Western Digital Purple Pro mit 18 TB: Surveillance-HDD mit Helium-Füllung im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.934
Die Western Digital Purple Pro, 18TB, WD181PURP ist eine Festplatte für große Surveillance-Anwendungen auf dem Niveau einer Enterprise-Festplatte. In diesem Artikel muss sich die Purple Pro nicht nur in unserem gewohnten Testparcours beweisen, sondern findet auch noch ihren Platz in einem Surveillance-System. Wie sich die Purple Pro schlägt, erfahrt ihr im nachfolgenden Artikel.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mit 350 Euro / 18 TB ist der Preis ja eigentlich ziemlich gut.

Geschwindigkeiten von 260MB/s+ sind für ne HD denke ich auch sehr gut.
10-20 MB/s rum oder num ist denke ich kein Argument, das man in der Praxis merkt.

Das sie laut ist, wird aber die ganzen Silentverfechter vom Kauf abhalten, aber wer Leistung will
muss abseitz von SSDs halt Kompromisse eingehen, und in einem NAS das etwas weiter weg steht,
und vil. sogar noch gedämmt ist, fällt das eh nicht auf.
 
Geschwindigkeiten von 260MB/s+ sind für ne HD denke ich auch sehr gut.
Die maximalen Transferraten auf den äußeren Spuren ergeben sich aus der Datendichte und Drehzahl. Die Datendichte ist bei diesen Kapazitäten bei allen HDDs sehr, sehr ähnlich und die drehen alle mit 7200rpm, wenn es also nicht eine künstliche Bremse in der FW wie bei den Red gibt, dann sind die alle ungefähr gleich schnell und 260MB/s sind da eher am unteren Ende.
aber wer Leistung will
muss abseitz von SSDs halt Kompromisse eingehen,
Wer Leistung will, greift nicht zu HDDs, sondern immer zu SSDs. Solche HDDs kauft man, weil man viel Kapazität fürs Geld haben will. Unter jedem anderen Aspekt als die TB/€ haben HDDs schon verloren bevor sie zum Rennen antreten.
 
@Holt,
ach komm schon, du weisst sicher ganz genau was ich im HD Bereich als Leistung meine. Such doch mal eine SSD mit 18 TB Platz im Endkundensegment, und vor allem zu bezahlbaren Preisen.
Klar gibt SSD mit max. 100TB aber die kostet auch lockere 40 k Euro +, viel Spass beim abbezahlen.........

Wenn du da 18 TB SSD-Platz für 350 Euro aufgerufen siehst weck mich wieder, wird sicher Weihnachten - 2035 oder so, bei den Raten in denen die den Speicherplatz bei Consumer-SSDs steigern, wahrscheinlich eher noch später.......

Wenn man noch eine vernünftige Cachingsoftware dazu hätte könnte man ein super Laufwerk machen. Und ja, ich hatte mal Store Me von AMD und war super zufrieden, der Speed war ausreichend, es scheinen nur die wenigsten Daten wirklich so dringend mit SSD-Speed geladen werden zu müssen, dass das nicht ausreicht.

Es war damals ein Versuch. Heute ist es für mich leider nicht mehr möglich, die Software ist auf ein B550 Board beschränkt, und die Hersteller Firma (Fuzedrive) pleite.
Inziwschen bin ich auf AM% und SSd, erkenne aber beim täglichen arbeiten keinen gravierenden Unterschied zwischen meinem Store Me Verbund und den jetzigen reinen SSDs - tut mir leid.

Ach ja, zu den 260 MB/s, meine letzten HDs kamen gerade mal auf max 140 MB/s, da wäre das auch noch eine Steigerung.

Und eins fällt mir da noch dazu ein, zum Teil brechen die SSDs beim Transphär in meinem Rechner noch unter diese Raten ein, wenn ich grosse Dateien verschiebe, sogar im Transphär von SSD zu SSD, ich habe mehr als eine, eben weil die so klein sind.
Protokoll NVME.
 
Was passiert eigentlich mit der Heliumfüllung im Laufe der Zeit? Weil Helium wird ja irgendwo immer eine Lücke zum entweichen finden, ändert sich dann etwas daran? Weil man nimmt das Schutzgas ja ganz bestimmt aus bestimmten Gründen.
 
Was passiert eigentlich mit der Heliumfüllung im Laufe der Zeit? Weil Helium wird ja irgendwo immer eine Lücke zum entweichen finden, ändert sich dann etwas daran? Weil man nimmt das Schutzgas ja ganz bestimmt aus bestimmten Gründen.
Bis jetzt sind mir keine Probleme dieser Art bekannt. Meine älteste Helium-Festplatte von 2016 und diverse von 2017+ funktionieren immer noch problemlos. Innerhalb der geplanten Nutzungszeit von 3 bzw. 5 Jahren je nach Festplatte ist das meiner Meinung nach kein Thema. Wer Festplatte sehr viel länger nutzt ist sowieso in Gefahr das alle anderen Komponenten versagen könnten.
 
Such doch mal eine SSD mit 18 TB Platz im Endkundensegment, und vor allem zu bezahlbaren Preisen.
Das ist doch was ich sage: Es ist alleine der Preis pro TB der HDDs attraktiv macht.
zu den 260 MB/s, meine letzten HDs kamen gerade mal auf max 140 MB/s
Dann dürften die wohl recht alt gewesen sein und hier werden Äpfel mit Birnen vergleichen, wie z.B. die maximal Transferrate auf den äußeren Spuren mit der mittleren über die ganze Kapazität.

Was passiert eigentlich mit der Heliumfüllung im Laufe der Zeit?
Wie Firebl schreib, sind da bisher keine Probleme bekannt. Mag sein das es Einzelfälle gibt, vor allem wenn das Gehäuse einen mechanischen Schaden nimmt, wobei dann die HDD in dem meisten Fällen sowieso intern Schaden nimmt, aber allgemein ist es überhaupt kein Problem.

Weil Helium wird ja irgendwo immer eine Lücke zum entweichen finden
Das Helium in den HDDs sucht diese Lücke nun seit Jahren und findet sie nicht. Nur weil man selbst nicht weiß wie die Hersteller es geschafft haben die HDDs so ficht zu bekommen, bedeutet dies ja nicht das sie es nicht doch geschafft haben.

Weil man nimmt das Schutzgas ja ganz bestimmt aus bestimmten Gründen.
Weil es eine geringere Dichte hat und damit weniger "Luftwiderstand" was dafür sorgt das Verwirkbelungen wie sie an den Armen entstehen, dann viel weniger Kräfte auf diese Arme ausüben und es somit erlauben die Platter dichter zusammen zu bauen und damit mehr Platter im Gehäuse unterzubringen.
 
Das ist doch was ich sage: Es ist alleine der Preis pro TB der HDDs attraktiv macht.
Mir geht es auch um die verfügbaren Kapazitäten, das sollte langsam auch klar sein, über 4 TB findeste schon kaum noch Auswahl bei SSDs, ab 8 TB wirds dann vollends "komisch", die 100 TB brachte ich nur der Vollständigkeit halber ins Gespräch, weil die überhaupt für Datacenter etc.... physikalisch verfügbar ist..... aber jenseitz von gut und böse, die zählt eigentlich nicht...........

HD von mir ist wohl eine 5400 U/mn Platte.
 
Mir geht es auch um die verfügbaren Kapazitäten, das sollte langsam auch klar sein,
Dies ist alles andere als klar, wenn man vorher dies geschrieben hat:
Klar gibt SSD mit max. 100TB aber die kostet auch lockere 40 k Euro
Außerdem muss es ja nicht diese komische 100TB sein, es gibt 30TB U.2/U.3 Enterprise SSDs schon für weniger als 2700€, also pro TB deutlich günstiger als diese 100TB, aber eben auch viel teurer als solche HDDs. Ginge es wirklich nur im die Kapazität, würdest Du sowas kaufen, aber die sind eben immer noch pro TB mehr als viermal so teuer. Du kannst dir zehnmal einrede es ginge um die Kapazität, aber dies stimmt nicht, es geht einzig um den Preis pro TB und damit stehst du nicht alleine, genau das ist das Verkaufsargument für solche HDDs mit hohen Kapazitäten und nur die werden in den nächsten Jahren überleben, HDD mit kleinen Kapazitäten werden verschwinden.

Der Preis pro TB ist das einzige wo HDDs SSDs überlegen sind, selbst bei der höchsten Kapazität haben HDDs schon länger verloren, selbst ohne Exoten unter den SSDs zu berücksichtigen. Samsung hat Anfang 2015 die PM1633a 15.36 TB auf den Markt gebracht, das war 4 Jahre vor der ersten 16TB HDD. Da war die Samsung PM1643 30,72TB schon gut ein Jahr auf alt und 30TB HDDs gibt es immer noch nicht, Seagate will wohl bald eine bringen, aber rate mal was Samsung auf dem Flash Memory Summit 2023 gezeigt hat:


Es bleibt bei dem was ich gesagt habe:
Unter jedem anderen Aspekt als die TB/€ haben HDDs schon verloren bevor sie zum Rennen antreten.
Dies bezieht auch die höchste Kapazität ein und dies schon seit 8 Jahren. Dies mit dem Argument auszublenden das solche SSDs viel teurer sind, bestätigt nur das es eben nicht um die maximale Kapazität, sondern die TB/€ geht.
 
Das Helium kann zwar theoretisch aus dem Gehäuse diffundieren aber unter konstanten Druckbedingungen müsste zum Ausgleich etwas den entgegengesetzten Weg antreten. Das lässt sich ganz gut verhindern.
 
Wenn man noch eine vernünftige Cachingsoftware dazu hätte könnte man ein super Laufwerk machen. Und ja, ich hatte mal Store Me von AMD und war super zufrieden, der Speed war ausreichend, es scheinen nur die wenigsten Daten wirklich so dringend mit SSD-Speed geladen werden zu müssen, dass das nicht ausreicht.

Keine Ahnung was Du als "vernünftig" bezeichnest, aber ich habe recht gute Erfahrungen mit PrimoCache gemacht.
Da kannst Du sowohl RAM als auch SSDs als Level 1 bzw. Level 2 Cache nützen, für einzelne HDDs, SSDs (zb. "nur" L1 RAM, oder PCIe SSDs L2 vor SATA SSDs) genauso wie für (SSD oder HDD) Raid Verbunde. Und für private Heimanwendungen, reicht meiner Meinung nach, locker die Basis-Version (also non Pro oder Server Version), die mit U$ 30,- preislich auch nicht wirklich schlimm ist... und man kann problemlos mit einer 30-Tage Free Trial im Vorfeld herum testen...
 
Wie viel ein Cache bringt, hängt immer davon ab wie man die HDD nutzt, denn ein Cache bringt nur etwas, wenn häufig auf bestimmte Daten zugegriffen wird und dies möglichst nicht mehr sind als in den Cache passen. In den meisten Reviews sieht das immer toll aus, da dies wie bei vielen Benchmarks mehrere (meist 3 oder 5) Wiederholungen gemacht und ein Mittelwert (wenn nicht sogar der Bestwert) genommen wird und beim zweiten Durchlauf sollten die Daten dann im Cache stehen und entsprechend gute Ergebnisse liefern. Schau Dir halt einfach den Review der Segeate Momentus XT 750GB SSHD hier bei HL an, wo zum Glück auch die Werte der einzelnen Durchläufe genannt wurden und gerade bei der Zugriffszeit bei HD Tach sieht man diesen Effekt eben extrem. Bringt so ein Cache also was? Kann sein, kann auch nicht sein, es hängt halt von der Nutzung ab, aber RAM Caches sind überflüssig, da Windows sowieso standardmäßig sonst ungenutztes RAM als Cache für die Laufwerke nutzt.
 
@Holt,
ich muss zugeben du hast mich erwischt, kein Mensch weiss alles, und die 30 TB ist mir bisher unbekannt gewesen.
Mir ging es mit meiner Aussage auch darum, das diese omminöse 100TB SSD im mir bekannten Handel garnicht verfügbar
war bisher.
Eben weil wohl kaum ein Consumer sich so ein Teil gekauft hätte. Also was hat mir dieses Wissen dann genutzt?

Glaxus hat deine 30TB im Angebot, aber rate mal welche Kapazitäten deren restliches Portpholio da zeigt? Da ist eigentlich bei 8 TB ansonsten Schluss,
also genau der Stand den ich kannte.
Wie gesagt die 30 TB musste ich gezielt suchen.

Zum Thema Cache wie ich es meinte:
Und wie gesagt, Store Me hat die am meisten benötigten Daten wohl gezielt auf dem SSD Cache gelegt. Ram Cache bringt da nix weil er flüchtig ist, und jedes Mal neu angelegt werden muss.

Store Me musste natürlich auch einmal "angelernt" werden, also die Daten die am meisten benötigt wurden, in den SSD Cache kopieren. Aber ab dem 2 ten mal wars spitze, wenn ich denke wieviel Kohle ich da eingespart habe. Dabei habe ich wie gesagt subjektiv keinen Geschwindigkeitsverlust gegenüber der SSD feststellen können.
 
Glaxus hat deine 30TB im Angebot, aber rate mal welche Kapazitäten deren restliches Portpholio da zeigt? Da ist eigentlich bei 8 TB ansonsten Schluss,
also genau der Stand den ich kannte.
Wie gesagt die 30 TB musste ich gezielt suchen.
Wenn man sich nur auf einen Händler beschränkt, ist es schwer einen echten Überblick zu bekommen, aber ja, dies sind halt Enterprise SSDs und schwer bis kaum im normalen Handel für private Endkunden zu bekommen. Die kosten eben auch einiges und für die meisten Heimwender eben viel zu viel. Wer zuhause wirklich viele Daten speichern möchte, der greift eben zu HDDs und nur selten zu SSDs, eben weil die pro TB so viel billiger sind und irgendwo bei zweistelligen TB Storages erreichen dann selbst die meisten Enthusiasten ihre finanzielle Schmerzgrenze.
Store Me musste natürlich auch einmal "angelernt" werden, also die Daten die am meisten benötigt wurden, in den SSD Cache kopieren. Aber ab dem 2 ten mal wars spitze
Eben, wenn man z.B. eine zu große Spielesammlung hat um diese auf SSDs zu speichern, dann Caching Sinn machen, wenn man denn wochenlang das gleiche Spiel spielt. Wer aber jedesmal ein anderes Spiel spielen will, für den bringt Caching dann eher wenig. Wie immer bei Caching hängt es eben sehr von der Art der Nutzung ab was ein Cache bringt.
 
@Holt,
wegen der HDs, ich habe Glaxus mal stellvertretend genannt, ich bin bei mehreren Händlern immer wieder am suchen gewesen, und selbst bei 8 TB sahs oft schon zappenduster aus bei SSDs. (max. 1-2 Stück gelistet, oder warum beschweren sich dann alle das schon 4 TB schwer zu bekommen sind? Las ich mehr als ....100 Mal?).
Deswegen habe ich da auch nicht weiter gesucht......nicht weil ich kein Interesse gehabt hätte, es wurde einfach nichts grösseres gelistet,
bei HD bekommste auch grössere gelistet als die 18 TB wenn man mal generell sucht. K.A. seit wann deine Enterprise SSDs da überhauppt gelistet wurden.....
Selbst wenn ich abwechselnd bei mehreren Händlern geguckt hab war das so.

Könnten wir uns darauf einigen, das wir beide unterschiedliche Ergebnisse beim Suchen bekommen haben, sagst ja selber das diese SSDs zu den hohen Preisen noch dazu schwierig zu bekommen sind. Diesen Punkt negierst du grösstenteils. Er ist für mich aber ein springender Puntk wie gesagt man sieht sie kaum,
auch Tests habe ich zu der 30 TB nicht wirklich wahrgenommen.
Und um es ganz kurz zu sagen, 30 TB die versteckt sind - ich nix von weiss - selbst wenn ich die Kohle hätte, und ich somit kaum kaufen könnte, sind für mich quasi nicht existent.



Zum Thema Chaching: Ich habe jedes Spiel genau einmal extra nur kurz gestartet, dann extra beendet, und danach wieder gestartet. Schon war es Speedoptimiert für alle Starts danach. Das man ein Spiel nur ein einziges Mal startet, ist zumindest für mich ungewöhnlich, weil sich dann die Zeit zum DL und Install eigentlich kaum rechnet.......?
Die 1-2 Min. zur Optimierung habe ich mir für alle späteren Starts eben gegönnt. Waren auch grosse Geldunterschiede weil ich mit günstigeren HDs auskam. Die Caching SSD muss ja nicht so riesig sein.

Ich betone nochmals, es geht rein um Store Me, die Ram Caching Sachen sind durch die fehlende Peristenz ungeeignet in meinen Augen, es wurde ja erwähnt,
das Windows das schon selber ganz gut macht, Ram zum Cachen zu nutzen. Das könnte sogar eher reinpfuschen wenns nicht sauber läuft.

So das waren meine Erfahrungen. Lasst es uns hier bitte beenden, sonst wird wieder wegen OT gemeckert. Von mir aus als PM gern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich weiß schon warum ich Holt auf die Ignore gesetzt habe. Übrigens exklusiv....
Ich hatte auch schon eine fruchtlose "Diskussion" mit ihm. Er ist bei allem vorhandenen Fachwissen doch nur ein Troll, dessen ganzes Bestreben darin besteht, andere vorzuführen, um daraus Befriedigung zu ziehen. Verschwendete Lebenszeit.
 
ich bin bei mehreren Händlern immer wieder am suchen gewesen
Keine Ahnung bei welchen Händlern du schaust, aber ich würde einfach mal bei Preisvergleichsportalen wie eben Geizhals schauen, da sind sehr viele Händler mit ihren Produkten vertreten und entsprechend hoch sind die Chancen da auch etwas zu finden.

Und um es ganz kurz zu sagen, 30 TB die versteckt sind - ich nix von weiss - selbst wenn ich die Kohle hätte, und ich somit kaum kaufen könnte, sind für mich quasi nicht existent.
Nur weil man nicht an der richtigen Stelle sucht und dann nicht findet was man sucht, gibt es das dann also eigentlich nicht - interressante Theorie, aber irgendwie doch wie bei kleinen Kindern die die Augen zumachen wenn sie sich verstecken wollen, weil sie meinen man könnte sie nicht sehen, wenn sie einen auch nicht sehen können.
 
Welche Folgen hat es eigentlich, wenn das Helium, welches vermutlich früher oder später entweicht, weg oder vermindert vorhanden ist?
 
wenn das Helium, welches vermutlich früher oder später entweicht, weg oder vermindert vorhanden ist?
Ber geringen Mengen vermutlich eher nicht, aber bei höheren Verlust und daraus entstandenen Luftgemisch höhere Verbirbellungen wegen Wiederstand und, da die Abstände zwischen Platten geringer sind, wäre ein Headcrash vorprogramiert, was dann wieder eine aufwendige Datenwiederherstellung nach sich ziehen wird... Es sei den man hat die Daten noch als Sicherung geparkt.

Kann aber auch mit "normale" Platte genau so geschehen.
 
Welche Folgen hat es eigentlich, wenn das Helium, welches vermutlich früher oder später entweicht, weg oder vermindert vorhanden ist?
Genau diese Frage wurde bereits in Post 5 in diesem Thread gestellt. Bitte erst Lesen und dann Schreiben.
 
wenn das Helium, welches vermutlich früher oder später entweicht,
Warum gehen die Leute nur immer davon aus das Helium unweigerlich entweichen würde? Dem ist nicht so, Einzelfälle mag es geben, aber die Masse der Platten hat damit auch nach Jahren keinerlei Probleme.
 
Ich hab auch eine Helium Platte, keine Probleme bisher. Aber 18TB gibts doch schon für 270 von Toshiba
 
Bei der Purple Pro handelt es sich ja auch um eine spezielle Surveillance-Festplatte. Toshiba bietet seine S300 Pro nur bis 10 TB an.
 
Normalerweise unterstützten auch die Enterprise HDDs (also solche wie die Exos und Ultrastar) die ATA Streaming Befehlserweiterung und können damit genauso für Echtzeitvideoaufzeichnungen verwendet werden. Zumindest war es früher so, keine Ahnung ob sich dies geändert hat. Es wird unterstützt wenn Bit 4 in WORD 84 der IDENTIFY DEVICE Daten gesetzt ist.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh