Aktuelles

Tesla Motors erhöht die Reichweite des Roadster 3.0 auf über 600 km

Redphil

[online]-Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
4.317
Ort
Leipzig
<p><img src="/images/stories/logos-2013/tesla_motors.png" alt="tesla motors" style="margin: 10px; float: left;" /></p>
<p>Der Roadster war das erste Serienfahrzeug von Tesla Motors und konnte beweisen, dass das Reichweitenproblem von Elektroautos gelöst werden kann. Mit dem Produktionsstart der Limousine Model S wurde die Produktion des Roadsters eingestellt. Doch der Roadster kommt zurück - in einem weihnachtlichen Blogeintrag hat Tesla Motors jetzt mit dem Roadster 3.0 ein grundlegendes Update des Zweisitzers angekündigt.</p>
<p>Der 2006 vorgestellte Roadster war anders als das Model S noch keine komplette Eigenentwicklung, sondern basiert auf dem Lotus Elise. Als Antrieb dient aber ein Elektromotor, der beim ursprünglichen Roadster von ganzen 6.831 handelsüblichen...<br /><br /><a href="/index.php/news/allgemein/wirtschaft/33741-tesla-steigert-die-reichweite-des-roadster-30-auf-640-km.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Digifrag

Enthusiast
Mitglied seit
09.03.2007
Beiträge
1.885
Ort
Ellerhoop
Tesla spuckt den anderen Herstellern mal wieder richtig ins Gesicht, und das ist auch gut so.
Wenn BMW, Toyota usw nicht endlich Spurten und Ordentliche E-Fahrzeuge Anbieten wird Tesla der Inbegriff für E-Auto werden, so wie Zewa zur Küchenpapier und Tempo zum Taschentuch wurde!
 

lalanunu

Enthusiast
Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge
4.833
Solange davon nichts sinnvoll finanzierbar ist und auch im Unterhalt passt --> Kosten/km sollte es jedem normal denkenden Mensch egal sein was da für sinnlose Elektroautos auf den Markt kommen...
 

996

Semiprofi
Mitglied seit
25.01.2013
Beiträge
1.054
Elektrofahrzeuge sind völliger blödsinn wenn man nicht die möglichkeit hat diese aufzuladen...
Auf der Arbeit unwahrscheinlich und Daheim erst recht nicht wenn man kein eigenes Haus besitzt , oder wollt ihr aus dem 12 Stock die kabeltrommel auspacken ?
Und wer wiederum ein eigenes Haus bestitz kauf sich kein Elektrofahrzeug ;) , was eine Zwickmühle.
Ich denke es wird noch dauern bis eine Wohnung die möglichkeit besitz sein eigenes E mobil zu laden , bis dahin ist wohl die beste Variante um realtiv grün zu fahren ein Brennstofffahrzeug wo jedoch das Problem mit dem Versorgungsnetz und dem Kaufpreis besteht.
Ich finde das immerweider interessant wie der ein oder andere Hersteller gepusht wird... (hier in DE ist es meist VW mit ihren möchtegern Leistungen die sie nie erbracht haben siehe Lobbyblatt AUTO BILD ) Tesla ist ein Amikonzern und sie halten einfach die meisten Patente und Lizenzen im elektrobereich weshalb es auch einfach schwer wird für einen Weltkonzern wie Toyota Fahrzeuge auf dem Markt zu bringen die mithalten dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

PixxelPC

Experte
Mitglied seit
25.05.2013
Beiträge
987
Elektrofahrzeuge sind völliger blödsinn wenn man nicht die möglichkeit hat diese aufzuladen...
Auf der Arbeit unwahrscheinlich und Daheim erst recht nicht wenn man kein eigenes Haus besitzt , oder wollt ihr aus dem 12 Stock die kabeltrommel auspacken ?
Und wer wiederum ein eigenes Haus bestitz kauf sich kein Elektrofahrzeug ;) , was eine Zwickmühle.
Ich denke es wird noch dauern bis eine Wohnung die möglichkeit besitz sein eigenes E mobil zu laden , bis dahin ist wohl die beste Variante um realtiv grün zu fahren ein Brennstofffahrzeug wo jedoch das Problem mit dem Versorgungsnetz und dem Kaufpreis besteht.
Ich finde das immerweider interessant wie der ein oder andere Hersteller gepusht wird... (hier in DE ist es meist VW mit ihren möchtegern Leistungen die sie nie erbracht haben siehe Lobbyblatt AUTO BILD ) Tesla ist ein Amikonzern und sie halten einfach die meisten Patente und Lizenzen im elektrobereich weshalb es auch einfach schwer wird für einen Weltkonzern wie Toyota Fahrzeuge auf dem Markt zu bringen die mithalten dürfen.
Warum sollte man sich kein E-Auto anschaffen (wollen) wenn man ein eigenes Haus hat?
 

burninghey

Enthusiast
Mitglied seit
30.07.2001
Beiträge
326
Elektrofahrzeuge sind völliger blödsinn wenn man nicht die möglichkeit hat diese aufzuladen...
Auf der Arbeit unwahrscheinlich und Daheim erst recht nicht wenn man kein eigenes Haus besitzt , oder wollt ihr aus dem 12 Stock die kabeltrommel auspacken ?
Und wer wiederum ein eigenes Haus bestitz kauf sich kein Elektrofahrzeug ;) , was eine Zwickmühle.
Ich denke es wird noch dauern bis eine Wohnung die möglichkeit besitz sein eigenes E mobil zu laden , bis dahin ist wohl die beste Variante um realtiv grün zu fahren ein Brennstofffahrzeug wo jedoch das Problem mit dem Versorgungsnetz und dem Kaufpreis besteht.
Ich finde das immerweider interessant wie der ein oder andere Hersteller gepusht wird... (hier in DE ist es meist VW mit ihren möchtegern Leistungen die sie nie erbracht haben siehe Lobbyblatt AUTO BILD ) Tesla ist ein Amikonzern und sie halten einfach die meisten Patente und Lizenzen im elektrobereich weshalb es auch einfach schwer wird für einen Weltkonzern wie Toyota Fahrzeuge auf dem Markt zu bringen die mithalten dürfen.
Lange nicht mehr so einen Schwachsinn gelesen. Strom gibt es an jeder Ecke aber Wasserstoff für eine Brennstoffzelle nicht. Dein Argument mit den Patenten ist keins, Tesla gibt es seit 2003, Toyota seit 1937. Fällt dir was auf? Es ist für jeden Autokonzern möglich Elektroautos mit großer Reichweite zu bauen, sie haben sich nur alle von der Öl-Lobby abhängig gemacht. Außerdem gibt es den Renault Twizy und einige Firmen, die Kleinwagen umbauen. Preis ist also kein Argument.
 

Digifrag

Enthusiast
Mitglied seit
09.03.2007
Beiträge
1.885
Ort
Ellerhoop
Tesla hat ihre Ladestationen freigegeben, jeder darf sie nachbauen.
Und Tesla hat auch schnell Lade Stationen errichtet hier in DE.
Wenn man sich das Model S Performance kauft darf man auf Lebenszeit mit diesem Auto an diesen schnell lade Stationen kostenlos laden ;)
Warum sollen sich Hausbesitzer kein Elektro Auto kaufen???
Wer genug Geld für ein 7er und 5er oder SLK hat kann sich ein Tesla locker leisten, und zuhause über Starkstrom laden.
Grade für diese Menschen macht es Sinn.
Wir haben uns ein VW Up damals gekauft, wir hätten uns aber auch ein für 20K gerne ein kleines E-auto gekauft, da der Up meistens für den Arbeitsweg Benutzt wird. Bis 2018? Steuerfrei.
Denkst du Tesla ist nicht dabei ihr Netz auszubauen? Es dauert als einziger Pioneer seine Zeit, Tankstellen gab es auch nicht ohne das erstmal Autos verkauft wurden, anders kann sich sowas nicht Finanzieren.

Toyota bringt das erste Hybrid Elektr-Wasserstoff Auto auf den Markt was ich sehr gut finde. Aber bis man Wasserstoff Tankstellen hat wird man hören wie es Total unnütz ist, aber Geld investiert das es sich ändert wird auch nicht.
 
Mitglied seit
17.02.2014
Beiträge
216
Ort
D:\MV\HST
System
Laptop
Huawei MateBook D14 mit Ryzen 5 2500U
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Xeon E3-1246 v3
Mainboard
Gigabyte GA-Z97X-UD3H
Kühler
be quiet! Dark Rock Pro C1
Speicher
GeIL EVO Leggera 2x8GB DDR3-1866 CL9
Grafikprozessor
PowerColor Radeon RX 5700 XT Red Dragon
Display
CrossOver 27Q
SSD
Crucial MX100 256GB + 2x Crucial MX100 512GB
Opt. Laufwerk
ja!
Soundkarte
Creative Sound Blaster Z
Gehäuse
SilverStone Fortress FT02
Netzteil
be quiet! Straight Power E9 CM 480W
Keyboard
Ducky Shine 3 TKL, LEDs weiß, MX Red
Mouse
Logitech G403 Prodigy
Betriebssystem
Win 10 Pro
Webbrowser
Firefox!
Sonstiges
Sony Xperia XZ1 Compact
@996:
Nunja, Tesla hat ja dieses Jahr alle Patente für die Öffentlichkeit kostenlos und ohne Lizenzgebühren zur Verfügung gestellt. Ist also nur eine Frage der Zeit bis VAG, Daimler, BMW, Toyota usw. Nutzen daraus ziehen werden.
 

Nudelholz

Enthusiast
Mitglied seit
24.01.2007
Beiträge
252
Ort
Schlaaand
Erhöhte Reichweite schön und gut, aber solange kein brauchbares, dichtes Netz von Ladestationen mit der Möglichkeit einer Schnellladung existiert wird sich sowas nicht durchsetzen.
Tesla geht ja mit den "Superchargern" den richtigen Weg, aber sowas muss flächendeckend verfügbar sein und nicht nur alle 50km.
 

Nailgun

Neuling
Mitglied seit
11.06.2011
Beiträge
87
Solange sie nichts Leistbares für Normalsterbliche anbieten, wird das sowieso nichts mit der Verbreitung der Elektroautos.
Bei uns wird von der EU auch nur die Forschung gefördert und nicht der Verkauf subventioniert, weswegen die Hersteller nur forschen und nicht wirklich was verkaufen müssen...

@996
Die Lösung: Eine Teslaspule am Dach. :d
 
Mitglied seit
10.06.2008
Beiträge
11.532
Ort
zuhause
Die Machbarkein ist nicht das Problem.
Zuhause geladen werden muss auch nicht.

Es gibt mittlerweile Ladetechniken mit >50KW (Tesla hat so etwas auch selbst im Angebot und arbeitet neben der Herstellung der Fahrzeuge auch an einem flächendeckenden Tankstellennetz). Da gibt es sogar Ladeströme, die einen Akku in 10-15 min auf 80% aufladen, ohne dass es zu Verlusten bei der Lebensdauer kommt.
Das erreicht zwar noch nicht ganz die 2-5 Minuten für einen Tankstop bei üblichen Fahrzeugen, kommt dem aber schon sehr nahe. Vor allem verglichen mit den zig Stunden Ladezeit die von Kritikern gern angeführt werden.
Die 80% reichen dann erstmal wieder für ne ganze Weile.

Ansonsten kann man durch Verhaltensänderung viel erreichen. Ich habe einen Kollegen, der seit drei Jahren alle Dienstfahrten mit den Elektroautos aus der Firmeninternen Flotte bestreitet - er hat bisher alle Termine pünktlich erreicht und ist nie wegen eines leeren Akkus liegen geblieben.

Was allerdings stimmt: Ohne die korrekte Stromversorgung ist so eine Karre nicht umweltfreundlichre als ein Benziner oder Diesel. Da muss der Strom schon komplett und nachweislich aus erneuerbaren Energien kommen (und damit meine ich keine RECS-Zertifikate oder ähnliches, wie die Bahn es verwendet).
 
Zuletzt bearbeitet:

burninghey

Enthusiast
Mitglied seit
30.07.2001
Beiträge
326
Was allerdings stimmt: Ohne die korrekte Stromversorgung ist so eine Karre nicht umweltfreundlichre als ein Benziner oder Diesel. Da muss der Strom schon komplett und nachweislich aus erneuerbaren Energien kommen (und damit meine ich keine RECS-Zertifikate oder ähnliches, wie die Bahn es verwendet).
Ist so nicht richtig. Großkraftwerke haben eine bessere Effizienz als Fahrzeugmotoren, also selbst wenn der Strom mit fossilen Rohstoffen erzeugt wird, fährt man trotzdem umweltschonender. Außerdem verstehe ich die Aufregung über die Preise nicht, Elektroautos für die Stadt gibt es bereits ab 8000 Euro.
 

burninghey

Enthusiast
Mitglied seit
30.07.2001
Beiträge
326
Warum werden meine Beiträge nicht angezeigt? wegen der Zitate? bin ich gesperrt?
 

Kommando

Enthusiast
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
3.436
System
Laptop
Clevo P751ZM
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i5 4690K
Grafikprozessor
GTX 970M
SSD
Samsung PM981a 1TB || Evo 850 4TB
Keyboard
Microsoft Surface
Mouse
Razer Orochi
Selbst mit Ökostrom ist so ne Teslakarre aktuell nicht viel umweltfreundlicher als ein moderner Diesel. Von Kosten/km (auf das gesamte Auto gesehen, also inkl. Anschaffungskosten) gar nicht zu sprechen...
 

KeinNameFrei

Enthusiast
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
3.196
Ort
Oben uff'm Speischer
Hallo HWLuxx-Redaktion... der Tesla Roadster wird NICHT neu aufgelegt! Der als Quelle dienende Blogeintrag erwähnt das auch an keiner Stelle. Das habt ihr leider nur frei hineininterpretiert...

Der Roadster 3.0 is ein Upgrade-Kit für bestehende Roadster-Besitzer. Das heißt, man kann einen Termin machen und bekommt dann neue Reifen, ein Body Kit und eine neue Batterie eingebaut. Kostenlos wird es nicht sein.
 
Mitglied seit
10.06.2008
Beiträge
11.532
Ort
zuhause
Er wird aber wieder verkauft und zwar als neues Modell. Der eigentliche roadster wird seit dem model S nicht mehr angeboten.
Das eine schließt das andere nicht aus.
 

Devron

Neuling
Mitglied seit
24.06.2012
Beiträge
330
Auf welcher Basis soll ein Elektroauto denn nicht umweltfreundlicher sein als ein gegenwärtiges Standardauto?
 

Fetzencommander

Enthusiast
Mitglied seit
19.03.2010
Beiträge
5.106
Elektrofahrzeuge sind völliger blödsinn wenn man nicht die möglichkeit hat diese aufzuladen...
Auf der Arbeit unwahrscheinlich und Daheim erst recht nicht wenn man kein eigenes Haus besitzt , oder wollt ihr aus dem 12 Stock die kabeltrommel auspacken ?
Und wer wiederum ein eigenes Haus bestitz kauf sich kein Elektrofahrzeug ;) , was eine Zwickmühle.
Ich denke es wird noch dauern bis eine Wohnung die möglichkeit besitz sein eigenes E mobil zu laden , bis dahin ist wohl die beste Variante um realtiv grün zu fahren ein Brennstofffahrzeug wo jedoch das Problem mit dem Versorgungsnetz und dem Kaufpreis besteht.
Ich finde das immerweider interessant wie der ein oder andere Hersteller gepusht wird... (hier in DE ist es meist VW mit ihren möchtegern Leistungen die sie nie erbracht haben siehe Lobbyblatt AUTO BILD ) Tesla ist ein Amikonzern und sie halten einfach die meisten Patente und Lizenzen im elektrobereich weshalb es auch einfach schwer wird für einen Weltkonzern wie Toyota Fahrzeuge auf dem Markt zu bringen die mithalten dürfen.
Ich glaube genau die selben Argumente hatte die Kutscher Gewerkschaft anfangs gegen die "ersten" Autos ;)
 

Desti

Enthusiast
Mitglied seit
30.06.2004
Beiträge
397
Jetzt muss auch noch der alte Wulf zur Trauerfeier eines brutalen Terrordiktators geschickt werden, nur damit das Deutsche Volk weiter mit ihren geliebten dreckigen Ölkarren rumfahren kann.
 
Oben Unten