Aktuelles

Test: Sechs externe Festplatten im 2,5-Zoll-Format

Morphium

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
22.07.2001
Beiträge
5.262
<p><strong href="index.php/artikel/hardware/storage/16331.html"><img style="margin: 10px; float: left;" src="/images/stories/galleries/reviews/extHDDs_roundup/Vorschauklein.jpg" alt="palit-680-logo" height="100" width="100" /></strong><strong>In Zeiten von schnellen SSDs ist es heutzutage nicht unüblich, dass Festplatten gar nicht mehr innerhalb des Desktop-PCs oder des Notebooks eingesetzt werden. Viel praktischer ist es doch, seinen Speicherknecht in Form eines handlichen Gehäuses über eine schnelle Datentransferschnittstelle nur dann anzubinden, wenn es nötig wird. Damit hat man die Daten nicht nur schnell griffbereit, sondern spart auch noch Strom. Wenn sowohl Speicherlösung als auch der PC über USB 3.0 verfügen, ist das alles kein Problem und die Daten sind sogar in Windeseile...<br /><br /><a href="/index.php/artikel/hardware/storage/24377-test-sechs-externe-festplatten-im-25-format.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Taderaz

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2007
Beiträge
4.654
Ort
Basel
Schöner Bericht; ich bin selbst seit langer Zeit Besitzer der Silicon Power Armor Series A80 mit 750GB. Diese habe ich mir als direkten Nachfolger einer Transcend Store Jet M3 gekauft. Bei der Transcend hatte ich das Problem mit Wackelkontakt am USB 3 (mini) Port. Mit der Silicon Power wo der USB 3.0 Anschluß stabil ausgelegt ist habe ich diese Probleme nicht. Die Platte habe ich täglich dabei (ohne ChiChi Schutzhülle o.ä. ;)) und bisher keinerlei Probleme; schnell ist sie noch dazu. Im Bericht ist ein Plastikgehäuse erwähnt, das trifft jedoch nur auf die Seitenklappen zu. Das Gehäuse selbst ist aus einem eloxierten Aluminiumprofil und schaut recht edel aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

ossifan

Enthusiast
Mitglied seit
19.02.2008
Beiträge
785
Warum verlinkt ihr neuerdings ständig bei Preisangaben auf die Amazon-Webseite, anstatt auf euren Preisvergleich? Das nervt tierisch.
 

VelleX

Enthusiast
Mitglied seit
24.08.2009
Beiträge
781
Die Platte im Inneren stammt natürlich von WD selbst, es handelt sich um eine WD Green WD20NPVT (5200 rpm, SATA 3 Gbit/s, 8 MB Cache).

Das stimmt doch so wohl nicht oder? Mal mit CrystalDiskInfo überprüft?
Denn normal ist da eine HDD mit USB OnBoard drin, die WD20NMVW

Bei der EDGE ist natürlich auch eine HDD mit USB OnBoard drin, die WD5000LMVW.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morphium

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
22.07.2001
Beiträge
5.262
Die Info zu den Bezeichnungen entstammte einer Nachfrage bei WD und wurde im Nachhinein nicht mehr gegen die, in der Fotostrecke enthaltenen Screenshots und dortige Bezeichnung der internen Platten, gegengeprüft. Die technischen Daten (Umdrehungszahl, Cache, Interface) sind aber korrekt.

Das stimmt doch so wohl nicht oder? Mal mit CrystalDiskInfo überprüft?
Denn normal ist da eine HDD mit USB OnBoard drin, die WD20NMVW

Bei der EDGE ist natürlich auch eine HDD mit USB OnBoard drin, die WD5000LMVW.
 

VelleX

Enthusiast
Mitglied seit
24.08.2009
Beiträge
781
Fotos hab ich ganz übersehen. Mir gehts aber vor allem darum dass die HDDs eben kein SATA Interface haben. Daher lassen die sich eben auch nicht einfach aus dem Gehäuse ausbauen und zb intern verbauen, oder in ein anderes Gehäuse.
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.888
Hab mir vor kurzem eine 500GB Toshiba Store E.Basic mit USB3.0 Port für 45€ geholt.

Im HD Tune sehen die Werte ähnlich derer der hier getesteten Produkte aus.
Daher frage ich mich, warum man sich für 60-80€ eines dieser Produkt kaufen sollte, wenn man die gleiche Leistung auch für deutlich weniger bekommt.
 

suali

Enthusiast
Mitglied seit
14.05.2006
Beiträge
2.496
Ort
Südlich des Weisswurschtäquators
Mich hätte interssiert, welche Platten sich davon auch einzelnd tauschen lassen ohne das Gehäuse zu zerstören, oder welche Platte den USB Anschluss direkt mit der HDD verlötet hat.
 

Taderaz

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2007
Beiträge
4.654
Ort
Basel
@suali: Das hätte man sicherlich im Rahmen eines Reviews mit kostenloser Bereitstellung der Hardware ausfindig machen können. Dem Rest hier würde ich dringend gerade bei MIL zertifizierten externen HDDs davon abraten da dort auch Dichtungen verbaut sind welche nach so einem Vorgang sicherlich ausgetauscht werden müssten.
 

Foxyproxy

Experte
Mitglied seit
30.11.2011
Beiträge
51
@Morrich
Ich habe seit einem halben Jahr die gleiche HDD und bin begeistert über die Performance. Da hole ich mir lieber zwei HDD für den Preis von einer ADATA.
 
Oben Unten