründe wurden ja von AMD schon gesagt: Speicherlimitierung im BIOS, darüber hinaus hatte AMD noch keinen passenden Microcode für die älteren Chipsätze die übrigens einige Features nicht erfüllen können bezüglicher der neuen CPUs, das musste man technisch lösen.

Am Ende hat doch der Kunde gewonnen, AMD hat schlussendlich auf den Kunden gehört, nachgegeben und nach einer technischen Lösung für die Probleme gesucht.
Das ist doch eigentlich positiv und zeigt doch das Kunde einen gewissen Einfluss auf den Hersteller hat.

Wenn Intel dass mit technischen Problemen argumentiert hätte und als Grund Qualitätssicherung angibt, dann verneigen sich die Fanboys und beten erstmal 8x AVE Quadcore.
Ich sage nur AVX-512 ... technisch geht es, wird weggepatched Tests haben ergeben es funktioniert: Intel wir haben das nicht getestet und können nicht sicherstellen das bei einem von 1 Millionen zu Problemen kommt... Ja ne ist klar - warum nicht dem Kunden die Entscheidung offen lassen? Default mäßig im BIOS deaktivieren und wer sowas brauch und sich dafür interessiert soll es optional mit Risiko nutzen können wie OC :)
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.173
Das mag so wirken, aber wer hat mehr davon? Für AMD ist das doch unterm Strich egal - die verkaufen nur CPUs. Für die Boardhersteller bringen Updates erstmal nicht unbedingt Geld ein.
Die wollen Boards verkaufen, ich gehe aber davon aus der Markt mit AM4 Boards älteren Chipsatz recht überflutet gewesen ist und man die alten Dinger noch an den Kunden bringen wollte.
Ist doch vollkommen egal, wer mehr davon hatte. Die Mainboard-Hersteller hatten bereits Beta-Biose und durften diese nicht weiter veräußern, da AMD denen dies untersagt hatte.

Die Beweggründe wurden ja von AMD schon gesagt: Speicherlimitierung im BIOS, darüber hinaus hatte AMD noch keinen passenden Microcode für die älteren Chipsätze die übrigens einige Features nicht erfüllen können bezüglicher der neuen CPUs, das musste man technisch lösen.

Am Ende hat doch der Kunde gewonnen, AMD hat schlussendlich auf den Kunden gehört, nachgegeben und nach einer technischen Lösung für die Probleme gesucht.
Das ist doch eigentlich positiv und zeigt doch das Kunde einen gewissen Einfluss auf den Hersteller hat.
Und so ganz zufällig hat Good Guy AMD diese technischen Hürden immer erst lösen können, nachdem man gegenüber ADL ins Hintertreffen geraten ist oder nachdem einen riesigen Shitstorm kassiert hat. Die vorhandenen Lösungen der Board-Hersteller waren einfach nicht gut genug. Yeah, right 🤡

Positiv für den Kunde wäre es erst gewesen, wenn man solche Shenanigans gar nicht erst abgezogen hätte.

Wenn Intel dass mit technischen Problemen argumentiert hätte..
Der CPU-Hersteller ist dafür verantwortlich, dass die beworbenen Funktionen der CPU ordnungsgemäß funktionieren.
Ein Mainboard-Hersteller ist dafür verantwortlich, dass die beworbenen Funktionen des Mainboards ordnungsgemäß funktionieren.
 

FirstAid

Experte
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
925
Was dann aber auch nicht viel hilft wenn bestimmte CPUs nur mit bestimmten neuen Chipsätzen laufen..
Ja, das trifft zu 100% auf INTELs Plattformen zu, aber hier sind wir beim Thema AMD ‼️
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich weiss was wie und warum versorgt wurde.....

Was sagt dir das es sehr wahrscheinlich ist das X670E 5 Jahre versorgt wird ? Deine Glaskugel ?

Ziemlicher AMD Fanboy Post..
Die Vergangenheit hat es ja gezeigt bzw. Jahr 2022, selbst der X370 kann 5800X3D.
 

nebulus1

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2009
Beiträge
927
Die Vergangenheit hat es ja gezeigt bzw. Jahr 2022, selbst der X370 kann 5800X3D.

Das lag nur daran, dass AlderLake so stark war und für AMD die Marktanteile weggebrochen waren. Der Plan war von Anfang an die alten Chipsets nicht mit neuen CPUs zu versorgen. Hier AMDs ursprünglicher Plan:

amd-chipset-support-zen.jpg


Da kann man nur nochmal danke Intel sagen...
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.919
Ort
Großhabersdorf
Aber hey, woran erkennt man echte Fanboys?
Wenn sein Hersteller vermeidlich nie Fehler macht und Kritik immer zurück gewiesen wird.
Und so ganz zufällig hat Good Guy AMD diese technischen Hürden immer erst lösen können, nachdem man gegenüber ADL ins Hintertreffen geraten ist oder nachdem einen riesigen Shitstorm kassiert hat. Die vorhandenen Lösungen der Board-Hersteller waren einfach nicht gut genug. Yeah, right
Ja ist doch gut, das heißt das Konkurrenz gewisse Dinge möglich macht, bei Intel ist es halt noch nicht angekommen oder doch?

Das ist doch genau das was ich als Kunde haben will, das der Druck von Wettbewerb mir einen Vorteil verschafft. Das ist genau das was die Fanboys gerne davon weisen.
Ich möchte als Kunde das Maximum für mein Geld, sei es Qualität oder Innovation.
Ich meine als AMD Intel dazu bewegt hat seine Produkte anzupassen, wurde das ja so abgetan das hätte Intel auch ohne AMD so gemacht...ja ne ist klar.

#DarkAgeofQuadcores
 

Thrawn.

Legende
Mitglied seit
24.11.2005
Beiträge
26.600
Ach komm du bist doch mindestens so Fanboy wie diejenigen die du hier als solche bezeichnest..

#DarkAgeOfDummgeschwafel
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.173
Aber hey, woran erkennt man echte Fanboys?
Wenn sein Hersteller vermeidlich nie Fehler macht und Kritik immer zurück gewiesen wird.
Ach, daher kommt also deine Motivation, ständig AMD zu verteidigen und deren Aktionen zu relativieren. Du Fanboy.

Ja ist doch gut, das heißt das Konkurrenz gewisse Dinge möglich macht, bei Intel ist es halt noch nicht angekommen oder doch?
Warum musst du eigentlich immer auf andere Unternehmen verweisen?
Ist das dieses Whataboutism, dass man nutzt um einen Sachverhalt relativieren?
Warum versuchst du ständig AMD zu verteidigen?

Das ist doch genau das was ich als Kunde haben will, das der Druck von Wettbewerb mir einen Vorteil verschafft. Das ist genau das was die Fanboys gerne davon weisen.
Schreibe doch nicht immer von den Fanboys, wenn du dich hier wieder einmal als einer outest.

Gesunde Konkurrenz kann schon ein wenig bringen. Das wird ja auch nicht geleugnet. Nur agieren so große Unternehmen wie Intel oder AMD viel weitsichtiger, als dass diese deren Weiterentwicklungen oder ganze Produktstrategien davon abhängig machen würden, ob ein Konkurrent gerade etwas liefern kann oder nicht. Vorallem verdrängen diese dabei nicht, dass es nicht nur diesen einen Konkurrenten gibt/gab.

Ich meine als AMD Intel dazu bewegt hat seine Produkte anzupassen, wurde das ja so abgetan das hätte Intel auch ohne AMD so gemacht...ja ne ist klar.

#DarkAgeofQuadcores
Klar, das lag nur an AMD. Die Probleme bei der Fertigung waren alles nur Ausreden und waren auch schlagartig vorbei als AMD wieder konkurrenzfähig war. Deswegen war RKL mit 14nm auch so ein großer Erfolg als Antwort auf Zen3 und die ADL mit 10nm waren gar nicht nötig.
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.919
Ort
Großhabersdorf
Warum musst du eigentlich immer auf andere Unternehmen verweisen?
Weil du ja selbst mit Intel um die Ecke kommst, Intel ist der Grund warum AMD seine Politik geändert hat.
Ganz ehrlich ADL hat nicht so ganz überzeugt (ist ganz gut aber kein Grund genug von einer früheren Generation gleich zu wechseln), sowie auch die erste Serie AM5 erstmal zeigen muss was sie kann.
Ist das dieses Whataboutism, dass man nutzt um einen Sachverhalt relativieren?
Warum versuchst du ständig AMD zu verteidigen?
Ich versuche niemanden zu verteidigen und ich kann es gar nicht leiden einfach etwas schlecht zu reden, nur weil es am ende doch für den Kunden war.
AMD hatte doch ganz klar gesagt, das für die entsprechenden Boards kein passender Microcode vorhanden war. Aber man kann sich natürlich auch dafür verschließen.
Ganz klares kommuniziertes Statement:
At CES 2017, AMD made a commitment: we would support AMD Socket AM4 until 2020. We’ve spent the next three years working very hard to fulfill that promise across four architectures, plus pioneering use of new technologies like chiplets and PCIe® Gen 4. Thanks to your feedback, we are now set to bring “Zen 3” to the AMD 400 Series chipsets. We’re grateful for your passion and support of AMD’s products and technologies.
AMD hat AM4 länger unterstützt als geplant, wollte aber nach 2020 ältere Produkte nicht mehr weiter mit neuen Supporten. Die haben im nachhinein mehr geliefert als versprochen und wenn es der Wettbewerb ist dann erfüllt der Markt in dem Fall seinen Zweck.
Gesunde Konkurrenz kann schon ein wenig bringen. Das wird ja auch nicht geleugnet. Nur agieren so große Unternehmen wie Intel oder AMD viel weitsichtiger, als dass diese deren Weiterentwicklungen oder ganze Produktstrategien davon abhängig machen würden, ob ein Konkurrent gerade etwas liefern kann oder nicht. Vorallem verdrängen diese dabei nicht, dass es nicht nur diesen einen Konkurrenten gibt/gab.
Ein wenig? Wenn Intel endlich auch mal brauchbare dedizierte Grafikkarten auf den Markt bringen sollte, werden auch wieder bessere Preise und noch mehr Innovation sehen im Grafikkarten Markt.

Natürlich hat die Industrie schon das Produkt von übermorgen quasi in der Schublade mit entsprechenden Features.
Allerdings treibt eben Konkurrenz die Firmen dazu etwas früher gewisse "Extras" zu liefern als es der entspannte Produktlebenszyklus zu lassen würde, auch zu besseren Preisen.
Intel könnte mehr und besser, aber AMDs Konkurrenz ist noch nicht stark genug das man sich noch ne schippe mehr mühe geben würde.
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.173
Weil du ja selbst mit Intel um die Ecke kommst, Intel ist der Grund warum AMD seine Politik geändert hat.
Ich habe in meinem ersten Post (#18) hier kein Wort über Intel verloren und nur deine Falschaussage korrigiert, während du reflexartig in deiner Antwort (#19) auf Intel verweisen musst, was thematisch nicht einmal Bezug zu dem hat, über was ich geschrieben habe. Meine spätere Erwähnung von ADL ist nun einmal ein Teil des aufgebrachten Themas. Deine Erwähnungen von Intel dienen allein der Relativierung AMDs Machenschaften.

Ich versuche niemanden zu verteidigen und ich kann es gar nicht leiden einfach etwas schlecht zu reden, nur weil es am ende doch für den Kunden war.
AMD hatte doch ganz klar gesagt, das für die entsprechenden Boards kein passender Microcode vorhanden war. Aber man kann sich natürlich auch dafür verschließen.
Ganz klares kommuniziertes Statement:
Ja, es war kein passender Microcode vorhanden. AMD erwähnt in dem Statement auch den Grund dafür, nur hast du diese Stellen aus unerfindlichen Gründen bei deinem Zitat ausgelassen :rolleyes:
"
As we head into our upcoming “Zen 3” architecture, there are considerable technical challenges that face a CPU socket as long-lived as AMD Socket AM4. For example, we recently announced that we would not support “Zen 3” on AMD 400 Series motherboards due to serious constraints in SPI ROM capacities in most of the AMD 400 Series motherboards. This is not the first time a technical hurdle has come up with Socket AM4 given the longevity of this socket, but it is the first time our enthusiasts have faced such a hurdle.
[...]
As the team weighed your feedback against the technical challenges we face, we decided to change course. As a result, we will enable an upgrade path for B450 and X470 customers that adds support for next-gen AMD Ryzen™ Processors with the “Zen 3” architecture. This decision is very fresh, but here is a first look at how the upgrade path is expected to work for customers of these motherboards.

"
Initial war es die Intention von AMD Zen3 auf den älteren Boards nicht zu supporten, deswegen fehlte auch der Microcode. Und siehe meine Verlinkungen. Es gab zumindest für die 300er Boards schon erste Beta Biose. Die Mainboard-Hersteller hatten da also bereits schon erste Lösungen selbstständig entwickelt. Doch AMD hat denen untersagt diese zu veröffentlichen.

AMD erwähnt in dem Statement auch immer wieder technische Hürden bei dem Support für langlebige Sockel. Spricht jetzt nicht so ganz dafür, dass man dies dann auch so bei AM5 handhaben wird. Daher auch eher die defensiven Aussagen zur Langlebigkeit von AM5..

Natürlich hat die Industrie schon das Produkt von übermorgen quasi in der Schublade mit entsprechenden Features.
Allerdings treibt eben Konkurrenz die Firmen dazu etwas früher gewisse "Extras" zu liefern als es der entspannte Produktlebenszyklus zu lassen würde, auch zu besseren Preisen.
Intel könnte mehr und besser, aber AMDs Konkurrenz ist noch nicht stark genug das man sich noch ne schippe mehr mühe geben würde.
Wenn dem doch angeblich so ist, warum konnte Intel dann nicht direkt eine adäquate Antwort zu Zen3 liefern?
Warum konnte man dies erst, nachdem man endlich die Probleme mit der 10nm Fertigung in den Griff bekommen hat?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.698
Ganz ehrlich ADL hat nicht so ganz überzeugt
Da stehst du aber recht alleine mit der Meinung da. Aber für AMD Fanboys wie dich ist es egal wie gut eine CPU ist, wenn Intel drauf steht, kann sie euch nie überzeugen, wenn sie von AMD ist, dann gelingt ihr das hingegen immer.

Natürlich hat die Industrie schon das Produkt von übermorgen quasi in der Schublade mit entsprechenden Features.
So ein Quatsch, aber der passt zu dir. Die Hersteller halten nichts in der Schublade zurück, denn die Entwicklung von neuer Technologie wie eben einer neuen CPU Generation kostet Milliarden und die neuste Entwicklung von heute ist morgen schon ein alter Hut, also bringt man sie auf den Markt, sobald man dies kann. Oder glaubst du AMD hätte Zen nicht früher gebracht, wenn sie gekonnt hätte? Die waren damals hart am Abgrund und haben mit Sicherheit nichts in der Schublade zurückgehalten.

Es stimmt aber, dass die Hersteller natürlich schon die Samples der nächsten und übernächsten Generation haben, Intel hat ja bestätigt, dass sie schon Samples der Meteor Lake Compute Tile am Laufen haben, die ist aber eben Teil des Entwicklungsprozesses, der dauert nun einmal Jahre und zu unterstellen Intel hätte jetzt Meteor Lake schon fertig in der Schublade nur weil die Samples laufen, wäre Schwachsinn. Es würde nur belegen, dass derjenige der sowas unterstellt keinerlei Ahnung vom Entwicklungsprozess hat. Selbst für Raptor Lake, von dem nun immer mehr Benchmarks von Samples auftauchen, kann man nicht behaupten Intel hätte ihn schon in der Schublade, was dann übrigens für RYZEN 7000 genauso gelten würde, die sind eben in einer anderen, späteren Entwicklungsphase und werden jetzt großflächiger getestet, SW Entwickler und Boardhersteller bekommen Samples um ihre Produkte darauf zu optimieren, eben damit die Kunden nicht die Betatester spielen müssen und am Ende, wenn alles soweit passt (auch wenn man nie alle Fehler finden wird), müssen dann genug CPUs produziert werden damit es kein paperlaunch wird.

Also an welcher Stelle dieses Entwicklungsprozesses man dem Hersteller unterstellen könnte er würde irgendwas in der Schublade zurückhalten, wüsste ich wirklich nicht.
 

Ripcord

Enthusiast
Mitglied seit
11.02.2007
Beiträge
2.309
Ort
Hannover
In drei Jahren werden die Preise sicherlich etwas attraktiver werden.

Im Moment ist ja alles etwas schwieriger, vielleicht ist es doch besser, man wartet.

Schließlich möchte AMD AM5 ähnlich lange unterstützen wie AM4
⚠️

Die AM4 Plattform wurde mit jeder Generation teurer. AM5 fängt da an wo AM4 aufgehört hat. Die Preise werden auch weiterhin jährlich steigen.

Die fetten Jahre sind vorbei und Fortschritt muss dazu immer teurer erkauft werden.
 

ElBlindo

Legende
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
10.332
Ort
Dortmund
Aha, ich sehe mal wieder das Intel Solution Team, das ANDERE als Fanboys beschimpft. Pünktlich auf die Minute...................:wink:
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten