Vermeintliche Informationen zu Xe-HPG-GPUs mit Speicherausbau

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.734
intel-xe.jpg
Auch wenn Intel mit der Iris Xe erst kürzlich die erste dedizierte Grafikkarte vorstellte, wird diese für den Markt aufgrund der vielfachen Einschränkungen in der Nutzung (und auch aufgrund der Leistung) wohl kaum eine Rolle spielen. Mit der Xe-HPG-Architektur, angepasst auf die Bedürfnisse der Spiele, plant Intel in diesem Jahr aber noch ernsthafte Konkurrenz für AMD und NVIDIA zu werden. Der Griff zu den Sternen ist sicherlich wünschenswert, gerade in einem ersten Schritt wird Intel aber schon zufrieden sein, wenn man in der Mittelklasse wird mithalten können.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Weiterhin spannend, aber langsam müssen sie dann auch mal kommen. Wird jetzt schon schwer im Mittelfeld was gegen Navi zu reißen.
 
Dann fehlen nur noch die CPUs von Nvidia, dann ist die Mischung perfekt.
 
Nvidia baut mit Tegra schon seit vielen Jahren ARM CPUs, er wollte aber wahrscheinlich was für den Heimrechner.
 
@L0rd_Helmchen
Das waren aber streng genommen "für" Nvidia gebaute CPUs, nach der Übernahme wären es "von" Nvidia gebaute . Und ich bin nicht sicher ob wir in 10 Jahren noch in dieser Deutlichkeit eine Unterscheidung zwischen Desktop-Welt und Mobile-Welt, bzw. x86, überall sehen werden. Der M1 von Apple kann sich durchaus noch als früher Meilenstein für so eine Entwicklung erweisen. Da wäre Nvidia mit ARM im Gepäck gut aufgestellt.
 
Ja die haben oder wollen sie kaufen für 40 Milliarden Dollar jetzt wissen wir warum die Karten so teuer sind.:oops:
 
Ich warte auf GPUs, die ich wie eine CPU auf das Mainboard stecken kann. So müsste man nicht jedes Mal so viel Ressourcen und im Endeffekt auch Geld für Kühler und Spannungsversorgung ausgeben.
Denn VRAM könnte man dann wie normalen Arbeitsspeicher aufrüsten. Sogar austauschen falls dieser Mal kaputt geht.
 
Wenn du, mal daher gesponnen, so eine GPU im Sockel Design hättest (Sinnbildlich fällt mir da so ein GPU / HBM Gespann ein) dann müsstest du die aber 1. auch weg kühlen und 2. müsste die Spannungsversorgung auf dem Mainboard untergebracht sein, also wie teuer soll dann das Mainboard werden und wie lange möchtest du dich mit der Wahl deines Mainboards in deiner GPU beschränken lassen? So ala "dein Board gibt nicht mehr als 200w, für die GPU brauchst aber 250, also neues Board" oder das Board hat den falschen Sockel :d

Also irgendwie finde ich nicht viel gutes an deiner Idee ;)
 
Wenn du, mal daher gesponnen, so eine GPU im Sockel Design hättest (Sinnbildlich fällt mir da so ein GPU / HBM Gespann ein) dann müsstest du die aber 1. auch weg kühlen und 2. müsste die Spannungsversorgung auf dem Mainboard untergebracht sein, also wie teuer soll dann das Mainboard werden und wie lange möchtest du dich mit der Wahl deines Mainboards in deiner GPU beschränken lassen? So ala "dein Board gibt nicht mehr als 200w, für die GPU brauchst aber 250, also neues Board" oder das Board hat den falschen Sockel :d

Also irgendwie finde ich nicht viel gutes an deiner Idee ;)
Die GPU könnte man so wie die CPU kühlen.
Klar der Preis verschiebt sich dann natürlich zum Mainboard hin. Das ist aber Ansich nicht das Problem.

Naja ich schaue mir meine Komponenten immer genau an, bevor ich mir was kaufe. Sollte denke ich nicht das Problem sein.

Zur Kühlung des VRAMs kann ich nicht so viel sagen, da ich die Verlustleistung dieser nicht kenne.
Kühlung der Spannungsversorgung ist natürlich ein anderer schnack. Theoretisch natürlich kein Problem.
War nur so ein Gedanke, der mir so bei Intel und GPUs in den Kopf kam.
 
Na, da bin ich ja einmal gespannt. Weiß man eigentlich wie gut die intel GPUs beim Mining sind? Würde intel das GPU Mining effizient unterbinden, dann würden die alleine schon wegen Verfügbarkeit Marktanteile bei den Gamern erreichen :LOL: .
Ich hätte damit kein Problem, mir eine intel GPU zu meiner AMD CPU einzubauen, wenn Preis / Leistung stimmt. Das wäre ja schon alleine wegen der Kombi reizvoll 😁
 
Die müssen einfach was liefern, das kann aktuell auch nicht so weiter gehen wie bisher. Ich erwarte ja kein Preis Dumping zwischen den großen aber einfach grundsätzlich Produkt Diversität und Verfügbarkeit Wenn die Intel Schachteln GPU Virtualisierung hätten und angemessen Preis - Leistung vorweisen, wären die Dinger doch voll Okay auch als Prosumer
 
Ja die haben oder wollen sie kaufen für 40 Milliarden Dollar jetzt wissen wir warum die Karten so teuer sind.:oops:
Ja. Genau so läuft das.
Wenn ich ein neues Auto kaufen will, erhöhe ich auch immer meine Gehaltsforderungen. ;-)
 
Ja ist das bei dir etwas anders:lol:, ich möchte gar nicht alles wissen mit welchen mitteln überall getrickst wird.
 
Wenn du, mal daher gesponnen, so eine GPU im Sockel Design hättest (Sinnbildlich fällt mir da so ein GPU / HBM Gespann ein) dann müsstest du die aber 1. auch weg kühlen und 2. müsste die Spannungsversorgung auf dem Mainboard untergebracht sein, also wie teuer soll dann das Mainboard werden und wie lange möchtest du dich mit der Wahl deines Mainboards in deiner GPU beschränken lassen? So ala "dein Board gibt nicht mehr als 200w, für die GPU brauchst aber 250, also neues Board" oder das Board hat den falschen Sockel :d

Also irgendwie finde ich nicht viel gutes an deiner Idee ;)

Ich finde seine Idee gut. Muss ja nicht für Highend gelten, aber die versorgungstechnisch etwas weniger anspruchsvolle Mittelklasse a la GTX1650/1660 könnte
man doch mal einheitlich sockeln.
Zumindest optional bei ausgewählten Boards für z.B. HTPCs. :)
 
Naja bei Notebook Mainboards ists es auch Möglich die Chips direkt anzubringen.

Trotzdem denk ich ist es einfacher über PCIE zu realisieren.
Ich würde lieber ein Mainboard mit Onboard GPU Chip holen, der unabhängig von CPU ist.
Die Idee ist gar nicht so schlecht mir würde das alleine schon für Office / Multimedia reichen würde.
Selbst ein Handychip würde ausreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde seine Idee gut. Muss ja nicht für Highend gelten, aber die versorgungstechnisch etwas weniger anspruchsvolle Mittelklasse a la GTX1650/1660 könnte
man doch mal einheitlich sockeln.
So sehr wie ich die Idee mag, GPUs zu Sockeln und selbst zu entscheiden wie viel vRAM ich will. Nur befürchte ich, dass es dann einfach nur teurer wird. Intel würde spätestens nach einem Refresh einen Sockel erfordern und nVidia würde ich es sogar zutrauen, pro Generation 3 neue Sockel zu bringen :ROFLMAO: (High- Mid- und Low-End Sockel, damit man dann auch schön auf die Ti aufrüsten kann).
 
nVidia würde ich es sogar zutrauen, pro Generation 3 neue Sockel zu bringen :ROFLMAO: (High- Mid- und Low-End Sockel, damit man dann auch schön auf die Ti aufrüsten kann).
Na aktuell scheint es immer der gleiche Sockel zu sein, mit unterschiedlichen Ausbaustufen. Aber selbst das PCB scheint standardisiert zu sein. Bei den 3080er ist zum teil so die Aussparung für NvLink vorhanden nur nicht bestückt...
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh