Aktuelles

[Kaufberatung] Umstieg von 2 Bay NAS auf 4 Bay NAS

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Hallo Zusammen,

ich möchte von meinen 2 Bay NAS (Zyxel NSA325) auf ein 4 Bay NAS wechseln. Ich verwende das NAS zum Streamen und als Datengrab für Fotos, Dokumente und Musik. Ich habe mir mal die Marktführer Synology und Qnap genauer angeschaut. Bei Synology wären die drei Varianten vom DS418(normal/J/play) und bei Qnap das QNAP Turbo Station TS-431P2 oder QNAP Turbo Station TS-431X. Im Internet liest man ja das Qnap mehr Leistung bei gleichem Preis bietet aber Synology die bessere Software bzw. hat viel mehr Apps. Bisher habe ich kein einziges App benötigt oder vermisst. Einzig ein App, dass die Fotos über Netzwerk in 4K auf den TV Streamt. Aber das schafft leider kein einziger Hersteller. Das einzige, was noch interessant wäre, kann man auf den neuen NAS als Webserver verwenden? (z. B. Apache, Perl, Phyton etc.)

Was würdet ihr mir empfehlen Synology, Qnap oder doch einen Drittanbieter?

Vorab vielen Dank.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

fdiskc2000

Active member
Mitglied seit
30.05.2007
Beiträge
2.000
Ich bin sehr zufrieden mit Synology und würde die immer wieder kaufen. Ist aber wohl mehr eine Geschmacksfrage
Würe die DS418play nehmen. Kan bereits BTRFS als Filesystem und hat so manche APP aus dem "Business"-Bereich. Ausserdem läuft auf der auch PLEX z.B. als Medien-Server. Die DS418 wird mit dem realtek Chip nicht unterstützt und die DS418j ist zu lahm.
 

RcTomcat

Active member
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
1.687
Also ich kann mich dem Vorrednern nur anschließen was das Thema Geschmackssache angeht.
Ich besitze 4 Qnap und eine Synology, verwalten noch 3 weitere Qnap.
Mir persönlich gefällt Qnap besser, ist für mich die professionellere Umgebung.
Die Synology ist aber bei weitem nicht schlecht und macht auch einen super Job.
App technisch konnte ich bisher kaum Unterschiede feststellen.
Lediglich beim Thema Backup habe ich ein Feature bei Synology vermisst bzw fand das etwas umständlich zum einrichten um vergleich mit den qnap. Das war aber auch ein Spezialfall, im Alltag absolut vernachlässigbar.
Beide können alle erdenklichen Webserver, die besseren NAS sogar container und vms hosten.
Streaming ist cpu lastig, also da drauf achten. Plex etc ist ja gängig.
Bezüglich Fotos fällt mir bei Qnap die Fotostation ein. Was die aber taugt kann Ich aus dem Kopf nicht sagen.

Würde bei einem Neukauf auf die Möglichkeit zur RAM Erweiterung achten.
Je nachdem was man tut kommt man da doch schneller ans Limit als man geglaubt hat.

Auf einem NAS mit 16GB RAM(Qnap TS453a) laufen bei mir ein Apache, mysql DB, 4Container (iobroker, Datenbank für Messdaten, visualisierung der Daten) und 3 VMs(Firewall, zwei windows server).
Alles kein Problem.
Für mehr Power kommt dann der große Server zum Einsatz ^^

Fazit: Kauf das was dir besser gefällt, deine Anforderungen können sowohl qnap als auch synology abdecken
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Hat Qnap ein Pedant zum Synology SHR?
 

Ceiber3

Well-known member
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.506
Nop hat Qnap nicht, weil Qnap wie RcTomcat schreibt eher auf die Professionellere Umgebung setzt. Bei den Synology XS Modellen die ebenfalls für Professionellere Umgebung gedacht sind, gibt es auch kein SHR.
Qnap geht bald weg von EXT4 und wechselt zu ZFS, *QTS Hero* ich habe auch schon angefragt wann das kommen soll, laut Qnap Q1 2020 ist geplant, könnte sich aber auch noch ein wenig verzögern. ZFS steht aber fest.
Jedes Nas bekommt es aber nicht, *ARM Nas, wie die von dir oben geschrieben, fallen sofort raus* wenn du mehr darüber wissen magst.

QNAP QTS Hero for ZFS on your NAS - NAS Compares



QTS hero Edition. Ein ZFS-basiertes NAS-Betriebssystem—QTS hero—bietet Daten-Inline-Deduplizierung und Komprimierung, End-to-End Datenintegrität und leistungsstarke Speicherverwaltungslösungen und erweitert das Anwendungsfeld anderer NAS der gleichen Klasse. Durch die Integration der Boxafe und HBS 3 Sicherungslösung wird die Verbindung des lokalen NAS mit dem Cloud-Backup beschleunigt. Das NAS unterstützt Fibre Channel, das Ihre alten Netzwerkumgebungen schnell in eine digitale Transformation verwandeln kann.
Zitat von: Nutzung digitaler Technologien zur Transformation Ihres Unternehmens - NAS Hilfe und Support Forum

Sobald QTS Hero raus ist, interessiert mich BTRFS von Synology kein Stück mehr und macht für mich Synology obsolet. Weil Qnap hat von der Leistung/Apps/Erweiterungsbarkeit Synology schon lange abgehängt.
Ist jedenfalls meine Meinung dazu, bin sehr zufieden mit meinen beiden Qnap's. Hatte davor immer Synology, auch mit den war ich früher zufrieden. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich keine Syno mehr kaufen, bietet mir persönlich einfach zu wenig.

ann man auf den neuen NAS als Webserver verwenden? (z. B. Apache, Perl, Phyton etc.)
Geht bei beiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Ich wollte HDD's unterschiedlicher Größe verwenden, daher meine Frage nach SHR. Inwiefern hat Qnap Synology abgehängt? Kannst du mir dann mal ein paar Beispiele nennen, die ein Otto-Normal-User betreffen?
 

Ceiber3

Well-known member
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.506
Kann ich machen, Nas Erweiterbarkeit *PCIe Karten*, 10 Gbit/40 Gbit/SSD Cache/W-Lan/NVMe Erweiterung/Grafikkarten usw, Erweiterungsgehäuse, du bist nicht an E-Sata gebunden, kannst mehr als ein Erweiterungsgehäuse verbauen. Stärkere Hardware, HDMI und Sound aus und eingänge je nach Nas, schon bei den günstigen Nas mehr Lan Ports, 2 VS 1. Benutzeroberfläche gefällt mir bei Qnap besser, wirkt moderner. Apps, Qnap hat eine viel viel größere Vielfalt. Darunter bei den Nas mit HDMi Kodi und co.. Fenbedienung für TV, Bildschirm Spiegelung von VM's auf TV oder Grafikkarte *Amd/Nvidia*, M.2 Sata und NVMe als Volume nutzbar usw.. Jetzt kommt dann noch bald ZFS dazu. Das sind jetzt ein paar, alle Features aufzuzählen würde ewig dauern. Schau dir einfach beide an, wenn du unterschiedlich große Festplatten einsetzen magst, musst du halt auf Synology setzen, das kann Qnap wie geschrieben nicht. Die wollen das auch garnicht, hatte da mal angefragt, die halten davon nichts. Wenn es um ARM Nas geht, nehmen sich beide oben nicht viel, das ist halt die einsteiger Klasse. Sowas nutze ich nur als Backup System. Beim Qnap TS-431X hast halt noch 10G und bei der Synology halt SHR, da du aber unbedingt unterschiedlich große Festplatten einsetzen magst, bleibt dir nur Synology. Mit der machst als reinen Storange Space nichts falsch. Wie du schreibst du magst ja nicht viel mit machen, sonst würdest auch keine kleinen ARM Modelle aussuchen. Als reiner Storange taugen die alle. :)

Wie geschrieben, für mich liefert Syno zu wenig, für dich muss das ja nicht so sein. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Ich streame über das Netzwerk, da brauche ich kein HDMI etc. W-Lan braucht das Teil auch nicht, ist ja im Netzwerk mit drin. Ich habe zwar schon 10 GBit Kabel verlegt, aber die restliche Hardware dazu ist mir noch zu teuer. Das klingt alles auf spezielle Sachen, wo ich keine Unterschiede im normalen Gebrauch merke. Das mit den Apps habe ich eh noch nie verstanden. Entweder ich binde mir das NAS als Netzlaufwerk ein, oder mein Shield TV streamt das Ganze über das Netzwerk. Ich habe mal kurz über die App Übersicht darüber geschaut. Was verwendet ihr/du da wirklich? Für Dateien, Bilder, Musik und Videos kann ich selbst am Handy das über einen Dateimanager machen und habe meine Ordnerstruktur.
 

Ceiber3

Well-known member
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.506
Ich nutze es auch mehr als Media Nas, habe aber auch Container und VM's am laufen. Beim Plex nutze ich aber auch Transcoding und nutze mein Nas auch den HDMi Ausgang.
 
Zuletzt bearbeitet:

RcTomcat

Active member
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
1.687
Qts Hero klingt cool
Danke @Ceiber3 für die Info.
Hoffe mal das meine zwei Intel CPU Qnaps das dann kriegen.
Dedup ist eines der feature die ich tatsächlich vermisse ^^.

@Sebi85

Warum muss es den eigentlich ein 4 Bay NAS sein?
Da du 4 alte Platten hast?
Mir persönlich wäre das etwas zu unsicher. Du musst ja wirklich hoffen dass deine Daten korrekt kopiert wurden falls mal eine Platte ausfällt.
Derartiges Recycling habe ich auch früher mal betrieben aber bin dann fix davon weg.
Aber für etwas streaming etc wird das schon gehen.
Meine volumes liegen bei mindestens 40TB, da dauert das dann schon ewig....
 

Ceiber3

Well-known member
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.506
Qts Hero klingt cool
Danke @Ceiber3 für die Info.
Hoffe mal das meine zwei Intel CPU Qnaps das dann kriegen.
Dedup ist eines der feature die ich tatsächlich vermisse ^^.
Jo, freu mich auch schon extrem drauf, das wertet die Qnap's extrem auf, brauchst halt für ZFS gut Ram. Besser wer ECC Ram, aber auch ohne um welten besser als EXT4. :)
Rebuild + erweiterung sollen dann auch viel viel schneller gehen. Das finde ich gut, momentan dauert das bei mir Stunden.
 

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Ich habe im Moment 2x4 TB (JBOD) verbaut. Ich hätte mir jetzt einfach zusätzlich 2x8 TB gekauft und mit SHR könnte ich alle Platten verwenden. Alle Daten werden auf 2 großen externen HDD's gesichert. Bei einem 2 Bay NAS hätte ich sonst 2x4 TB WD Red herumliegen. Das ist mir viel zu schade.
 

RcTomcat

Active member
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
1.687
Ich habe im Moment 2x4 TB (JBOD) verbaut. Ich hätte mir jetzt einfach zusätzlich 2x8 TB gekauft und mit SHR könnte ich alle Platten verwenden. Alle Daten werden auf 2 großen externen HDD's gesichert. Bei einem 2 Bay NAS hätte ich sonst 2x4 TB WD Red herumliegen. Das ist mir viel zu schade.
Frage: Brauchst du den Platz?
Ansonsten würde ich da RAID1 drauß machen und dann irgendwann die 4TB durch 8TB ersetzen, RAID Migration auf RAID5.
Der RAID Rechner bei Synology ist etwas verwirrend....
Bei 2x4TB und 2x8TB behauptet dieser das 8TB für "Schutz" drauf gehen.
Würde bedeuten dass er die 2x4TB wie eine 8TB behandelt und dann eine Parität/Prüfsumme auf die 8TB schreibt.
Ist eben eine Synology spezifische Besonderheit. Die Frage wäre auch ob man im Fall der Fälle ohne ein Synology an die Daten kommt.
Hatte mal eine defekte Backplane, da war ich ganz froh die Platten einfach an einen normalen PC anschließen zu können, Linux booten und gut. Einziges Problem war die Verschlüsselung aber auch das konnte ich lösen.

4 Bay sind immer besser als 2 ^^.

@Ceiber3
16GB und 8GB sind bisher in den größeren QNAPs verbaut. Sollte reichen fürs erste ;)
Mal gespannt ob das für beide kommt.
Mein TS-453A ist ja auch schon etwas älter. Ansonsten muss da was neues her XD
 

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Ich weiß jetzt nicht so richtig, was du mir sagen willst. Wenm ich bei 2 Bay bleibe, habe ich 2x 4 TB die im Schrank "versauern". Was den Schutz angeht ist mir das auch bei SHR egal, da ich ja von allem eine Backup habe. Müsste aber mit JBOD nicht auf beiden Systemen (Qnap und Synology) die volle Anzahl an TB bestehen bleiben?
 

RcTomcat

Active member
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
1.687
Ich bin voll und ganz für ein 4 Bay NAS :)
SHR ist nur kein echtes jbod. Synology Hybrid RAID.
Bei einem jbod hast du keine Redundanz bzw Ausfallsicherheit. Aber ja, jbod ist jbod, egal welcher Hersteller.
Ich meinte oben dass ich zwei raid 1 kreieren würde, einmal aus den 4tb und einmal aus den 8 tb Platten.
Dann könntest du eines Tages die 4tb durch zwei weitere 8tb ersetzen und dein RAID 1 zu einem raid 5 migrieren.
Mit SHR hättest du aber zumindest anfangs 16TB, mit den beiden raid 1 nur 12.
Daher die Frage ob du die 16TB tatsächlich benötigst.
 
Zuletzt bearbeitet:

martingo

Active member
Mitglied seit
17.01.2017
Beiträge
1.117
Wieviel nutzbaren Speicher erwartest Du aus den dann brutto 24 TB (2*4 + 2*8)?

Wenn Du mit 12 TB klar kommst, ist die Sache mit ZFS einfach: zwei Mirror vdevs aus den beiden Plattengrößen und darüber ein Span. (gibt 8 + 4 TB). Konventionell und der Ausfall einer Platte ohne allzu große Last auf die Platten zu rebuilden.
Wenn Du 16 TB benötigen solltest, wäre es mit ZFS auch möglich, aber unüblich: Span über die beiden kleinen Platten (-> 1 vdev), RaidZ1 über alle drei vdevs (Span + 2x8TB) -> Ausfall einer einzigen Platte: hohe Last auf die anderen mit dem Risiko eines Totalausfalls.
Alternativ wären auch mit ZFS 24 TB möglich, alle Platten im Span. Ausfall einer einzigen Platte -> Totalausfall
 

RcTomcat

Active member
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
1.687
Wieviel nutzbaren Speicher erwartest Du aus den dann brutto 24 TB (2*4 + 2*8)?

Wenn Du mit 12 TB klar kommst, ist die Sache mit ZFS einfach: zwei Mirror vdevs aus den beiden Plattengrößen und darüber ein Span. (gibt 8 + 4 TB). Konventionell und der Ausfall einer Platte ohne allzu große Last auf die Platten zu rebuilden.
Wenn Du 16 TB benötigen solltest, wäre es mit ZFS auch möglich, aber unüblich: Span über die beiden kleinen Platten (-> 1 vdev), RaidZ1 über alle drei vdevs (Span + 2x8TB) -> Ausfall einer einzigen Platte: hohe Last auf die anderen mit dem Risiko eines Totalausfalls.
Alternativ wären auch mit ZFS 24 TB möglich, alle Platten im Span. Ausfall einer einzigen Platte -> Totalausfall
Kein kleines Synology oder QNAP kann ZFS ;) Das ist nur den großen Enterprise Kisten vorbehalten.
Meist gehen nur die gängigen RAID(0,1,5,6,10) und eben bei Synology SHR.
Stimme dir aber zu, ZFS wäre auch meine Wahl sofern möglich.
 

Firebl

[online]-Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
1.369
Ort
Hochheim am Main
System
Laptop
DELL Latitude E5400
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen R9-3900X
Mainboard
MSI MEG X570 Godlike
Kühler
Alphacool Eisblock XPX
Speicher
Corsair Vengeance RGB Pro 64 GB DDR4-3600
Grafikprozessor
Zotac GeForce RTX2080TI Arctic Storm
Display
DELL UltraSharp U4919DW+ DELL P2419H
Gehäuse
Corsair Obsidian 1000D
Netzteil
Corsair RM1000i
Keyboard
Cherry G80-3000
Mouse
Logitech MX518 Legendary
Meine TS253BE ist das kleinste NAS, welches ZFS bekommt (Quelle Qnap Tech Day)
b es jedoch Sinn macht, dort QTS Hero einzusetzen wird ne interessante Frage. Selbst mit der 4GB Version wirds knapp.
Ich habe auch diverse Synology NAS, aktuell DS218+ und RS820RP+. Damit komm eich generell besser klar als mit QNAP. Aber im Endeffekt hat beides Vor und Nachteile. Einzig, wenn man genügend Geld ausgibt und ein leistungsfähiges NAS kauft, bei welchen Hero unterstützt wird und sinnvoll läuft, bringt das einen entscheidenden Vorteil.
 

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Habe mir jetzt mal ein Paar NAS angeschaut und tendiere zu einem QNAP. Da bekommt man deutlich mehr Leistung für das Geld. Welchen Vorteil bringt mir den ein 64 Bit Porzessor im NAS?

Zur Auswahl stehen:
4 Bay Synology 420j und das QNAP TS-431P2
3 Bay QNAP TS-332x, TS-351-4G, TS-328 (lohnt sich die SSD Beschleunigung?)
 

hugoLOST

Active member
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
5.987
Ort
Wuppertal
Ich hatte das Qnap TS431P und habe es ausgetauscht weil das ganze doch sehr Träge war. Nutzt du es nur als reine Speicherlösung ist es ok, sollen aber weitere Dienste laufen würde ich was anderes nehmen.
 

Ceiber3

Well-known member
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.506
Welchen Vorteil bringt mir den ein 64 Bit Porzessor im NAS?
Intel/AMD Qnap bringen Docker/LXC Container mit, Linux Station, Virtual Station um Windows/Linux/Unix/Android usw zu virtualisieren. Die Intel und AMD Qnap sind auch besser für Apps wie Plex, auserdem laufen die Dienste alle schneller als auf den ARM Nas. Wenn du reines Storange Nas suchst, kannst du auch das TS-431p kaufen, hatte ich selber bis vor kurzen und war sehr zufrieden. Wenn du später auf Hero mit ZFS File System upgraden magst, musst du min die TS-453BE kaufen.

Bei ARM bist du immer etwas eingeschränkt was Leistung und Apps angeht.

Zur Auswahl stehen:
4 Bay Synology 420j und das QNAP TS-431P2
3 Bay QNAP TS-332x, TS-351-4G, TS-328 (lohnt sich die SSD Beschleunigung?)
SSD lohnt nur für die Virtual Station und Apps oder als Cache für 10G Nas.
Von den 5 Nas würde ich das TS-351 nehmen, es hat einfach die meiste Leistung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Ich meinte eigentlich das TS-431P2. Sollte das nicht schneller sein, als der Vorgänger, den ihr nennet? Die Virtualisierung kann ja auf keinem der Dinger vernünftig laufen. Selbst unter meinem I7 und einer Geforoce GTX960 ist das abspielen von 4K Videos von meinem Galaxy S10 in Virtual Box nahezu unmöglich. Plex verwende ich nicht, ich nutze lieber Twonky.
 

EveryDayISeeMyDream

Active member
Mitglied seit
21.02.2013
Beiträge
1.408
Einzig ein App, dass die Fotos über Netzwerk in 4K auf den TV Streamt. Aber das schafft leider kein einziger Hersteller.
Es gibt doch bei beiden Herstellern eine Photo-App? In meinem Fall sogar für AndroidTV. Damit läufts direkt auf dem TV. Oder meinst du, dass du ein ausgewähltes Bild vom Handy auf den TV streamen kannst, als zweites Display quasi? Alternativ kann auch PLEX Fotos.

Bedenke, dass bei QNAP nicht alle NASen alle Apps bekommen. Wenn du ein NAS mit ARM kaufst, bist du in der Wahl der Apps deutlich eingeschränkt. Da also mal vorher in die Paketliste gucken und nach Modell filtern.
 

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Die Apps können keine verschachtelte Ansicht und geben die Bilder nur in 1080p aus und der TV sklaiert auf 4K.
 

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Wie groß ist den der Unterschied zwischen TS-431P und TS-431P2?
Lohnt sich die Features? Docker/LXC Container mit, Linux Station, Virtual Station um Windows/Linux/Unix/Android?

Für eine richtige Virtualisierung sollte ein NAS zu schwach sein. Wofür verwendet ihr Docker und Container?
 

EveryDayISeeMyDream

Active member
Mitglied seit
21.02.2013
Beiträge
1.408
Die Apps können keine verschachtelte Ansicht und geben die Bilder nur in 1080p aus und der TV sklaiert auf 4K.
Okay, das ist schon recht mies. Ich dachte, die Streamen das original und der TV skaliert es runter. Aber da ich keinen 4K TV habe, war das noch nie ein Problem.

Wenn ich mein Unifi irgendwann wieder einrichte, werde ich wohl eine VM für den Controller nutzen. Aber sonst habe ich in der Tat kaum Verwendung dafür. :d
 

RcTomcat

Active member
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
1.687
Wie groß ist den der Unterschied zwischen TS-431P und TS-431P2?
Lohnt sich die Features? Docker/LXC Container mit, Linux Station, Virtual Station um Windows/Linux/Unix/Android?

Für eine richtige Virtualisierung sollte ein NAS zu schwach sein. Wofür verwendet ihr Docker und Container?
Also auf einem meiner NAS (ein 453A mit 16GB RAM) läuft ein Windows Server 2019 in einer VM mit 8GB RAM und zwei Kernen welche meine Backups dedupliziert, eine Debian VM mit 3GB RAM, Container mit iobroker und pihole und eine pfsense.
Da ist nichts zu schwach für. Klar dürfen so Dinge wie deduplizierung nicht tagsüber laufen da dann die Performance doch etwas einbricht.

Klar kommt das von der Performance her nicht an einen "echten" Hypervisor ran der extra nur dafür läuft.
Aber um alltägliche Dinge zum laufen zu bringen ist das super.
Daher ist das ein echt cooles Feature.
 

Sebi85

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.181
Das DS918+ Enclosure würde ich gebraucht für 310€ bekommen. Wäre das auch eine Alternative? Ist Enclosure nur eine Erweiterungseinheit oder einfach das NAS?
 
Oben Unten