Twitter unter Elon Musk: Microsoft Advertising zieht sich zurück

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.519
Der Niedergang von Twitter setzt sich fort. Nun zieht Microsoft Advertising den Stecker und beendet die Kooperation mit Twitter zum 25. April. Dem neuen Eigentümer des Kurznachrichtendienstes Elon Musk gefällt dieser Schritt seitens Microsofts hingegen garnicht und drohte in der Folge mit einer Klage gegen den Software-Konzern.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Twitter scheint unter Musk ja so abzuheben wie sein Starship :d Bei Starship werden jetzt aber Techniker die Daten analysieren und Verbesserungen vornehmen, ob er bei Twitter wohl auch mal anfangen wird jemandem das Steuer zu überlassen die wirklich Ahnung haben?
 
Ja ja, dieser Musk hat wirklich keine Ahnung von irgendwas!
Wie gut, daß es eine Sozialfürsorge gibt, die sich um solche Leute kümmert, die wirtschaftlich nicht selbst über die Runden kommt....
 
Mal wieder, aber leider gewollt, ein schwach recherchierter Artikel.
Twitter erwägt rechtliche Schritte, weil Microsoft (um die es wohl schlecht stehen muss, wenn 42k im Monat zu viel sind...) als Mittelsmann während der Zusammenarbeit gewonnene Daten auf rechtlich zumindest fragwürdige Weise für eigene Zwecke verwertet hat, was seitens Twitter zuvor gemäß Geben-und-Nehmen hingenommen wurde. Da Microsoft die Geschäftsverbindung kündigen will, was übrigens nach klassischer Microsoft-Manier einen Wegfall des Dienstes für die eigentlichen Kunden bedeutet, ist die besagte eigennützige, profitable und rechtlich unsaubere Datenverwertung nicht mehr zumutbar oder hinzunehmen und dementsprechend plausible Grundlage einer Schadenersatzforderung.

Vom exakt gleichen Problem sind übrigens auch andere Netzwerke betroffen und bestimmt werden auch jene rechtliche Schritte mindestens prüfen.
 
Also wenn sich Werbung aus Internetplattformen zurückzieht, sehe ich das eher als Aufwertung derselben an!
Das kann von mir aus so weitergehen, bis gar keine Werbung mehr Kultur, Kommunikation und Alltag verhackstückt!

Ja, wenn die Welt ohne Werbung wär....

 
Zuletzt bearbeitet:
Ist Microsoft Advertising denn überhaupt relevant? Deren Marktanteil ist doch eher so im niedrigen, einstelligen Prozentbereich unterwegs?
 
Kommt auf das Land bzw. den Markt an. Finde ~10% aber nicht unwichtig.
 
"Niedergang" ja, genau. Wie sie am Rotieren sind! 🤦‍♂️
 
um die es wohl schlecht stehen muss, wenn 42k im Monat zu viel sind..
Vielleicht sind 42.000$ im Monat ja auch zu teuer für die paar Werbekunden die überhaupt noch auf Zwitscher, dem Krebs des Internets, noch Werbung schalten wollen. Außerdem dürfte die einseitige Änderung der API und des Preises alleine vermutlich rechtlich ausreichen um die Zusammenarbeit zu beenden.
während der Zusammenarbeit gewonnene Daten auf rechtlich zumindest fragwürdige Weise für eigene Zwecke verwertet
Gibt es für diese Behauptung irgendeinen Beleg? Wenn nicht, ist dies eine Verleumdung und damit rechtlich problematisch.
 
Ignorelistversammlung hier im Thread und die Hälfte von dem was mal geschrieben wurde anscheinend schon wieder gelöscht. :lol:

:popcorn:
 
Vielleicht sind 42.000$ im Monat ja auch zu teuer für die paar Werbekunden die überhaupt noch auf Zwitscher, dem Krebs des Internets, noch Werbung schalten wollen. Außerdem dürfte die einseitige Änderung der API und des Preises alleine vermutlich rechtlich ausreichen um die Zusammenarbeit zu beenden.
Komisch dass Werbung auf Twitter von vielen angestrebt wurde, als es tatsächlich noch der Krebs des Internets war und jetzt, wo es nur noch einfacher Tumor ist, soll das nicht mehr so sein (zumindest laut Aussagen von Leuten aus deiner ideologischen Richtung)?
Tatsächlich sind die 42k im Monat nicht viel gemessen an dem, was Microsoft dafür verlangt - die holt man auch mit den behaupteten "paar" Kunden wieder rein. Jeder mit einem entsprechenden Zugang zu den Services von Microsoft kann die Preise dafür einsehen. Also ich kann es nicht (ist eine ganz andere Sparte), aber für die totale Basis ist man schon ordentlich 4-stellig dabei, zumindest laut einigen Geschäftspartnern, die in dem Bereich aktiv sind.
Ja, eine Preiserhöhung reicht aus, um ein Vertragsverhältnis aufzulösen. Das ist aber auch nicht das Problem; Twitter möchte und kann, entgegen der Behauptung aus dieser News, niemanden zur Zusammenarbeit zwingen.
Gibt es für diese Behauptung irgendeinen Beleg? Wenn nicht, ist dies eine Verleumdung und damit rechtlich problematisch.
Was bekomme ich dafür, dass ich deine Arbeit erledigen soll?
Und wie kommt es, dass gerade du (deine Signatur sagt schon alles) plötzlich dem Thema Verleumdung eine so große Bedeutung beimisst?
 
Komisch dass Werbung auf Twitter von vielen angestrebt wurde, als es tatsächlich noch der Krebs des Internets war und jetzt, wo es nur noch einfacher Tumor ist, soll das nicht mehr so sein
Offenbar sehen die Leute es eben anders als du und Twitter nicht nur als keinen Tumor, sondern eben als noch schlimmer als vorher. Wen wundert es, wenn so viele Leute entlassen wurden und Inhalte nicht mehr moderiert werden die für die Werbetreibenden anstoßend sind und dazu führen, dass sie auf einer solche Plattform eben nicht werben möchten. Dazu kommt, dass der CEO seine politischen Ansichten sehr deutlich sagt und dies vermeiden gute CEOs normalerweise, eben weil die Leute aus dem anderen politischen Lager abstößt.
 
Niedergang von Twitter finde ich nach all der Zeit seit der Übernahme jedes mal aufs neue zum lachen. Gibt es eigentlich Zahlen, wie viele Leute nun wirklich Twitter verlassen haben und wie viele wieder zurückliefen?
 
Niedergang von Twitter finde ich nach all der Zeit seit der Übernahme jedes mal aufs neue zum lachen. Gibt es eigentlich Zahlen, wie viele Leute nun wirklich Twitter verlassen haben und wie viele wieder zurückliefen?
Das ist irrelevant, wichtig sind die einnahmen.
 
Extra n Konto erstellt um zu sagen dass die Welt (und v.a. Hardwareluxx) weniger Klatsch und Tratsch wie dashier braucht. Wenn ich so nen Käse lesen will, kann ich auch einfach normale Nachrichtenseiten aufmachen. Was das ganze mit Hardwareluxx zu tun hat ist mir schleierhaft. Bitte werdet nicht so wie Heise.de
 
So irrelevant kann es nicht sein, wenn man den Wert dieser Buden oftmals daran bemisst.
Wobei auch das interessant wäre zu wissen, also Gewinn vorher/nachher.
Der wert wird deshalb so bemessen, weil der BWLer zu mehr nicht in der lage ist. Da werden programmierer teilweise nach zeilen code bezahlt, echt wahr.

Und die nutzerzahl ist ein wert der sich schön bewerben lässt und auch leicht herauszufinden ist, für den BWLer gefundenes fressen. Und da messen einige deppen so nach, die anderen deppen labern es nach und schon hat man einen nichtssagenden quasistandard.

Wichtig ist was die firma gewinn macht, sowohl absolut als auch relativ. Ob ich 300 oder 30 mio. Nutzer habe ist mir egal wenn der gewinn in beiden fällen 3 milliarden beträgt.
 
Tja bloß Gewinn hat Twitter in der ganzen Unternehmensgeschichte ja so gut wie nie gemacht 🤷‍♂️ Demnach hätte man den Verein ja schon lange dichtmachen müssen.
 
Ob ich 300 oder 30 mio. Nutzer habe ist mir egal wenn der gewinn in beiden fällen 3 milliarden beträgt.
Dir schon, mir auch - der Börse, den Medien und dem Rest allerdings nicht. Von Milliarden kann Twitter so oder so nur träumen, mit oder ohne Musk ist da auch egal.
Wobei ich vermute, dass der Wert von Twitter auch an der Art des Mediums gemessen wird, auch wenn man das nicht offen sagt. Es ist ein Meinungsmedium/bildner/manipulator im riesigen Stil und allein deshalb wertvoll.
 
Extra n Konto erstellt um zu sagen dass die Welt (und v.a. Hardwareluxx) weniger Klatsch und Tratsch wie dashier braucht. Wenn ich so nen Käse lesen will, kann ich auch einfach normale Nachrichtenseiten aufmachen.
Wieso liest man dann ausgerechnet diese News bzw. diese Unterforum, wenn es doch so viele andere gibt die sich mit HW befassen?

Tja bloß Gewinn hat Twitter in der ganzen Unternehmensgeschichte ja so gut wie nie gemacht
Das ist ja auch nicht unbedingt das Kriterium für ein erfolgreiches Unternehmen, denn wer ein Unternehmen gründet oder früh darin investiert und seine Anteile dann mit Gewinn verkaufen kann, für den war es dann auch ein Erfolg. So hat Musk mit Zup2 damals Erfolg gehabt, auch wenn wohl der Laden wohl kaum je einen Dollar eingespielt haben dürfte.

Demnach hätte man den Verein ja schon lange dichtmachen müssen.
Oder eben an jemanden verkaufen, der so dumm ist viel zu viel dafür zu bezahlen.
 
"Dumm".

Musk ist viel, aber nicht dumm. Der Twitter kauf war kein zufälliger "morning shit" Gedanke, der ihm so kam.
 
Selbstverständlich misst sich der Wert eines sozialen Netzwerks nicht bloß am Gewinn. In der heutigen Zeit sind Informationen pure Macht. Facebook, Twitter, TikTok & Co erreichen eine riesige Zahl von Menschen und haben unfassbare Datenmengen über deren Leben. Damit sind sie ebenso nützlich wie gefährlich und darin liegt der wahre Wert. Aber natürlich kann man auch nicht ewig Verluste machen...

Twitter hat lange Zeit so ein bisschen eine Sonderstellung in dem Haufen gehabt, weil es von einem mehr oder weniger idealistischen Jack Dorsey geleitet wurde und nicht von durchtriebenen Akteuren oder einem Soziopathen wie Zuckerberg. Allerdings ließ er auch viel Missmanagement und ein Aufblähen zu; man muss zugeben, so eine richtige Einnahmenstrategie hat er nie zustande gebracht. Insofern macht Musk es grundsätzlich schon richtig, den Laden erstmal ordentlich umzukrempeln. Problematisch sind mehr die Geldgeber hinter ihm und seine politische Kurzsichtigkeit...
 
Zuletzt bearbeitet:
"Dumm".

Musk ist viel, aber nicht dumm. Der Twitter kauf war kein zufälliger "morning shit" Gedanke, der ihm so kam.
Dumm ist er nicht, aber dafür blind auf dem social competence auge wie so viele IT-heads, arrogant (was defacto zu dummen Entscheidungen führen kann) und noch noch wichtiger, ein Sklave seines Egos (Elon Var bei Twitter sei mal exempalrisch)
image.png
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh