Aktuelles

"Turbo Core"-Technologie von AMD erlaubt bis zu 1 GHz höhere Taktraten

mhab

[online]-Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
1.735
<p><img style="float: left; margin: 10px;" alt="AMD" height="100" width="100" src="images/stories/logos/AMD.jpg" />Intel hat mit seinen Sandy-Bridge-Prozessoren den Turbo-Boost eingeführt, um kurzzeitig mehr Leistung aus den CPUs zu kitzeln. Auch <a href="http://www.amd.com/de/pages/amdhomepage.aspx" target="_blank">AMD</a> wird diese Technologie in seiner kommenden FX-Serie einführen beziehungsweise weiterentwickeln und wird diese Technik "Turbo Core" nennen. Bei den Kollegen von <a target="_blank" href="http://www.donanimhaber.com/">DonanimHaber.com</a> ist nun eine Folie dazu aufgetaucht, die diese Technologie beschreibt. Wie auf der Folie zu erkennen ist, erlaubt der Prozessor eine kleine Steigerung der Taktrate wenn alle verbauten Kerne genutzt werden. Sollten aber vom Nutzer nur...<p><a href="/index.php?option=com_content&view=article&id=18938&catid=34&Itemid=99" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Taschenplayer

Neuling
Mitglied seit
25.10.2007
Beiträge
108
Ort
Hamburg
quote[Intel hat mit seinen Sandy-Bridge-Prozessoren den Turbo-Boost eingeführt, um kurzzeitig mehr Leistung aus den CPUs zu kitzeln]quote

was heisst in diesem zusammenhang "kurzzeitig"? -->negativ?
und trifft dieses "kurzzeitige" auch auf die neue AMD-CPU zu?
 

Magnat84

Enthusiast
Mitglied seit
09.01.2005
Beiträge
1.535
Bei der Turbo Boost Technology 2.0 können alle Kerne bis zu 25 sekunden lang höher getaktet werden.
Aber auch in Realität mit Turbo Boost 1.0 werden die Prozessoren nur kurzzeitig richtig stark übertaktet, schuld ist das Betriebssystem, welches die Last verteilt und keinen C3 State auf den Kernen längerzeitig erlaubt.
Also stimmt das kurzzeitig schon, des Weiteren ist es völlig egal ob negativ oder positiv, den das Wort kuzzeitig ist nicht wertend ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.711
Ort
SN
Bei der Turbo Boost Technology 2.0 können alle Kerne bis zu 25 sekunden lang höher getaktet werden.
Aber auch in Realität mit Turbo Boost 1.0 werden die Prozessoren nur kurzzeitig richtig stark übertaktet, schuld ist das Betriebssystem, welches die Last verteilt und keinen C3 State auf den Kernen längerzeitig erlaubt.
Also stimmt das kurzzeitig schon, des Weiteren ist es völlig egal ob negativ oder positiv, den das Wort kuzzeitig ist nicht wertend ;)

Dennoch kann es passieren (und wird es auch) das die CPU dauerhaft einen/zwei Multis über dem Standardmulti läuft... Und das bei stundenlanger Volllast auf allen Cores.
Bei Teillast ist es natürlich schwieriger, denn wenn der Lasterzeugende Thread über die Cores "hüpft" verliert man etwas Leistung. (durch das hoch und runter takten) hat aber in Summe immernoch mehr Leistung, als ohne Turbo... ;)
 

REDFROG

Experte
Mitglied seit
12.02.2011
Beiträge
3.654
Ort
Baden Württemberg
Hm also ich weiß nur von meinem SandyBridge das da keine zeitliche Limitierung vorhanden ist. Es sei denn man setzt sie.
Nur wenn die Temperaturen zu warm werden würden steigt er vom Turbo Modus aus.
So erreiche ich also permanent +'4 x 1,5GHz' und mehr - nachdem Hand angelegt wurde natürlich.
Vieleicht packt der Bulldozer auch noch einiges mehr als nur die 1Ghz und nur auf einigen cores verteilt. Eine zeitliche Begrenzung darf es natürlich auch nicht geben.
Da zockt man gerade GTA4 mit 4Ghz und schönen frames, zack packt das timelimit und es ruckt und zuckt? Das wäre ja was..
Auf jeden Fall habe ich genau diese Vorfälle noch mit dem stock Kühler erfahren (musste auf den 3rd party Kühler warten).
Da ist das game regelrecht gefühlt mal schneller mal langsamer geworden.
Also sei gesagt: die Taktrate sollte in Spielen immer gleichbleibend sein. (auch manche Spiele fixieren sich auf die Taktrate die am Spielstart vorhanden war)
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.711
Ort
SN
Also sei gesagt: die Taktrate sollte in Spielen immer gleichbleibend sein. (auch manche Spiele fixieren sich auf die Taktrate die am Spielstart vorhanden war)

Dann darfst du nicht auf den Turbo bauen... Mal ganz davon an, werden von ein paar MHz mehr CPU Takt idR nicht die FPS extrem schwanken.
 

REDFROG

Experte
Mitglied seit
12.02.2011
Beiträge
3.654
Ort
Baden Württemberg
Der Turbo meiner CPU bleibt immer gleichbleibend.
Und da ich ja selbst Erfahrung damit gemacht habe das eben doch die FPS extrem schwanken ist es doch schon belegt.

Mein Beispiel war eben GTA4 das ohnehin schon am absoluten maximum fährt und nicht etwas wie Minecraft. Es geht hier auch nicht um ein 'paar Mhz' wie ich sagte, sondern bei 4 Kernen die zB 500Mhz mehr laufen schon um sozusagen 2Ghz.
In meinen Fall ganze 4x1,5Ghz. Würden die permanent hinzu und wegschalten (durch thermische Sicherungen oder einfach nur zeitliche Begrenzung des Turbos) bei einem Spiel das 100% auslastet....WAS glaubst du würde DANN passieren? Nichts?...
Aber die bleiben beständig..

Auf Desktoplösungen scheint der Turbo eher sinnvoll zu sein. Wenn eben ein single thread gerade die maximale Leistung benötigt schaltet die CPU genau dort die massigen Mhz hinzu aber belässt es bei den anderen cores auf ein minimum. Darum geht es.
Es sollte aber bei den neuen AMD CPUs lieber niemals eine zeitliche Begrenzung geben für den Turbo. Das wäre fail.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grinsemann

Semiprofi
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
17.252
Ort
MG
wenn hier win7 noch die Schuld gegeben wird, sollte man bedenken welches Energieprofil geladen ist ;)
 

kaltblut

Semiprofi
Mitglied seit
29.04.2007
Beiträge
17.624
Ort
Hamburg
Turbo ist doch nur "Stromsparmechanismus rückwärts".

Aktuelle CPUs befinden sich doch eh kaum noch im Standardtakt. Entweder im Idle oder unter Last. Ergo mit Idle- oder Turbotaktraten. Eventuell noch in ein paar Abstufungen dazwischen.

Die Hersteller könnten gleich einen Durchschnittstakt angeben ;)

Ich finde den Turbo-Wahn albern. Eine CPU sollte verlässlich eine bestimmte Leistung liefern und nicht vielleicht wenn Kern A über Prozent X ausgelastet ist, aber die Auslastung von Kern B noch unter Prozent Y ist, mal den einen oder anderen Kern ein bisschen hochtakten, aber nur kurz und auch nur einen Kern richtig. :stupid:
 
Zuletzt bearbeitet:

che new

Semiprofi
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
So wie ich es verstanden habe unterscheidet sich der Turbo des Bulldozers insofern vom Sandy Bridge, dass er nicht temperaturabhängig sondern auf nur Basis der realen Verlustleistung aktiv wird. Solange die BD-CPU trotz hoher Temperaturen nicht die 95W bzw. 125W TDP erreicht, bleibt der Turbo aktiv.

Bei Intel kann es passieren. dass man mit einem schlechten Kühler (also durch relativ hohe Temperaturen) nicht oder nicht viel vom Turbo hat. Daher sollten Reviews möglichst darauf achten beide CPUs zur gleiche Zeit zu testen. Einfach nur Sandy Bridge Ergebnisse vom Winter hernehmen und den Bulldozer im Sommer schwitzen lassen und vermessen ist nicht. Entweder beide Systeme zur gleichen Zeit durch den Parkour schicken oder -> unseriös.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mick_Foley

Semiprofi
Mitglied seit
10.02.2008
Beiträge
15.046
Och der Bulldozer schwitzt doch eh erst im Spätsommer/Herbst. ;) Aber natürlich sollte man keine alten Daten übernehmen...
 

che new

Semiprofi
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
@kaltblut
Geht ja neben der Geschwindigkeit auch um den Stromverbrauch. :)

@Mick_Foley
Leider wurde/wird das aber von vielen Reviewern gemacht. Ist natürlich ein Problem wenn man eine große Übersicht mit vielen CPUs haben will, dann artet es in extrem viel Arbeit aus.

Man sollte aber wenigstens die direkten bzw. schärfsten Konkurrent unter gleichen Bedingungen testen, sonst ist leider keine Vergleichbarkeit gegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Undertaker 1

Semiprofi
Mitglied seit
23.08.2004
Beiträge
5.677
Auch wenn es bei Bulldozer nicht unter der Funktionsweise des Turbos aufgeführt werden sollte, reduzieren afair auch AMDs CPUs seit mehreren Generationen bei Überhitzung die Taktrate. Das ist ein schlichtes Sicherheitsfeature, um dauerhafte Schäden zu vermeiden.
 

kaltblut

Semiprofi
Mitglied seit
29.04.2007
Beiträge
17.624
Ort
Hamburg
@kaltblut
Geht ja neben der Geschwindigkeit auch um den Stromverbrauch. :)

Joa, aber trotzdem albern. Das ist ja so wie als würden die Hersteller indirekt sagen:

"Eigentlich kann unsere CPU 4GHz, aber wir lassen sie auf 3GHz laufen, weil sie sonst zu viel Strom verbrauchen würde."
 

K1ll3rm4x

Neuling
Mitglied seit
04.04.2011
Beiträge
440
Ort
Deutschland/Rheinland
Was wäre eigentlich so schlimm daran die TPD-Grenzen mal neu zu definieren? Ich meine 135W sind doch vergleichsweise wenig, wenn man sich heutige Grafikkarten mal anguckt.
Da verbraucht doch eine alleine schon doppelt so viel. Und es gibt genug Leute die davon direkt 2 verbauen. Ist das Technisch so schwer hinzubekommen, oder würde da die Kühlung nicht mehr mitmachen? Warum funzt das dann bei den Grakas? :confused:

5-10Ghz sollte Netburst (Pentium 4) btw bereits schaffen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

sabrehawk2

Neuling
Mitglied seit
20.07.2009
Beiträge
677
also kp was das gerede über die limitierung bei turbo boost soll..meine I5 läuft permanent auf 4x4.3 ghz wenn sie gefordert wird...bei 30 grad H70 gekühlt.
 
Oben Unten