Aktuelles

Twitter-Hack: Konto-Übernahme erfolgte offenbar über Administrator-Tools

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
3.198
Am Mittwochabend riefen plötzlich zahlreiche Prominente, wie Jeff Bezos, Bill Gates, Elon Musk oder Joe Biden, ihre Twitter-Follower dazu auf, sich an der Aktion "CryptoForHealth" zu beteiligen. Jeder Nutzer, der eine beliebige Anzahl an Bitcoins an die hinterlegte Adresse schicken würde, bekäme aus Dankbarkeit die doppelte Menge zurück. Schnell war klar: Dabei handelte sich nicht um einen Zusammenschluss großzügiger und spendabler Prominente aus aller Welt, sondern um ******. 
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
908
... da bin ich mal gespannt, was die Hintergründe sind. Wer wohl dahintersteckt? Also Tweets kann man mit Administratorische Tools angepasst manipulieren. Wenn mal was in die falschen Hände kommt ... leider gibt es keine Kontrolle, wohin die Coins transferiert worden sind 🤪
 

harrysun

Enthusiast
Mitglied seit
20.06.2009
Beiträge
21
Was lernen wir daraus? Auch Admins brauchen eine 2-Faktor-Authentisierung. Sind schließlich auch nur Menschen.
 

DeckStein

Experte
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.750
Und wir lernen daraus dass im artikel steht das social engineering angewendet wurde, wogegen auch keine 2 faktor auth. Wirkt.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.233
Ort
Im sonnigen Süden
Dass man über das Admin tool die mail Adresse ändern kann klingt irgendwie nicht sinnvoll. Wenn das stimmt war das schon ein unnötiger Fehler (auch wenn es allgemein keine 100%ige Sicherheit gibt, denn irgendwo muss jemand auch z.B. direkten Zugang zur Datenbank selbst haben). Allerdings ist das alles andere als ein bestätigter Angriffsvektor, also mal abwarten ob es einen ofiziellen Bericht geben wird.

Denke Twitter wird daraus lernen und eventuell die Sondermaßnahmen die sie für Trump nach dem Insider Streich installiert haben, auch für ein paar Hundert andere accounts, halt ab einer bestimmten Followerzahl, installieren. Vermute mal das wird auf ein Vier-Augenprinzip oder etwas ähnliches basieren.

Das sollte vom Aufwand her vertretbar bleiben und wahrscheinlich brauchen die Accounts von Gates und Co. sowieso nur ein bruchteil so oft, Aufmerksamkeit von der Moderation wie Trump's :d
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.093
Admins sollten nicht die Möglichkeit haben Änderungen an den Daten eines Kontos vorzunehmen. Das Einizge was Admins bei Twitter und Co vornehmen sollten ist es Posts zu löschen die gegen das Gesetz verstoßen, und das auch nur mit richterlichem Erlaß.

Aber das kommt halt davon wenn man es privaten Unternehmen überlässt, anstatt es als öffentlichen Dienst zu betreiben. Twitter und Co sind heutzutage defacto eine Erweiterung des öffentlichen Raums und sollten dann eben auch dementsprechen geregelt werden.
 

DeckStein

Experte
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.750
Admins sollten nicht die Möglichkeit haben Änderungen an den Daten eines Kontos vorzunehmen. Das Einizge was Admins bei Twitter und Co vornehmen sollten ist es Posts zu löschen die gegen das Gesetz verstoßen, und das auch nur mit richterlichem Erlaß.
Klar, richter haben nichts besseres zu tun als twitter posts einer prüfung zu unterziehen.
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.093
Klar, richter haben nichts besseres zu tun als twitter posts einer prüfung zu unterziehen.
Wenn ich mich auf den Marktplatz stelle und Reden schwinge, dann muß das auch richterlich geprüft werden wenn jeamand Klage einreicht. Ich sehe da keinen Unterschied, da Twitter und Co defacto der heutige Marktplatz (Speakers Corner) ist.
 

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
908
Admins sollten nicht die Möglichkeit haben Änderungen an den Daten eines Kontos vorzunehmen. Das Einizge was Admins bei Twitter und Co vornehmen sollten ist es Posts zu löschen die gegen das Gesetz verstoßen, und das auch nur mit richterlichem Erlaß.

Aber das kommt halt davon wenn man es privaten Unternehmen überlässt, anstatt es als öffentlichen Dienst zu betreiben. Twitter und Co sind heutzutage defacto eine Erweiterung des öffentlichen Raums und sollten dann eben auch dementsprechen geregelt werden.
Und ich finde Politiker haben in solchen sozialen Medien nichts zu suchen. Wenn sie was zu sagen haben, dann möchte ich vor laufender Kamera angelogen werden.
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.093
Politiker sollten sowieso keine Meinungen kundtun, sondern lediglich die der Wähler vertreten. Aber das wäre ja dann Demokratie und das will ja schließlich niemand.
 

DeckStein

Experte
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.750
Wenn ich mich auf den Marktplatz stelle und Reden schwinge, dann muß das auch richterlich geprüft werden wenn jeamand Klage einreicht. Ich sehe da keinen Unterschied, da Twitter und Co defacto der heutige Marktplatz (Speakers Corner) ist.
Ja, aber in der echten welt rennt man nicht wegen jedem dreck zum richter.

Alleine das prüfen durch den richter dauert, und ich wette da werden mehr als nur 4 tweets pro tag gelöscht.

Du willst die welt verbessern? Verbrauche weniger wasser und spende an die caritas.
 

Infi88

Experte
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
892
Ort
Köln
Verstehen die Leute aber nicht, für die ist Twitter ihr Lebenselixier.

Was lernen wir daraus? Auch Admins brauchen eine 2-Faktor-Authentisierung. Sind schließlich auch nur Menschen.
Authentisierung wäre schön, vor allem bei den Menschen insgesamt. Die 2 Faktor Authentifizierung führt glaube ich bald dazu das die Leute mittellos sind ohne es gemerkt zu haben 🤪.
 

Gruenfeld

Semiprofi
Mitglied seit
30.12.2016
Beiträge
16
In anderen Quellen wird behauptet, dass hinter dem Angriff ein 21-jähriger Brite stecken soll, der sich derzeit aufgrund seines Universitätsstudiums und den Reisebeschränkungen infolge der Corona-Pandemie in Spanien aufhalten soll.
Genausogut könnte ich behaupten: Willi, der beste Freund von Biene Maja, soll hinter dem Angriff stecken. Oder: Es könnte sich um eine Operation der National Security Agency handeln, die BitCoin im Auftrag der Regierung medienwirksam mit Schmutz besudeln soll...

Solche idiotischen, leicht durchschaubaren Aktionen sind nichts anderes als Verzweiflungstaten. Das Erfreuliche ist: BitCoin kann man vertrauen! Im Gegensatz zum hochgradig korrupten System der Finanzelite und deren Marionetten...
 

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
908
Genausogut könnte ich behaupten: Willi, der beste Freund von Biene Maja, soll hinter dem Angriff stecken. Oder: Es könnte sich um eine Operation der National Security Agency handeln, die BitCoin im Auftrag der Regierung medienwirksam mit Schmutz besudeln soll...
😄... wahrscheinlich waren es gestrandete Außerirdische, die verzweifelt versuchen endlich von der Erde wegzukommen. ^^
 

Gruenfeld

Semiprofi
Mitglied seit
30.12.2016
Beiträge
16
😄... wahrscheinlich waren es gestrandete Außerirdische, die verzweifelt versuchen endlich von der Erde wegzukommen. ^^
Ich werde den Thread in einem Jahr wieder hochholen.
Dann schauen wir, wo sich der Kurs von BitCoin zum Dollar (aktuell $9175.00) befindet.

Unter Umständen Sechstellig, vielleicht? Oder nur oberhalb von $50000? Wer weiss...
 

exitus86

Experte
Mitglied seit
05.10.2013
Beiträge
25
Ja, aber in der echten welt rennt man nicht wegen jedem dreck zum richter.

Alleine das prüfen durch den richter dauert, und ich wette da werden mehr als nur 4 tweets pro tag gelöscht.

Du willst die welt verbessern? Verbrauche weniger wasser und spende an die caritas.
Wirklich nicht? Dann schiele mal zu Sawsan Chebli rüber, die bestimmt jede Woche 5, 6 Anzeigen raushaut - natürlich auf Steuerzahlers Kosten - wegen irgendwelchen nichtigkeiten, die erstens für gewhöhnlich von der Meinungsfreiheit gedeckt sind und 2. noch dazu Wahrheitsgemäß sind, haha.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.233
Ort
Im sonnigen Süden
Wenn ich mich auf den Marktplatz stelle und Reden schwinge, dann muß das auch richterlich geprüft werden wenn jeamand Klage einreicht. Ich sehe da keinen Unterschied, da Twitter und Co defacto der heutige Marktplatz (Speakers Corner) ist.
Das ist nicht vergleichbar, denn Twitter ist nicht der Makrtplatz in Staats/Stadt-Besitz sondern das Grundstück von jemanden und auf eigenen Grund darf man rausschmeissen wen man will (da braucht es eher einen richterlichen Beschluss um auf das Grundstück zu kommen wenn es hart auf hart kommt).

Es steht jedem Frei seine Meinung durch eine eigene Webseite zu veröffentlichen oder auf einer kaum moderierten Irrsinnsseite wie 4chan. Damit ist das Recht auf gänzlich freie Meinungsäusserung im Internet vollständig gegeben.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
1.748
Ort
::1
System
Desktop System
Naboo, Endor
Laptop
Alderaan
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 3800x, Ryzen 2700x
Mainboard
Gigabyte X570 AORUS Master, Asus Crosshair 7 Hero
Kühler
Custom H2O Loop (Watercool, EKWB), EKL Alpenföhn Olymp
Speicher
Corsair - Vengeance LPX (3600MHz) (4x8GB), Kingston Predator (3000MHz) (2*16GB)
Grafikprozessor
Sapphire Pulse 5700XT, Sapphire Pulse RX550
Display
2 * 32" Viewsonic WQHD, 1 * 32" Viewsonic WQHD
SSD
Sabrent Rocket4 1TB (PCIe 4.0) & Intel 660P Series 2TB, 512GB SSD & 8TB HDU & 2*3GB HDU
Opt. Laufwerk
Externer BDR DVDR Kombo
Soundkarte
Topping D30, Topping A30, Hifiman Sundara, Teufel Stereo Cubes
Gehäuse
Lian Li - O11 Dynamic XL (Black), BeQuiet 801 Windowed
Netzteil
Seasonic - FOCUS PLUS 850 Gold, BeQuiet 750W
Keyboard
Logitech - K740, Cherry Stream 3.0
Mouse
Logitech - MX ERGO Wireless Trackball, Logitech M570
Betriebssystem
Windoof 10 Pro X64
Webbrowser
Mehrere
Sonstiges
PRN: HP Officejet Pro 9012
Und wir lernen daraus dass im artikel steht das social engineering angewendet wurde, wogegen auch keine 2 faktor auth. Wirkt.
Herrlich. Gegen Social Engineering kann eine 2-Faktor-Authorisierung nicht helfen. Social Engineering ist die angewandte Sozialwissenschaft (z.B. beim Arbeitsplatzdesign). Also eine ganz andere Baustelle. Da hat mal wieder irgendein HonK einen kompletten Stuß in die Welt gesetzt und alle folgen. Es heißt richtig Social Hacking! Wenn man schon englische Begriffe verwendet, sollte man auch die richtigen verwenden.

HonK's an die Macht. Aber solange man auch stupide behauptet, es gäbe künstliche Intelligenz, nur weil es im amerikanischen artifical intelligence heißt....

PS: Es ist nicht gegen Dich gerichtet, sondern gegen alle, die nicht wissen, was sie wirklich sagen.
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.093
Das ist nicht vergleichbar, denn Twitter ist nicht der Makrtplatz in Staats/Stadt-Besitz sondern das Grundstück von jemanden und auf eigenen Grund darf man rausschmeissen wen man will (da braucht es eher einen richterlichen Beschluss um auf das Grundstück zu kommen wenn es hart auf hart kommt).

Es steht jedem Frei seine Meinung durch eine eigene Webseite zu veröffentlichen oder auf einer kaum moderierten Irrsinnsseite wie 4chan. Damit ist das Recht auf gänzlich freie Meinungsäusserung im Internet vollständig gegeben.
Eben nicht. Man könnte sogar behaupten, daß das gesammte Internet ein öffentlicher Dienst ist, und damit unterliegt das Internet den gleichen Regeln wie der Rest der Welt. Meinungsfreit bedeutet im übrigen nicht Redefreiheit. Man darf eben per Gesetz nicht alles sagen was man will, auch im Internet bereits jetzt schon nicht.
 

Elmario

Enthusiast
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.512
Doch, das darf man. Die angebliche Unterscheidung war eindeutig niemals im Sinne der Erschaffer des deutschen Grundrechts, und wurde doch erst kürzlich durch Antidemokraten erfunden. Diese widerrechtliche Manipulation erkenne ich nicht an. Ein durch und durch korrupter, minderbemittlter Haufen von Vetternwirtschaftern macht hier "Politk"? Was soll das?
Die Politik wird bekanntich und nachweislich seit vielen Jahren ausschließlich durch Lobbyinteressen bestimmmt.
Das Bundesverfassungsgericht ist nur noch ein Stammtisch für ehemalige CDUler (abgesehen von der Quotendame, die man kürzlich einholte, um wohl eine gewissen Ausgegliochenheit zu suggerieren, denn echte Durchsetzungsfähigkeit traut man ihr in jenen Kreisen sicherlich ohnehin nicht zu)
Die Exekutive ist ein Freizeitclub für Rechte.
So viel zur Gewaltenteilung und Rechtsmäßigkeit der heutigen Geschehnisse.
Lasst euch doch von diesem Verbrechersyndikat nicht eure Rechte als freie Menschen abnehmen!
Ich lasse mir meine Rede UND Meinungsfreiheit nicht nehmen, und wenn ich dafür bald in den Knast gehen sollte. Dort habe ich immerhin ein sicheres Dach über dem Kopf, mit der Gewissheit den nächsten Monat nicht mangels Zahlungsfähigkeit rausgeworfen zu werden. Ein Luxus der mir in den Jahrzehhnten härtester Arbeit niemals vergönnt war.
 
Zuletzt bearbeitet:

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.093
Wenn es Redefreiheit gäbe, dann wären z.B. Beleidigung oder Aufruf zur Gewalt keine Straftatbestände. Denk mal drüber nach.

Das ist im deutschen Recht eben genauso verankert, daß Du deine Meinung frei kuntun darfst, aber dennoch nicht uneingeschränkt alles sagen darfst was Du willst.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
1.748
Ort
::1
System
Desktop System
Naboo, Endor
Laptop
Alderaan
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 3800x, Ryzen 2700x
Mainboard
Gigabyte X570 AORUS Master, Asus Crosshair 7 Hero
Kühler
Custom H2O Loop (Watercool, EKWB), EKL Alpenföhn Olymp
Speicher
Corsair - Vengeance LPX (3600MHz) (4x8GB), Kingston Predator (3000MHz) (2*16GB)
Grafikprozessor
Sapphire Pulse 5700XT, Sapphire Pulse RX550
Display
2 * 32" Viewsonic WQHD, 1 * 32" Viewsonic WQHD
SSD
Sabrent Rocket4 1TB (PCIe 4.0) & Intel 660P Series 2TB, 512GB SSD & 8TB HDU & 2*3GB HDU
Opt. Laufwerk
Externer BDR DVDR Kombo
Soundkarte
Topping D30, Topping A30, Hifiman Sundara, Teufel Stereo Cubes
Gehäuse
Lian Li - O11 Dynamic XL (Black), BeQuiet 801 Windowed
Netzteil
Seasonic - FOCUS PLUS 850 Gold, BeQuiet 750W
Keyboard
Logitech - K740, Cherry Stream 3.0
Mouse
Logitech - MX ERGO Wireless Trackball, Logitech M570
Betriebssystem
Windoof 10 Pro X64
Webbrowser
Mehrere
Sonstiges
PRN: HP Officejet Pro 9012
Interessant, wie einseitig hier so mancher seine Rechte betrachtet. Er will nicht beleidigt werden, er will nicht, daß ihm übel nachgeredet wird. Aber er will genau dies gegenüber Dritten tun. Das Recht eines jeden hört da auf, wo er das Recht eines anderen beschneidet.
 
Zuletzt bearbeitet:

n3cron

Semiprofi
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
293
Ganz ehrlich, das klingt einfach nach Insider ******. Bitcoins lassen sich nicht zurück verfolgen, da hat sich ein Praktikant oder sonst wer einen Spaß erlaubt oder den Zugang verkauft.

Nach dem Twitter ja Nachrichten vom Präsidenten gelöscht hat, könnte auch die NSA dahinter stecken. Man will Twitter damit ein bisschen den Ruf schädigen...

Die ist alles möglich.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.233
Ort
Im sonnigen Süden
Ganz ehrlich, das klingt einfach nach Insider ******. Bitcoins lassen sich nicht zurück verfolgen, da hat sich ein Praktikant oder sonst wer einen Spaß erlaubt oder den Zugang verkauft.
Allerdings wird jeder Vorgang geloggt. Da wird von den Entwicklern der Datenbanken sehr Wert darauf gelegt, denn die Datenbanken sind das wertvollste Stück für viele Unternehmen.
Es ist sehr unwahrscheinlich dass man dies als insider anonym tun könnte. Ein paar Mitarbeiter hätten zwar die Möglichkeit die Logs zu löschen etc. aber das sind dann so wenige Personen dass das Risiko doch erwischt zu werden, extrem ist. Spätestens wenn man irgendwann das Geld auch ausgeben will, oder sich ins Ausland absetzt.

Nach dem Twitter ja Nachrichten vom Präsidenten gelöscht hat, könnte auch die NSA dahinter stecken. Man will Twitter damit ein bisschen den Ruf schädigen...
Tu dir und anderen einen Gefallen und setz nicht noch mehr Gerüchte in die Welt ;)


Eben nicht. Man könnte sogar behaupten, daß das gesammte Internet ein öffentlicher Dienst ist, und damit unterliegt das Internet den gleichen Regeln wie der Rest der Welt.
Hast du überhaupt gelesen was ich geschrieben habe?
Für das Internet als ganzes gelten in der Tat "die gleichen Regeln wie der Rest der Welt", denn darum darfst du deine eigene Webseite eröffnen etc. wie gesagt.
Webseiten in privater Hand wie Twitter und Facebook sind eben nunmal "private Hand" und kein öffentlicher Dienst.

Klar, Staaten könnten jetzt anfangen ihr eigenes Socialmedia auf zu ziehen oder FB/Twitter verstaatlichen, aber fürchte grade die paranoiden Menschen die FB und Co ihre Daten nicht anvertrauen wollen, würden auch die staatlichen Medien meiden, "weil es ja von der Regierung ist" >_>
Normalbürger dagegen zu überzeugen wäre schlicht schwierig, denn was könnte ein staatliches Social media wirklich besser machen um attraktiver zu sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.093
Hast du überhaupt gelesen was ich geschrieben habe?
Für das Internet als ganzes gelten in der Tat "die gleichen Regeln wie der Rest der Welt", denn darum darfst du deine eigene Webseite eröffnen etc. wie gesagt.
Webseiten in privater Hand wie Twitter und Facebook sind eben nunmal "private Hand" und kein öffentlicher Dienst.

Klar, Staaten könnten jetzt anfangen ihr eigenes Socialmedia auf zu ziehen oder FB/Twitter verstaatlichen, aber fürchte grade die paranoiden Menschen die FB und Co ihre Daten nicht anvertrauen wollen, würden auch die staatlichen Medien meiden, "weil es ja von der Regierung ist" >_>
Normalbürger dagegen zu überzeugen wäre schlicht schwierig, denn was könnte ein staatliches Social media wirklich besser machen um attraktiver zu sein?
Das was auf Facebook und Co erlaubt ist verstößt zu großen Teilen gegen deutsches Recht. Und man beruft sich dann immer darauf, daß es ja ein US-Unternehmen mit Servern in den USA ist etc. Deswegen ist es eben nicht das Gleiche, wie im Rest der Welt, da es keine nationale Rechtsprechung erlaubt, sofern der Server irgendwo im Ausland steht.

Deswegen sollten derartige Dienste eben nicht in privater Hand sein, sondern verallgemeinert werden und dann nach nationalem Recht geregelt werden. Das erfordert dann Klarnamenpflicht und Registrierung mit Perso/Pass um einen Account zu erstellen. Erst dann hättest Du überhaupt eine Möglichkeit zur Regulierung nach nationalem Recht.

Wenn es anders nicht möglich ist, dann bin ich am Ende tatsächlich dafür die großen internationalen Plattformen in nationale Plattformen aufzuteilen, sodaß es für jedes Land ein eigenes Facebook/Twitter/etc gibt.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
1.748
Ort
::1
System
Desktop System
Naboo, Endor
Laptop
Alderaan
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 3800x, Ryzen 2700x
Mainboard
Gigabyte X570 AORUS Master, Asus Crosshair 7 Hero
Kühler
Custom H2O Loop (Watercool, EKWB), EKL Alpenföhn Olymp
Speicher
Corsair - Vengeance LPX (3600MHz) (4x8GB), Kingston Predator (3000MHz) (2*16GB)
Grafikprozessor
Sapphire Pulse 5700XT, Sapphire Pulse RX550
Display
2 * 32" Viewsonic WQHD, 1 * 32" Viewsonic WQHD
SSD
Sabrent Rocket4 1TB (PCIe 4.0) & Intel 660P Series 2TB, 512GB SSD & 8TB HDU & 2*3GB HDU
Opt. Laufwerk
Externer BDR DVDR Kombo
Soundkarte
Topping D30, Topping A30, Hifiman Sundara, Teufel Stereo Cubes
Gehäuse
Lian Li - O11 Dynamic XL (Black), BeQuiet 801 Windowed
Netzteil
Seasonic - FOCUS PLUS 850 Gold, BeQuiet 750W
Keyboard
Logitech - K740, Cherry Stream 3.0
Mouse
Logitech - MX ERGO Wireless Trackball, Logitech M570
Betriebssystem
Windoof 10 Pro X64
Webbrowser
Mehrere
Sonstiges
PRN: HP Officejet Pro 9012
Deswegen sollten derartige Dienste eben nicht in privater Hand sein, sondern verallgemeinert werden und dann nach nationalem Recht geregelt werden. Das erfordert dann Klarnamenpflicht und Registrierung mit Perso/Pass um einen Account zu erstellen. Erst dann hättest Du überhaupt eine Möglichkeit zur Regulierung nach nationalem Recht.
Gleiches Recht für alle. Stell Dir vor, Fratzenbuch etc würden weltweit gemäß dem chinesischen, türkischen, iranischen, etc. Recht agieren.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.233
Ort
Im sonnigen Süden
Wenn es anders nicht möglich ist, dann bin ich am Ende tatsächlich dafür die großen internationalen Plattformen in nationale Plattformen aufzuteilen, sodaß es für jedes Land ein eigenes Facebook/Twitter/etc gibt.
Und wie sehe dann die Kommunikation zwischen diesen Platformen aus?
Bei aller (meiner persönlicher Meinung nach sowieso nur selten berechtigten) Kritik, die Tatsache dass FB und Co. geholfen haben die Welt als ganzes etwas kleiner zu machen indem sie Kulturen verbinden und vermischen ist etwas sehr wertvolles. Das zurück zu drehen - zurück zu lokalen staatslösungen - wäre ohne Übertreibung, ein Rückschritt für die Gesellschaft der Menscheit als ganzes.
Mindestens ganz europa müsste sich auf eine Platform einigen, aber auch das wäre schon eine enorme Einschränkung.
Die BLM Bewegung z.B. wäre schwerer oder kaum hier hergeschwappt, wären die sozialen Medien getrennt.

Übrigens, hoffe dir ist bewusst du erhoffst hier extreme Eingriffe des Staates in die Wirtschaft.
Obwohl ich persönlich dem deutschen Staat vertraue, sowas ginge auch mir viel zu weit, denn das Risiko dass es irgendwann nicht bei socialmedia bleibt sondern auch andere Branchen nach und nach in meist inefiziente Staatshand gelegt werden, ist zu groß.
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.093
Ich habe kein Problem damit, daß der Staat wesentlich stärker in die Wirtschaft eingreift, solange wir einen tatsächlich demokratischen Staat hätten und keinen von den Reichen und Industrielobbyisten gelenkten.

Auch hätte ich kein Problem mit Reregionalisierung oder Renationalisierung, solange wir keine einheitliche Gesetzgebung und Rechtsprechung weltweit haben. Es macht einfach keinen Sinn mit Ländern/Unternehmen/Menschen zu konkurrieren, wenn diese nicht auch die gleichen Regeln und Gesetze befolgen müssen. Das ist Wettbewerbsverzerrung, weswegen auch die in den Medien immer viel zitierte Wettbewerbsfähigkeit völliger Blödsinn ist. Wettbewerbsfähig werden wir mit China langfristig eben erst dann wieder, wenn wir die Löhne und Umweltstandards auf deren Niveau runter bringen.

So wie es jetzt ist funktioniert es hinten und vorne nicht und führt nur zu Krisen und Kriegen. Vor allem lähmt sich die Welt selbst bei den wichtigsten Fragen unserer Zeit, nämlich dem Klima- und Umweltschutz sowie der Ressourcenverteilung/Resourcenknappheit.

Social Media ist schön und gut, aber all die dadurch organisierten Proteste und Aufstände der letzten 20 Jahre haben zu rein gar nichts geführt, außer eben Medienwirbel. Gesetze haben sich dadurch überhaupt nicht geändert, im Gegenteil, fast alle Länder auf der Welt sind autoritärer/totalitärer geworden in den vergangenen zwei Jahrzehnten.
 
Oben Unten