• Hallo Gast, heute Nacht ab ca. 21 Uhr stehen geplante Wartungsarbeiten am Server von Hardwareluxx an. Es könnten kurzzeitige Downtimes entstehen.
    Wer Push Meldungen dazu erhalten möchte folgt uns bei Twitter: https://twitter.com/TechnicianFunky

Wärmeleitpads für VRAM der EVGA GeForce RTX 3090 FTW3 ULTRA GAMING (backplateseitig)

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
Hallo in die Runde,

ich wollte mich einmal erkundigen, ob zufällig schon einmal jemand Wärmeleitpads auf den backplateseitigen VRAM seiner/ihrer EVGA GeForce RTX 3090 FTW3 ULTRA GAMING aufgebracht hat. Bisher bin ich ganz gut ohne zuerecht gekommen, doch sind mir dreistellige Temperaturen trotz Undervoltens auf 800 mV jetzt im Sommer einfach zu viel. Die GPU selbst wird bei mir laut ICX und HWInfo derzeit unter Last bei circa 300-330 Watt Verbrauch maximal 75 °C warm, doch der Speicher erreicht teilweise Temperaturen von bis zu 102 °C (nicht übertaktet! - war in Quake 2 RTX). Wenn ich die Speichertemperaturen nur um 10 Kelvin absenken könnte, würde mir das schon reichen.

Ich möchte auf jeden Fall unter Luft bleiben und daher auch nur Wärmeleitpads auf Seiten der Backplate anbringen. Kann da jemand welche empfehlen und auch welche Dicke am besten passt?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

lmarkusl

Profi
Mitglied seit
09.07.2018
Beiträge
117
Hi,

meine 3090 ist derzeit in der RMA und musste daher auf Lüftkühlung zurück bauen.

Hinten sind es laut Jacob von EVGA 2mm. Die waren bei mir zu klein. Habe dann 2,5er genommen.

Für meinen EKWB wasserblock hatte ich die aquatuning apex 11w/Mk genommen.

Igor hatte da mal einen Test gemacht. Die sind in Leistung genial und grad noch so bezahlbar.

Alphacool Apex Soft Wärmeleitpad 11W/mk


Gruß
Markus
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
3.128
Ort
Braunschweig
Hallo in die Runde,

ich wollte mich einmal erkundigen, ob zufällig schon einmal jemand Wärmeleitpads auf den backplateseitigen VRAM seiner/ihrer EVGA GeForce RTX 3090 FTW3 ULTRA GAMING aufgebracht hat. Bisher bin ich ganz gut ohne zuerecht gekommen, doch sind mir dreistellige Temperaturen trotz Undervoltens auf 800 mV jetzt im Sommer einfach zu viel. Die GPU selbst wird bei mir laut ICX und HWInfo derzeit unter Last bei circa 300-330 Watt Verbrauch maximal 75 °C warm, doch der Speicher erreicht teilweise Temperaturen von bis zu 102 °C (nicht übertaktet! - war in Quake 2 RTX). Wenn ich die Speichertemperaturen nur um 10 Kelvin absenken könnte, würde mir das schon reichen.

Ich möchte auf jeden Fall unter Luft bleiben und daher auch nur Wärmeleitpads auf Seiten der Backplate anbringen. Kann da jemand welche empfehlen und auch welche Dicke am besten passt?
Geht denn die Gehäusebelüftung auch für die Grafikkarte als Temperaturquelle mit von der Steuerung her ?
Sehr wahrscheinlich nicht und wenn durch im Prinzip nur Bios da geregelt wird zwecks der CPU nunja, ist dann im Gaming unter Teillast bei der CPU ziemlich blöd.

Tipp "Fan Control"

Gruss Dennis
Beitrag automatisch zusammengeführt:

 

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
Hinten sind es laut Jacob von EVGA 2mm. Die waren bei mir zu klein. Habe dann 2,5er genommen.
Mit zu klein, meinst du zu dünn (also zu flach, nicht an der Backplate anliegend)?

Danke für den Link, sehr informativ!

Das war der Post von Jacob:

Memory is 2.25mm, VRM 2.85mm, back VRAM is 2mm

https://forums.evga.com/3090-FTW3-Thermal-Pads-m3122199.aspx
Hm, das hört sich nach ganz schön viel Gefummel an. Hab gerade mal ein wenig rumgegoogled, wäre das Set hier eventuell etwas?:

Wären zwar roundabout 60€ und es dauert bis es da wäre, aber wenn ich wüsste, dass es was bringt, würde ich es machen.

Ich habe halt auch nur ein wenig Bedenken, wenn ich die Grafikkarte irgendwann mal verkaufe und das Siegel nicht mehr drauf ist. Sieht dann immer doof aus bzw. man wird dann gleich des Minings bezichtigt, wenn man die GPU mal geöffnet hat. Garantie verliert man aber ja nicht bei EVGA, wenn man die Pads tauscht, oder?


Geht denn die Gehäusebelüftung auch für die Grafikkarte als Temperaturquelle mit von der Steuerung her ?
Sehr wahrscheinlich nicht und wenn durch im Prinzip nur Bios da geregelt wird zwecks der CPU nunja, ist dann im Gaming unter Teillast bei der CPU ziemlich blöd.
Ich habe mal nen Foto gemacht um zu illustrieren, wie mein Gehäuse gekühlt wird:
PC - Belüftung.jpg

Also vorne ist ne 420er AIO, die vorderen drei Lüfter (Pull) laufen fix mit 600 RPM, die inneren drei Lüfter (Push) fix mit 800 RPM. So ist ein deutlicher permanenter Luftstrom innen zu spüren. Die oberen beiden 140er Lüfter laufen fix mit 800 RPM. Alles ist so im BIOS eingestellt (fix), ja. Ich kann das so machen, weil meine CPU niemals über 60 °C läuft. Pumpe läuft aber natürlich auf 100%. Der Lüfter hinten ist an der GPU angeschlossen und wird durch sie auch automatisch gesteuert. Läuft unter Last meist zwischen 800-1000 RPM. Sind alles Noiseblocker eloops (140 mm).

Für die GPU habe ich im MSI Afterburner eine manuelle Lüfterkurve erstellt, funktioniert für mich so besser als Precision X1:
1655793487139.png

Die Lüfter laufen dann bei 1600 RPM (Bereich 50-85 °C). Alles darüber ist mir zu laut auf Dauer, habe ich schon ausprobiert.

Meiner Meinung nach werden laut HWInfo so auch alle Komponenten ausreichend gekühlt, die GPU selbst ja auch, nur der VRAM läuft halt so elend heiß.
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
3.128
Ort
Braunschweig
@drival0605
Ob dies maximale Drehzahl bei dieser Temperatur so wirklich i.O. ist, hm..
guck mal das Temp-Limit bei meiner Karte ist jedenfalls 83 ab Werk
Unbenannt.jpg

Die Radiator-Lüfter auch nach Grafikkartentemperatur als Temperaturquelle mit zu steuern wird der Kühlung für die CPU mit der AIO jedenfalls nicht schaden


Gruss Dennis
 

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
Ob dies maximale Drehzahl bei dieser Temperatur so wirklich i.O. ist, hm..
guck mal das Temp-Limit bei meiner Karte ist jedenfalls 83 ab Werk
Unbenannt.jpg
Ist bei mir auch so! Ich habe nicht einmal den Speicher übertaktet.

1655798278000.png


Die Radiator-Lüfter auch nach Grafikkartentemperatur als Temperaturquelle mit zu steuern wird der Kühlung für die CPU mit der AIO jedenfalls nicht schaden
Schaden definitiv nicht, ich bevorzuge allerdings konstante Drehzahlen und ein leises System.
 

lmarkusl

Profi
Mitglied seit
09.07.2018
Beiträge
117
Mit zu klein, meinst du zu dünn (also zu flach, nicht an der Backplate anliegend)?

Danke für den Link, sehr informativ!

Zu dünn. Es war danach kein richtiger Kontakt zur Backplate.


Hm, das hört sich nach ganz schön viel Gefummel an. Hab gerade mal ein wenig rumgegoogled, wäre das Set hier eventuell etwas?:

Wären zwar roundabout 60€ und es dauert bis es da wäre, aber wenn ich wüsste, dass es was bringt, würde ich es machen.

Ich habe halt auch nur ein wenig Bedenken, wenn ich die Grafikkarte irgendwann mal verkaufe und das Siegel nicht mehr drauf ist. Sieht dann immer doof aus bzw. man wird dann gleich des Minings bezichtigt, wenn man die GPU mal geöffnet hat. Garantie verliert man aber ja nicht bei EVGA, wenn man die Pads tauscht, oder?

All pieces have a thermal conductivity of 20 W/mK für 42$ -> halte ich schlicht für zu günstig. Aber möchte die nicht schlecht reden.
Aber 20W/mk glaub ich ehrlich gesagt nicht.

17W/mk kosten schon alleine für 1mm Dicke > 140€ pro 100cm2. Und von denen brauchst du eigentlich 2-3 wegen der dicke. Ich glaub schlicht nicht.
1655798178710.png


Wegen der Garantie. Sofern du nichts beschädigt bleibt die Garantie bestehen. Das kann dir sicherlich hier von EVGA jemand bestätigen. Du darfst ja ganz offiziell den Kühler wechseln. Ohne das Siegel zu beschädigen geht das nicht.


Gruß
Markus
 

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
All pieces have a thermal conductivity of 20 W/mK für 42$ -> halte ich schlicht für zu günstig. Aber möchte die nicht schlecht reden.
Aber 20W/mk glaub ich ehrlich gesagt nicht.
Da kenne ich mich persönlich nicht aus, aber wenn ich die Preise von Alphacool sehe, werde ich schon skeptisch, ja. Alphacool halte ich nämlich für ein sehr seriöses Unternehmen. Nichtsdestotrotz möchte ich ungern so viel Geld ausgeben, da ich vielleicht (je nach Marktlage und Preis) Ende des Jahres auf die 4000er Gen schiele. Ich möchte vor allem nur einigermaßen durch den Sommer kommen (Dachgeschosswohnung). ^^
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wegen der Garantie. Sofern du nichts beschädigt bleibt die Garantie bestehen. Das kann dir sicherlich hier von EVGA jemand bestätigen. Du darfst ja ganz offiziell den Kühler wechseln. Ohne das Siegel zu beschädigen geht das nicht.
Okay, das hört sich gut an! Ich meine sowas auch irgendwo mal gelesen zu haben, bin mir aber nicht ganz sicher.
 

lmarkusl

Profi
Mitglied seit
09.07.2018
Beiträge
117
Da kenne ich mich persönlich nicht aus, aber wenn ich die Preise von Alphacool sehe, werde ich schon skeptisch, ja. Alphacool halte ich nämlich für ein sehr seriöses Unternehmen. Nichtsdestotrotz möchte ich ungern so viel Geld ausgeben, da ich vielleicht (je nach Marktlage und Preis) Ende des Jahres auf die 4000er Gen schiele. Ich möchte vor allem nur einigermaßen durch den Sommer kommen (Dachgeschosswohnung). ^^

Schau dir mal den Link vom Igor an. Da sieht man, dass alles ab 11 eigentlich nichts wirklich mehr bringt.

1655800246040.png

Quelle: IgorLabs
 

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
Schau dir mal den Link vom Igor an. Da sieht man, dass alles ab 11 eigentlich nichts wirklich mehr bringt.
Alles klar. Also wäre Deine Empfehlung dann quasi die Alphacool Eisschicht in der 11W/mK-Ausführung? Du hast gemeint, dass 2 mm für die Backplate-Seite nicht ausgereicht haben, also dann quasi 1 mm und 1,5 mm bestellen (ergo 2,5 mm) und übereinander auf den VRAM legen ?

Beitrag automatisch zusammengeführt:

Memory is 2.25mm, VRM 2.85mm, back VRAM is 2mm
Ach ja, und wie würde man das dann auf der GPU-Die-Seite lösen? 0,25 mm - Abstufungen gibt es ja nicht...
 

Team EVGA

Hersteller-Account
Mitglied seit
16.12.2020
Beiträge
847
Ort
München
Ich habe halt auch nur ein wenig Bedenken, wenn ich die Grafikkarte irgendwann mal verkaufe und das Siegel nicht mehr drauf ist. Sieht dann immer doof aus bzw. man wird dann gleich des Minings bezichtigt, wenn man die GPU mal geöffnet hat. Garantie verliert man aber ja nicht bei EVGA, wenn man die Pads tauscht, oder?
Sofern du die Karte nicht beschädigst, hast nach einem Umbau der Karte bzw. dem Tausch der Wärmeleitpads weiterhin die volle Garantie durch uns.

Gruß
Anita
 

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
Sofern du die Karte nicht beschädigst, hast nach einem Umbau der Karte bzw. dem Tausch der Wärmeleitpads weiterhin die volle Garantie durch uns.
Perfekt, das ist schon einmal gut zu wissen!
 

lmarkusl

Profi
Mitglied seit
09.07.2018
Beiträge
117
Alles klar. Also wäre Deine Empfehlung dann quasi die Alphacool Eisschicht in der 11W/mK-Ausführung? Du hast gemeint, dass 2 mm für die Backplate-Seite nicht ausgereicht haben, also dann quasi 1 mm und 1,5 mm bestellen (ergo 2,5 mm) und übereinander auf den VRAM legen ?

Beitrag automatisch zusammengeführt:


Ach ja, und wie würde man das dann auf der GPU-Die-Seite lösen? 0,25 mm - Abstufungen gibt es ja nicht...

da die 11w/mk sehr weich sind habe ich einmal 1,5er und einmal 1,0er genommen. Sicher nicht die beste Lösung aber man findet keine 2,5er pads in der Quali.
Zumindest hatte ich keine gefunden.

Gruß
Markus
 

Infin1tum

Experte
Mitglied seit
26.08.2020
Beiträge
2.827
halt doch mal nen lüfter über die backplate und schau ob sich was tut. Wenn ja sind nicht unbedingt die pads das Problem.
just my 2 cents
 

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
halt doch mal nen lüfter über die backplate und schau ob sich was tut. Wenn ja sind nicht unbedingt die pads das Problem.
just my 2 cents
Ich habe das spaßenshalber gerade mal getestet und eine halbe Stunde laufen lassen:
1655827643340.jpeg
1655827530539.jpeg

Bringt echt schon so 10 Grad weniger auf dem Speicher, aber das kann ja jetzt echt nicht die Langzeitlösung sein, da nen Lüfter draufzulegen auf die Backplate. 90°C sind auch immer noch ganz schön viel dafür, dass da nen 140er Lüfter mit 1500 RPM auf Anschlag läuft. Macht Krach und ich finde es persönlich auch nicht wirklich ästhetisch...

...aber für den Notfall taugt es schon eimal (etwas zumindest)!

Achso: Und Stock kann man komplett knicken. Ohne Undervolting wird das gar nix mit Raytracing (und das war nur WQHD).
 

Infin1tum

Experte
Mitglied seit
26.08.2020
Beiträge
2.827
Das is halt genau das Problem an der backplate, die hat null Oberfläche. Logisch, dass alles darunter anfängt zu kochen bei den Außentemperaturen. Du hast 3 Möglichkeiten: damit leben, auf WaKü umbauen oder Lüfter drauflassen.
Das Tauschen der Wärmeleitpads mag vielleicht beim Wärmeübertrag von Chip zu backplate helfen, aber wenn die Abwärme nicht von der backplate abgeführt werden kann, bringts halt nix.

(Möglichkeit 3a: noch zusätzlich kleine heatsinks auf die backplate kleben - airflow brauchts halt trotzdem)
 

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
Das is halt genau das Problem an der backplate, die hat null Oberfläche. Logisch, dass alles darunter anfängt zu kochen bei den Außentemperaturen. Du hast 3 Möglichkeiten: damit leben, auf WaKü umbauen oder Lüfter drauflassen.
Das Tauschen der Wärmeleitpads mag vielleicht beim Wärmeübertrag von Chip zu backplate helfen, aber wenn die Abwärme nicht von der backplate abgeführt werden kann, bringts halt nix.
Ja, ergibt Sinn. Da hast du Recht. Dann spare ich mir auch einfach das Geld mit den Wärmeleitpads - ist ne Erkenntnis. WaKü ist bei mir leider raus. Das möchte ich aktuell nicht. Dann werde ich erstmal was anderes zocken im Sommer oder die FPS limitieren. Ist dann so.

Hätte ich nur mal die 3080 Ti behalten (war ein Step-Up). Die lief kühler und war auch ein besserer Bin. :d

Achja - und ich habe gerade auf deinem "System-Button" gesehen, dass du auch ne FTW3 3090 hast. Was ist deine Lösung? Wasser?
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
3.128
Ort
Braunschweig
Ist bei mir auch so! Ich habe nicht einmal den Speicher übertaktet.

Anhang anzeigen 770157
Joa dann guck dir deine Kurve halt nochmal an
Die Grafikkarte wird damit einfach zu schlecht gekühlt.

Da werden Wärmeleitpads auch nichts verbessern, da wäre es sinnvoller gewesen die Grafikkarte unter Wasser zu legen mit nem Radiator anstelle der CPU.
So wirst du auch wenn es dumm läuft selbst mit dem Undervolting aufgrund der Temperatur ins Throttling vermutlich laufen.

Bei den Fixen Drehzahlen könntest du natürlich den Radiator aber in den Deckel umbauen, die Lüfter im Deckel in die Front dafür.
Anstelle fixer Drehzahlen eben nach Temperatur die Lüfter Regeln lassen zum einen durch das Bios und zum andern sobald Windows läuft zum Beispiel von "Fan Control" übernehmen lassen sodass dann dazu die Grafikkartentemperatur als Temperaturquelle mit benutzt werden kann.

Ich mags ja auch so leise wie möglich, aber das bringt halt nichts wenn die Kühlung einfach nicht ausreicht.

Da bringt auch ne tolle Karte mit nem eigentlich guten Kühler nichts, wenn der Airflow nicht passt, die würde ohnehin schon Schnappatmung machen und zudem schränkst du die Kühlung über diese Kurve zusätzlich noch ein bei der Kühlung.

Wie soll das mit dem Lüfter im Heck mit der Grafikkarte eigentlich funktionieren ?
Hast du etwas die Lüfter der Grafikkarte selbst abgeklemmt ?

Gruss Dennis
 

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
Joa dann guck dir deine Kurve halt nochmal an
Meinst du die Undervolting-Kurve oder die Lüfterkurve?

Da werden Wärmeleitpads auch nichts verbessern, da wäre es sinnvoller gewesen die Grafikkarte unter Wasser zu legen mit nem Radiator anstelle der CPU.
So wirst du auch wenn es dumm läuft selbst mit dem Undervolting aufgrund der Temperatur ins Throttling vermutlich laufen.
Wie gesagt, die Grafikkarte bzw. der GPU-Die selbst wird ausreichend gekühlt, es geht nur um den backplate-seitigen VRAM. Quake 2 RTX ist auch ne Ausnahme, selbst in Cyberpunk 2077 läuft die Karte bzw. der Speicher nicht so brutal heiß, da sind es nochmal ~5°C weniger. Ne, ins Throttling bin ich bisher noch gar nicht gelaufen, aber knapp 100°C auf dem Speicher sehen halt für mich nicht gesund aus.

Bei den Fixen Drehzahlen könntest du natürlich den Radiator aber in den Deckel umbauen, die Lüfter im Deckel in die Front dafür.
Anstelle fixer Drehzahlen eben nach Temperatur die Lüfter Regeln lassen zum einen durch das Bios und zum andern sobald Windows läuft zum Beispiel von "Fan Control" übernehmen lassen sodass dann dazu die Grafikkartentemperatur als Temperaturquelle mit benutzt werden kann.
In den Deckel passt bei mir leider nur maximal ein 360er Radiator rein. Ich habe aber einen 420er und der passt leider nur in die Front rein.

Ich hatte auch vor der FTW3 3090 eine FTW3 3080 Ti. Die konnte ich mehr ausreizen bzw. sogar easy Stock laufen lassen mit dem OC-BIOS @ ~400-420W Verbrauch und die Kühlung war gar kein Problem. Am Airflow im Gehäuse an sich liegt es also nicht.

Ich schau mir das Fan Control aber mal an!

Ich mags ja auch so leise wie möglich, aber das bringt halt nichts wenn die Kühlung einfach nicht ausreicht.
Das stimmt. Kann ich nichts gegen sagen.

Wie soll das mit dem Lüfter im Heck mit der Grafikkarte eigentlich funktionieren ?
Hast du etwas die Lüfter der Grafikkarte selbst abgeklemmt ?
Ne ne, die 3 Lüfter der GPU laufen natürlich (@ 1600 RPM, circa 50% der Maximaldrehzahl)! Der Lüfter am Heck ist aber an der GPU angeschlossen und wird durch sie geregelt. Da ist hinten so ein 4-Pin-Anschluss, wird via PWM geregelt. Das funktioniert soweit auch sehr gut. Ansonsten krieg ich auch im Gehäuse keinen Hitzestau. Mein RAM geht beispielsweise auch nie über 45°C und da ist ordentlich Saft drauf. ^^
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
3.128
Ort
Braunschweig
Meinst du die Undervolting-Kurve oder die Lüfterkurve?
DIe Lüfterkurve natürlich, 50% bei schon über 83°C ist halt zu wenig Kühlung, schon an der Karte selbst.
Bei 83°C oder besser 80°C da gehören die 100% Drehzahl der Lüfter hin.

Was willst du gross mit der Backplate verbessern, wenn die Kühlung vom Kühlkörper nicht ausreicht, damit sind die Speicherchips halt zuersteinmal direkt damit verbunden.

Mit etwas Glück bringt die Backplate ein kleines bisschen zusätzlich was für die Stromversorgung, ich hatte schonmal ne Nitro Pulse (Sapphire) von nem Kumpel in den Händen, die hatte das auch, da benutzt du aber ganz sicher leicher Wärmeleitpads, da kommt Wärmeleitpaste drauf. (Ab Werk dann auch so vorgesehen) Da ist eben auch was vorgesehen das die Backplate mitkühlt und die Platine dazu passen beschaffen das Wärmeleitpaste dort halt auch was bringt mit einer Backplate aus Metall.

An und für sich sind Grafikkarten von ihrer Standardlüfterkurve eh dafür vorgesehen so spät wie möglich tatsächlich laut zu werden, die haben schon eine aggressive Lüfterkurve, deswegen ist Airflow ja so wichtig, besonders bei solchen richtig dicken Trümmern.

Gruss Dennis
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
3.128
Ort
Braunschweig
Ich hatte bei meiner 2060er auch die Wäremeleitpads getauscht gehabt, aber eben schlichtweg deshalb weil diejenigen die von MSI "verbaut" worden sind, halt nicht die komplette Chipfläche genutzt haben um die mit dem Kühlkörper zu verbinden.

Das liesse sich vielleicht sogar sehen ohne das man den Kühler demontieren muss dazu ob das da auch der Fall ist oder nicht.
Immer wenn weshalb auch immer die Drehzahl der Lüfter weniger ist, werden die Speicher natürlich wiederum auch schlechter gekühlt (da machst du ja halt eben leider kein Undervolting)

Da am Takt was zu ändern wird da auch kaum bis garnichts daran ändern, die bekommen ja weiterhin dieselbe Spannung.
Sowas hab ich früher schon probiert, mit dem Ergebnis, das egal ob Takt hoch oder runter gegenüber Standard der Graka, die Leistungsaufnahme unter Last immer dieselbe geblieben war.
Sprich solange wie NVidia aktuell sehr pingelig ist mit der Leistungsaufnahme, du nicht ins PowerLimit gerätst kannste da auch den Takt höher stellen wie du lustig bist.

Bios ist nicht original, sondern von einer anderen Karte wenn ich das richtig sehe, die lassen sich ja aktuell leider nicht "modifizieren" afaik, da stellt sich dann eh die Frage, für was war das Bios vorgesehen, mehr Lüfter, weniger.
Es kann auch genausogut sein das 1600 RPM da die Lüfter ja sicherlich parallel und nicht in Reihe verschalten sind, da da eben nicht jeder Lüfter 1600RPM dreht auf der Graka, sondern mehrere Lüfter für diesen wert zusammengerechnet werden, vielleicht auch einfach nur aufgrund der PWM-Ansteuerung in % oder aber doch nur plump die Spannung/en.

Die Minimum 29% bei meiner RTX 2060 (ausgelesen über 1060RPM) kann halt auch nicht so ganz hinkommen, 2x 5xx RPM macht da schon eher Sinn, zumal solche Lüfter die "Static pressure" können was du beispielsweise für deinen Radiator auch brauchst sicherlich lauter sind bei solchen Drehzahlen, zumal nicht nur 1 Lüfter sondern bei mir direkt 2
Was bei deiner Karte 3 bedeutet, also noch lauter.

Ich nutze mit "Fan Control" auch einfach nur die Original Lüfterkurve der Graka mittlerweile, weil die schon voll ok ist.
CPU-Kühler (-Lüfter) lasse sich halt ebenso über das Bios laufen, Gehäuselüfter an sich auch, halt solange bis das OS hochgefahren ist und Fan Control dann zumindest die Gehäuselüfter dann übernimmt.
Sobald Fan Control in Aktion tritt, hab ich halt ne "Mix" Lüfterkurve sodass nicht nur die CPU-Temperatur für die Lüfterkurven als Temperaturquelle gilt sondern auch die Grafikkarte mit in Betracht bezogen wird.

Fan Control Überblick.jpg
Lüfterkurve Gehäuselüfter für Graka.jpg

Man sieht 2 mal Mix, weil ich mal probehalber, "semi-passiv" die Frontgehäuselüfter für IDLE deaktivieren wollte, was ich auch immernoch machen könnte.
Ich hab 2 in der Front, einmal im Boden einen und einmal Hinten-oben einen, daher wollt ich das halt ma separat machen.
Die Graka geht halt nicht mit weniger als 29% anzusteuern, also 0rpm Drehzahl der Grakalüfter, daher macht es beispielsweise keinen Sinn im Boden den abzuschalten oder den Hinten-oben, insbesondere im Boden den nicht, weil bevor die Graka ungefilter irgendwoher Luft bekommt, "bepuste" ich die lieber gefiltert :-)

Gruss Dennis
 

Infin1tum

Experte
Mitglied seit
26.08.2020
Beiträge
2.827
Was willst du gross mit der Backplate verbessern, wenn die Kühlung vom Kühlkörper nicht ausreicht, damit sind die Speicherchips halt zuersteinmal direkt damit verbunden.
die Speicherbausteine, um die es hier geht, sind auf der Rückseite der Karte. Du solltest erstmal richtig lesen, bevor du deine Wall of Text überall hinklatschst. Lüfterkurven sind hier völlig am Thema vorbei.
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
3.128
Ort
Braunschweig
die Speicherbausteine, um die es hier geht, sind auf der Rückseite der Karte. Du solltest erstmal richtig lesen, bevor du deine Wall of Text überall hinklatschst. Lüfterkurven sind hier völlig am Thema vorbei.
Das hab ich dann halt überlesen, kann ja mal passieren, ist dann halt aber auch praktischer wenn man solche Abweichungen von Normalen Karten vielleicht auch einfach farblich markiert im Text.
Wenn die Kühlung natürlich da nurnoch passiv über die Backplate läuft, fehlt es aber dennoch an Airflow, ist so ja dummerweise das einzige was da an der Backplate wirklich was bewirken kann.

Gruss Dennis
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Anstelle VRAM ist eben auch schnell mal VRM gelesen was nunmal die Spannungsversorgung wäre, so ein Tippfehler kommt halt auch mal fix vor und denn kann man den Threadtitel eben nicht mehr ändern
 

drival0605

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
166
Das hab ich dann halt überlesen, kann ja mal passieren, ist dann halt aber auch praktischer wenn man solche Abweichungen von Normalen Karten vielleicht auch einfach farblich markiert im Text.
Wenn die Kühlung natürlich da nurnoch passiv über die Backplate läuft, fehlt es aber dennoch an Airflow, ist so ja dummerweise das einzige was da an der Backplate wirklich was bewirken kann.
Alles gut, ich bin mal nicht auf den Text eingegangen, weil es wie gesagt NUR um den VRAM (Speicher) geht, GPU selbst und restliche Kompenenten (außer Speicher auf Seiten der Backplate) werden ohnehin genug gekühlt. Ist nett gemeint, aber ich habe jetzt für mich eine Lösung gefunden:

Ich habe die Drehzahl meiner Push-Lüfter vom Radiator leicht erhöht (die auf die GPU blasen), die GPU-Lüfter laufen alle (alle drei) jetzt mit 1800 RPM, also 200 RPM mehr und ich lasse den Lüfter auf der Backplate liegen jetzt im Sommer. Dann passt das schon. Ab September sieht es mit anderen Raumtemperaturen auch wieder anders aus. Ist halt auch nen großer Unterschied, ob man 30 oder 18 Grad in der Bude hat.
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
3.128
Ort
Braunschweig
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten