Aktuelles

Western Digital Ultrastar DC HC530 14 TB im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
3.870
Mit der Ultrastar DC HC530 kann auch Western Digital seit einiger Zeit eine 14-TB-Festplatte anbieten, welche sich für Cloud-/Datacenter-Anwendungen, aber natürlich auch für ambitionierte Privatanwender eignet. Die Ultrastar DC HC530 kann dank Helium-Füllung, 7.200 U/min und konventionellem PMR-Aufzeichnungsverfahren gute Energieeffizienz bei hoher Geschwindigkeit bieten.Western Digital ist zuletzt im "Kapazitätsrennen" bei Festplatten etwas zurückgefallen, zumindest aus Sicht von ambitionierten Privatanwendern. Die für NAS-Anwendungen optimierten...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Romsky

Urgestein
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
11.062
Also im geplante Zielsektor, Cloud/Enterprise kommt doch meist inzwischen eh Flash basierende Lösungen zum Einsatz. Die herkömmliche Festplatte ist "tot". Kann mir nicht vorstellen das diese Laufwerke noch großen Absatz finden.
 
L

lll

Guest
Den großen Müllberg den man nur selten haben will, müssen sie ja irgendwo ablegen ;)
Außerdem brauchen die vielen Geheimdienste immer mehr Platz... den sie sowieso nie durchforsten können:
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Also im geplante Zielsektor, Cloud/Enterprise kommt doch meist inzwischen eh Flash basierende Lösungen zum Einsatz. Die herkömmliche Festplatte ist "tot".
Mitnichten. Die Unternehmen brauchen solche HDDs mit möglichst hohen Kapazitäten um billig Storages für viele Petabyte oder noch mehr aufbauen zu können. Die aktuellen Daten landen vielleicht erst noch auf SSDs, aber nicht alle und die älteren Daten auf die kaum noch zugegriffen wird, schon gleich gar nicht.
Kann mir nicht vorstellen das diese Laufwerke noch großen Absatz finden.
Oh doch, die Datensammelwut der Unternehmen wird ja eher noch größer als kleiner und die dabei anfallenden Datenvolumen steigen immer schneller, dafür könnte man gar nicht genug SSDs produzieren weil einfach nicht genug NAND gefertigt wird und da diese Daten meist auch gar nicht so schnell verfügbar sein müssen, lohnt es sich nicht den Mehrpreis für SSDs aufzuwenden.

Auch wenn die Zahlen nicht mehr ganz aktuell sind, aber man müsste die Produktion von NAND noch gewaltig steigern um überhaupt die ganze Kapazität der gefertigten HDDs durch SSDs ersetzen zu können! "Seagate has shipped 87.5EB (exabytes) of HDDs this quarter with the average capacity per drive creeping up to 2.2TB" und Seagate hatte da etwa 37% Marktanteil bei HDDs, es dürften also weltweit über 230EB an HDD Kapazität verkauft worden sein. In Q3 2017 wurden 13,9EB an SSDs verkauft, auch wenn es wohl in Q4 noch ein paar mehr waren, liegt da noch gut ein Faktor 17 zwischen der in HDDs und der in SSDs verkauften Kapazität! SSDs haben 2017 auf die Kapazität bezogen 25% der NANDs aufgenommen (Smartphones 35% und Tablets 15%, der Mobilbereich nimmt wie bei RAM die Hälfte der Produktion auf, wenn man die 16% für Speicherkarten mitrechnet sind es 2/3), demnach müssten insgesamt so 56EB NAND in Q3 2017 gefertigt werden, nicht einmal ein Viertel dessen was an HDD Kapazität produziert wurde. Um alle neuen HDDs durch SSDs ablösen zu können, wäre also eine Steigerung der NAND Fertigung etwa um den Faktor 5 nötig.
 

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.752
Ort
Serverraum
Ui, danke für den Test an dieser Stelle. Ich werde dieses Jahr wohl zumindest einen ZFS-Pool neu bestücken und hatte mir die HC530 (vs. der Ironwolf Pro, Exos oder MG07 als andere Alternative) schon angesehen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

gea

Experte
Mitglied seit
16.11.2010
Beiträge
4.143

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.752
Ort
Serverraum
Ich hab mir mal 2 HC530 geordert. Heute günstig zu bekommen über die Bucht und einer 50,- Gutscheinaktion ("playtowin" geht bei der HC530). Wenn man 2 will, muss man halt 2 getrennte Orders aufgeben :d

Edit 16.02.: Meine beiden HC530 sind da. Warranty Check geht übrigens via Hgst-Seite, nicht WD. :coffee:
Sind übrigens meine ersten Helium-Platten. Verdammt sind die bzgl. des Laufgeräuschs leise im Idle, da vibriert nix. Die muss ich unbedingt im Resonanzsensibelchen T20/T30 testen. Meine Deskstar Nas 6TB sind da um Welten lauter und unruhiger.
Was man natürlich hört, sind die Zugriffsgeräusche. Die sind schon "zackig knackig". Aber von nix kommt nix bzgl. Performance bei HDDs, die Aktuator-Masse für 8 Platter will ja beschleunigt und gebremst werden. Bei nem alten Oracle Orion-Test bei gemischten R/W-Zugriff meint man, die o.g. 6TB bleibt ggü der HC530 fast stehen.

Edit 17.02.: Im Dell T20 sind die Dinger in den vorgesehenen Eimbauplätzen deutlich vernehmbar; es ist aber deutlich weniger Resonanz zu vernehmen als meinen bisherigen 7200ern, die ich da mal drin hatte.

Edit 14.03.: Alle sechs HC530 sind nun eingetroffen und die letzte resilvered gerade per "zfs replace".
 
Zuletzt bearbeitet:

Fimbulvetr

Enthusiast
Mitglied seit
04.12.2007
Beiträge
778
Ort
Wien
600€ wären mir wohl zu teuer gewesen, aber als ich sie letzte Woche zufällig für 423€ +0€ Versand gesehen habe, konnte ich dann doch nicht wiederstehen.
Die herkömmliche Festplatte ist "tot".
Ja, und der Desktop ist tot, und PC Gaming ist tot. Totgesagte leben dann meist doch noch ein bisschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.752
Ort
Serverraum
Ich hab sie ja auch unter 500,- pro Stück bekommen.
Bin nach wie vor sehr zufrieden mit ihnen. Sehr energieeffizient und verdammt schnell.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
1.982
Ort
Hochheim am Main
Das ist das Aha-Erlebnis, welches man mit alles Helium Festplatten hat. Hast du zufällig mal eine HC530 gemessen vor dem Einbau? Sind recht schnell mit um die 270MB/s
 

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.752
Ort
Serverraum
Yup, das passt mit 270+ MB/s sequentiell auf den äusseren Spuren; die Ergebnisse von CrystalDiskMark 6.0 von HWL kann ich so bestätigen. Sata II würde also bereits leicht limitieren.
Im Raidz2 mit 6 Platten sieht man da ziemlich genau 1GB/s; also genau den erwartbaren Nettodurchsatz von 4 Platten abzüglich bissi Overhead/Seeks.

Aber viel eindrucksvoller finde ich die Random-Ergebnisse. Das sind einfach Welten im Vergleich zu meinen alten Deskstar Nas. Entsprechend lauter wirds aber auch dann natürlich.

Ich nehm mal an, die 14GB Exos spielen da in der gleichen Liga.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten