Aktuelles

Western Digital RED WD140EFFX im Test: 14 TB bei 5.400 rpm

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
20.035
wd_14tb_100_teaser.jpg
Im August 2019 hatte WD die neue 14-TB-Generation der WD-RED-Serie vorgestellt. Ein knappes halbes Jahr später haben wir die Möglichkeit, uns das neue Top-Modell der normalen RED-HDD anzuschauen. Die RED 14 TB WD140EFFX ist die erste Festplatte im Test mit 512 MB Cache und hat, genau wie ihr Vorgänger, die WD120EFAX, auch nur 5.400 rpm Spindeldrehzahl.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Tallum

Enthusiast
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
515
Ort
Bielefeld
mal eine doofe Frage :

Bedeutet den "nicht behebbare Fehler pro gelesenem Bit " das die Datei ( in meinem Fall oft .mkv ) dann defekt/nicht mehr lesbar ist ?
 

Hyrasch

Banned
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
2.644
Kommt darauf an wo dieses gekippte Bit auftritt; könnte, ja.
Ein pdf hat mal beschrieben das Bitfehler - ob bei einer Festplatte oder im dram - öfters auftreten als man mitbekommt oder protokolliert wird. Alleine die kosmische Strahlung reicht da aus.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Habe die 12 TB Version dieser Festplatte verbaut; sehr leise!
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.657
Hat die WD kein ECC ? Bei meiner Seagate steht da immer im Smartwert: ECC_On-the-fly_Error. Oder ist das was anderes ?

Solange der Fehler nur beim Lesen aufritt ist das ja egal, beim lesen und schreiben wer es blöd oder nur beim schreiben.

In der Regel dürfte man WD Red garnicht benutzen als Datengrab, wenn da wichtige Daten drauf sollen oder ?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.263
mal eine doofe Frage :

Bedeutet den "nicht behebbare Fehler pro gelesenem Bit " das die Datei ( in meinem Fall oft .mkv ) dann defekt/nicht mehr lesbar ist ?
Bei nicht behebbaren Fehler gibt es einen Lesefehler beim Versuch den betroffenen Sektor zu lesen und da die HDDs heutzutage praktisch alle physikalische 4k Sektoren haben, fehlen dann 4096 Byte die man nicht gelesen bekommt. HDDs geben nämlich keine korrupten Daten aus, sondern Lesefehler, wenn die Daten des Sektors nicht zur ECC dahinter passen und mit deren Hilfe auch nicht korrigiert werden können, besondere Situationen wie die Nutzung der ATA Streamingbefehler für Echtzeitvideoaufzeichnung ausgenommen, aber diese Befehle nutzt Windows nicht um normale Dateien zu speichern, auch nicht bei mkv Dateien.

Die betroffenen Sektoren werden danach schwebende Sektoren.
Ein pdf hat mal beschrieben das Bitfehler - ob bei einer Festplatte oder im dram - öfters auftreten als man mitbekommt oder protokolliert wird.
Dann war es sehr wahrscheinlich RAM Fehler, denn wie gesagt liefern HDD nicht einfach so korrupte Daten zurück, sondern einen Lesefehler. Es liegt dann am Programm welches den Lesevorgang ausgelöst hat, wie es damit umgeht. Beim Abspielen von Videos merkt man es vielleicht nur als kurze Störung, da die Player i.d.R. darauf ausgelegt sind weiterzumachen statt mit einer Fehlermeldung abzubrechen.
Hat die WD kein ECC ?
Doch, die schreiben hinter jeden physikalischen Sektor eine ECC und ebenso schreiben SSDs hinter jede Page eine ECC, einfach weil einzelne gekippte Bits viel zu oft vorkommen als dass man darauf verzichten könnte diese zu erkenne und möglichst auch zu korrigieren, aber jede Fehlerkorrektur hat eben ihre Grenzen und der Aufwand muss ja irgendwo auch im Rahmen bleiben, gerade bei Consumerlaufwerken.
Bei meiner Seagate steht da immer im Smartwert: ECC_On-the-fly_Error.
Dessen Rohwert enthält in den unteren 4 Bytes die Anzahl der Lesevorgänge und in den oberen Bytes die der Fehler, der Wert entspricht daher normalerweise dem der Lesefehler, wo es genau ist und die Vorgängen auch im Rohwert stehen. Daran sieht man, dass für jeden Lesevorgang auch die ECC geprüft wurde. Sowas hat jede HDD, auch die Red, auch wenn es kein S.M.A.R.T. Attribut dafür gibt.

Neben den genannten ATA Streaming Befehlen sind auch SAS Platten eine Ausnahme, wenn diese auf eine anderen Sektorgröße als 512 / 4096 Byte formatiert wurden, z.B. mit 520 oder 528 Byte pro Sektor, da schreiben die Controller dann in die zusätzlichen Bytes eine eigene ECC und lassen sich von der HDD die ausgelesenen Daten direkt geben und machen die ECC Prüfung selbst, wenn dabei ein Fehler auftritt, wird gar nicht erst durch Wiederholung des Auslesens versucht die Daten doch noch korrekt zu lesen, wie HDDs dies normalerweise machen, sondern der Controller rekonstruiert die Daten anhand der Redundanz und überschreibt den Sektor dann. Dies verhindert zu lange Antwortzeiten, verlagert aber die Verantwortung für die Fehlererkennung und -korrektur von der Platte an den SAS RAID Controller.

Die 210MB/s aus dem Datenblatt scheinen sich wohl auf ATTO zu beziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shutterfly

Experte
Mitglied seit
30.01.2016
Beiträge
1.102
Wenn ich mir solche Platten in den Rechner/Heim-Server packen würde, wäre Helium die Mindestvoraussetzung. Der Stromverbrauch und vorallem die Lautstärke gegenüber Helium würde ich mir nicht mehr antun.
 

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.109
Ort
127.0.0.1
Es ist eine Heliumplatte.

Davon abgesehen:
WD Red 14TB intern ab 448€
WD white label 14TB Elements/Mybook ab 299€ bzw. auch gerne mal für ~240€ im Deal

z.B.

Leistungstechnisch kein Unterschied, beide basieren auf der gleichen Hardwarebasis und unterscheiden sich nur in Details. Je nach persönlicher Präferenz oder Verwendungszweck kann man ja wählen.

Anders gesagt:
Lasst euch nicht verarschen.

Da beim letzten Mal, als ich darauf hinwies, ja bezüglich der Garantienutzung bei Rückbau in die Hülle die Moralkeule geschwungen wurde.

RMA Versuch einer ausgebauten Platte. Kann natürlich auch Glück gewesen sein, wobei ich auch moralisch kein Problem damit habe, die Platte wieder in das Gehäuse zu stopfen ...


Oder man kauft gleich WD DUOs. Dort sind dann voll gelabelte RED Laufwerke enthalten und man darf DUOs offiziell öffnen. Wird zwar etwas teurer, aber immer noch deutlich günstiger, als die Abzocke über den Verkauf von internen HDDs.
Einfach bei den üblichen Dealseiten einen Preisalarm setzen und dann zuschlagen. Wer unbedingt eine echte RED will, greift halt zu den DUOs und bezahlt einen gewissen Aufpreis dafür.

Viel Spaß beim Geld sparen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.263
Die WD Red 14TB hat doch eine Heliumfüllung und meines Wissens nach auch alle anderen WD HDD mit 12TB und mehr, nur die 8TB und 10TB HDDs von WD wurden/werden umgestellt, da haben die neuen Modelle keine Heliumfüllung mehr.
 

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.109
Ort
127.0.0.1
Es gibt echt 10er ohne Helium? Hast du dazu mal einen Link? Bei den 8TB wusste ich das.
 

Kenaz

Experte
Mitglied seit
25.09.2017
Beiträge
1.147
HWL sollte eventuell mal die HDD und SSD "Tests" überdenken. Das Niveau entspricht doch mMn dann nicht viel mehr, als als einem 08/15 User Review!?
 

Sertix

Experte
Mitglied seit
18.12.2012
Beiträge
445
Ist die WD 140EMFZ auch eine Heliumplatte? Rotation ist die Gleiche - sonst keine Unterschiede?
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.790
Ort
Hochheim am Main
Es gibt echt 10er ohne Helium? Hast du dazu mal einen Link? Bei den 8TB wusste ich das.

Zitat aus dem Artikel:

"Das 14-TB-Modell ist nicht das einzige neue Modell der Red-Serie. Western Digital hat auch einen Nachfolger der 10-TB-Version vorgestellt, die WD101EFAX. Diese setzt, zumindest laut der Angaben im Datenblatt, nicht mehr auf eine Füllung mit Helium. Aufgrund von 30 % höherer Leistungsaufnahme und bis zu 60 % höherer Lautstärke im Leerlauf gegenüber dem Vorgänger WD100EFAX, ist davon auszugehen, dass es sich hier um ein Modell mit konventioneller Luft-Füllung handelt. "

Link zum WD Datenblatt
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.263
Ist die WD 140EMFZ auch eine Heliumplatte?
Alle 14TB HDDs sind meines Wissens mit Heliumfüllung, auch alle 12TB, wie man bei den neuen WD Gold auch sehen kann:
WD hat 10TB inzwischen Modelle ohne Heliumfüllung, aber dies hatte ich in Post #8 doch schon geschrieben.
Rotation ist die Gleiche - sonst keine Unterschiede?
Natürlich gibt es sonst Unterschiede, die WD140EMFZ ist ja eine White Label und keine Red, deren genauen Spezifikationen verrät WD nicht, aber man kann sicher sein, dass sie für den Einsatzzweck als USB Platte mit einer HDD im Gehäuse ausreicht, wofür WD bei kleineren Kapazitäten die Blue nimmt, also einfache Desktopplatten die für die Nutzung als einzige HDD im Gehäuse, für maximal 2400 Power-On-Hours pro Jahr und einen Workload von 55TB/Jahr gedacht sind, während die Red als NAS Platten für Dauerbetrieb und 180TB/Jahr ausgelegt ist. Wie lange diese White Label bei einem NAS Einsatz durchhalten, kann man vorab nicht wissen, aber WD verbaut in den MyBook Duo die echten Red und keine White Label.
 

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.109
Ort
127.0.0.1
@Firebl:
Uhm - lesen bilden, mein Fehler. :fresse2:

Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Fand nun leider (noch) kein Bild einer WD101EFAX. Da bin ich ja mal gespannt.


Wie lange diese White Label bei einem NAS Einsatz durchhalten, kann man vorab nicht wissen,
Das kann man nie wissen. Die whites werden in den gängigen Datahorder Foren zu tausenden verbaut. Negatives Feedback habe ich noch nirgends gefunden.
Ich habe da absolut keine Bedenken, da gleiche Grundbasis. Wer auf "Nummer sicher" gehen will, kauft halt DUOs und bezahlt den Bonus für sein Gewissen.

EDIT:
Was man aber noch erwähnen sollte, ist die Tatsache, dass bei den 12TB Varianten z.B. die MyBook mit 3.3V PWDIS ausgeliefert wurden und TLER deaktiviert ist.
Die 12TB Elements hatten kein 3.3V PWDIS, TLER an (7sek).

Es gibt wie gesagt Detailunterschiede bei den whites. TLER an bietet sich bei NAS/RAID Einsatz natürlich an. Ob PWDIS ein Problem ist, hängt vom Netzteil bzw. Einsatzort ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

speedy55

Enthusiast
Mitglied seit
16.08.2011
Beiträge
4.871
Einfach mal warten, bis es die WD My Book Duo mit 28TB im Sale gibt.
Dort sind zwei 14TB Reds verbaut, welche ohne Probleme entnommen werden können.
 

Infi88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
1.065
Ort
Köln
Einfach mal warten, bis es die WD My Book Duo mit 28TB im Sale gibt.
Dort sind zwei 14TB Reds verbaut, welche ohne Probleme entnommen werden können.
"White Label" oder originale Reds ?. Western Digital tauscht die Platten dort hin und wieder, die müssen nicht zwingend Schwesterplatten zu den WD140EFFX sein. Es gab aus Serien der Ultrastar die mal gedrossel wurden, dort dachten alle das es damalige "Greens" seien weil die auch 5400 rpm hatten.
Vorher definitiv Reddit Kompendium abfragen und Firmware auslesen bzw. einen hier Informationen posten lassen. Dazu sei allerdings gesagt das ich auch viele kenne die das schon gemacht haben und diese Platten leben nahezu alle immer noch.
 

speedy55

Enthusiast
Mitglied seit
16.08.2011
Beiträge
4.871
Bei mir waren zwei 14TB originale Reds drin ...
Das WD My Book Duo mit 28TB gabe es mal bei Amazon für ~560€.
Also pro 14TB Red gerade mal 280€.
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.657
Bei mir waren zwei 14TB originale Reds drin ...
Das WD My Book Duo mit 28TB gabe es mal bei Amazon für ~560€.
Also pro 14TB Red gerade mal 280€.

Sehr guter Preis. Für das Geld hätte ich die auch gekauft.

WD white label 14TB Elements/Mybook ab 299€ bzw. auch gerne mal für ~240€ im Deal

240€ ? Wo ? Die letzten günstigen waren bei Amazon für 255€ das Stück. Das war vor ein paar Tagen.

WD Red fallen bei mir eigentlich raus wegen dem 10^14. Habt ihr keine Angst wegen euren Daten ?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.263
WD Red fallen bei mir eigentlich raus wegen dem 10^14.
Das WD nicht auch auf 1:10^15 geht, kann ich nicht nachvollziehen. Aber wenn man ein RAID 6 hat, jeder Platte bei Ausfall ersetzt und das Rebuild abgeschlossen ist bevor die nächste Probleme macht, dann spielt die UBER keine Rolle. Man hat ja dann noch praktisch ein RAID 5 während des Rebuilds und die Wahrscheinlichkeit das zwei Platten an der gleichen Stelle einen unkorrigierbaren Lesefehler bekommen, ist extrem gering. Hat nur einen einen unkorrigierbaren Lesefehler so kann das RAID aus der verbliebenen einfachen Redundanz die Daten ja immer noch rekonstruieren. Bei einem RAID 5 mit 14TB Platten mit 1:10^14 oder auch einem RAID 1 aus zwei solcher Platten, ist die theoretische Chance für ein erfolgreiches Rebuild 0.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.149
HWL sollte eventuell mal die HDD und SSD "Tests" überdenken. Das Niveau entspricht doch mMn dann nicht viel mehr, als als einem 08/15 User Review!?
Was würdest du vorschlagen, bzw. was können wir besser machen? :)
 

der_Schmutzige

Urgestein
Mitglied seit
24.07.2005
Beiträge
4.809
Ort
Weimar
Das kann man nie wissen. Die whites werden in den gängigen Datahorder Foren zu tausenden verbaut. Negatives Feedback habe ich noch nirgends gefunden.
Ich habe da absolut keine Bedenken, da gleiche Grundbasis. Wer auf "Nummer sicher" gehen will, kauft halt DUOs und bezahlt den Bonus für sein Gewissen.
Abkleben von Pin 3 der Stromversorgung inclusive. :fresse:
Aber für die Kohle kleb ich auch gern mal nen Pin ab und halte mich an die Regel "Kein Backup - kein Mitleid".
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.790
Ort
Hochheim am Main

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.109
Ort
127.0.0.1
@Holt:

Na ja, ich sehe es eher positiv, wenn man eben fast nichts zur Zuverlässigkeit der whites findet.
Wenn die Teile zu tausenden ausgebaut werden und keiner schreit, sind die Laufwerke zuverlässig würde ich behaupten. :)
Beim Ausfall von 2 Laufwerken aus einer 5er Charge würde ich ehrlich gesagt von einem Transportschaden ausgehen und nicht auf ein Problem mit whites im NAS Betrieb schließen.

Die Heliumplatten sind im Endeffekt HGST Platten und damals hatten selbst die Desktop Platten von Hitachi eine 24/7 Freigabe.
Ich glaube kaum, dass WD Enterprise Heliumplatten baut und dann "whites" mit komplett anderer Technik auflegt, um die in externe zu packen. Das wäre wirtschaftlich ja ziemlicher Unsinn. Offspec könnte ich mir noch vorstellen (Vibrationen o.Ä.).

Abkleben von Pin 3 der Stromversorgung inclusive. :fresse:
Aber für die Kohle kleb ich auch gern mal nen Pin ab und halte mich an die Regel "Kein Backup - kein Mitleid".
Nicht alle whites haben PWDIS. 12TB Elements haben i.d.R. EMAZ drin und meine haben kein PWDIS, so wie TLER an. Zumindest alle, die ich hier habe.
Bei 12TB EZAZ aus den MyBook muss man dagegen den Pin abkleben.


@Ceiber3:

Zwecks Datensicherung und 10^14. Muss gestehen, dass ich mir darüber nie Gedanken gemacht habe. Wenn die Aussagen von Holt korrekt sind und die Platten mir das mit schwebenden oder ausgelagerten Sektoren melden würde, wäre es mir auch weiterhin egal. :fresse:
Ich weiß aber nicht, ob die Platte das immer zuverlässig anhand der ECC Werten erkennt und melden wird. Da fehlt mir das technische Hintergrundwissen.

Gab damals dazu mal einen kleinen Artikel bei der IX, der das grob Anriss. Vielleicht interessiert es jemanden.

Wobei das für mich eher so klingt, als würden die Fehler "durchrutschen". :hmm:
 

Stefan 0815

Experte
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
560
Also ich verwende die 8TB White labels schon seit fast 2 Jahren im NAS und hatte bisher keine Probleme. Nun sind 4 Stück statistisch keine Wucht.
Was mir allerdings aufgefallen ist, ist dass diese Platten nicht so gut ausgewuchtet sind, wie die RED Platten. Ich würde darauf tippen, dass es eine niedrigere Selektionsstufe ist.
Alle meine 4 Festplatten waren diesbezüglich leicht unterschiedlich und auch die 4 Platten die ich neulich nochmal nachgekauft habe.
Wie das Betriebsgeräusch ist, kann man aber bereits im Gehäuse testen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.263
Was mir allerdings aufgefallen ist, ist dass diese Platten nicht so gut ausgewuchtet sind, wie die RED Platten. Ich würde darauf tippen, dass es eine niedrigere Selektionsstufe ist.
Oder die werden nach lascheren Spezifikationen gefertigt. Bei den Stückzahlen dürfte es sich lohnen sie nach eigene Spezifikationen und damit billiger zu fertigen.
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.657
Was mir allerdings aufgefallen ist, ist dass diese Platten nicht so gut ausgewuchtet sind, wie die RED Platten.

Die drehen einfach höher als die RED, daher die Vibrationen. RED 5400 White 7200. Ich glaub auch das die irgenwie begenzt sind vom Speed, egal ob 8 oder 14 TB, die machen alle um die 190/200 Mb's.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.263
Die drehen einfach höher als die RED, daher die Vibrationen. RED 5400 White 7200.
Sie selbst geben jedenfalls 5400rpm an und die Transferraten sprechen auch klar für 5400rpm und nicht für 7200. Aber manche haben ja die Frequenzen des Schalls gemessen und dabei 90 120Hz ermittelt, auch wenn alles dagegen spricht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.657
Du meinst 120 Hz. :)
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.263
Sorry, ja 120Hz (ist korrigiert) wurden mal irgendwo ermittelt, aber wie gesagt spricht alles andere gegen 7200rpm.
 
Oben Unten