Aktuelles

Vorratsdatenspeicherung in Dänemark könnte zu falschen Urteilen geführt haben

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
2.969
Wie jetzt bekannt wurde hat das IT-System der Polizei in Dänemark zur Vorratsdatenspeicherung seit unglaublichen sieben Jahren fehlerhafte Daten produziert. Besagte Datensätze kamen bei unzähligen Ermittlungen und Gerichtsprozessen zum Einsatz. Der Super-GAU für die dänische Justiz ist eingetreten. Tausende von Menschen könnten zu Unrecht hinter Gittern sitzen beziehungsweise Unmengen an Kriminellen könnten dank der fehlerhaften Daten seit Jahren auf freiem Fuß sein. Obwohl die EU-Richtlinie zur massenhaften Datenspeicherung schon vor Jahren als ungültig erklärt wurden, hat dies das Land Dänemark bislang nicht dazu bewogen von einer Vorratsdatenspeicherung abzusehen.{razuna...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Tresel

Experte
Mitglied seit
27.09.2010
Beiträge
1.176
Ort
Magdeburg
Ob das Argument hier auch zählt? "Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten." :)
 

Kommando

Enthusiast
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
3.376
System
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i5 4690K
Grafikprozessor
GTX 970M
SSD
Samsung Evo 850 2 TB
Keyboard
Microsoft Surface
Mouse
Razer Orochi
Was muss das für ein Augenblick für die Zeugen und Täter sein, wenn das ach so tolle System dem ansonsten Überführten ein Alibi verschafft hat. Schöne neue Welt...
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.048
Das kommt davon, wenn man sich auf Technik verlässt.
 

maxpowers

Semiprofi
Mitglied seit
13.08.2016
Beiträge
492
Ort
mannheim
Das kommt davon, wenn man sich auf Technik verlässt.
Richtig. Ständig werden neue Überwachungsverfahren durch die Regierung beschlossen. Standards werden absichtlich unsicher gemacht, Verschlüsselung soll aufgehoben werden, etc.
Und dabei mangelt es einfach an richtiger Polizei Arbeit. Da sollte man endlich mal ansetzen.
 

DeGhost89

Experte
Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
879
Ort
Köditz
Richtig. Ständig werden neue Überwachungsverfahren durch die Regierung beschlossen. Standards werden absichtlich unsicher gemacht, Verschlüsselung soll aufgehoben werden, etc.
Und dabei mangelt es einfach an richtiger Polizei Arbeit. Da sollte man endlich mal ansetzen.
Es mangelt nicht an richtiger Polizeiarbeit. Es mangelt einfach an Polizeibeamten. Die meisten Dienststellen sind massiv unterbesetzt. Da kann dann nur noch nach Wichtigkeit sortiert werden.
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.048
Gute Polizei-Arbeit setzt ausreichend Polizisten voraus ;)
 

Ycon

Semiprofi
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
407
Es gibt genügend Polizisten, aber wenn die nur für Blödsinn eingesetzt werden, entsteht eben ein Mangel an den kritischen Stellen. Würden Polizisten verstärkt wieder für Zwecke im Bevölkerungsinteresse arbeiten dürfen, anstatt nur zu blitzen oder (im Falle Dänemarks) eintreffenden Flüchtlingen illegal deren mitgeführte Wertgegenstände abzuknöpfen, wäre schon einiges erreicht.
 

Hyrasch

Experte
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
1.919
Und wer pack die kriminellen Staatsterroristen die dafür verantwortlich sind hinter Gittern?
Tja, keiner. Gesetze machen ja diese und laut deren Meinung sind diese nicht zu belangen - wären ja auch reichlich bedepptert.
Weitergehen, hier gibt es nicht zu sehen :d
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.048
Und wer pack die kriminellen Staatsterroristen die dafür verantwortlich sind hinter Gittern?
Tja, keiner. Gesetze machen ja diese und laut deren Meinung sind diese nicht zu belangen - wären ja auch reichlich bedepptert.
Weitergehen, hier gibt es nicht zu sehen :d
Deswegen nenne ich unser System auch nicht Demokratie sondern Parlamentarische Diktatur.
 

DeGhost89

Experte
Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
879
Ort
Köditz
Es gibt genügend Polizisten, aber wenn die nur für Blödsinn eingesetzt werden, entsteht eben ein Mangel an den kritischen Stellen. Würden Polizisten verstärkt wieder für Zwecke im Bevölkerungsinteresse arbeiten dürfen, anstatt nur zu blitzen oder (im Falle Dänemarks) eintreffenden Flüchtlingen illegal deren mitgeführte Wertgegenstände abzuknöpfen, wäre schon einiges erreicht.
Wenn man keine Ahnung hat, sollte an nicht überall send dazu geben. Nein, wir haben nicht genug Polizei. Die meisten Dienststellen haben gerade mal 50% ihrer Soll Stärke. Und blitzen tut die Polizei schonmal sehr selten. Das machen die Kommunen. Gelasert wird da eher, wenn überhaupt mal Zeit dazu ist.
 

Kommando

Enthusiast
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
3.376
System
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i5 4690K
Grafikprozessor
GTX 970M
SSD
Samsung Evo 850 2 TB
Keyboard
Microsoft Surface
Mouse
Razer Orochi
Und 80% aller in Foren genannten Prozentangaben sind zu 76% falsch. ;-)

Aber Lasern sieht man die Polizei wirklich selten. Ist ja auch richtig so, das kann das Ordnungsamt auch.

@JRS: Du weißt anscheinend kein bisschen was eine Diktatur ist. Aber denk ruhig weiter, dass das ein toller Satz ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dracolein

Einsteiger
Mitglied seit
02.11.2005
Beiträge
303
@JRS: Du weißt anscheinend kein bisschen was eine Diktatur ist. Aber denk ruhig weiter, dass das ein toller Satz ist...
Wenn die Bezeichnung vielleicht wenig zutreffend war, hat er inhaltlich teilweise recht. Der sogenannte Wille des Volkes, vertreten durch ein unabhängiges demokratisches Parlament und derer Instrumente ist längst nicht mehr existent.

@topic:
Ich verstehe das Verfahren nicht so ganz. Wie kann ein IT-System einem Täter versehentlich ein Alibi beschafft haben bzw. anders herum ebenso? Muss ein Alibi nicht auf nachweisbaren Fakten basieren, sprich Zeugenaussagen etc. ?
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.048
Und 80% aller in Foren genannten Prozentangaben sind zu 76% falsch. ;-)

Aber Lasern sieht man die Polizei wirklich selten. Ist ja auch richtig so, das kann das Ordnungsamt auch.

@JRS: Du weißt anscheinend kein bisschen was eine Diktatur ist. Aber denk ruhig weiter, dass das ein toller Satz ist...
Diktatur ist nun wirklich nicht schwer zu verstehen. Es bedeutet schlicht, daß man nicht mitentscheiden darf, sondern diktiert bekommt was gemacht wird. Und genau das ist es, was das deutsche Parlament seit Jahrzehnten macht. Der Wille des Volkes wird da schon lange nicht mehr vertreten.
Da gewinnt der Satz "Dem deutschen Volke" über dem Eingang des Reichstags-Gebäudes eine völlig neue Perspektive.
 

The Tall Man

Semiprofi
Mitglied seit
10.08.2014
Beiträge
329
Deswegen nenne ich unser System auch nicht Demokratie sondern Parlamentarische Diktatur.
Was unsere sogenannten Demokratien anbetrifft, so zitiere ich mal aus einem Film:

"Eine Demokratie ist die Herrschaft von Intriganten, welche von Dummköpfen gewählt werden."
 

CloudStrife81

RS-Fahrer
Mitglied seit
12.09.2007
Beiträge
8.218
Ich hoffe für euch, dass ihr wenigstens Wählen geht und euch nicht nur beschwert bzw. auf irgendwelchen Kyffhäuser-Meetings zugegen seid ;).
 

Kommando

Enthusiast
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
3.376
System
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i5 4690K
Grafikprozessor
GTX 970M
SSD
Samsung Evo 850 2 TB
Keyboard
Microsoft Surface
Mouse
Razer Orochi
Mal so als Beispiel. In einer Diktatur würden keine Regierungsmitglieder über kopierte Doktorarbeiten stolpern. Eher die Journalisten, die darüber berichten.

Aber sowas zu diskutieren ist müßig. Was auch der Grund ist, weshalb die abfälligen Meinungen in Foren zunehmen. Leute die etwas mehr Ahnung haben, beschäftigen sich nicht damit, weil sie weniger Zeit dafür haben. Zumindest weniger Zeit, als die permanenten Dauermeckerer. :p
Wozu soll man auch groß diskutieren, wenn die selben Phrasen im nächsten Beitrag einfach nur wiederholt werden...

"Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen - abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind."
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.048
Mal so als Beispiel. In einer Diktatur würden keine Regierungsmitglieder über kopierte Doktorarbeiten stolpern. Eher die Journalisten, die darüber berichten.

Aber sowas zu diskutieren ist müßig. Was auch der Grund ist, weshalb die abfälligen Meinungen in Foren zunehmen. Leute die etwas mehr Ahnung haben, beschäftigen sich nicht damit, weil sie weniger Zeit dafür haben. Zumindest weniger Zeit, als die permanenten Dauermeckerer. :p
Wozu soll man auch groß diskutieren, wenn die selben Phrasen im nächsten Beitrag einfach nur wiederholt werden...

"Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen - abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind."
Bei uns diktieren nicht die Politiker. Die sind nämlich lediglich die Marionetten der Groß-Kapitalisten, die die Fäden in den Händen halten.
Eine Heide Springer z.B. hebt oder senkt den Daumen, und ein paar Stunden später berichtet die Hälfte der Presse in Deutschland entweder positiv oder negativ über einen Politiker. Kannst Dir ja denken zu was das führt.

Wer ernsthaft denkt, daß unsere Politiker etwas zu sagen haben, oder das unsere Wahl etwas verändern würde, der hat echt überhaupt nichts begriffen. Und immer noch zu behaupten, daß wir eine Demokratie haben, der sollte sich noch mal belesen, was Demokratie eigentlich heißt -> Herrschaft des Volkes.
Bei uns herrscht jedoch nicht das Volk. Wir bekommen lediglich suggeriert, daß wir mit unseren Wahlen etwas bestimmen. Aber die, die zur Wahl stehen werden eben nicht von uns ausgewählt, sondern werden von den tatsächlich Herrschenden selektiert.
 

Kommando

Enthusiast
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
3.376
System
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i5 4690K
Grafikprozessor
GTX 970M
SSD
Samsung Evo 850 2 TB
Keyboard
Microsoft Surface
Mouse
Razer Orochi

Kommando

Enthusiast
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
3.376
System
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i5 4690K
Grafikprozessor
GTX 970M
SSD
Samsung Evo 850 2 TB
Keyboard
Microsoft Surface
Mouse
Razer Orochi
Wenn das dein Ziel war, hat es nicht geklappt. Aber es bestätigt doch irgendwie meine These...
 
Oben Unten