Aktuelles

Tri-Band und Mesh: Der AVM FRITZ!Repeater 3000 im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
23.464
avm-fritzrepeater3000.jpg
Bereits mehrfach haben wir uns mit dem Thema Mesh und anderweitigen Lösungen zur Erweiterung des heimischen Netzwerkes beschäftigt. Mit dem FRITZ!Repeater 3000 hat AVM einen neuen Repeater vorgestellt, der in Verbindung mit einer FRITZ!Box eine schnelle und einfache Erweiterung des Mesh-Netzwerks ermöglichen soll. Wir haben uns den Tri-Band-Router einmal genauer angeschaut.Wer sich nach WLAN-Hardware umschaut, wird zunächst von Angaben in Quadratmeter und mit Megabits pro Sekunde oder gar Gigabits pro Sekunde beworfen. Dabei ist es wichtig, diese Informationen entsprechend zu filtern. Immer wieder erreichen uns...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

ssj3rd

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2006
Beiträge
1.715
Ort
Hannover / Seelze
Wirklich nettes Teil, ich frage mich aber immer noch warum ihr die Ubiquiti Alternativen einfach nicht testen wollt. Kommt mit nach der langen Zeit inzwischen nicht koscher vor...
 

KurantRubys

Enthusiast
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
4.710
Ort
Bayern
Bei dem Preis hätte aber auch ein integrierter DECT Repeater definitiv mit drin sein müssen. Gerade wenn ich eh schon ein oder mehrere FritzFon hab und mir dann auch noch das Teil für 130€ hole.
 

Pixelhomie

Profi
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
4
Wirklich nettes Teil, ich frage mich aber immer noch warum ihr die Ubiquiti Alternativen einfach nicht testen wollt. Kommt mit nach der langen Zeit inzwischen nicht koscher vor...

Hardware von Ubiquiti wurde hier bereits getestet. Mal abgesehen davon spielt Ubiquiti preislich nochmal in einer ganz anderen Liga wenn man ein Mesh Netwerk aufbauen möchte und DECT hat man dann auch noch nicht. Die 130€ für den AVM Repeater halte ich aber auch für vollkommen überteuert.
 

MoBo 01/04

Enthusiast
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.877
Ort
HH
Es geht zwar auch teurer mit UniFi, allerdings können bei denen schon die günstigen UAP AC Lite Mesh. Die sind ungefähr halb so teuer wie die FRITZ!Repeater 3000.

Ein Nachteil der FRITZ!Repeater 3000 ist das fehlende PoE-Feature.
 

Powell

Profi
Mitglied seit
30.11.2018
Beiträge
81
Bei dem Preis hätte aber auch ein integrierter DECT Repeater definitiv mit drin sein müssen. Gerade wenn ich eh schon ein oder mehrere FritzFon hab und mir dann auch noch das Teil für 130€ hole.

ja sehe ich genauso...wär´s so, hätte ich meinen 1750E für "oben" ersetzt.
 

ssj3rd

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2006
Beiträge
1.715
Ort
Hannover / Seelze
DECT Repeater für Festnetztelefone? Ich glaube meine Oma benutzt noch eins und andere ältere Herrschaften, aber seien wir ehrlich, die sterben im Privatkundenumfeld langsam aber sicher aus.
Gerade weil inzwischen jeder eine Flat auf dem Handy hat.

Und wer es doch noch braucht und dann sogar noch einen Repeater, der muss halt in die Tasche greifen, ganz normale Marktwirtschaft.
 

TommyB2910

Enthusiast
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
1.684
Ort
Nürnberg
DECT Repeater für Festnetztelefone? Ich glaube meine Oma benutzt noch eins und andere ältere Herrschaften, aber seien wir ehrlich, die sterben im Privatkundenumfeld langsam aber sicher aus.
Gerade weil inzwischen jeder eine Flat auf dem Handy hat.

Und wer es doch noch braucht und dann sogar noch einen Repeater, der muss halt in die Tasche greifen, ganz normale Marktwirtschaft.

Also ich steh ja normalerweise auch auf jede neue Technikspielerei aber daheim telefoniere ich nach wie vor lieber mit einem Festnetztelefon als mit dem Smartphone. Trotz Faltrate. Bequemer, bessere Sprachqualität und je nach Wohnort kommt evtl noch der Empfang dazu. Vielleicht bin ich mit fast 40 aber auch schon zu alt :p


mfg TommyB
 

passat3233

Enthusiast
Mitglied seit
01.05.2007
Beiträge
3.340
Warum sollte man nicht ein Festnetztelefon benutzen?
Die meisten DSL-Tarife beinhalten doch eh Telefonie, fast immer mit Flatrate.
Dann kann man das auch nutzen.
 

Serialkiller

Enthusiast
Mitglied seit
02.02.2007
Beiträge
268
Ort
Aschaffenburg
Also ich kann auf der Seite von AVM nirgends wo ein MU-MIMO angabe finden, somit dürfte eure angabe das das geräte MU-MIMO hat falsch sein.
 

KurantRubys

Enthusiast
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
4.710
Ort
Bayern
DECT Repeater für Festnetztelefone? Ich glaube meine Oma benutzt noch eins und andere ältere Herrschaften, aber seien wir ehrlich, die sterben im Privatkundenumfeld langsam aber sicher aus.
Gerade weil inzwischen jeder eine Flat auf dem Handy hat.

Da träumst du aber ganz gewaltig ;)
 

ssj3rd

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2006
Beiträge
1.715
Ort
Hannover / Seelze
Warum sollte man nicht ein Festnetztelefon benutzen?
Die meisten DSL-Tarife beinhalten doch eh Telefonie, fast immer mit Flatrate.
Dann kann man das auch nutzen.

Bei der Telekom bezahlst du im Festnetz Bereich zusätzlich 15€ im Monat, wenn du eine flat für Alle Mobilfunkanbieter haben willst. Wie das bei den anderen aussieht weiß gerade nicht.

@ Tommy
Und was Bitteschön ist den bequemer an einem Festnetztelefon statt eines Smartphones? Und die Sprachqualität ist über Festnetz Immer besser als über Mobilfunk? Halte ich für ein Gerücht.

Kommt bitte im Jahr 2019 an, ihr ewig gestrigen.
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.576
Immer ist die Sprachqualität bestimmt nicht besser, aber sehr oft.
Außerdem bin ich - ohne Aluhut - trotzdem der Meinung, daß ich zu Hause lieber mit dem Festnetz telefoniere, welches mich nicht verstrahlt. Ich telefoniere unterwegs schon genug am Handy...
 

matzep

Enthusiast
Mitglied seit
03.02.2006
Beiträge
629
Bei Amazon wird mit diesem Test geworben....

https://www.amazon.de/dp/B07P296595?linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&smid=A3JWKAKR8XB7XF&creativeASIN=B07P296595&tag=geizhalspre03-21&ascsubtag=Zs7eOUTVkJrolQHHzRUppQ
 
Mitglied seit
21.02.2013
Beiträge
1.921
Ort
Ostfriesländ
Bei der Telekom bezahlst du im Festnetz Bereich zusätzlich 15€ im Monat, wenn du eine flat für Alle Mobilfunkanbieter haben willst. Wie das bei den anderen aussieht weiß gerade nicht.

@ Tommy
Und was Bitteschön ist den bequemer an einem Festnetztelefon statt eines Smartphones? Und die Sprachqualität ist über Festnetz Immer besser als über Mobilfunk? Halte ich für ein Gerücht.

Kommt bitte im Jahr 2019 an, ihr ewig gestrigen.

Bei mir IST die Qualität über das Festnetz bisher immer besser gewesen... Außerdem ist das Telefonieren mit einem Festnetztelefon für mich ergonomischer, beim flachen Handy tut mir irgendwann das Ohr weh, beim Festnetz ist mir das noch nicht passiert bzw bei weitem nicht so "schlimm".

Immer ist die Sprachqualität bestimmt nicht besser, aber sehr oft.
Außerdem bin ich - ohne Aluhut - trotzdem der Meinung, daß ich zu Hause lieber mit dem Festnetz telefoniere, welches mich nicht verstrahlt. Ich telefoniere unterwegs schon genug am Handy...

Du hast also kein Schnurlostelefon? :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bodenseematze

Neuling
Mitglied seit
14.11.2019
Beiträge
11
Um mal wieder etwas auf's eigentliche Thema zurückzukommen, hätte ich noch ein paar Fragen ;)

Bei dem Preis hätte aber auch ein integrierter DECT Repeater definitiv mit drin sein müssen. Gerade wenn ich eh schon ein oder mehrere FritzFon hab und mir dann auch noch das Teil für 130€ hole.
Gibt es denn Geräte, die das bieten?
Als Workaround könnte man ja im Zusammenspiel mit Fritzboxen auch die Fritz!Phone App - dann über weitergeleitetes W-LAN zum telefonieren über Festnetz verwenden, oder?

Im Test wird der Repeater ja mit einer 7590 gekoppelt - wie sieht das mit einer 7490 aus? Sind da die W-LAN Raten immer noch gut?
Und wird da auch ein Gastnetzwerk weitergereicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lurtz

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2005
Beiträge
3.077
Mir ist nach langem eigenem Testen aufgefallen, dass alle aktuellen AVM-Repeater seit der Beta-Firmware 7.19 einen Bug haben, bei dem die Paketbeschleunigung für Paketverluste im Heimnetz, zwischen Repeater und FritzBox, sorgt. Der Bug zieht sich durch alle Firmwares und ist auch in der aktuellen Beta-Firmware 7.24, sowie allen finalen Firmwares nach 7.12 noch enthalten. Selbst getestet habe ich die Repeater 1750E, 2400 und 3000.

Abhilfe schafft es, die Option „Layer-2-Beschleunigung“ im öffentlich zugänglichen Supportmenü unter http://fritz.repeater/support.lua zu deaktivieren. Das ist seit der Labor 7.24 möglich, vorher musste die Paketbeschleunigung komplett deaktiviert werden, mit entsprechenden Leistungseinbußen. Das Problem war bei 7.12 noch nicht vorhanden und betrifft vor allem oder nur das 5 GHz-Band und IPv6-Verbindungen (leicht nachstellbar per fortlaufendem Ping auf die IPv6-Adresse der FritzBox). Nach einem Geräte-Neustart ist es besser, bis es dann immer heftiger auftritt.

Symptome sind komplette Verbindungsverluste der Clients am Repeater von bis zu zehn Sekunden, das Abbrechen von Livestreams, Audio/Video-Konferenzen, etc.

Mein detailliertes Ticket diesbezüglich hängt leider seit Oktober 2020 beim AVM-Support ohne Fortschritt fest, obwohl das Problem seit über einem Jahr besteht. Beim Googlen finde ich auch auch immer wieder User, die das gleiche Problem schildern, und bestenfalls zufällig auf den Zusammenhang mit der Paketbeschleunigung stoßen.
 
Mitglied seit
21.02.2013
Beiträge
1.921
Ort
Ostfriesländ
Ja, das ist ähnlich wie der WLAN-Bug bei der FritzBox 7590. Wird auch ewig nicht behoben. Ich dachte eigentlich, dass der Fritz-Kram „reicht“, aber das ist einfach mittlerweile mehr eine Bremse als ein Gaspedal. Seitdem mein WLAN wieder über den Ubnt AP läuft, können wir wieder flüssig TV Streamen und ich hab nicht mehr ständig diese Verbindungsabbrüche. Beim Umbau werde ich einfach alles auf Ubnt aufbauen und gut is...
 

Lurtz

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2005
Beiträge
3.077
Mit Clients an der 7590 habe ich keine Probleme. Auch nicht, wenn man die Beschleunigung abschaltet. Dann läuft das WLAN wirklich bombenstabil ohne Timeouts.

Aber ja, bin auch am Überlegen ob ich für Wifi6E nicht mal den Hersteller wechsle.
 
Mitglied seit
21.02.2013
Beiträge
1.921
Ort
Ostfriesländ
Ich hatte nach dem Update von 7.12 auf 7.20 in Zoom immer wieder Probleme mit Verbindungsabbrüchen, die auch das Update auf 7.21 nicht beheben konnte. Und halt der Stream der ARD-App auf dem Android-TV hing immer bei 240p, obwohl die Leitung frei war. Seitdem das wieder über den Ubnt läuft wird wieder die Leitung ausgenutzt und die Auflösung deutlich hochgeschraubt. Und wenn AVM da halt so schlecht drauf reagiert, nachdem so viele Leute Probleme mit hatten, ist mir das Grund genug zu wechseln.
 

Lurtz

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2005
Beiträge
3.077
Irgendwas haben die mit 7.19 kaputt gemacht, ich kenne einige, die noch auf 7.12 sind wegen diversen Problemen insbesondere im Bereich WLAN.

Dass da keine Fixes kommen finde ich aber auch mehr als erstaunlich. Mit ein wenig Googeln findet man unzählige Threads in deutschen Foren, die darauf hinweisen, wer Glück hat findet das mit der Paketbeschleunigung irgendwann heraus, unbedarfte Kunden werden auf die lahmen Webseiten oder dergleichen schimpfen :d
 

FB07

Urgestein
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
6.538
Ort
NRW
AVM Geräte sind von der usability her 1A aber der rest ist schrott und das sage ich als langähriger FritzBox User

Ich habe ich schnauze langsam voll von diesem Verein, egal ob Router oder Repeater die Teile funktionieren nie ohne Probleme
 

Neo52

Enthusiast
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
2.406
Ort
Leipziger Umland
bei mir ist es eher die Telefonanlage, bei der ich immer wieder Verbindungsabbrüche habe (mitten im Gespräch) und das C6 gibt außer Klingeltöne überhaupt nichts von sich. Also ich muss auch sagen, dafür dass es alles AVM ist bin ich auch langsam mit meinem Latein am Ende, da kann ich Euch nur zustimmen. Das ist alles gut gedacht, aber irgendwie läuft es nicht rund.
 

ToppaHarley

Experte
Mitglied seit
11.08.2020
Beiträge
1.032
Ort
@Home
Das einzige was AVM stabil und ohne murren macht ist die VSDL Leitung halten... die 6490 Jahrelang ohne einen Ausfall, jetzt wegen VDSL250 die 7530.
DECT und WLAN hab ich mir lange einen abgebrochen und viel Geld versenkt... auch das Fritzfon war erbärmlich. Hab den ganze kram dann bei Kleinanzeigen verkauft ... das Gigaset an Fon angeschlossen, WLAN deaktiviert und auf Ubiquiti umgetiegen und seitdem läuft alles wie geschmiert.
 

Neo52

Enthusiast
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
2.406
Ort
Leipziger Umland
so langsam bin ich auch vor diesem Schritt, aber ich finde die Möglichkeiten der kompl. Anlage eigentlich recht nett. Damals (vor 15 Jahren oder so) hatte ich schon ein Gigaset dran hängen, die zusätzlichen Geräte wollte ich mir eigentlich ersparen
 
Oben Unten