Aktuelles

[User-Review] Thermalright TY-141 vs. Nanoxia FX Evo 1000 - Silent and Cool! UPDATE

crunkyy

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
28.07.2012
Beiträge
3.398
Ort
Datteln nähe Dortmund


Review Thermalright TY-141 und Nanoxia FX EVO 1000 – Silent and Cool



Einleitung

In diesem Review geht es um zwei 140 mm-Lüfter der Firmen Nanoxia und Thermalright. Der taiwanesische Hersteller Thermalright ist bekannt für High-End-Kühler und besonders für leistungsstarke Lüfter bei niedriger Drehzahl. Der deutsche Hersteller Nanoxia hat seine Stärke bei Gehäusen und innovativen Lüftern, die ebenfalls als sehr leise angepriesen werden.
Im folgenden Test werde ich beide Lüfter genauer prüfen und herausfinden, welcher von den beiden Lüftern nun besser ist.
Vielen Dank auch an PC-Cooling und Thermalright, sowie Nanoxia für die Bereitstellung.








Verpackung und Lieferumfang – Thermalright TY-141



Ganz typisch ist die Thermalright-Verpackung mit wenigen Worten zu beschreiben. Außer ein paar Tribal-artigen Aufdrucken auf der Vorderseite unter der Lüfterbezeichnung „TR TY-141“ sowie dem Schrift-Logo Thermalright, sieht man außerdem noch eine kreisförmige Öffnung in der die Mitte des Lüfters.
Die Rückseite des Thermalright-Lüfters ist erneut mit dem Logo und der Kühlerbezeichnung geschmückt. Zudem sind die neuen Features aufgelistet. Darunter befindet sich eine kleine Tabelle mit den technischen Daten zum TR TY-141 von Thermalright.
Im Lieferumfang befand sich außer dem Lüfter nichts anderes.




Technische Daten

Features
• PWM-Anschluss
• 7 Silent Torpedo Blades
• Aerodynamischer Rahmen für besseren Airflow
• 3-pin-Anschluss-Kompatibel
• PWM-Design, volle Geschwindigkeit 1.300 u/min bei 3-pin-Anschluss
• Kompatibel mit Thermalright Silver Arrow/Archon/HR-02
• 2 Jahre Garantie




Optik und Verarbeitung Thermalright TY-141





Der Lüfter verfügt über sieben olivgrüne Rotorblätter und besteht seit neustem aus einem Doppel-Kugellager. Mit dem neuen Lager sollen die Lüfter angeblich keine Lagergeräusche mehr erzeugen. Der beige Rahmen des Lüfters ist an zwei Seiten abgerundet, um die Kompatibilität zu erhöhen, falls man sehr großen RAM besitzt. Der TY-141 verfügt über einen 120 mm Lochabstand. Der Lüfter ist recht schwer, im Gegensatz zu den anderen Lüftern, die ich bis jetzt in der Hand hatte. Außerdem fühlen sich die Rotorblätter nicht wie Plastik an, sondern eher wie Keramik und sehr robust.
Die Qualität und die Verarbeitung der Lüfter ist vorzüglich, die Lüfter wurden sehr sauber verarbeitet.

Lautstärke
Die Lüfter kann man bis ca. auf 600 u/min runter regeln. Dabei sind die Lüfter bei einer Drehzahl von 900 u/min schon gar nicht mehr störend wahrnehmbar. Ab einer Drehzahl zwischen 1.100 und 1.200 hört man außer einem Luftrauschen gar nichts. Ein Muss für jeden Silent-Fan, da der Lüfter schon bei geringer Drehzahl eine immense Menge an Luft schaufelt.





Verpackung und Lieferumfang – Nanoxia FX EVO 1000



Der Lüfter liegt in einer schwarzen Kunstkopfverpackung. Im Lieferumfang sind vier Entkoppler, vier Schrauben und natürlich die Lüftersteuerung enthalten.
Im Gegenteil zu Thermalright ist die Verpackung von dem Nanoxia-Lüfter aufwändiger gestaltet. Ganz groß abgebildet ist die Bezeichnung des Lüfters „FX EVO“. Die Firma Nanoxia setzt auf die Farben schwarz und grün. Diese Farben tauchen nicht nur bei der Verpackung, sondern auch bei der ganzen FX EVO-Lüfterserie auf. In der Verpackung ist eine „U“-förmige Fläche transparent gesetzt.
Auf der Rückseite befindet sich eine Auflistung mit den Features und eine Tabelle mit den wichtigsten Daten zum Lüfter.


Technische Daten

Features
• Nano Technology Bearing
• Für Silent Optimiertes Design
• Eco Traktion – Energiesparsam
• Wasserfest - Rotor abnehmbar
• 4 – 12 Volt
• High-End-Makrolon-Material
• 10 Jahre Garantie – Designed in Germany





Optik und Verarbeitung Nanoxia FX EVO – 1000 RPM




Der Lüfter ist mit insgesamt neun Rotorblättern in einer giftgrünen Farbe ausgestattet. Weiterhin sind die Lüfter sehr schmal und leicht transparent. Die Lüfter fühlen sich sehr glatt und weich an. Zudem sind sie sehr flexibel. Man kann sie biegen, ohne das Risse oder Brüche entstehen. Der Rahmen des Lüfters ist sehr schlicht gehalten. Der Lüfter besitzt nur einen Lochabstand für 140 mm-Klemmen. Die Lüfter sind zu dem Super Verarbeitet und sind als Gehäuselüfter sehr zu empfehlen, besonders wenn die Nanoxia FX EVO Warmluft abtransportieren müssen. Die Lüfter sind sehr leise und das Lager ist außerdem noch Immun gegen Staub,Dreck und Wasser.



Lautstärke

Der FX EVO-Lüfter ist etwas leiser als der von Thermalright. Die Lüfter sind sogar bei sehr hohen Drehzahlen (1.000 u/min) nicht auffällig.
Wenn man die Lüfter mit ca. 600 u/min Laufen lässt, hört man so gut wie nichts mehr.

Leistung

Hardware:
• Prozessor: Intel i5 2500K (4.3 Ghz @ 1.280 V)
• Mainboard: Asrock P67 Pro 3
• Grafikkarte: Asus HD 6870 DCU
• Arbeitsspeicher: TeamgroupElite 2x4 GB 1333Mhz CL9
• HDD: Samsung Spinpoint F3 500 GB
• Netzteil: Cougar A 450
• Gehäuse: Akasa VenomToxic
• Windows 7 64-bit Service Pack 1



Gehäusebelüftung:
• oben: Standardlüfter (230 mm , max. 1000 rpm)
• vorne: Standardlüfter (230 mm, max. 1000 rpm)
• hinten: Thermalright TY-141 (140 mm, max. 1300 rpm)

Software:
• Coretemp 1.0 RC 3: zum Auslesen der Kerntemperaturen
• Prime 95 v27.7 x64-bit: zur Auslastung der CPU

Testszenario:
Die Kühlleistung wird ermittelt, indem die Lüfter an einem Thermalright Silver Arrow SB-E mittig montiert werden.
Die CPU wird bei 4,3 Ghz @ 1.280 V mit Prime95 im Custom-Modus mit einer FFT von 12 K für 25 min ausgelastet.
(CPU-Lüfter werden an einem Case-Fan-Anschluss angeschlossen, damit sich die Lüfter nicht selber durch „Target Temperature“ regeln).


Um zu sehen, wie sich die Lüfter bei verschiedenen Drehzahlen verhalten, werde ich die CPU-Lüfterdrehzahl über das „ASRock extreme Tuning Utility“ steuern.

Diese Drehzahlen werden bei den 120 mm/140 mm-Lüftern verwendet (2500-500 u/min):

• 100 %
• 75 %
• 50 %
• 900 RPM



Diese Drehzahlen werden bei den Lüftern verwendet (Gehäusebelüftung auf die geringste Stufe gestellt):

• 100 % CPU-Lüfter
• 1200 rpm
• 500 rpm



Ich spreche für beide Lüfter, wenn ich sage, das diese in jedem Silent-System willkommen sind. Beide Lüfter sind quasi unhörbar. Der TY-141 erzeugt ab ca. 1.100 RPM hörbare Luftgeräusche, allerdings empfinde ich diese nicht als störend. Jedoch läuft der Nanoxia FX Evo bei 1.000 RPM immer noch sehr leise. Sowohl der Thermalright-Lüfter als auch der Nanoxia-Lüfter sind mit einem sehr geschmeidigen und lautlosen Lager ausgerüstet. Das verdankt man zu einem dem „Doppel-Lager“ des TY-141 und dem „Nano-Lager“ des FX EVO 1000. Die Qualität der Lüfter ist einwandfrei und beide sind super verarbeitet.
Wie schon genannt sind beide Lüfter unter 950 RPM quasi unhörbar und bieten trotzdem eine gute Kühlleistung. Während des Tets ist mir aufgefallen das man die FX EVO mit sehr geringen Drehzahlen betreiben kann, da das Lüfterblatt ein sehr geringes eigen Gewicht besitzt.
Der FX EVO verfügt einen Lochabstand nur für 140 mm-Klemmen, der TY-141 besitzt im Gegensatz dazu nur über einen Lochabstand von 120 mm.

Thermalright TY-141



Nanoxia FX Evo 1000





Für Kritik und Verbesserungs Vorschläge bin ich immer offen.
Wenn Ihr Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, bitte ich euch, mich mit einer PN zu informieren und nicht im Forum zu posten. Danke! =)​
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Braineater

Urgestein
Mitglied seit
09.05.2006
Beiträge
16.166
Hallo Ali,
nehm es mir nicht übel, aber das Review finde ich diesmal leider nicht so gelungen. Zwar ist der Vergleich der Leistung bei gleicher Drehzahl interessant, da die Lüfter aber nur einen gemeinsamen Nenner haben nicht wirklich aussagekräftig. Ein Vergleich bei verschiedenen Betriebsspannung hätte da deutlich mehr Sinn gemacht und ist wohl auch praktikabler. Zudem finde ich die Awardvergabe nicht so gut, da beide Lüfter exakt die selben Auszeiuchnungen bekommen haben. Der Thermalright Lüfter liefert zum Beispiel bei geringerer Lautstärke eine höhere Leistung als der Nanoxia, da würde bei mir nur der Thermalright den Silent Award bekommen. Zudem ist das P/L Verhältniss beim Thermalright ebenfalls besser...usw

Wegen der Grammatik und den Formulierungen schick ich dir noch eine PN hab da noch ein bissl was gefunden ;)
 

crunkyy

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
28.07.2012
Beiträge
3.398
Ort
Datteln nähe Dortmund
Danke für dein Feedback =)

Ja ich habe extra Fixe Drehzahlen genommen, weil ich beim Lüfter-Roundup die Lüfter ebenfalls mit festen Drehzahlen testen werde. Wenn dann 10-12 Lüfter dazu kommen wird die Tabelle etwas aussagekräftiger.

Dann werde ich Speziell für diesen Test noch mal ein durchgang mit Prozentualer Drehzahl durchführen (75% und 50 %)

*Update : Nanoxia Award bearbeitet

Ich hab über das Testverfahren noch mal nachgedacht und denke es ist besser wenn wir es wie folgt machen.

Alle Lüfter werden mit einer Drehzahl von 100 % 75% und 50 % getestet.

Zusätzlich wird noch mit dem größten gemeinsamen Nenner (900 u/min) getestet um zu verdeutlichen wie die Kühlleistung bei gleicher Drehzahl ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Braineater

Urgestein
Mitglied seit
09.05.2006
Beiträge
16.166
Ich würde mir das mit den Drehzahlen sparen. Ich glaube es gibt nur wenige Leute welche die Drehzhal fixieren. Ein großteil der User wird die Spannung fixieren. Deswegen wäre es sinnvoller die Lüfter bei 5V, 7V und 12V zu testen und wenn du die möglichkeit hast vll noch weiter unten, so 3-4V oder noch weniger. Geb einfach eine Tabelle an welche Drehzahl die Lüfter bei welcher Spnnung machen oder erstelle ein Drehzahl-Spannungsdiagramm ;)

Interessant wären zum Beispiel die Anlaufspannung der Lüfter

Die Zusammenfassungs Tabelle würde ich auch weglassen, denn wenn du vor hast das ganze noch zu erweitern wird das sehr unübersichtlich. Vor allen Dingen da die werte ja eigentlich auch nochmal direkt drüber stehen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

BAdt

Semiprofi
Mitglied seit
17.10.2011
Beiträge
4.416
Ort
im grünen Herzen Deutschlands
Wäre es nicht besser die Lüfter auf einen Single-Tower-Kühler zu schnallen? Immerhin ist der Silver Arrow auf 2 Lüfter optimiert und ich denke dadurch wirst du kein wirklich aussagekräftiges Ergebnis bekommen.
Die Drehzahlen würde ich zumindest bei fixierten Spannung 5v, 7v und 12v einmal gegenüberstellen, das finde ich persönlich immer ganz interessant.
 

crunkyy

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
28.07.2012
Beiträge
3.398
Ort
Datteln nähe Dortmund
Ich würde mir das mit den Drehzahlen sparen. Ich glaube es gibt nur wenige Leute welche die Drehzhal fixieren. Ein großteil der User wird die Spannung fixieren. Deswegen wäre es sinnvoller die Lüfter bei 5V, 7V und 12V zu testen und wenn du die möglichkeit hast vll noch weiter unten, so 3-4V oder noch weniger. Geb einfach eine Tabelle an welche Drehzahl die Lüfter bei welcher Spnnung machen oder erstelle ein Drehzahl-Spannungsdiagramm ;)

Interessant wären zum Beispiel die Anlaufspannung der Lüfter

Die Zusammenfassungs Tabelle würde ich auch weglassen, denn wenn du vor hast das ganze noch zu erweitern wird das sehr unübersichtlich. Vor allen Dingen da die werte ja eigentlich auch nochmal direkt drüber stehen ;)
Also ich finde es schon sehr interessant zu wissen wie verschiedene Lüfter bei gleicher Drehzahl Kühlen. Das heisst ja nicht unbedingt das die Nutzer mit den werten die Lüfter betreiben müssen, somit wird der Leistungsunterschied, meiner Meinung nach vergleichbarer.
Weil wenn ein Lüfter bei 7 V mit 1.200 u/mim Dreht und ein anderer bei 7 V 800 mit u/min, kann man das nicht wirklich vergleichen.

Wäre es nicht besser die Lüfter auf einen Single-Tower-Kühler zu schnallen? Immerhin ist der Silver Arrow auf 2 Lüfter optimiert und ich denke dadurch wirst du kein wirklich aussagekräftiges Ergebnis bekommen.
Die Drehzahlen würde ich zumindest bei fixierten Spannung 5v, 7v und 12v einmal gegenüberstellen, das finde ich persönlich immer ganz interessant.
Ich besitze im moment keinen Single-Tower auf dem 140 mm und 120 mm Montiert werden können.
Ich werde wie gesagt einen Durchgang mit Prozentualer Drehzahl Einstellung durchführen. Aber noch könnte ich auf einen Single-Tower umsteigen da ich erst wenige Lüfter getestet habe, nur muss ich zusehen welchen genau ich für den Test besorgen soll und ob es überhaupt möglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Braineater

Urgestein
Mitglied seit
09.05.2006
Beiträge
16.166
Da hast du natürlich recht ;) Hab ja geschrieben das das wirklich interessant ist.

Vll suchst du dir eine Drehzahl mit der alle Lüfter laufen(auch die kommenden) zb 1000 Umdrehungen und testest damit einmal alle Lüfter. Also nur 1 Test mit fixierter Drehzahl und die restlichen Tests dann mit 5,7 und 12V ;)
 

crunkyy

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
28.07.2012
Beiträge
3.398
Ort
Datteln nähe Dortmund
Da hast du natürlich recht ;) Hab ja geschrieben das das wirklich interessant ist.

Vll suchst du dir eine Drehzahl mit der alle Lüfter laufen(auch die kommenden) zb 1000 Umdrehungen und testest damit einmal alle Lüfter. Also nur 1 Test mit fixierter Drehzahl und die restlichen Tests dann mit 5,7 und 12V ;)
Ja da hast du recht, ich muss ein oder zwei Nenner finden mit der ich alle Lüfter bei fixierter Drehzahl testen kann.

Ich werde es noch mal überarbeiten =)
 

Nutzer de Luxx

Neuling
Mitglied seit
14.11.2011
Beiträge
59
Die Ergebnisse vom Nanoxia Lüfter scheinen mir irgendwie seltsam. Bei 100% sollte der mit 1000rpm drehen. Zwischen 900rpm und eben diesen 100% sind bei dir ~8grad. Ist das nicht ein bisschen viel für 100rpm Differenz?
 

crunkyy

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
28.07.2012
Beiträge
3.398
Ort
Datteln nähe Dortmund
100 % bedeutet hier nicht 1000rpm sondern das die Lüfter Regler auf Anschlag gestellt sind. Daher liegt die Drehzahl etwas über 1000rpm beim nanoxia :-)
 
Oben Unten