Aktuelles

TSMC: Chipmangel bis mindestens 2023

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
30.064
tsmc2020.jpg
Bereits vor einigen Tagen äußerte sich der Auftragsfertiger TSMC zur weiterhin anhaltenden Halbleiter-Krise. Das Unternehmen machte dabei nicht nur die Corona-Pandemie als Schuldigen aus. Laut TSMC würden in der Lieferkette momentan Chips gehortet. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass der Auftragsfertiger nun das sechste Rekordquartal in Folge verzeichnete.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Blackburn2k9

Experte
Mitglied seit
24.05.2013
Beiträge
96
Ort
Wien
Interessant wäre welche Unternehmen für das Horten der Chips verantwortlich sind und so diese Knappheit erzeugen.
Wenn dies nun von Fertigern ausgeglichen wird und jede die horten, es dann nicht mehr tun, wird es zum Überschuss kommen, was auch nicht gut ist. 🤔
 

pescA

Enthusiast
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.708
Ort
Hamburg
Interessant wäre welche Unternehmen für das Horten der Chips verantwortlich sind und so diese Knappheit erzeugen.Wenn dies nun von Fertigern ausgeglichen wird und jede die horten, es dann nicht mehr tun, wird es zum Überschuss kommen, was auch nicht gut ist. 🤔
Eines der hortenden Unternehmen wird auf jeden Fall Huawei sein - nachdem denen einmal gezeigt wurde wie die US-Politik von einem Tag auf den anderen die Lieferketten stilllegen kann, müssen die mit höheren Beständen arbeiten. Das werden sie andere Akteure genau angeschaut haben und ihrerseits auch Anpassungen durchführen.

Ansonsten erinnert mich das alles an den "Lügenbalken". Erinnert ihr euch noch? Die Anzeige in West-Berlin die angezeigt hat, was im Osten als nächstes knapp wird? Eine selbsterfüllende Prophezeiung, denn wenn alle wissen, dass Klopapier knapp wird, decken sie sich ein -> steil ansteigende Nachfrage, das Ergebnis haben wir Anfang 2020 gesehen. Ich denke, das haben wir auch gerade: Alle wissen, dass wir eine Halbleiterkriese haben und wollen nicht ohne Teile dastehen -> viele Marktteilnehmer erhöhen gleichzeitig ihre Bestände, was zu einer Verknappung führt. Die Prophezeiung ging also in Erfüllung, den letzten beißen die Hunde also kaufen alle wie verrückt.

Dann gibts noch Schluckauf in den Supply Chains. Um hier immerhin eine Quelle unterzubringen verweise ich auf diesen Artikel: https://www.theatlantic.com/technol...-supply-chain-nightmare-slow-shipping/620147/

In Summe steht TSMC natürlich auch als Unternehmen da und will mit Erklärungen wie dieser die Nachfrage weiter hochhalten, sprich es ist ein gutes Stück Marketing. Recht haben sie vermutlich trotzdem.
 

angelsdecay

Enthusiast
Mitglied seit
27.05.2008
Beiträge
958
Ort
Simmerath 52152
Das weiß ich schon seit min 6 monaten das das so lange dauern wird Wenn nicht länger
Und es war abzusehen der lockdown Weltweit hat eben Auswirkungen.
 
Mitglied seit
27.08.2021
Beiträge
20
Ort
Gotha und Koblenz
Und paar Threads weiter unten die Aussage von Lisa Su, dass in ein paar Monaten der Chipmangel vorbei ist. Was soll`s; es gibt auch andere Hobbys.
 

Blackburn2k9

Experte
Mitglied seit
24.05.2013
Beiträge
96
Ort
Wien
Ja nur ist aus meiner Sicht diese Knappheit zum Großteil künstlich erschaffen und somit einfach nur eine betrügerische Handlung
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.924
Deine Sicht ändert nur nichts und solche Knappheiten haben immer einen selbstverstärkenden Effekt, so wie zu Beginn der Pandemie das Klopapier knapp wurde, vermutlich weil einfach jemand irgendwo ein Bild eines leeren Regals für Klopapier gepostet hat und dann machen alle Panikkäufe und schon ist es wirklich knapp. Einige nutzen dies dann zum Geschäftemachen wie man es vor allem bei den Masken gesehen hat, die manche für absurde Preise in der Bucht angeboten haben.
 

smalM

Enthusiast
Mitglied seit
30.04.2008
Beiträge
1.679
Ort
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Kleine Anmerkung zur Nachfragesituation bei TSMC:
Am 30.09.20 hat TSMC die letzten Wafer an HiSilicon ausgeliefert, trotzdem war HiSilicon letztes Jahr mit 12% Anteil der zweitgrößte Kunde.
In den ersten 3 Quartalen lag also der Umsatzanteil entsprechend bei 16%.
Das schlagartige Wegfallen eines so großen Kunden zeigt sich nirgens in TSMCs Bilanzen, denn die anderen Kunden haben die freigewordene Kapazitäten sofort mit Kußhand genommen.
Die Anzahl ausgelieferter Wafer entspricht z.Z. 1:1 der vorhanden Kapazität, alles läuft am Anschlag. Wer schon mal in der Produktion war, weiß, daß das auf Dauer nicht gesund ist und sich nicht durchhalten läßt.
TSMC baut seine Kapazitäten massiv aus, aber fast ausschließlich in Nodes, bei denen sie kaum Konkurrenz zu fürchten haben, N5, N3 und N2. Man sieht deshalb auch für sich in näherer Zeit keine Probleme, wenn der Boom nach 2022 tatsächlich abflauen sollte, denn das soll dann vor allem ältere Nodes und damit die Foundries der dritten Reihe treffen. Samsung scheint das auch so zu sehen und versenkt sehr, sehr viel Geld darin, weiterhin die zweite Reihe zu bilden und nicht in die dritte zurückzufallen....
 

Ycon

Profi
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
581
Ende 2021, dann Anfang-Mitte 2022, nun 2023.
Salami-Taktik?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.924
Am Ende weiß keiner wann die Probleme behoben sind, es gibt ja auch externe Faktoren wie die weltweit massiv gestiegenen Energiepreise und die weltweite Logistikkrise, dazu Stromrationierungen und Überschwemmungen in China die auch Fabriken betreffen die die Chips dann in Vorprodukten für andere Produkte verbauen, die sich auch auswirken. Dann kommen derzeit auch noch die politischen Spannungen um Taiwan hinzu, wenn Xi ernst macht und wirklich eine Invasion versucht, werden es eher Jahrzehnte als Jahre sein bis der Chipmangel behoben sein wird.
 

Gubb3L

Enthusiast
Mitglied seit
18.01.2012
Beiträge
9.902
Ja nur ist aus meiner Sicht diese Knappheit zum Großteil künstlich erschaffen und somit einfach nur eine betrügerische Handlung
Dann scheint deine Sicht nicht geeignet zu sein die aktuelle Situation zu beurteilen.
Es kommen derzeit extrem viele Faktoren zusammen die zu dieser Situation führen.
Holt hat ein paar davon ja schon angesprochen.
Was wir derzeit aus den supply chains an Rückmeldungen kriegen ist übel. Derzeit soll es sich wohl erst Richtung Q2 2022 bei uns entspannen. Das trifft aber auch nur zu wenn die Lieferanten ihr Termine auch halten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackburn2k9

Experte
Mitglied seit
24.05.2013
Beiträge
96
Ort
Wien
Dann scheint deine Sicht nicht geeignet zu sein die aktuelle Situation zu beurteilen.
Es kommen derzeit extrem viele Faktoren zusammen die zu dieser Situation führen.
Holt hat ein paar davon ja schon angesprochen.
Was wir derzeit aus den supply chains an Rückmeldungen kriegen ist übel. Derzeit soll es sich wohl erst Richtung Q2 2022 bei uns entspannen. Das trifft aber auch nur zu wenn die Lieferanten ihr Termine auch halten.

Und was mit der nun neuen Info über Nvidia, sie würden dies auch absichtlich tun?
Außerdem ist das hier ein Thread zum diskutieren, musst mich nicht gleich als ungeeignet abstempeln… danke
 

Gubb3L

Enthusiast
Mitglied seit
18.01.2012
Beiträge
9.902
Ich habe nicht dich als ungeeignet abgestempelt sondern eine Sicht bzw. Perspektive. Nicht jeder hat direkte Einblicke was seit Monaten abgeht und viele berufen sich halt nur auf die mediale Berichterstattung.
Gerade Nvidia bezieht ihre Ampere Chips ja nicht bei TSMC sondern Samsung.
Dass Nvidia absichtlich Chips zurück halten würde ich erstmal nur ein Gerücht von irgend einem Leaker. Das müsste man aber spätestens in den Beständen sehen da die Chips ja trotzdem produziert werden nur Nvidia sie nicht an die Partner weiter gibt.
Der Grund soll ja sein um die Preise für einen Refresh möglichst hoch zu halten. Gerade jetzt mit dem Weihnachtsgeschäft vor der Tür wäre es ein seltsamer Move könnte aber natürlich sein.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.924
Der Grund soll ja sein um die Preise für einen Refresh möglichst hoch zu halten.
Sollen denn die zurückgehaltenen Chips schon die Refresh Modelle sein? Dann wäre es nicht ungewöhnlich, wenn man damit die Preise der Vorgängermodelle stützen möchte, sowas hat AMD auch schon getan. Die andere Möglichkeit wäre, dass den Boardpartnern andere Komponenten fehlen oder die Werke in China wegen Strommangel nicht genug Kapazität haben, um die Grakas zu bauen. Vor Jahren gab es ja schon mal einen Mangel an Kondensatoren, der genau diesen Effekt hat, wegen der kleinen Centartikel konnten bestimmte Produkte nicht in ausreichender Zahl gefertigt werden, es müssen eben alle Komponenten vorhanden sein um das Endprodukt fertigstellen zu können und wenn irgendein billiger Chip für die Spannungsregelung fehlt, dann bildet sich eben ein Berg von GPUs auf, obwohl auf der anderen Seite die Grakas fehlen.

Dann aber die Orders bei der Foundry zu senken um diesen Berg zu verhindern, ist gefährlich, wie die Autoindustrie schmerzhaft erfahren musste. Daher sollte man sich mit Anschuldigungen zurückhalten, wenn man die Details nicht kennt, denn natürlich sind alle Hersteller daran interessiert ihre Produkte verkaufen zu können und GPUs werden mit der Zeit nicht wertvoller, sondern veralten schnell und verlieren damit an Wert.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.497
Was soll`s; es gibt auch andere Hobbys.
Es betrifft leider nicht nur Hobbies. Wenn jetzt dein Router kaputt geht, verzichtest du auf Internet? Wenn dein Monitor oder TV kaputt geht, verzichtest du? Wenn beim Auto was elektronisches kaputt geht, gehst du zufuß die 30km zur Arbeit?
Neuanschaffungen, vorallem welche die man nicht unbedingt braucht, kann man wohl noch recht einfach aufschieben. Es betrifft aber mittlerweile auch Ersatzteile.

Gerade einen neuen Router für meine Eltern besorgt. Auswahl ist da nichtmehr, musst eher schauen, was überhaupt noch lieferbar ist.
 
Mitglied seit
27.08.2021
Beiträge
20
Ort
Gotha und Koblenz
Es betrifft leider nicht nur Hobbies. Wenn jetzt dein Router kaputt geht, verzichtest du auf Internet? Wenn dein Monitor oder TV kaputt geht, verzichtest du? Wenn beim Auto was elektronisches kaputt geht, gehst du zufuß die 30km zur Arbeit?
Neuanschaffungen, vorallem welche die man nicht unbedingt braucht, kann man wohl noch recht einfach aufschieben. Es betrifft aber mittlerweile auch Ersatzteile.

Gerade einen neuen Router für meine Eltern besorgt. Auswahl ist da nichtmehr, musst eher schauen, was überhaupt noch lieferbar ist.
Ich habe zwei Router und würde dann einfach ein altes Handy als Repeater nutzen.
TVs haben wir auch 3 Stück. Mit einem weniger könnte ich leben.
Monitore habe ich zwei, einen davon für den Arbeitslaptop. Dann würde ich meinen PC am anderen mit anschließen.
Mein Auto muss ich natürlich reparieren lassen. Sonst hat es keinen Wert mehr (ich gehe jetzt mal von einem erforderlichen Teil aus) und frisst trotzdem weiter Geld.
Man kann auch Dinge gebraucht kaufen. Da muss es nicht immer die neue Fritzbox für 189€ sein. Das gillt sogar für Autoteile. Habe mal einen gebrauchten Stellmotor für die Automatik für 58€ ersteigert, der sonst 400€ gekostet hätte.
Wenn ich mein Auto mal komplett schrotten sollte, würde ich Dank Homeoffice die 1 bis 2 Tage ins Büro mit dem Motorrad fahren. Das übermotorisierte Auto hat immer einen zweistelligen Verbrauch und kann bei dem Verkehrschaos nie ausgefahren werden.
Mir ist durchaus bewusst dass meine Luxusprobleme bei vielen elementare Probleme sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.924
 
Oben Unten