Aktuelles

Telekom erhöht Sendeleistung von LTE-Masten für 760.000 Haushalte

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
1.568
Wer in der Nähe der Grenze wohnt und das LTE-Netz der Telekom nutzt, wird vermutlich eine schlechtere Netzabdeckung bemerkt haben. Dies hängt damit zusammen, dass die Telekom in Grenznähe zu anderen Ländern die Sendeleistung der Antennen bisher begrenzt hatte. Doch nun gibt man bekannt, dass ab sofort 500 LTE-Standorte mit einer höheren Leistung funken. Die bisher genutzte Leistungsbremse wurde abgeschaltet, womit rund 760.000 Haushalte einen besseren LTE-Empfang haben sollten.Ermöglicht wurde dies durch eine Änderung der Bundesnetzagentur, die eine Einschränkung der Sendeleistung aufgehoben hatte. In der Vergangenheit sollten die Netze der anderen Länder...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

der_Schmutzige

Active member
Mitglied seit
24.07.2005
Beiträge
3.882
Ort
DE
System
Desktop System
Schmutzkiste
Laptop
Thinkpad
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i9 9900K @ H²O
Mainboard
Gigabyte Z390 Aorus Master
Kühler
WaterCool Heatkiller IV Pro Copper
Speicher
32GB Corsair PC 3200
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus 1080Ti @H²O
Display
Alienware AW2518H G-Sync
SSD
Samsung 970 Evo, Samsung 860 Pro
HDD
WD Elements Desktop 8 TB extern
Soundkarte
Creative Soundblaster Z
Gehäuse
Asus TuF GT 501 Big
Netzteil
Corsair AX850 Titanium
Keyboard
Alienware AW765 Brown
Mouse
Logitech MX518 Legendary
Betriebssystem
Windows 10 Home 64bit
Webbrowser
Google Chrome
Sonstiges
Aquacomputer D5 Next, 2x Alphacool XT 360, Watercool Heatkiller Tube 150
Die RegTP ist mMn die absolute Fortschrittsbremse in der deutschen TK- und Internetlandschaft. War eigentlich genau anders gedacht bei ihrer Gründung in den 90ern.
 

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
15.246
Ort
Bitz
Wollte schon immer im Dunkel leuchten :bigok:
Und wenn ein dritter Hoden wächst, noch besser. 3 sind besser als 2 :lol: :shot:
 

Ycon

Member
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
348
In der Vergangenheit sollten die Netze der anderen Länder mithilfe der Begrenzung nicht gestört werden
Exemplarisch für Deutschland das Mauerblümchen.
Während in jedem anderen Land auf der Welt in Grenznähe gesendet wird was das Zeug hält, in der (wenn auch geringen) Hoffnung, irgendwie Roaminggebühren zu kassieren, ordnet unsere Bananenregierung an, den zahlenden Kunden den Empfang abzudrehen.

Absurd ist schon gar kein Ausdruck mehr dafür!
 

Ali G

Active member
Mitglied seit
06.03.2016
Beiträge
1.384
Während in jedem anderen Land auf der Welt in Grenznähe gesendet wird was das Zeug hält, in der (wenn auch geringen) Hoffnung, irgendwie Roaminggebühren zu kassieren, ordnet unsere Bananenregierung an, den zahlenden Kunden den Empfang abzudrehen.

Absurd ist schon gar kein Ausdruck mehr dafür!
Du kannst deine gefühlten Wahrheiten sicherlich mit Fakten belegen, nehme ich mal an?
 

turbocor3

Member
Mitglied seit
26.01.2013
Beiträge
136
Wie heißt es so schön - wer zuletzt lacht oder so ähnlich... Es wird der Tag kommen wo rauskommen wird, dass die ganze Strahlung ähnlich schädlich ist wie die ganzen Verschwörungstheoretiker behauptet haben, aber dann wird es bereits zu spät sein.
 

Morrich

Well-known member
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.140
Du kannst deine gefühlten Wahrheiten sicherlich mit Fakten belegen, nehme ich mal an?
Schonmal in Grenznähe gewesen? Deutsches Netz Fehlanzeige. Dafür aber schon mehrere Kilometer auf deutschem Gebiet das ausländische Netz, das sich ständig aufs Handy schmuggelt, sofern man den Anbieter nicht manuell festgelegt hat.
 

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
25.590
Ort
127.0.0.1
Wie heißt es so schön - wer zuletzt lacht oder so ähnlich... Es wird der Tag kommen wo rauskommen wird, dass die ganze Strahlung ähnlich schädlich ist wie die ganzen Verschwörungstheoretiker behauptet haben, aber dann wird es bereits zu spät sein.
Genau, dann macht es *puff* und alle Menschen fallen sofort tot um. Ende, aus ... keine Chance mehr auf Veränderung.
 

TheBigG

Active member
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.043
Wie heißt es so schön - wer zuletzt lacht oder so ähnlich... Es wird der Tag kommen wo rauskommen wird, dass die ganze Strahlung ähnlich schädlich ist wie die ganzen Verschwörungstheoretiker behauptet haben, aber dann wird es bereits zu spät sein.
Die Strahlung wird doch immer geringer, daher kann sich das gar nicht mehr rauskommen. Die Antennen die mit genug Leistung gesendet haben um von Afrika bis zum Polarkreis empfangbar zu sein gibt es ja seit ein paar Jahren nicht mehr. Die hatte eine Sendeleistung die um das 60.000 in Worten Sechzigtausendfache höher war als die Stärksten Mobilfunk masten für LTE. Von daher gäbe es da irgendwas was rauskommen könnte wäre es das in den letzen 80 Jahren.
 

PvtLucky

Member
Mitglied seit
12.01.2011
Beiträge
420
Ort
Hannover
Wie wäre es stattdessen mit der Versorgung entlang von Bahnstrecken und Autobahnen? Wie war das, bei der Vergabe der LTE Frequenzen haben sich die Telekommunikationsunternehmen verpflichtet!!!!!!! bis Ende 2019 alle Fernverbindungsstrecken zu Versorgen? Ist nicht geschehen und wird nicht geschehen.

Gibt dafür Vertragsstrafen? Eigentlich ja. Wird hier entsprechend gehandelt? NEIN. Stattdessen beschließt der Staat, selber Masten zu bauen. Von Steuergeldern. Damit die Telekom das nicht machen muss. Wo leben wir eigentlich? Checkt das niemand? Interessiert das niemanden?
 

h00bi

Active member
Mitglied seit
28.08.2006
Beiträge
1.412
nur um das mal aufzuklären weil hier extrem viel hahnebüchener unsinn steht...
Ermöglicht wurde dies durch eine Änderung der Bundesnetzagentur, die eine Einschränkung der Sendeleistung aufgehoben hatte. In der Vergangenheit sollten die Netze der anderen Länder mithilfe der Begrenzung nicht gestört werden.
Diese Einschränkung durch die BNetzA war die Folge eines Gesetzes und dieses Gesetz war eine Folge der Kapitulationsverhandlungen nach dem zweiten Weltkrieg und einer daraus resultierenden Vereinbarung.
So wie die Nachbarländer die Hoheitsrechte auf die Grenzflüsse haben, z.B. zu Energiegewinnung, so haben sie in Grenznähe auch die Funkhoheit.

Da sich spätestens seit dem EU Roaming die Netze aber gegenseitig nur minimal stören und auch seamless handover funktioniert, hat man diese Beschränkung nun fallen lassen.
Es ist übrigens nicht nur die Telekom, die die Sendeleistungen verstärkt hat sondern alle Netzanbieter.

Das verstärken der Sendeleistung steht dem Ausbau in keinster Art und weise im Weg und ich als Grenzanwohner finde es super dass das endlich umgesetzt wurde.
Der Haken ist nur, dass hier viele LTE Zellen direktional von der Grenze aus ins landesinnere abstrahlen, da man bei der Errichtung die Abstrahlung ins Ausland aktiv verhindern wollte.
Hat den Nachteil dass man im Funkschatten von Hügeln o.ä. keine Versorgung aus der anderen Richtung hat und auch mit mehr Sendeleistung ohne Empfang dasteht.
 
Zuletzt bearbeitet:

GenFox

Member
Mitglied seit
09.08.2007
Beiträge
471
Ort
Karlsruhe
Ermöglicht wurde dies durch eine Änderung der Bundesnetzagentur, die eine Einschränkung der Sendeleistung aufgehoben hatte. In der Vergangenheit sollten die Netze der anderen Länder mithilfe der Begrenzung nicht gestört werden. Doch inzwischen sei der LTE-Funkstandard und die Technik soweit ausgereift, dass es zu weniger oder keinen Störungen mehr kommen sollte und somit dürfen die Netzbetreiber die Sendeleistung erhöhen.
Das markierte geht aus der Quelle nicht hervor, woher stammt diese Information?

In der Quelle wird als Grund die übertragene Haftung für Störungen angeführt und nicht die ausgereiftere LTE-Funktechnik:

Bei Überschreitungen haftete bisher die Bundesnetzagentur. Diese Haftung ist nun auf die Netzbetreiber übergegangen.
Das erscheint mir auch deutlich plausibler. Früher wollte die Bundesnetzagentur die Haftung von vornherein ausschließen. Jetzt überträgt sie die Haftung auf die Netzbetreiber, wodurch die Beschränkung seitens der Bundesnetzagentur obsolet wird. Im Zweifel haften nun eben die Netzbetreiber, sofern es zu (weiterhin möglichen!) Störungen kommt und beide Seiten sind fein raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrX13415

Member
Mitglied seit
13.06.2013
Beiträge
422
Ort
#Neuland
Das heißt hoffentlich, das man mitten in Deutschland nicht mehr plötzlich im schweizer Netz ist und die berümte SMS bekommt: "Willkommen in der Schweiz! Ankommende Anrufe zahlen Sie mit Gold und Edelsteinen!" :fresse:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29.01.2011
Beiträge
959
Bringt Richtung Frankreich nur nichts, so lange der Besatzer noch hier ist.
Dank ihrem Spielgebiet wo sie lustig virtuellen Luftkrieg spielen mit ~22500m² "Sperrfläche" trotz Voll bewohntem Gebiet.
Der Besatzer hat früher hier Höhenbeschränkungen erlassen damit man ihr Radar nicht stört. "Berghöhe" + 7,5m, da ist also nichts mit Antenne aufstellen! Diese Höhenbeschränkung galt auch bis weit runter ins Tal.
Der Besatzer strahlt hier unter anderem im I-Band mit einer Reichweite von 150km in alle Richtungen. Dazu kommt noch der andere Kurz/Lang Funk. Jetzt stelle man sich mal vor welche Sendeleistung man braucht um auf diese Reichweite zu bekommen. Da muss man sich um das bisschen Mobilfunk doch keine Sorgen machen. Aktuell drehen die Zugvögel hier wieder durch, wenn die in die Radarzone Fliegen löst sich langsam ihre V-Formation auf und dann wird Stunden oder auch mal Tagelang in einem wilden Klumpen im Kreis geflogen bis die es mal aus dem Radarring wieder raus schaffen. Schätze der Besatzer hat hier in den letzen 2 Jahren noch mal "erweitert" wie auch immer. Wo man früher wenigstens noch 2G und schlechtes 3G im Waldbereich hatte, hat man heute absolut rein garnichts mehr. Schlechter Mobilfunkt geht bei uns penibelst bis an die Ortsgrenzen, da hat sich also jemand ganz viel Mühe gemacht den Funkbereich exakt für eine minimale Versorgung ein zu pegeln, ja kein bisschen mehr. Hier wird es zu 100% schlechter!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kermit_t_f

Active member
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
1.134
Das mit den Zugvögeln kommt doch nicht vom Radar, sondern von den Chemtrails! Meine Fresse, das weiß nun wirklich jeder! :fresse:
Und zum Vorschreiber: Wo soll denn dieses "Mitten in Deutschland" sein, wo man ein schweizer Netz empfängt?

Ich seh schon, hier hat sich der Physik-LK versammelt...
 

Kermit_t_f

Active member
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
1.134
Und ein paar Kilometer von der Grenze entfernt sind mitten in Deutschland?
Willst du darüber reden oder hier einfach nur trollen?
 

derSpalter

Member
Mitglied seit
16.06.2019
Beiträge
238
Ich bin sehr zufrieden mir meinem 300Mbits Vertrag und den daraus resultierenden 12Mbits im LTE Netz an meinem Wohnort. Mal sehn ob ich in den kommenden 5 Jahren mal ne 2 vorn sehe :hust:
 
Mitglied seit
29.01.2011
Beiträge
959
Das mit den Zugvögeln kommt doch nicht vom Radar, sondern von den Chemtrails! Meine Fresse, das weiß nun wirklich jeder! :fresse:
Nicht ins Lächerliche ziehen, da ist an allem ein bisschen Wahrheit :coffee2:
Real wird hier Glasfaser-Alu Gemisch abgeschmissen wenn man einen Angriff zw. die Abwehr ein bisschen realer als nur am PC machen will. Das Bodenziel steht noch keine 500m weg vom nächsten Ort wo man "gezielt" abwirft.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Clutter_(Radar) -> Düppel.
Darf der Besatzer zwar offiziell auch nicht, aber die wurden schon mehr wie einmal erwischt. Scheinbar wissen die nicht was Wind ist und wie weit das Zeug fliegt.
Vater Staat macht schon die Augen zu wenn da Tonnen von Kerosin abgelassen werden da kommts auf das bisschen Alu Staub dann wohl auch nicht mehr drauf an.
 
Oben Unten