Aktuelles

[Sammelthread] Was ging dir heute auf den Keks?

DARK ALIEN

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2011
Beiträge
3.252
Sicher kann jemand mal überreagieren, damit ist aber spätestens Schluss, wenn einen mehrere Personen auf das Fehlverhalten hinweisen, ein paar Sekunden kann das passieren, hier geht es um Minuten ?, dafür gibt es nur keine Entschuldigung oder Erklärung.
Der Typ ist nicht für den Job geeignet, weil er sich null im Griff hat, der sollte wirklich mit Menschen arbeiten.

Das viele schlecht geschult sind, kommt da leider oft dazu, oder sie haben alles wieder vergessen.

@: Die tatsächliche Dauer wird da allerdings nicht ersichtlich, mal abwarten was sie dazu noch sagen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

sidewinderdxii

Enthusiast
Mitglied seit
09.07.2008
Beiträge
113
Ort
Essen
Ich sag es mal so, •hüstel• gerade bei den Prüfdiensten wird gerne auf subunternehmen gesetzt und die Ausbildung bei denen ist, sagen wir mal, so naja. Ich habe mal Mitarbeier eines Subunternehmers vom Subunternehmer der DB Sicherheit des Zuges verwiesen, weil ich im Gespräch (was eher Zeichensprache war, da die der deutschen Sprache nicht mächtig waren), keine Prüfung nach 34a abgelegt hatten. Die Reaktion der Transportleitung bzw Leitstelle war eher geschockt und der ursprüngliche Subunternehmer wurde abgemahnt.
 

Gorsi

Urgestein
Mitglied seit
06.11.2008
Beiträge
1.392
Ort
Erfurt
@DARK ALIEN
Nur weil du keine Erklärung dafür hast, heißt es nicht das es keine gibt. ;)
Wenn ein Mensch wirklich austickt, dann kann das Sekunden aber auch Minuten sein. Ob da irgend jemand etwas sagt ist scheiß egal. Durchaus möglich, das derjenige es danach nicht einmal mehr weis was um ihn herum passierte.
Das was du gerade schreibst ist leider sehr oberflächlich. Die Menschliche Psyche ist das allerdings ganz und gar nicht. Es ist durchaus möglich das dieser Mensch ansonsten einer der Liebenswertesten der Welt ist. Aber irgendwann kann auch der netteste richtig frei drehen. Lass es sein das ihn seine Frau kürzlich verlassen hat, dann der Chef rum gemeckert hat und den Tag über schon mehrere Fahrgäste unverschämt, dreist oder schlimmeres waren. Irgend wann reicht es jedem. Der eine bemerkt es, zieht sich für eine weile zurück um einen klaren Kopf zu bekommen. Der andere schafft dies nicht und tickt aus.

Wieso kommt ihr immer noch auf "Entschuldigung" ? Weder Side noch ich haben das in irgend einer art und weise Entschuldigt. Wollen wir auch gar nicht. Es ist nur eine reine Erklärung wie so etwas passieren kann. Wohl gemerkt Kann und nicht wie es mit Sicherheit war.

Edit: https://www.tagesspiegel.de/wissen/psychologie-ausbruch-eines-urgefuehls/7622970.html

Edit²: Um es anders auf zu zeigen was alles möglich ist. Es gibt Mörder (im Affekt) welche von seinem Umfeld als Liebenswerten Menschen bezeichnet werden. Niemals auffällig waren, bis es dann passierte. Auch das ist natürlich keine Entschuldigung. Aber eben möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

fanatiXalpha

Experte
Mitglied seit
22.01.2014
Beiträge
4.328
Warum denn sonst?
Es geht immer nur ums geld und den eigenen Profit.
Warum werden denn sonst auch die ganzen Paketzusteller auf sub sub sub ebene abgegeben.
Die Fahrzeuge haben teilweise nur Zettel in der Scheibe liegen, dass sie für die und die Arbeiten...
 

FB07

Urgestein
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
6.379
Ort
NRW
Gleich Vorstellungsgespräch worauf ich ehrlich gesagt null bock habe

Hatte mich aus Verzweiflung dort beworben aber umso länger ich mich mit dem Firmenprofil befasse, desto mehr vergeht mir die Lust
 

FB07

Urgestein
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
6.379
Ort
NRW
Warum sagst du nicht ab?

Ich bin momentan in der Zwickmühle deswegen die Verzweiflung

Bei meinem jetzigen Job bin ich todunglücklich und möchte da nur noch so schnell wie möglich weg

Ich glaub das ist das erste mal wo in einem Vorstellungsgespräch das Unternehmen mich überzeugen muss :d
 

drunkenmaster

Enthusiast
Mitglied seit
14.11.2003
Beiträge
1.206
Ort
Lazytown
Wegen nem Gespräch bricht einem ja kein Zacken aus der Krone. Wenns am Ende kein gutes Gefühl gibt lässt es halt bleiben und fertig. Frage mich nur, wer macht Vorstellungsgespräche am Samstag???
 

FB07

Urgestein
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
6.379
Ort
NRW
Wegen nem Gespräch bricht einem ja kein Zacken aus der Krone. Wenns am Ende kein gutes Gefühl gibt lässt es halt bleiben und fertig. Frage mich nur, wer macht Vorstellungsgespräche am Samstag???

Naja ist halt ein kleines Familienunternehmen und Vorstellungsgespräch macht die Chefin persönlich

Und ja gehe natürlich trotzdem hin, allein damit ich wieder das Thema Vorstellungsgespräch etwas auffrischen kann
 
Zuletzt bearbeitet:

Domdom

Urgestein
Mitglied seit
02.01.2007
Beiträge
2.132
Ort
BaWü
Egal was da vorher passiert ist, es gibt einfach keinen vernünftigen Grund jemanden Minuten lang in einem Würgegriff zu nehmen.

Das sehe ich tatsächlich anders. Ein Choke ist selbst für ungeübte eine relativ sichere Methode einen, sogar vermeintlich stärkeren Angreifer ruhigzustellen. Das Verletzungsrisiko ist relativ gering und spätestens wenn beim Gegenüber die Lichter ausgehen lässt man ab. Nur in Hollywoodfilmen stirbt es sich da innerhalb von Sekunden.

Auch hinkt der Vergleich zu dem Zwischenfall in den USA. "Vorbelastung" beim Opfer + Knie (und somit punktuell wesentlich mehr Druck) im Nacken ist etwas anderes als ein Armhebel.
 

FB07

Urgestein
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
6.379
Ort
NRW

Schade, was tagtäglich so geschieht und passiert .. in was für einer Welt wir leben ..
Mich wundert es, dass alle dort noch so ruhig geblieben sind, dass es offenbar minutenlang nur beim Lautstark auf den Kontrolleur einreden geblieben ist.
Ich hätte ihn von der Person vermutlich anderweitig entfernt.

Ich hätte dem längst die Fresse eingetreten anstatt rumzudiskutieren egal was der Mann am boden vorher gemacht hat

Der versucht ihn offensichtlich umzubringen
 

Domdom

Urgestein
Mitglied seit
02.01.2007
Beiträge
2.132
Ort
BaWü
Das Verletzungsrisiko ist bei laien eher hoch und lässt man wirklich ab wenn der andere Bewusstlos ist?

Ich persönlich schätze das Verletzungsrisiko durch Schläge und ggf einen unglücklichen Sturz wesentlich höher ein als durch einen Würgegriff. Und wenn jmd in Deinem Griff "erschlafft" halte ich es schon für sehr wahrscheinlich das man ablässt. Aber ist natürlich alles Spekulatius.

Du machst es dir relativ einfach.

Einfach macht man es sich imho nur dadurch, Situationen zu beurteilen deren Hintergrund man nicht kennt. Ich würde lieber im Würgegriff ohnmächtig werden als das mir einer die Fresse zertrümmert. Aber jedem seins.
 

FB07

Urgestein
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
6.379
Ort
NRW
Ein Würgegriff bis jemand Ohnmächtig wird, ist für mich ein Tötungsversuch

Der Typ lässt nicht locker obwohl er tausend mal aufgefordert wird
 

Gorsi

Urgestein
Mitglied seit
06.11.2008
Beiträge
1.392
Ort
Erfurt
Ich hätte dem längst die Fresse eingetreten anstatt rumzudiskutieren egal was der Mann am boden vorher gemacht hat

Der versucht ihn offensichtlich umzubringen
Mich würde nicht wundern, das wenn man die dabei stehenden vorher gefragt hätte, wie sie handeln würden in solch einer Situation, sie das gleiche sagen.
Das sind immer tolle große Töne anderen irgend etwas an zu tun...
 

flxmmr

Experte
Mitglied seit
15.01.2015
Beiträge
3.575
aber wir Mitarbeiter sind dann schuld und wir haben das absichtlich gemacht

Das große Problem dabei ist halt einfach, dass die Mißstände tlw. über Jahre existieren (hier: 1 gleisige S-Bahn-Strecke - seit 1972 nicht dem Netzstandard entsprechend). Passiert ist nix. Lokal werden Straßen ausgebaut (mit Förderung vom Bund) und Logistikhallen gebaut, womit erstmal ein Angebot geschaffen wird, das zu 100% Unternehmensgewinnen dient – da wird dann immer über Gewerbesteuern und sonstwas gelabert, während es normal ist, dass pro Woche 10k Leute einfach mal locker luftig 2h Verspätung haben (weil S-Bahnen einfach ausfallen – Verspätung am Bahnhof 15min; in der DB-App wird dann minütlich hochgezählt, nach 15min steht da: "Zug entfällt"...) – effektiv gehen da also 20kh/WOCHE(!) Lebenszeit drauf (oder minimal 200k€ BIP, wenn die in der Arbeit gesessen wären), aber sind ja nur Menschen...

Dann sieht man: Bei der Bahn kommen Leute ohne Kompetenzen in Verantwortung (Ronald Pofalla), versagen/machen nix, außer ihr Geld abzugreifen (wie zu erwarten war), passieren tut nix – kann man ja nix machen, ist kompliziert. Ich frage mich ja dann, wofür die Herren ihr Geld bekommen, wenn es eh alles so kompliziert und naturgegeben ist...

Das baut Frust auf ( :fresse2:) – und so wie mancher Ostdeutsche dann Asylbewerberheime anzündet, greifen halt andere Leute dann die Lokführer an, weil sie einfach nicht sehen, dass für real existierende (oder in Ostdeutschland auch teils imaginierte) Missstände irgendwann mal jemand Verantwortung übernehmen würde (das der ICE vorgelassen werden muss ist ja nun nicht wirklich selten?!). Ganz ehrlich: mein Frust (und auch der vieler anderer Pendler) würde ganz massiv abgebaut werden, wenn der Bahnvorstand jedes halbe Jahr einmal durchrotiert würde und die Dividenden gestrichen würden, bis IRGENDWAS passiert (und ja, unter externem Druck auf die Führungsebene wird sich da ganz schnell was ändern...).
 

Geforce3M3

Experte
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
27

DARK ALIEN

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2011
Beiträge
3.252
@DARK ALIEN
Nur weil du keine Erklärung dafür hast, heißt es nicht das es keine gibt. ;)
Wenn ein Mensch wirklich austickt, dann kann das Sekunden aber auch Minuten sein. Ob da irgend jemand etwas sagt ist scheiß egal. Durchaus möglich, das derjenige es danach nicht einmal mehr weis was um ihn herum passierte.
Das was du gerade schreibst ist leider sehr oberflächlich. Die Menschliche Psyche ist das allerdings ganz und gar nicht. Es ist durchaus möglich das dieser Mensch ansonsten einer der Liebenswertesten der Welt ist. Aber irgendwann kann auch der netteste richtig frei drehen. Lass es sein das ihn seine Frau kürzlich verlassen hat, dann der Chef rum gemeckert hat und den Tag über schon mehrere Fahrgäste unverschämt, dreist oder schlimmeres waren. Irgend wann reicht es jedem. Der eine bemerkt es, zieht sich für eine weile zurück um einen klaren Kopf zu bekommen. Der andere schafft dies nicht und tickt aus.

Wieso kommt ihr immer noch auf "Entschuldigung" ? Weder Side noch ich haben das in irgend einer art und weise Entschuldigt. Wollen wir auch gar nicht. Es ist nur eine reine Erklärung wie so etwas passieren kann. Wohl gemerkt Kann und nicht wie es mit Sicherheit war.

Edit: https://www.tagesspiegel.de/wissen/psychologie-ausbruch-eines-urgefuehls/7622970.html

Edit²: Um es anders auf zu zeigen was alles möglich ist. Es gibt Mörder (im Affekt) welche von seinem Umfeld als Liebenswerten Menschen bezeichnet werden. Niemals auffällig waren, bis es dann passierte. Auch das ist natürlich keine Entschuldigung. Aber eben möglich.

Hast du schon Recht, das mit der Erklärung war falsch gewählt, manchmal denke ich nicht genug über mein Geschriebenes nach.
Allerdings kann ich sehr gut nachempfinden, wie es ist die Kontrolle zu verlieren, ging mir früher leider sehr oft so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Geforce3M3

Experte
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
27
Es ist wohl überflüssig über den Mann und seine Eignung zu diskutieren. Niemand hier war in der Situation dabei und niemand hat ausführlich später mit ihm gesprochen etc. Es könnte ja alles vorliegen. Extrembeispiel: er macht den Job seit 10 Jahren perfekt und wird ihn, bis auf diesen Ausrutscher, weitere 15 Jahre perfekt erledigen. Sollte man ihn deshalb rauswerfen?

Dann weiß auch niemand was genau vorher zwischen beiden Personen vorgefallen ist. Das ist nur ein Zeitungsartikel, die schreiben immer viel und lassen vieles weg weil die Redakteure selbst keine genauen Informationen haben.
 

sidewinderdxii

Enthusiast
Mitglied seit
09.07.2008
Beiträge
113
Ort
Essen
Den Job wird er definitiv nicht mehr perfekt ausführen, weil er nach einem anderen Bericht, fristlos entlassen wurde.
 

Daunti

Experte
Mitglied seit
23.01.2012
Beiträge
3.933
Ort
Dromund Kaas
Wenn man da mit körperlicher Gewalt eingreifen würde, wäre man mit ziemlicher Sicherheit beim Eintreffen der Polizei selber der gelackmeierte.
Also ich war schon in der Situation in der ein Busfahrer den Fahrgast verdroschen hat. Hab den Busfahrer mit sanfter Gewalt vom Fahrgast runter gezogen und gebeten den Bus zu verlassen bis die Polizei kommt.
Ich musste vor Gericht als Zeuge aussagen, aber ich hab keinen Anschiss wegen meiner Handlung bekommen.
 

FB07

Urgestein
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
6.379
Ort
NRW
Sonst nicht? Also wenn mich das Unternehmen nicht überzeugen kann, fange ich da gar nicht erst an.
Nö bevor ich eine Bewerbung schreibe muss ich schon vorher von denen überzeugt sein, wie gesagt diesesmal habe ich aus Not gehandelt

Hat sich aber eh erledigt, ich soll zwar nächste Woche zum 2. Vorstellungsgespräch wieder erscheinen aber die ist Bude chaotisch

Ich werde absagen

Ahja. Für mich nicht. Und nun? Weinst Du Dich jetzt in den Schlaf?

Schön für dich, diesen Würgegriff machst du aber auch nur solange bis du was hinter die Löffel bekommst und dann nie wieder
 
Zuletzt bearbeitet:

plutoniumsulfat

Experte
Mitglied seit
01.12.2015
Beiträge
2.810
Es ist wohl überflüssig über den Mann und seine Eignung zu diskutieren. Niemand hier war in der Situation dabei und niemand hat ausführlich später mit ihm gesprochen etc. Es könnte ja alles vorliegen. Extrembeispiel: er macht den Job seit 10 Jahren perfekt und wird ihn, bis auf diesen Ausrutscher, weitere 15 Jahre perfekt erledigen. Sollte man ihn deshalb rauswerfen?

Kann so sein die Wahrscheinlichkeit ist aber gering. Außerdem kann das kein Betrieb verantworten. Vergewaltiger können auch selten noch Kindergärtner werden.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Also ich war schon in der Situation in der ein Busfahrer den Fahrgast verdroschen hat. Hab den Busfahrer mit sanfter Gewalt vom Fahrgast runter gezogen und gebeten den Bus zu verlassen bis die Polizei kommt.
Ich musste vor Gericht als Zeuge aussagen, aber ich hab keinen Anschiss wegen meiner Handlung bekommen.
Dafür gibt es ja auch den Notwehrparagrafen, damit man da eben keine Probleme bekommt und Menschen nicht davon abhält, zu helfen, weil diese Bedenken haben.
 

seelenkrank

Experte
Mitglied seit
21.06.2012
Beiträge
3.781
Ort
zu Hause
in den Nachrichten sagten sie es ging "nur" um Schwarzfahren?
deswegen tickt der Kerl so aus?
und das Opfer scheint noch Ausländer auf Urlaub oder so gewesen zu sein.
ob da Absicht mit dem Schwarzfahren dahintersteckt ist auch fraglich.
es geht jetzt um 2x Leistungserschleichung und der Kontrolleur hat eine Anzeige wegen Körperverletzung am Arsch und ist seinen Job los.
so wie der da auf dem draufgelegen hat hätte ein Tritt in die Klöten ihn sich schnell anderen Dingen zuwenden lassen...
 
Oben Unten