Totgesagte leben länger: CaseLabs startet in Schweden neu

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
74.547
Als CaseLabs 2018 Konkurs ging, haben das vor allem Enthusiasten sehr bedauert. Schließlich war das Unternehmen für seine teils extremen PC-Gehäuse gerade bei Wasserkühlungsnutzern beliebt. Doch jetzt sieht es so aus, als würde es für CaseLabs einen Neustart geben.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

thegian

Urgestein
Mitglied seit
08.08.2005
Beiträge
6.030
Ort
Zürich
Als ich vor ca. 1 Jahr davon gelesene habe, fragte ich mich ob der neue Besitzer, der Kriminologe Rytterstedt ist.
Ist das die Person?
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.485
Ist das nicht schon der 2. Anlauf Caselabs wieder zu beleben? Ich wage mich dunkel zu erinnern, dass vorher jemand aus den USA die Rechte und Maschinen/Bauteile gekauft hatte um die Produkte erneut an den Markt zu bringen.
 

Satan

Enthusiast
Mitglied seit
03.06.2003
Beiträge
1.314
Ort
Nürnberg
Super, wenn das klappt, keine horrenden Versandgebühren und Importzölle mehr, wenn die innerhalb der EU versenden und die Chance, noch Ersatzteile / Erweiterungen für CaseLabs-Gehäuse zu bekommen, mal schauen, was ich meinem Magnum TX10-D noch angedeihen lassen kann.

Hoffe es ist so, wie die sagen und die Spzifikationen bleiben identisch, insb. Materialstärke und Verarbeitungsqualität sind unerreicht. - Ja Alu-Gehäuse gibt es viele und wo bestehen die Türen nicht aus 0,5mm dünnem Wabbel-Blech?
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.485
Hoffe es ist so, wie die sagen und die Spzifikationen bleiben identisch, insb. Materialstärke und Verarbeitungsqualität sind unerreicht.
Es gab wie gesagt schonnmal news, dass Caselabs wiederbelebt werden soll. Damals wurde gesagt, dass es extrem schwierig sei existierende Produkte zurück zu holen, weil es wohl so gut wie keine Dokumentation zum Herstellprozess gibt.
 

Pym

Profi
Mitglied seit
09.03.2020
Beiträge
129
Wenn das stimmen sollte, dann wird es schwer für Caselabs. Die Konkurrenz in dieser Sparte ist hart.
 

Satan

Enthusiast
Mitglied seit
03.06.2003
Beiträge
1.314
Ort
Nürnberg
Wenn das stimmen sollte, dann wird es schwer für Caselabs. Die Konkurrenz in dieser Sparte ist hart.

An welche Hersteller denkst Du da? - Mir ist keine Gehäuse eines anderen Herstellers bekannt, was irgendwo an ein CaseLabs Magnum TX10 herankommt. Allein die Möglichkeit einen MoRa intern zu verbauen habe ich bei anderen Herstellern noch nicht gesehen.
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.485
An welche Hersteller denkst Du da? - Mir ist keine Gehäuse eines anderen Herstellers bekannt, was irgendwo an ein CaseLabs Magnum TX10 herankommt.
War will so ein Ding überhaupt haben? Würde mich arg wundern, wenn sie damals mehr als eine Hand voll von den Teilen verkauft haben und inzwischen dürfte der Bedarf eher noch geringer sein. Momentan ist nach wie vor SFF in Mode, was genau das Gegenteil zu den typischen Gehäusen von Caselabs darstellt.

Abgesehen davon bieten Phanteks & co. gute Gehäuse im gehobenen Preisbereich an, was die potentielle Zielgruppe von Caselbas & co. zusätzlich beschneidet.
 

Satan

Enthusiast
Mitglied seit
03.06.2003
Beiträge
1.314
Ort
Nürnberg
War will so ein Ding überhaupt haben?

Ich nicht, ich hab schon eins :)

SFF mag in Mode sein, das spricht aber nicht dafür, dass die Konkurrenz in dieser Sparte hart ist, so wie von Pym behauptet, weil es halt wie Du korrekt sagtest so ziemlich das Gegenteil von dem ist, was CaseLabs angeboten hat (auch wenn es von denen durchaus kleinere Gehäuse gab). - CaseLabs hatte also durchaus Gehäuse zu denen es keine Konkurrenzprodukte gab, da bislang einmalig in ihren Produktmerkmalen. Somit stellt sich nicht die Frage nach der Konkurrenz sondern ob es genug Käufer gibt, dass man mit dieser Nische profitabel sein kann.
 

Pym

Profi
Mitglied seit
09.03.2020
Beiträge
129
Deine Betrachtung ist zu eng gefasst. Ich meinte die Sparte der PC-Gehäuse allgemein. Meinetwegen auch noch die im hochpreisigen Bereich wo Wasserkühlungen und Rediatoren gut reinpassen.

Mag sein, dass CaseLabs Alleinstellungsmerkmale hatte, aber nur in einer Nische mit wenigen Käufern ist und bleibt es es ein schwieriges Geschäft. Andere Gehäusehersteller sind breiter aufgestellt und entsprechend geht es ihnen wirtschaftlich besser.
 

Wohtian

Neuling
Mitglied seit
05.04.2022
Beiträge
7
CaseLabs bot damals schlicht massig Raum, eine Materialdicke die man anderswo vergeblich suchte und generell eine sehr hohe Qualität (Vollaluminium). Finanziell natürlich ein Umstand und optisch nicht jedermanns Sache.
Heutzutage kauft der Enthusiast lieber verkleideten Stahl zu 3/4 des Preises und nennt es "gehoben", "Qualität" oder beides zusammen.
 

Zeitmangel

Profi
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
178
CaseLabs hatte also durchaus Gehäuse zu denen es keine Konkurrenzprodukte gab, da bislang einmalig in ihren Produktmerkmalen.
Die Materialquali war erhaben. Bei dem aufgeführten Beispiel(bild) sieht man aber, daß Schlosser und Klempner alleine, keine Gehäuse entwickeln sollten. Wer bei so einem Trümmer das Panel (USB & Co.) MITTIG platziert, der benutzt es nicht selbst. Oder er hat z.B. noch nie eine USB-Platte am PC angesteckt... also, keine ausreichende Erfahrung beim Thema PC-Nutzung hat.
 

Satan

Enthusiast
Mitglied seit
03.06.2003
Beiträge
1.314
Ort
Nürnberg
Die Materialquali war erhaben. Bei dem aufgeführten Beispiel(bild) sieht man aber, daß Schlosser und Klempner alleine, keine Gehäuse entwickeln sollten. Wer bei so einem Trümmer das Panel (USB & Co.) MITTIG platziert, der benutzt es nicht selbst. Oder er hat z.B. noch nie eine USB-Platte am PC angesteckt... also, keine ausreichende Erfahrung beim Thema PC-Nutzung hat.

Ich habe noch nie ein Fronpanel benutzt, insofern scheint das persönliche Präferenz zu sein. Fast alle Peripherie hat irgendwie ein USB-Hub, sei es Tastatur oder Monitor, die beide immer Anschlossen sind, von daher habe ich sowas nie vermisst.
 

webmi

Enthusiast
Mitglied seit
27.02.2013
Beiträge
16.909
Kurz vor der Pleite damals wollte ich eins kaufen, kam dann aber nicht mehr dazu.

Freue mich über die Wiederbelebung, werde direkt eins kaufen sobald wieder verfügbar!
 

Zeitmangel

Profi
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
178
Ich habe noch nie ein Fronpanel benutzt, insofern scheint das persönliche Präferenz zu sein. Fast alle Peripherie hat irgendwie ein USB-Hub, sei es Tastatur oder Monitor, die beide immer Anschlossen sind, von daher habe ich sowas nie vermisst.
Jetzt weiß ich nicht was die richtige Punchline ist. Du meinst, daß sie das Terminal nicht nur an einer völlig blödsinnigen Stelle platzieren, sondern damit auch noch unnötig die Front verschandeln, weil es sowieso kaum jemand nutzt?

PS:
Über Tasta USB3.0 wird aber bisschen dick mit dem Kabel. Und den langen Wegen. Am Monitor erst Recht...
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten