Aktuelles

System SSD und schnelle Gaming SSD - sinnvoll?

.cb

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
16.10.2006
Beiträge
1.995
Ort
Hamburg
Moin,

ich habe mir seit 2013 erstmal wieder einen PC gekauft und es hat sich viel getan. Aus meinem alten PC habe ich eine Samsung 830 SSD mit 256GB übernommen für Windows. Die neue Platte im Rechner für Spiele ist eine Kingston A2000 m2 PCIe-SSD.

Nun stelle ich mir die Frage, ob es nicht vielleicht dumm war, die Samsung SSD als System-Platte zu nutzen und die m2-SSD nur für Spiele. Würde Windows deutlich von den besseren Schreib- und Leseraten der Kingston profitieren, oder würde ich es kaum merken?

Die Samsung hat im CrystalMark rund 500 Lesen, 500 Schreiben, die Kingston liegt bei 2,2GB ca.

Danke für jeden Denkanstoß.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

hasentier

Enthusiast
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
1.391
Ort
Niedersachsen
Also meiner Meinung nach wäre die Kingston fürs System besser geeignet als deine betagte Samsung und die reine Lese oder Schreibleistung spielt da keine so große Rolle, da spielen auchandere Faktoren ne Rolle.
 

Medi Terraner

Experte
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.226
Ich habe ein Windows-to-go auf einer alten Crucial M4 128GB mit USB 3.0. Startet auch nicht viel langsamer als mit meiner NVME. Sind höchstens ein paar Sekunden.
 

H_M_Murdock

Enthusiast
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
7.010
Ort
München
Ich hab beim Wechsel von der 850 Pro auf die HP EX920 NVMe fürs System effektiv keinen Unterschied gemerkt, bzw nur einen sehr geringen der vermutlich eher davon kommt dass ich mein System dafür neu aufgesetzt hab.

Was die Gameladezeiten betrifft müssen wir da wohl oder übel auf Direct I/O warten, das will Microsoft nächstes Jahr an die Entwickler raus geben.
Dafür benötigt wird neben einer NVMe SSD eine supportete GPU, bis jetzt werden das soweit bekannt die Turing und Ampere Modelle von Nvidia sein, ich würde mal davon ausgehen dass AMD folgen wird.
 

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.777
Ort
Serverraum
Über die von Windows selbst erzeugte Last lächelt eine SSD nur müde. Beim Booten geht viel mehr Zeit für die Initialisierung der Geräte und deren Treibern drauf als durch Ladezeit von der SSD. Ein sauberes Windows startet auch von einer alten Intel Postville X25G2 oder Sandforce1 sehr schnell.
Erst Softwarepakete mit wirklich sehr großem Lade-Umfang profitieren fühlbar von NVME. Oder halt Datenbanken.
Und mit genug Ram ist auch die Leistung für das Pagefile weitestgehend irrelevant.
 

.cb

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
16.10.2006
Beiträge
1.995
Ort
Hamburg
Danke euch, dann bleibt die 830er der Systemlakai und die NVMe bekommt die Games.
 

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
1.661
SATA reicht prinzipiell völlig, aber ansonsten würde ich eher empfehlen NVMe als Bootlaufwerk zu nutzen und SATA für die Spiele. Windows bootet dann so schnell wie möglich, Platz für ein paar Spiele (große die davon eventuell profitieren können) ist meistens auch noch. Für die Massen an Spielen kauft man sich dann eine billigere SATA-SSD, die reicht völlig, zumal manche Spiele selbst auf einer HDD gleich schnell laden. Nur die neueren Grafikkracher brauchen zwingend eine SSD.
 
Oben Unten