[Kaufberatung] Welcher passende RAM für ein Intel Core i5-13600K?

Hoto

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
18.04.2009
Beiträge
5.927
Ort
Aincrad
Wegen den aktuellen RAM Preisen läuft mein kommendes PC Upgrade etwas anders ab als ich es gewohnt bin, daher bin ich gerade etwas unschlüssig und brauche mal euren Rat.

Geplant ist im Dez. meinen PC upzugraden, also Mainboard + CPU + RAM + AiO. Dies ist ein Budget Update, sprich die neue Hardware soll mir lediglich die nächsten 2-3 Jahre reichen als sonst 5-6 Jahre und ich will nicht all zu viel Geld investieren (rechne so mit 800-850 Euro für alles - günstiger wäre auch ok). Die anvisierte CPU kostet rund 300 Euro, AiO ~125 Euro, bleiben also Rund 375 Euro für Mainboard und RAM. Mainboard wird nichts besonders werden, hab ich noch keines rausgesucht, da eben erst im Dez. geplant.

Da RAM aktuell sehr günstig ist und zu befürchten ist, dass die RAM Preise bis Dez. wieder nach oben gehen, möchte ich nun den RAM die Tage bestellen. Die Frage ist nun welchen.

Geplant ist ein Intel Core i5-13600K basiertes System (mit dem Rest meiner Hardware - siehe "System"). Ein Mainboard hab ich wie gesagt noch nicht, daher steht auch noch offen ob DDR4 oder DDR5. Was fest steht ist das ich gerne 2x32GB hätte, also 64GB Arbeitsspeicher, da ich auch ein wenig mit KI und UE5 rumspiele (rein Hobby mäßig). Ansonsten mache ich auch alles möglich andere, zocken (Star Citizen, Starfield, OpenWorld Sandbox Spiele ala Skyrim + Mods und auch VR), mit der Unreal Engine 5 für VR rumbauen (Shader kompilieren ist extrem).

Sollte am Ende genug Geld übrig bleiben wären auch ein i5-13700K eine Überlegung (ca. 80 Euro mehr).

Für den RAM hab ich 150 bis max. 200 Euro eingeplant.


1. Die erste Frage ist also erstmal, ob es die nächsten 2-3 Jahre noch Ok wäre auf DDR4 zu setzen oder ob ich auf DDR5 setzen sollte.

Bei DDR4 hatte ich diesem im Auge, 3600er CL16:

2. Wenn DDR5, was für ein RAM Takt würde hier Sinn machen?

Sowohl 5600 CL28 also auch 6000 CL30 kosten so rund um die 200 Euro.

3. Welche Marke, die mit möglichst vielen Mainboards kompatibel ist? G.Skill scheint mir extrem kompatibel zu sein. Oder sollte ich dann doch zuerst mir ein Mainboard raussuchen?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Der 13600K hat genug Dampf, um in entsprechenden speicherlastigen Multithread-Anwendungen wirklich deutlich von DDR5 zu profitieren (z.B. 7-Zip), oder auch in synthetischen Extremfällen wie Speichertest neben Gaming. Von daher würde ich ihn ungern noch mit DDR4 kombinieren. (Im Gegenzug kommt ein 12400 mit DDR4 gut hin.)

5600 CL28 gibt's nicht unter 1,35 V DIMM-Spannung (wohlgemerkt, JEDEC bei DDR5 ist 1,1 V).

Das entspricht schon grob den 1,45 V der rausgesuchten DDR4-Module. Beides ist für meinen Geschmack schon relativ hoch. Würde eher 0,05-0,1 V drunter bleiben wollen. Kommt halt drauf an, wie du zur Behandlung von RAM stehst (Performance vs. Langlebigkeit)...
 
Also statt dessen 5600er CL30? Den gibts schon ab 1,25V. Sind 1,35V wirklich so kritisch was Haltbarkeit angeht?

Allerdings kommt mir das dann etwas komisch vor, weil 6000er findet er erst mit 1,3V 2 Stück und mit 1,35V hat man eine größere Auswahl. Viele brauchen sogar 1,4 und 1,45V. Da klingt mir 1,35V nach gar nicht mehr so grenzwertig.
 
Als ich zuletzt vor ein paar Tagen geschaut hatte war 6400 CL32 für Intel DDR5 der sweet Spot.
 
Da gibts 4 mit 1,35V und 15 mit 1,4V.

So hoch wollte ich mit den Mhz gar nicht gehen, da vermutlich dann auch weniger Mainboards diese unterstützen werden.
 
Schau doch einfach nach, was dein Mainboard unterstützt und kauf dann das mit größtmöglicher Leistung für deine benötigte Kapazität und dein gesetztes budget. Alles andere ist nur Schaumschlägerei.
und ob das kit jetzt 1.35V oder 1.4V hat, ist absolut egal. Leute rennen mit über 1.6V teilweise rum ohne Probleme.

 
Bitte vorher lesen was ich oben geschrieben habe. Wie soll ich nachsehen was das Mainboard unterstützt wenn ich noch gar nicht weiß was für ein Mainboard ich mir im Dezember kaufen werde? Darum gehe ich das jetzt auch etwas anders an und wähle halt heute schon ein Mainboard aus, dass ich dann halt erst im Dez. kaufen werde. So kann ich wenigstens den passenden RAM aussuchen.

Aber gebe dir recht, wenn Leute selbst 1.6V ohne große Probleme nutzen, dann sollte selbst 1.4V in Ordnung sein und ich hab gerade Gestern mal selbst noch mal nachgesehen mit wie viel V mein jetziger DDR4 Speicher seit 5 Jahren läuft: 1.35V.
 
Dann weißt du ja jetzt, in welcher Reihenfolge du suchen solltest. Bis Dezember geht auch noch viel Wasser die Donau runter. Bis dahin könnte DDR5-7000 schon der standard sein, who knows. Die CPU wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit können, je nach Kapazität. Erst RAM und dann board suchen, halte ich für den falschen Ansatz.

Ich würde aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr in DDR4 investieren, außer du ahst ein super highend b-die kit und kannst es entsprechend übertakten.
 
Bringt mir aber nicht, wenn ich im Dez deutlich mehr für RAM zahlen muss, weil es seit Monaten heißt, dass die RAM Preise zum Herbst/Ende des Jahres wieder anziehen werden. RAM ist aktuell nur so günstig weil zu viel produziert wurde.

Wäre das nicht, würde ich auch den RAM nicht Monate vorher kaufen.
 
14te Gen kommt sehr zeitnah raus, dementsprechend wird es vermutlich im Dezember wenig Sinn machen, noch nen 13600er zu kaufen. Ist bei der RAM Auswahl jedoch weniger relevant - die Speichercontroller sollten in beiden Fällen stark genug sein. Ich würde zum günstigsten 6000c32/6000c30/6400c32 2x32 GB Kit raten, das dir optisch gefällt.
Bei DDR5 würde ich mir überhaupt keine Sorgen machen, ob die mit 1,4V Probleme machen - hab die Hynix Chips selber schon mit 1,8V unter Luft betrieben und das halten die auch ne gute Weile aus, andere hatten die auch schon über 2V, auch unter Luft. Die einzigen defekten DDR5 Riegel die mir bekannt sind waren mechanisch beschädigt. Des weiteren geben die meisten RAM Hersteller ne relativ lange Garantie - wenn die Riegel tatsächlich wegen der XMP Spannung Probleme machen sollten, kannst du die ohne Probleme einschicken. Dies ist jedoch extrem unwahrscheinlich.
 
Dies ist ein Budget Update, heißt Preis/Leistung ist wichtiger als das neuste Zeug zu haben. Eher dürfte der 13600er/13700er dann im Preis fallen, wenn die neuen noch bevor ich kaufe raus kommen sollten. Also eher unwahrscheinlich, dass dann eine Gen 14 CPU interessant für mich wird. Braucht die auch noch neue Mainboards oder min. ein BIOS Update, dann wird das am Anfang wieder zu Problemen führen. Auf Experimente und Treiber Probleme habe ich aber keine Lust, mit einer Gen 13 CPU hab ich das Problem eher nicht, die sind lange genug am Markt um einfach zu laufen.

Bin noch nicht dazu gekommen mich weiter umzusehen, hoffe ich komme die Tage dazu. Die Preise scheinen wohl nicht mehr all zu sehr weiter zu fallen, geht nur noch sehr langsam runter, wäre also Zeit zu bestellen.
 
BIOS Update sollte kein Problem sein. Man sollte ohnehin nur Boards mit BIOS Flashback Funktion kaufen. Das ist immer sehr nützlich. Auch im Fehlerfall.
 
I have a 13600k with the mentioned DDR5. I don't think the jump is that important, but it will continue. If you finally decide to upgrade your CPU/motherboard, that RAM will probably still be good, whereas DDR4 will probably be dead by the time Intel launches the 14th and 15th gen on its new socket 10.0.0.0.1 192.168.1.254 .

Just a warning. Make sure the board you purchase has a BIOS flashback if you are using a Z690 board, unless you have access to a 12th Gen Intel CPU to flash the BIOS yourself .
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh