Aktuelles

Tesla Model X Auslieferung beginnt in 3 bis 4 Monaten

Thread Starter
Mitglied seit
17.02.2014
Beiträge
297
Ort
D:\MV\HST
Was für ein hässlicher Blecheimer. Unnützer SUV-Müll...
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

erzwo

Experte
Mitglied seit
30.11.2013
Beiträge
759
Naja, ist der einzige 7-Sitzer unter den Elektrofahrzeugen. Da sind Vans auch nicht anders groß.
Und die schlechten Eigenschaften eines typischen SUV, wie z.B. hoher Spritverbrauch, gibt es ja nicht.

Übrig bleibt die verbesserte Sicherheit durch höhere Sitzposition.

Das Design ist natürlich Geschmackssache, liegt meiner Meinung nach aber in Porsche Cayenne Regionen und damit genau bei der richtigen Käuferschicht....
 

Digifrag

Enthusiast
Mitglied seit
09.03.2007
Beiträge
1.974
Ort
Tornesch
Tesla haut ein Geiles ding nach dem andren Raus. Ob sich ein Import aus Norwegen lohnt?
 

Desti

Enthusiast
Mitglied seit
30.06.2004
Beiträge
442
SUV, ein undefinierbar hässliches Etwas für Leute, die zu fett sind um in ein richtiges Auto zu passen.
 

Cool Hand

Enthusiast
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.688
Und die schlechten Eigenschaften eines typischen SUV, wie z.B. hoher Spritverbrauch, gibt es ja nicht.

Übrig bleibt die verbesserte Sicherheit durch höhere Sitzposition.


Bitte was? Warum gabs dann erst letztens ne Studie, dass gerade SUVs viele Parkrempler wegen zu wenig Übersicht haben?
Und mehr verbraucht der sicher auch, weil er sicher noch viel schwerer ist als der 2,3 Tonnen Model S.
 

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
17.622
Ort
Winterlingen
Aussehen ist Geschmacksache. Mir gefällt er sogar :)

Die meisten hier können sich den sowieso nicht leisten und fahren
einen 15 Jahre alten VW Polo aka Teilchenbeschleuniger :)


Wir sind noch ca. 30 Jahre entfernt von:

- flächendeckender Infrastruktur
- "bezahlbaren" Kraftstoff & Fahrzeugen
- echten Alternative zum Benzin- / Dieselmotor
 

Hindemit

Enthusiast
Mitglied seit
05.01.2003
Beiträge
529
Ort
Bayern
Übelst genial das Teil. Hätte man vor 3 Jahren so ca. 30.000 Euro in Tesla-Aktien investiert, dann wäre er trotz Steuer ohne weiteres erwerbbar.

Mechi, man kann den zu Hause aufladen. Ich denke, für 95% könnte er den Radius meines Benziners ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chiller3333

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
1.814
Ort
(Nord-)Baden
Tesla haut ein Geiles ding nach dem andren Raus. Ob sich ein Import aus Norwegen lohnt?

Norwegen ist meines Wissens grade wieder dabei die Subventionen abzuschaffen.
Außerdem muss man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nachweisen, dass man Norweger ist, um die zu erhalten.
 

Verminaard

Enthusiast
Mitglied seit
05.12.2009
Beiträge
765
Ort
NRW
SUV, ein undefinierbar hässliches Etwas für Leute, die zu fett sind um in ein richtiges Auto zu passen.

Einen Horizont bis zur Schaedeldecke und keinen Milimeter weiter. :bigok:
Schon mal angeschaut was fuer Leute vorzugsweise SUV's und Autos mit hoeherer Sitzposition fahren?
Ich geb dir einen kleinen Tipp. Meine Eltern z.b. haben sich auch so einen SUV bzw X3 zugelegt, beide durch jahrelange harter Arbeit einen kaputten Ruecken erworben und koennen einfach nicht so wie frueher. Und es liegbt bestimmt nicht an den normalen BMI Werten.

Weis nicht ob das das richtige Modell von Tesla ist, als Alternative zum S.
Auf der anderen Seite wirds sowieso ein sehr seltenter Anblick in Deutschland bleiben. Solang hier keine vernuenftige Infrastuktur geschaffen wird, wirds die Elektroautos kaum geben.
Ich find sowas echt schade.
Aber Investitionen werden dort gemacht, wo die groesste Lobby ist.
Selbst wenn 99% der Waehler sowas fordern, wirds nicht umgesetzt.
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.313
Naja, also durch die riesigen Akkus und das damit extreme Gewicht verliert sich der "Öko-Vorteil", meines Erachtens nach, komplett. Rechnet man den Verlust bei der Stromerzeugung dazu, verbraucht mein Diesel auch nicht weniger. Im Gegensatz zum Tesla kostet er aber nur nen Bruchteil (gebraucht: 1/10). Kauf ich mir hingegen irgendwann nen gebrauchten Tesla, hätte ich schwere Bedenken wegen der Batterie. Die müsste man wahrscheinlich ersetzen.

Elektro scheitert halt immer noch am selben, woran der alte Porsche gescheitert ist: Am Akku. Aber es wird ja noch geforscht...
 

Blade007

BadBoy
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
17.459
Ort
Niederdorf
Naja, also durch die riesigen Akkus und das damit extreme Gewicht verliert sich der "Öko-Vorteil", meines Erachtens nach, komplett. Rechnet man den Verlust bei der Stromerzeugung dazu, verbraucht mein Diesel auch nicht weniger. Im Gegensatz zum Tesla kostet er aber nur nen Bruchteil (gebraucht: 1/10). Kauf ich mir hingegen irgendwann nen gebrauchten Tesla, hätte ich schwere Bedenken wegen der Batterie. Die müsste man wahrscheinlich ersetzen.

Elektro scheitert halt immer noch am selben, woran der alte Porsche gescheitert ist: Am Akku. Aber es wird ja noch geforscht...

Ich sehe das bisher ganz ähnlich, es gibt da einfach noch viel zu viele Baustellen, gerade bezogen auf Akkutechnik und Infrastruktur.
 

Hindemit

Enthusiast
Mitglied seit
05.01.2003
Beiträge
529
Ort
Bayern
Sind 8 Jahre Garantie von den Akkus bis zur kleinsten Schraube nix? Und das auch noch ohne km-Beschränkung? Ich wüsste nicht, welcher Autobauer das noch anbietet.

Die Infrastruktur ist sicherlich noch etwas mager. Aber da man auch in der Garage laden kann, sollte man eigentlich mit der Reichweite auch zum nächsten Supercharger kommen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20.10.2014
Beiträge
106
Ort
Berlin
Für mich in Berlin gäbe es da keine Probleme,
nur kann ich die Bestellung des W205 nicht stornieren :wut:


zum Thema Akku-Technick ... Wir hätten heute viel weiter sein können als wir es sind, Bedanken sollten wir uns dafür bei einigen Konzernen und paar Leuten aus dem Hintergrund :fire:
 
Zuletzt bearbeitet:

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.313
Wo hast du denn diese Verschwörungstheorie jetzt her? Also wenn es eins gibt was die "Konzerne" pushen wollen, dann ist es ja wohl die Akkutechnologie: Laptops, Handys, Autos, Tablets, Zahnbürsten, Rasierer, Lampen, etc.pp.
 

Cool Hand

Enthusiast
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.688
Sind 8 Jahre Garantie von den Akkus bis zur kleinsten Schraube nix? Und das auch noch ohne km-Beschränkung? Ich wüsste nicht, welcher Autobauer das noch anbietet.

Die Infrastruktur ist sicherlich noch etwas mager. Aber da man auch in der Garage laden kann, sollte man eigentlich mit der Reichweite auch zum nächsten Supercharger kommen können.

Toyota hätte mir 21 Jahre Garantie auf mein Auto geben können (sehr wahrscheinlich noch mehr) und sie hätten nix bezahlen müssen.
Bis dahin hätte ich aber wohl schon 2 oder 3 Akkupacks durch, was mich wohl arm gemacht hätte.
8 Jahre sind bei so einem Preis das allermindeste.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.942
Ort
Im sonnigen Süden
Toyota hätte mir 21 Jahre Garantie auf mein Auto geben können (sehr wahrscheinlich noch mehr) und sie hätten nix bezahlen müssen.
Wtf?
Also unser Toyota war nach rund 11 Jahren völlig im Eimer. Wir hatten binnen eiens Jahres mehr reingesteckt, als das Auto wert war -_-
Zum Glück ist dann einer in uns reingefahren, sonst wär das noch weiter gegangen >_>

Daher.. wo gibt es 21 Jahre Garantie? o_O
 

Cool Hand

Enthusiast
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.688
Nirgends. Das war hypothetisch.
Inspektionen machen oder zumindest das wichtigste sollte man allerdings schon warten. Mein Öl ist z.B. nicht 21 Jahre alt.
 
Mitglied seit
20.10.2014
Beiträge
106
Ort
Berlin
Wo hast du denn diese Verschwörungstheorie jetzt her? Also wenn es eins gibt was die "Konzerne" pushen wollen, dann ist es ja wohl die Akkutechnologie: Laptops, Handys, Autos, Tablets, Zahnbürsten, Rasierer, Lampen, etc.pp.


Ich wünschte dass es eine Theorie wäre :)

Damals (eine weile her) hatten wir witzige Unterhaltungen mit unserem Prof. an der Uni über das interessante Thema "Obsoleszenz".
Wie wichtig sie sei und auch "gepusht" wurde um kapitalistische Weltwirtschaft auf hochtouren zu bringen.

Könnte dir einige Klopper zum lesen empfehlen sofern du gerne und viel lesen tust
 
Zuletzt bearbeitet:

User6990

Experte
Mitglied seit
31.12.2011
Beiträge
4.411
Ort
München
Wo hast du denn diese Verschwörungstheorie jetzt her? Also wenn es eins gibt was die "Konzerne" pushen wollen, dann ist es ja wohl die Akkutechnologie: Laptops, Handys, Autos, Tablets, Zahnbürsten, Rasierer, Lampen, etc.pp.

So ein Blödsinn, stell dir mal vor du musst nie wieder den Akku wechseln, das würde dem Hersteller (aka Akkuverkäufer) sicher gefallen :stupid:.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.942
Ort
Im sonnigen Süden
"Geplante Obsoleszenz" ja.. aber doch nicht wenn das das einen riesigen Makel am Produkt darstellt.
Bei Akkus für Autos, ist derzeit jedenfalls technologisch nicht mehr drin.
Woran es bei Elektroakkus am meisten Hakt, ist ja eigentlich die Kapazität und daran wurde defiitiv in den letzten Jahrzehnten, so intensiv geforscht wie möglich - schließlich kann man Geräte dann über geringere Größe verkaufen.

8 Jahre Garantie aufs Akku in Smartphones, etc. wäre durchaus interessant.. andererseits.. irgendwie sinnlos, denn ein 8 Jahre altes Gerät will zumindest ich, definitiv nicht nutzen.
Mein 3 jahre altes Photon Q hab ich nur wegen der Qwerty, aber ich bereue es ein wenig, es vor anderthalb Jahren als refurbished gekauft zu haben - aktuelle Apps sind einfach mal elendig langsam).
Wage zu behaupten, dass die Leute denen ein 8 jahre altes Gerät reicht, in der detlichen Minderzahl sind.
Stattdessen setzen die Hersteller auf preisgünstigere Akkus - das ist auch was gutes!


@Cool Hand
Du meintest sarkastisch, nicht hypothetisch oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Hand

Enthusiast
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.688
@Cool Hand
Du meintest sarkastisch, nicht hypothetisch oder?
Nö, mehrere Zehntausend Euro für einen neuen Akku, da sollte der auch sehr lange halten. Wenn man ihn oft austauschen muss, ist so ein Auto dann auch nicht mehr umweltfreundlicher als ein Verbrenner, weil so ein Akku eine riesige Sauerei für die Umwelt ist. Aber generell ist ein neues Elektroauto eh eine Sauerei für die Umwelt, und jeder der sowas für die Umwelt kauft ist ein Heuchler, da er mit einem sparsamen zuverlässigem gebrauchten Verbrenner die Umwelt eh viel mehr schonen würde. Aber damit kann man dann ja nicht so gut posen.
Das mit Smartphones oder anderen Geräten zu vergleichen ist aber Sarkasmus, oder?
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.313
So ist es. Und bitte nicht die zu geringe Kapazität mit dieser Obsoleszenz-Diskussion vermischen. Das hat nix miteinander zu tun. Mit der geringen Lebensdauer der Akkus hingegen schon eher, wobei es auch länger haltbare Akkus gibt. Diese haben allerdings weniger Kapazität, weshalb sie weniger für den Einsatz in Autos geeignet sind. Das würdet ihr ja auch nicht kaufen...

Bleibt erstmal nur die Benutzung des in 5 Min wieder aufladbaren Flüssig-Akkus, aka Sprit.
 

L0rd_Helmchen

Der Saft ist mit euch!
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
9.754
Ort
Exil
Ach was, die Reichweite eines Teslas ist doch bereits jetzt für die meisten Menschen ausreichend, denn die fahren keine 400km am Tag. Abends an die Dose und gut ist. Haltbarkeit muss man sehen, die Garantie ist aber erstmal ordentlich und es ist ja nun nicht so, dass bei einen Verbrenner nach 8 Jahren keine Verschleißteile aufgeben. Meiner Meinung nach ist das einzige was dagegen spricht der Anschaffungspreis - noch.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.942
Ort
Im sonnigen Süden
Wenn man ihn oft austauschen muss, ist so ein Auto dann auch nicht mehr umweltfreundlicher als ein Verbrenner, weil so ein Akku eine riesige Sauerei für die Umwelt ist. Aber generell ist ein neues Elektroauto eh eine Sauerei für die Umwelt, und jeder der sowas für die Umwelt kauft ist ein Heuchler, da er mit einem sparsamen zuverlässigem gebrauchten Verbrenner die Umwelt eh viel mehr schonen würde.
Kannst du das irgendwie sinnvoll begründen?
Sicher, das Lithium ist selten, aber ist es schädlicher für die Umwelt, dieses abzubauen, als den Stahl für einen Motorblock?
Und bei _maximal_ einem Akkutausch in der gesamten Lebenszeit des Autos (mehr als 16 Jahre hält auch der Durschnittsbenziner nicht), würde ich definitiv nicht von "oft austauschen" sprechen!

Ich sehe das so wie L0rd-Helmchen Der Preis ist der größte Haken zur Zeit. Vieleicht ändert sich das ein wenig bis ich in ein par Jahren, mein erstes Auto anschaff...
 

MiracleMan

Semiprofi
Mitglied seit
06.02.2012
Beiträge
1.606
Ort
München/Schwabing
Ich weiß ja nicht wie Tesla Akkus produziert aber ich meine mal gehört zu haben das Toyota Prius Akkus so unglaublich umweltschädlich in der Produktion sind das man eigentlich gleich nen Benziner fahren könnte :d
 

Hindemit

Enthusiast
Mitglied seit
05.01.2003
Beiträge
529
Ort
Bayern
Nunja, da ein kompletter Wechsel der Akkus weniger als 10 Minuten dauern soll, könnte bei Tesla noch einiges an Neuigkeiten auf uns zu kommen. Jedenfalls zeigt es den Anschein, dass Tesla womöglich nie vom Kunden den vollen Preis für die Akkus verlangen wird. Am Pilotprojekt fällt nur für das Wechseln ein einmaliger Betrag von unter 80$ an und die Akkus werden nach dem Aufladen im Ring durchgetauscht.

Wie effektiv das Ganze ist und ob es sich überhaupt mit steigenden Stückzahlen umsetzen lässt, wird sich noch zeigen müssen.
 
Oben Unten