[Sammelthread] Was ging dir heute auf den Keks? (Corona/Politik/Weltgeschehen = Threadban)

Solange er kein Schlag bei Stahl benutzt ist ja alles gut und die Frage ist wie groß die Löcher sind, wenn er da für 16er Schrauben bohren muss, hätte ich auch gekotzt mit so nem Schrottteil. Da hilft dann nur noch Bohrer vernünftig anschleifen und abgehts. :d
Bohrer crashen und der Chef muss was brauchbares neu kaufen.
Wenn ihm 2,3 € nicht weh tun einen HSS-E oder HSS-C :ROFLMAO:
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Tastatur gestern im Büro vergessen :heul:
Jetzt muss ich das ganze Wochenende mit meiner alten, großen Tastatur inkl Numpad zurechtkommen. Hab ich in meinem Chaos aufm Schreibtisch gar nicht den Platz für :fresse:
 
DHL passt seit Montag sehr gut auf eine meiner Sendungen auf und mag sie gar nicht mehr hergeben. :rolleyes: Wenigstens ist es nix Wichtiges, nur Putzmittel.

1000002721.jpg
 
Putzmittel gibt’s doch im Super- oder Baumarkt? 😁
 
Danke für die weitreichend-erhellende Erkenntnis zum Wochenende. :d War ja fast klar, dass so ein Schlaule-Kommentar um die Ecke kommt. :p
Leider aber nicht die 5l Kanister spezielle Biomumpe, die meine Frau für die Praxisreinigung durch die Putze nutzt/braucht.
 
Ist das irgendeine neue Masche bei Amazon von den Fahrern? Ich habe nun 2x was bestellt und 2x bekam ich nun folgende automatische Meldung:

Der gleiche Spaß letzte Woche mit Scheibenwischer, wo dann nach 1 Woche dann "Paket ist verloren gegangen". Es wirkt so, als ob der Fahrer das nicht mehr schafft oder was weiß ich. Bei den Scheibenwischern wären die laut Hotline als Defekt gemeldet und gingen zurück. Warum man dann nicht automatisch ein neues Paket erzeugt, keine Ahnung. Hier jetzt gefühlt exakt das gleiche wieder. Lässt der Fahrer die Pakete verschwinden oder was? Wenn er das nicht schafft und das Paket zurückgeht, müsste es doch am Folgetag dann ausgefahren werden und nicht einfach verschwinden...
Nachdem ich nun die ganze Woche auf nun gestern gewartet habe, passierte gestern natürlich nichts. Heute stand da was von neu geplanten Liefertermin, aber kein Datum und sonstwas. Wenn man auf Details ging, kam eine Fehlermeldung. Also nun das 2 mal in 2 Wochen beim Amazon anrufen, weil die es nicht geschissen bekommen, die Ware zu liefern, die man bestellt. Ich wollte deutschen Telefonsupport, bekommen habe ich ja keine wem. Sein Deutsch entsprach etwa meinen Latein Fähigkeiten, immerhin verstand er meine gesagten Nummern. Das es nun schon das 2x mal ist und es mir auf den Keks geht, habe ich mir gespart, weil er nichts verstand.
Kein Rassismus, aber warum setzt man Menschen ohne fließend Deutsch an eine deutschsprachige Hotline? Er wird irgendeine andere Sprache beherrschen, da könnte man ihn doch viel besser einsetzen, so das er - wenn er zb Türkisch spricht - einen türkischsprachigen Support anbieten. Hat am Ende doch jeder was von. Ich verstehe ihn auf jeden Fall nicht, so das ich mehrmals nachfragen musste, was für ihn sicherlich auch Unangenehm ist, wenn er ständig alles mehrmals sagen muss und das Gefühl bekommt, das er das Deutsch nicht so gut beherrscht, wie sein Arbeitgeber das gerne hätte.
Immerhin bekommen wir die Pfanne, die wir am Montag bekommen sollten - nun mit Glück dann morgen.
 
Aus dem gleichen Grund wieso meistens die Paketzusteller kein Deutsch können. Schau halt mal wieviel Deutsch-Muttersprachler den Job machen wollen.
Mit dem Paketzusteller spreche ich aber auch nicht großartig. Hallo/Tschüss reicht locker aus für den Paketfahrer. Am Telefon ist die Sprache alles, beim Paketausfahren ist die Sprache höchstens für die Höflichkeit.

Callcenter gibt es sehr viele Deutsche. Er gehört zwar mit zu den beschissensten Jobs überhaupt, aber man braucht quasi keinerlei Qualifikation und kann von jeden gemacht werden. Ich war selbst mal im Call Center, ich weiß wovon ich da spreche. Einmal und nie wieder...
 
Solange dieser Job mit Mindestlohn bezahlt wird, wird sich da auch nix ändern

Viele Callcenter sitzen nicht einmal in Deutschland
 
Ich hab auch überlegt genau das Zitat zu bringen :fresse:
 
Versteh es eher als Disclaimer, weil wir in einer so beknackten Internetzeit leben, wo wirklich jedes Wort gleich so gedreht wird, um das schlechteste daraus zu holen.

Es gibt da so ein bekannten Spruch "Hast du dich schon distanziert?", den so einige Youtuber als Meme ständig einwerfen, damit man nicht gleich irgendeine Keule vorgeworfen bekommt, weil die jungen Leute heute immer sofort maximal eskalieren.

Edit: Und wie erwartet, muss man sich ja sofort Distanzieren, wenn nun schon 2 Leute genau auf diesen Neuzeitzug aufgestiegen sind und aus jeder einfachen Aussage sofort irgendwas böses machen wollen.
 
Einmal und nie wieder...
Haste hier doch genannt. Keiner hat Bock für Mindestlohn diesen Job zu machen. Natürlich ist im Callcenter die Sprache wichtig, aber das ist einfach ein harter Job für miese Bezahlung der auch noch kein Spaß macht weil man nur genervte Kunden dran hat und letztendlich alles nur nach Handbuch abgearbeitet werden darf.

Versteh es eher als Disclaimer,
Den Disclaimer kannste vergessen wenn danach ein aber kommt :fresse:
 
aber man braucht quasi keinerlei Qualifikation und kann von jeden gemacht werden.
In deiner Traumwelt vll bzw in den Vorstellungen der Entscheidungsträger. Deswegen sind Service und Hotline aber heute eben so beschissen und verdienen den namen kaum. Weil man zumindest Softskills benötigt und von den Systemen bzw Abläufen in der Firma halt doch nicht unerhebliches Wissen brauchst um helfen zu können.

Diese Überheblichkeit dokumentiert wieder mal den völligen Mangel an wissen dazu und das obwohl du da wohl schon geschafft hast. Das dokumentiert aber immerhin, dass dort wohl tatsächlich zu viele mit mangelnder quali zu einfach hinkommen.
 
Solange dieser Job mit Mindestlohn bezahlt wird, wird sich da auch nix ändern
Das muss ja nicht mal nur daran liegen. Ist bei uns im Konzern auch so, gewisse Bereiche werden von der Geschäftsführung grundsätzlich Offshore besetzt. "weil die Leute da deutlich weniger kosten"

@PayDay ich bin ja kein Rassist, aber $hier rassistische Aussage einfügen$ ist halt in 99% der Fälle der Standard. Was die Callcenter Mitarbeiter angeht die kein deutsch können, frag nicht den MA, sondern lieber mal den Konzern warum auch an der Stelle Turbokapitalismus am start ist. Der MA im Callcenter macht das garantiert auch nur um seine Kosten zu decken und nicht weil er so Bock drauf hat
 
@Mustis Naja, in der Realität hast du 2-3 Tage Schulung dann gehts los. Die Systeme sind so gebaut, dass man im Prinzip nur das Kundenproblem selektiert und dir die Lösung ausgespuckt wird. Deswegen ist der Support ja so scheiße, selbst wenn du da nen Mitarbeiter dran hast der mitdenken könnte, darf er nicht weil das die KPI drücken würde. Noch schlimmer ist ja der Mail Support wo die ersten paar Kontakte wahrscheinlich nur noch mit Bots die den erstbesten FAQ Eintrag zuschicken laufen.

*edit*
Ich rede jetzt von Support wie vom Amazon oder anderen großen Händlern, ein Support für ein komplexes Produkt ist sicherlich nochmal anders aufgebaut.
 
"Ich habe nix gegen Frauen am Steuer, aber wieso können die alle nicht Auto fahren. Da lsse ich mein Auto lieber in der Garage..."

das geht in die Richtung und ist genauso scheiße. Wenn etwas nicht diskriminierend/rassistisch/sonstwas gemeint ist, muss man es nicht hinschreiben. Falls doch sollte man die Aussage überdenken ;)
 
ein Support für ein komplexes Produkt ist sicherlich nochmal anders aufgebaut.
Aus direkter Erfahrung mit dem Microsoft "Premier Support", nein. Die bestehen sogar darauf, dir in deutsch zu antworten. Ich nehm immer englisch als Wunsch, weil ich genau weiß das bei der Übersetzung die die nutzen Mist raus kommt. Ist ja auch kein Stress, lässt sich ja umgehen. Aber ne, die meisten wollen dann um jeden Preis doch in extrem schlecht übersetztem deutsch antworten. Das versteh ich echt nicht
 
stimmt das nur bedingt. Die supports die ich von ihnen sehen durfte (unter anderem Telekom) beinhalten massiv mehr an tätigkeiten. Neben support zu quasi allen themen des konzerns auch cross- und upselling konzernweit. Das bedeutet natürlich das man sich auch entsprechend im system zu all diesen themen auskennen muss. Darüber hinaus bist du in aller regel schnittstelle zwischen kunden und den jeweiligen fachbereichen. Mit allen konsequenzen.

Meiner erfahrung nach ist der support eher so scheisse, weil die unternehmen möglichst nichts dafür zahlen wollen und entsprechend qualifizierte leute nicht einstellen, die eingestellten nicht schulen/fortbilden etc. Das was du beschreibst ist dann eher konsequenz des ganzen und nicht vorgegebens gerüst.
 
Genau, deswegen liegt das Paket am Ausgangsort Lahr rum. Ist ja bekanntlich tiefster Südwest-Ostblock. :d
Bei der chilligen Rumliegerei des Paketes wäre Opium evtl. passender gewesen.
 
Meine Bereitschaft nicht weggetauscht bekommen. Entweder 10 Stunden rumsitzen und zu Tode langweilen oder der Leitstelle fällt wieder irgendein bullshit ein :kotz:
 
Oder das DHL Team der Niederlassung: :rofl:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Entweder 10 Stunden rumsitzen und zu Tode langweilen ...
Du könntest vielleicht schon mal die nächste Streikrunde vorplanen. Oder halt wie immer das Luxx zuspammen. :p
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh