Aktuelles

Suche Laptop für Uni

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
Also ich hab jetzt den Kaufen Thread gelesen und bin auch einigermaßen informiert. Allerdings gibts es mir da zu wenig Beispielmodelle. Außerdem Frage ich mich warum die Thinpads im Vergleich zu, zum Beispiel, ASUS so viel teurer sind. Zumindest erscheint es mir so.

Meine Anforderungen

1. Also das Notebook ist primär für ein Informatikstudium und sekundär als mobile Unterhaltungszentrale für mich gedacht ;). Also gesucht ist ein Notebook aus der Klasse Multimedialaptop.
3. Kosten bin ich mir noch nicht sicher. Allgemein bin bereit, relativ viel zu zahlen aber nur so lange er verhältnismäßig bleibt. Also ich zahle nicht das doppelte wenn der Laptop nur 10% mehr Leistung bringt, wie es ja meistens beim "allerbesten" ist. Würde als Obergrenze mal 2000€ angeben, wenn ich jedoch etwas finde, was meinen Anforderungen genüngt und bei 1000€ liegt bin ich auch hochzufrieden.
4. Display will ich ein relativ großes ham so 15" Bereich vielleicht auch größer wenns bezahlbar ist.
5.Features: WLAN, Bluetooth, USB, Firewire, Ethernet, DVI, DVD Brenner
6. Hersteller is mir egal solange alles gut verarbeitet ist. Hab keine Lust so nen klappernden Plasikschrott durch die Gegend zu tragen.
7. Akkulaufzeit ist mit eigentlich relativ egal. Ich sag ~4 Stunden.
8. Also Zubehör brauch ich eigentlich gar nichts.

Ein paar Angaben noch:
Arbeitsspeicher: 1024mb
Festplatte eher klein, da ich eine große externe hab
Graka: aktuelle spiele müssen laufen aber es reicht mir wenn ich sie auf low settings spielen kann, desweiteren muss natürlich so kram wie DVD schauen etc. möglich sein.
CPU: Dual Core, da ich sehr viele sachen gleichzeitig mache
Aussehen: Wenns geht, sollte er vielleicht nicht gerade aussehen wie ein backstein. Also nen flaches Gerät ala ibook wär cool. Muss aber nicht sein.

edit: Über die Möglichkeit Studentenrabatt zu bekommen verfüge ich natürlich. Optimal wäre daher, falls es da irgendwelche sensationellen Anbegote gäbe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

nirvana2506

Member
Mitglied seit
04.07.2006
Beiträge
898
Ort
Österreich
ibm/lenovo ist von der qualität und vom support her besser..außerdem sind lenovo notebooks einfach für den office bereich gedacht und da sind sie unschlagbar..
ich würd dir mein notebook empfehlen..dual core turion x2, 3:40 akkulaufzeit, alle features die du haben willst, verarbeitung ist top, gibts in der 2gb ram version (nur 1269€ bei campuspoint.de) verbilligt für studenten, hat eine geforce go 7600 (bei mir laufen quake 4, battlefield, etc in den höchsten einstellungen absolut flüssig), schaut sehr edel aus, hat ne webcam, 100 gb festplatte von seagate (bei mir zumindest, bei einigen ist ne hitachi verbaut)..

bin selber auch informatikstudent und total zufrieden mit dem notebook..also, überlegs dir mal..
mfg
 

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
Mh ja das Asus Notebook ist sicher keine schlechte Wahl. Was mich allerdings abschreckt ist das im Vergleich zu den TP spiegelnde Display, die schlechte Verarbeitung und die relativ schlechte Akkulaufzeit. Ich frage mich ob sich der Aufpreis zum Thinkpad lohnt und ob es vielleicht noch Hersteller(Sony) mit ähnlich guter Verarbeitung gibt, da ich eine angeborene Ablehnung gegen IBM habe.
 

nirvana2506

Member
Mitglied seit
04.07.2006
Beiträge
898
Ort
Österreich
ich find die verarbeitung bei meinem notebook einfach spitze..alles ist qualitativ hochwertig..vor allem schaut das notebook sehr edel aus..knarren oder ähnliches hab ich bis heute - ich besitze dieses notebook immerhin schon seit fast 2 monaten - nicht gehört..das display spiegelt leider..mir macht das nichts aus..von der akkulaufzeit her ist es auch nicht gerade schlecht..ich erreich 3:40 im office modus..spieletauglich ist es sowieso...sony hat bestimmt bessere displays aber bei sony musst du wieder minuspunkte bei der grafikkarte machen..eine sonyversion hat auch eine geforce go 7600 mit nur 128 mb speicher aber nur 64 bit speicheranbindung was einen hohen leistungsverlust mit sich bringt..asus ist übrigens unter den 4 besten notebookherstellern der welt..

was du noch machen könntest ist mal bei Dell zu schauen..mfg
 

Blub=Blub?

Active member
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
1.452
Ort
Bochum
sony vaio vgn fe 21 s besser verarbeitet als asus, auf dem niveau von ibm/lenovo weil die ja auch. dazu noch ein 8zellen akku und du kommst auf 6 stunden akku. kostet dann mit großem akku 1700-1800 €
der hohe leistungsverlust beim sony ist kein hoher leistungsverlust, das ganze macht bei am3 60000 punkte und bei 3dmark 06 2800 nur zur info
 
Zuletzt bearbeitet:

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
sony vaio vgn fe 21 s besser verarbeitet als asus, auf dem niveau von ibm/lenovo weil die ja auch
wie geht der satz weiter?

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Asus ähnlich gute Verarbeitungsqualität erreicht wie ibm. Wie sollte sonst der Mehrpreis gerechtfertigt werden?

Ich seh grad, dass die Festplatte von Sony zwar groß ist. So ne große brauch ich eigentlich nicht und lahm 4200 umdrehungen. Stört das nicht ?
 
Zuletzt bearbeitet:

nirvana2506

Member
Mitglied seit
04.07.2006
Beiträge
898
Ort
Österreich
asus hat in der preisklasse sehr gute verarbeitungqualität..aber um mit lenovo mithalten zu können musst du bei asus genauso ein bis zwei preisklassen höher gehen..das ist genau wie bei fsc..die amilo reihen sind der letzte dreck aber die lifebooks ab 2000€ haben auch eine super qualität..mfg
 

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
Wie schauts denn mit meiner Lieblingsfirma LG aus? Wie siehts da mit der Verarbeitung aus ?
 

nirvana2506

Member
Mitglied seit
04.07.2006
Beiträge
898
Ort
Österreich
soll angeblich sehr gut sein..mir gefallen die lg notebooks überhaupt total gut..vom design her einfach geil..mehr weiß ich aber auch nicht..hab nur 2 dl-dvd-brenner von lg und die teile sind klasse..mfg
 

Ozelot69

Member
Mitglied seit
04.02.2006
Beiträge
350
Also da du ja 15'' oder größer willst, aber das Notebook auch für Uni geeignet sein soll würd ich dir zu nem 14''er und nen 19'' TFT oder so raten. Weil 15'' sind von Gewicht und größe find ich schon kritisch, alles was drüber ist, find ich persönlich nicht sooo portabel. Und 19'' TFT kostet nur 200-300€ und da haste wirklich n großes Display und unterwegs reicht 14'' voll und ganz.

Also ich machs so und für mich ists ideal. Als Notebook hab ich das Benq S73g (starke Graka, leicht, DVI) und dann noch den FSC w19 als externen TFT. Nur so als Anregung.
 

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
Wollt ich sowieso so machen. Hab schon den passenden TFT am Desktop hängen. Allerdings wollt ich auch in der Uni 15" ham.
 

onkelDae

Active member
Mitglied seit
25.03.2005
Beiträge
2.014
Hab 17" (siehe Sig). Damit kann ich auch alles zocken. Aber da du nicht so viel Power brauchst, nimm doch ein Asus, die kommen jetzt bald mit Core 2 Duo (hast ja noch Zeit bis Studium angeht). Oder ein Zepto mit 14", hat dann auch die gleiche Ausstattung
 

W-Student

New member
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
9
So, da mein Thread wenig Beachtung findet hänge ich mich mal an diesen Thread mit an.

Ich suche ebenfalls ein Notebook, und zwar sollte in erster Linie folgendes CAD-Programm flüssig darauf laufen: ProEngineer Wildfire 3.0! Das ist ein absolutes Muss, da ich es für's Studium brauche.

Die Sytemanforderungen für das Programm findet ihr unter folgendem Link ziemlich unten auf der Seite: http://www.comsol.ch/content.php?si=317&id=58

In zweiter Instanz muss das Notebook multimediafähig sein und ich sollte ab und zu mal ein aktuelles Game drauf zocken können. Qualitativ sollte es gut verarbeitet sein (kein so'n klappriges Klump) und die ganzen heutzutage üblichen Features enthalten. Der Rest ist mir so ziemlich egal.

Ach ja, es sollte auf keinen Fall mehr als 1.000 Euro kosten, mehr ist einfach nicht drin.

Da ich von Notebooks absolute keine Ahnung habe, würde ich mir gerne eure Meinung hinsichtlich der oben genannten Kriterien zu folgenden beiden Notebooks anhören:

1) Samsung R40-T2300 Caaruza, Preis bei Mediamarkt aktuell 999 Euro:
http://notebook.samsung.de/article.asp?artid=22A60FB1-8EBF-4189-A03A-70C40918D661

2) Toshiba Satellite A100-773, Preis bei Mediamarkt aktuell 949 Euro:
http://de.computers.toshiba-europe.com/cgi-bin/ToshibaCSG/jsp/productPage.do?service=DE&PRODUCT_ID=119882&toshibaShop=false

Vielleicht kann mir ja auch jemand Auskunft über Support, Zufriedenheit, Reparaturhäufigkeit etc. bei den beiden Marken geben. Ich brauche Hilfe, und zwar wirklich dringend.

Danke schonmal für die Mühen
W-Student
 

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
Also ich fürchte bein den Anforderungen in Zusammenhang mit den Preisvorstellungen wirste ,wenn überhaupt , so'n klappriges Klump bekommen. In dem Zusammenhang wollt ich nochmal nach der Verarbeitung der LGs fragen.
 

W-Student

New member
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
9
Naja, darum bin ich ja hier, um vor übertriebenen Vorstellungen und bösen Überraschungen bewahrt zu bleiben. Wie gesagt, hab gar keine Ahnung von Notebooks, aber jetzt brauche ich halt eins.

Wie gesagt, die 1000 Euro und die CAD-Anforderungen sind fix, über den Rest kann man reden.

Kann mir jemand was zu den 2 oben genannten sagen?
 

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
Also gestern mal mehrere Stunden rumgesurft bin hab ich jetzt relativ genaue Vorstellungen wie mein Notebook aussehen soll. Allerdings hab ich noch kein Modell gefunden, was alle Anforderungen erfüllt. Vielleicht kennt ihr ja eins.

CPU:
Intel CoreDuo T2400 oder größer
Graka:
ATI X1600
Ram:
1024mb
Display:
15,4" LCD
Festplatte:
klein <=100gb
Akku:
>=2.5 Stunden
Verarbeitung:
wichtig, am wichtigsten schutz der daten
Schnittstellen:
Firewire,USB,(DVI)-je nach dem was im andren Thread rauskommt ;),DVD-Brenner, WLAN, Ethernet, Bluetooth
Preis:
~1500€

Wobei ich auch bereit bin mehr zu zahlen bei entsprechend hochwertiger Verarbeitung
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirk Daddler

New member
Mitglied seit
01.09.2006
Beiträge
9
Kann bestens ein MacBook empfehlen. Gerade an der Uni ist es mit os x wunderbar einfach in die netzwerke zu gelangen. ausserdem ist das teil recht unempfindlich gegenüber Viren, was gerade bei wichtigen Arbeiten ein guter Grund ist, sich einen Mac zuzulegen.
 

swam

Member
Mitglied seit
04.03.2006
Beiträge
209
:) Hallo, studier auch in paar wochen info und ich hab mich fürs macbook entschieden. werde es mir mit der neuen revision bestellen. da du ein 15" nb haben möchtest, empfehl ich dir geradeaus das MacBook Pro. 15" wär mir persönlich viel zu groß für die uni, aber da ist das MBP sehr sehr gut im vergleich zu anderen. Ein kleines Sony 13" ist auch was feines, aber dir wohl zu klein. also die aktuellen MPBs haben auch keine Probleme mehr mit fiepen, wärme usw.

OSX+Paralles gibt dir zum programmieren auch die volle Windows unterstützung, wenn sie gebraucht wird.

Wenn auf jeden Fall kein Apple, dann ein Thinkpad T60, aber ein schönes 14" mit hoher Auflösung. Leider haben die nur über Dockingstation DVI imo.

So ganz konnten mich Acer, Asus und co bei den normalen Modellen nicht überzeugen. Schau dir mal die U-Reihe von Asus an.
 
C

cr0nite

Guest
Das MBP ist natürlich ne feine Sache, kostet dummerweise aber locker 2000€ und mehr. Das sollte sich kaum ein Student leisten können!
 

jalapeno

Active member
Mitglied seit
21.03.2004
Beiträge
4.718
Ort
Lüttje Lage
cr0nite schrieb:
Das MBP ist natürlich ne feine Sache, kostet dummerweise aber locker 2000€ und mehr. Das sollte sich kaum ein Student leisten können!
MBPs fangen bei ca. 1.500 für Studenten an und die MBs gibts ja schon für unter 1000. Wäre auch meine Empfehlung - wenn's unbedingt ein reiner Windows-Rechner sein muß, würde ich auch zu IBM/Lenovo raten - insbesondere zu den T- und X-Modellen.
 

Memory

Active member
Mitglied seit
15.12.2002
Beiträge
1.481
Also, ich habe gestern mein zweites Notebook gekauft. Bin also schon "erfahrener". Und ich möchte anmerken, dass ich das neue Notebook nur aufgrund des Gewichts und der Größe gekauft habe.

Ich hatte vorher ein 15" ASUS A2D, performance und akkulaufzeit waren noch ok. aber zu dem 15" notebook kommt noch das netzteil und ggf. ne maus sowie die tasche. das wiegt schon ordentlich.
daher hab ich mich entschlossen neu nen 14" zu kaufen, dass geht auch problemlos in die bereits vorhandene tasche und wiegt auch weniger.

Du solltest also unbedingt dir vorher mal nen paar kilo in ne tragetasche werfen, um zu merken wie schwer das auf dauer wirklich ist ^^
falls dir das egal ist, streich mein kommentar einfach :)
 
C

cr0nite

Guest
jalapeno schrieb:
MBPs fangen bei ca. 1.500 für Studenten an und die MBs gibts ja schon für unter 1000.
Sorry, hab mich vertan. Das beste Angebot hat bei mir (bei www.unimall.de) aber immernoch 1.735,51 Euro als Preis, schon happig für nen Studenten. Die wirklich einzige Sache die mich an diesem Laptop stört ist die fehlende rechte Maustaste. Ansonsten der Hammer das Ding.
 

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
Ok ihr empfehlt ja mal wieder die Klassiker Sony und Lenovo ;). Ein MBP würde mich schon sehr reizen, zumal ich damit vielleicht ein bisschen aus der TP Masse die beim Info Studium ja höchstwahrscheinlich vorhanden sein wird herraussteche ;). Ein paar Fragen zu MacBooks:

  • Stimmt es, dass ich wenn ich Windows als OS nutze X% an Leistung verliere
  • Allgemein wie is das mit Windows auf Mac taugt das was?

Sony und IBM sind beide sehr gut verarbeitet sehe ich das richtig ? Und erneut die Frage nach LG wies die mit der Verabeitung aussieht, da es immer noch keine konkrete Anwort gab.
 

soy

Active member
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
546
Läuft auf den MacBooks ohne Pro eigentlich auch schon Windows?
 
C

cr0nite

Guest
Cha schrieb:
Stimmt es, dass ich wenn ich Windows als OS nutze X% an Leistung verliere
Nein. Wenn du es nativ laufen lässt (d.h. ohne Emulator) sollte es die Leistung eines jeden vergleichbaren normalen Windows-Notebooks haben. Ist im Prinzip ja auch ein normales Windows-Notebook :d

Cha schrieb:
Allgemein wie is das mit Windows auf Mac taugt das was?
Prinzipiell ja. Allerdings gibt's ein paar kleinere Probleme mit Treibern. Ich bin da grad nicht auf dem neusten Stand, aber z.B. soll die eingebaute Kamera nicht funktioneren. Ist ja alles noch Beta und soll Anfang 2007 dann mit dem neuen OS X Leopard als finale Version erscheinen. Die etwas andere Tastaturbelegung lässt sich durch bestimmte Tools leicht abändern. Mich persönlich würde vermutlich nur die fehlende rechte Maustaste nerven, aber auch die lässt sich mit Tools auf z.B. Alt + Linksklick legen.

soy schrieb:
Läuft auf den MacBooks ohne Pro eigentlich auch schon Windows?
Jo, mit oben genannten Einschränkungen. Sogar auf den brandneuen Mac Pros (also die Workstations) läufts schon.
 

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
Also, ich hab mich nochmal eingehend beschätigt. Und hier meine neuen Anforderunge. Vielleicht kennt ja jemand ein Notebook, dass alles erfüllt

Hersteller: Apple, Sony, Toshiba, Samsung
Prozessor: Intel Core Duo ab 1,83 Ghz
Ram:1-2GB
Grafikkarte: Nvidia Go 7600 oder Ati X1600
Peripherie: DVI, Gigabitlan, USB, WLAN, Firewire
Festplatte: egal hab externe
Display: kein spiegelndes
Preis: bis 1800€
 

norritt

Member
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
294
apple. die haben insgesamt 2 notebook linien. ist es dir zu aufwendig diese beiden ausstattungs-seiten einfach mal von denen zu öffnen und selber nachzusehen?

da du keine shared graka haben möchtest, bleibt sogar nur eine einzige übrig. oh mann...
 

Cha

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
78
Hersteller: Apple, Sony, Toshiba, Samsung :hmm: :wall:

Toshiba hat pi mal daumen 30 Linien. Sony ~10. Samsung weiß ich grad nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Akba

Member
Mitglied seit
06.08.2005
Beiträge
574
Ort
OT
Toshiba bietet so ziemlich alles für den Geldbeutel!
Ein Rechner aus der Satellite Reihe hätte denke ich alles was du brauchst und du liegst weit unter 2000€.

ich selber nutze ja ein Samsung als Uni-Rechner und einen Toshiba als Spiele und Multimedia Maschine @ home!

Sony: du bezahlst den Namen extra! und das nicht zu knapp!

mfG Akba
 
Oben Unten