Aktuelles

Windows 10 mit neuer Option zur Übertragung von Telemetriedaten

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.102
Das war auch bislang schon über die Registry möglich, wenn man eine Enterprise-Version von Win10 hat. Die haben die Option jetzt lediglich ins Dropdown-Menü in den Privacy-Settings übernommen, wo sie bisher nicht zu sehen war :lol:
 

Hyrasch

Experte
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
2.077
Und in der Privatkunden Version Home/Pro wird dies nicht angeboten weil ...?
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.246
Ort
Im sonnigen Süden
Klingt mehr nach einer Möglichkeit sich rechtlich abzusichern um DSVG konform zu sein. Damit ist das nur relevant wenn in diesen Daten Kundendaten stecken und das feature ändert nichts daran dass die Daten überhaupt gesendet werden etc. (dafür gibt es andere Settings die es auch bei der Home Edition gibt).
Daher wäre das Feature für Privatpersonen reichlich sinnlos.


Die haben die Option jetzt lediglich ins Dropdown-Menü in den Privacy-Settings übernommen, wo sie bisher nicht zu sehen war :lol:
Uhm, was zum henker ist da amüsant dran?
Was nur über Registry-Manipulation geht kann man fast als nichtexistent bezeichnen. Da fummelt nur ein kleiner Bruchteil der Leute drin rum bzw. macht das vieleicht über Drittanbietersofter oder dem externen IT Verwalter ohne es zu wissen.
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.102
Und in der Privatkunden Version Home/Pro wird dies nicht angeboten weil ...?
Weil nur die Unternehmen/Wirtschaft interessieren und nicht Privatpersonen. Was Microsoft anscheinend nur noch nicht begriffen hat ist, daß in der EU auch Privatpersonen von der DSGVO gebrauch machen und klagen können.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.246
Ort
Im sonnigen Süden
Weil nur die Unternehmen/Wirtschaft interessieren und nicht Privatpersonen. Was Microsoft anscheinend nur noch nicht begriffen hat ist, daß in der EU auch Privatpersonen von der DSGVO gebrauch machen und klagen können.
Wie gesagt gibt es dafür andere Features. Windows 10 fragt direkt bei der Installation nach.
 

kaiser

Urgestein
Mitglied seit
17.05.2003
Beiträge
12.577
Ort
Augsburg
Klingt mehr nach einer Möglichkeit sich rechtlich abzusichern um DSVG konform zu sein. Damit ist das nur relevant wenn in diesen Daten Kundendaten stecken und das feature ändert nichts daran dass die Daten überhaupt gesendet werden etc. (dafür gibt es andere Settings die es auch bei der Home Edition gibt).
Daher wäre das Feature für Privatpersonen reichlich sinnlos.



Uhm, was zum henker ist da amüsant dran?
Was nur über Registry-Manipulation geht kann man fast als nichtexistent bezeichnen. Da fummelt nur ein kleiner Bruchteil der Leute drin rum bzw. macht das vieleicht über Drittanbietersofter oder dem externen IT Verwalter ohne es zu wissen.
Weil ein Systemadministrator des nicht über registry, sondern über GPO macht. Und da ist doch alles schön einstellbar. Und Win10 Enterprise ist nicht für einzelne Privatkunden gedacht, die nicht in nem AD oder Azure AD sind.
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.102
Mit ShutUp 10 schon. Sollte jeder nutzen, der Windows nutzt.
Man sollte keine Drittanbieter-Software benötigen um die Übertragung irgendwelcher Daten an Microsoft zu verhindern. Wir reden hier immerhin von einem Betriebssystem welches auf 75+% aller verkauften PCs vorinstalliert ist und dessen Nutzung für die meisten Menschen fast unumgänglich ist.
 

Infi88

Experte
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
894
Ort
Köln
Mit Knarre gezwungen wird aber keiner, der Telemetrie Popanz den der deutsche Facebook und TikTok Poweruser sich im Kopf geschaffen hat kann sich doch keiner mehr geben, gleichzeitig willst du aber den 5 Sterne Service haben. Das ist quasi als wenn der Glatzenträger zum Frisör geht und sagt er will einen Afro haben.

Dabei bekommen die Leute ja jetzt den Service in Enterprise und Server, es geht auch eher weniger darum was MS macht, sondern eher was der Computer so für Einstellungen hat und was Personen/Firmen so niederschreiben und austauschen können, da gibt es wahrscheinlich so viel Daten-Missbrauch da fällt man vom Stuhl.
 

Digi-Quick

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.493
Und was machne die ganzen Kleinunternehmer, Handwerksbetriebe und Mittelständler, die für Enterprise nicht Groß genug sind?
Zu ShutUP10:
Das ist Drittanbietersoftware, die von MS kurzerhand mit dem nächsten Update als unerwünscht deklariert werden kann und dann nicht mehr startet. Die entsprechende Technologie ist in W10 integreiert.
 

passat3233

Enthusiast
Mitglied seit
01.05.2007
Beiträge
2.872
ShutUp10 setzt auch nur Schlüssel in der Registry und diversen anderen Konfigurationseinstellungen (wie z.B. Dienste deaktivieren, Tasks im Taskplaner löschen/deaktivieren etc.).
Das kann man auch alles händisch machen, ist aber sehr viel aufwendiger.
ShutUp10 fast das alles nur in einer GUI zusammen.
Auch die anderen entsprechenden Tools machen nichts anderes.
 

Digi-Quick

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.493
Wieviele Kleinunternehmer, Handwerksbetriebe und Mittelständler, die für Enterprise nicht Groß genug sind, pfuschen direkt in der Registry herum?
Nicht jeder kleine Handwerksbetrieb leisten sich einen IT-Dienstleister, da wird ein Laptop/PC bei Media Markt gekauft und erwartet, daß Office Läuft, damit man Rechnungen schreiben kann.
 

RayKrebs

Experte
Mitglied seit
18.03.2011
Beiträge
1.804
Außerdem lässt sich mit OOShutUp auch nicht die komplette Telemetrie abstellen, das wäre mir neu. Komplett würde nur gehen, wenn die Hosts-Datei entsprechend angepasst wird, was M$ aber mittlerweile über den Defender mitbekommt und meckert.
 

blazethelight

Experte
Mitglied seit
17.08.2013
Beiträge
1.159
Ort
Köln - Deutschland
Ältere GPO Einstellungen oder Einstellungen welche man unabhängig von ADMX (Template) Dateien erstellt sind, sind nichts anderes als Registrierungswerte zu setzen, zu aktualisieren, zu löschen, mit Werten zu belegen.

Für die Standard One Drive App und Business App musste ich bereits aus dem Client Installationsordner ein Template ziehen, da es kein offizielles von Microsoft gab und auch in keinen anderen Template zu finden war.

Auch wenn man eine erweiterte Attribut Filterung (anstatt über Ausschlussgruppen / OU Basis etc.) über das AD ausführen möchte, spielen ältere GPO Einstellungen noch eine wesentliche Rolle.

Davon mal abgesehen, werden bei Microsoft die Produkte nur noch "as a Service" angeboten mit Lock Motivation und möglichen Ersparnissen (nicht).

Muss man bei den neuen Windows 10 Build Versionen wie früher noch eine Pro Version besitzen, um lokale Gruppenrichtlinien erstellen und übernehmen zu können?


Sonst lasst einfach die Powershell sprechen:

Auf Github gibt es sowohl GUI und natürlich Script Only Open Source Varianten.

Löscht nicht das Installationsverzeichnis der Scripte und das vorige Backup was ihr machen solltet (wird erklärt).

Privacy:

Debloat (inkl. GUI) :

Denkt dran, alles was ihr selbst ausführt = Lesen, verstehen, dann erst klicken! ; )

Ich selbst stehe in keiner Verbindung zu den Github Repositorys, welche ich oben verlinkt habe.

Habe diese aber auch ohne Probleme nutzen können.

Trotzdem: Manche "Windows Funktionen" benötigen ein Minimum an Telemetrie.
Sonst ist es als Beispiel nicht mehr möglich Updates zurück zustellen / aus zusetzen etc.

Von daher auch immer einen Wiederherstellungspunkt vorher erstellen in Windows! Tut nicht weh und ist fix.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten