Stromverbrauch Topton Box N5105 Intel i226 (Router/Firewall/OPNsense)

hs_warez

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.10.2007
Beiträge
1.159
Hallo!

Hab seit einiger Zeit OPNsense auf einem Fujitsu D538 (i3 8100 / Intel i350-T4 NIC) laufen und auch schon Verbrauchsmessungen gemacht.

Meine Messungen in einem anderen Thread:
So, hab mir jetzt ein „Messgerät“ besorgt.

Fujitsu D538
I3-8100
1x8GB
Intel 320 160GB (lt. Datenblatt nicht die sparsamste SSD)
Intel I350-T4 v1 NIC
unnötige Dinge (Sound, Com,…) im Bios deaktiviert
akt. Bios

akt. OPNsense + Adguard und ein paar anderen Plugins
3 VLAN‘s auf 2 Anschlüssen


booten => 25-30 Watt
nach einigen Minuten - ohne wirklicher NW-Last => 13,3-13,8 Watt


Wenn man bedenkt, dass man dieses Setup um ca. € 150 bekommt und dann auch noch reichlich Leistungsreserven hat, kann man sich die teureren Mini-PC‘s, bzw. Chinaboxen vermutlich sparen (in Bezug auf Stromverbrauch und Rechenleistung)!


LG


Das obige Setup läuft also im "Normalbetrieb" mit grob 13-14 Watt.


Irgendwie wurden immer die China-Boxen mit "sehr niedrigem Stromverbrauch" beworben - hab mir deshalb über Aliexpress eine "Topton Model B Box mit N5105 und 4x Intel i226" besorgt.
Box kam gestern an => 2x4GB Ram rein und dann ins Bios gebootet (keine SSD / kein OS!).
Verwendet wurde das mitgelieferte LiteOn-Netzteil.

Tja, dann kam der Schock - Leerlauf im Bios und es wurden ca. 14 Watt an meinem Messgerät angezeigt!?
Läuft die Box im Bios auf "Vollgas", oder sind die gar nicht so sparsam, bzw. muss man hierfür irgendwelchen speziellen Bios-Einstellungen vornehmen!?


Hm, nach Strom sparen im Vergleich zu meinem "normalen" Firewall-PC sieht das jetzt noch nicht wirklich aus!


Wie sind eure Erfahrungen/Tips/Tricks/Meinungen!?


Danke!


LG
22-12-31 13-55-30 7326.png


22-12-30 14-05-45 7313.jpg


22-12-30 14-06-27 7315.jpg
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
ich würde vermuten das wird sparsamer wenn das OS mal im IDLE ist

du hast jetzt nicht gerade ne Live-Linux-"CD" zur Hand oder Muße da fix Windows drauf zu kloppen wenn du dafür nen Thread auf machst?!?

Edit
die Frage ist allerdings ob der Verbrauch nicht anschließend wieder steigt wenn die Netzwerkadapter erst mal ihre Arbeit verrichten,
2,5GbE ist zwar sparsamer als 10GbE aber immernoch verbrauchsintensiver wie das altbewährte Gigabit (IMO)

Würde mich aber auf jeden Fall über einen kleinen oder großen Bericht freuen, hab die Teile auch schon mal ins Auge gefasst
 
Zuletzt bearbeitet:
OS von USB - mal sehen, ob sich das heute mal ausgeht.
 
So, folgende 2 OS hatte ich bootfähig auf einem Stick (NVMe SSD im USB-Gehäuse):

  • Parted Magic (Linux) - im Leerlauf ca. 7,5 Watt
  • Hiren's Boot CD (Win 10 PE) - im Leerlauf ca. 11,5 Watt (beim OS-Start kurzfristig bis zu 25 Watt

Die Hoffnung lebt also, dass die Box mit meinem "OPNsense Setup" dann doch etwas weniger Strom brauchen könnte/wird, wie meine jetzige Hardware (Fujitsu SFF-PC).

Wäre nur noch die Frage, ob man auf das "Chinesen-Bios" vertrauen kann, oder ob man da irgendwie z.B. CoreBoot "draufbügeln" sollte!?


LG
 
Ich würde mal ein BIOS Update machen (Link zum Board Hersteller auf Anfrage).

Mit Proxmox im Idle liegt die Box bei ca. 9-10w bei mir. Das LiteOn soll aber nicht das Effozienteste sein, lt. STH Forum sind da nochmal 2 Watt oder so drin.
 
Ich würde mal ein BIOS Update machen (Link zum Board Hersteller auf Anfrage).

Mit Proxmox im Idle liegt die Box bei ca. 9-10w bei mir. Das LiteOn soll aber nicht das Effozienteste sein, lt. STH Forum sind da nochmal 2 Watt oder so drin.
Hab im Netzt gesucht - auf der Bios-Update HP habe ich für mein Board (V2) noch kein Update gefunden.
Hm, habe noch ein paar andere Netzteile - ev. teste ich die mal durch.

Coreboot ist meines Wissens nach nur für ausgewählte Boards verfügbar: https://coreboot.org/status/board-status.html

In meiner Box ist der Board Hersteller ChangWang, den habe ich nicht in der Liste gefunden.

Danke für die Liste - so weit war ich noch nicht.

Muss man also beim „Chinesen BIOS“ bleiben.
 

Anhänge

  • D2BF7C46-20CF-4258-904C-33EF256EC727.jpeg
    D2BF7C46-20CF-4258-904C-33EF256EC727.jpeg
    1,3 MB · Aufrufe: 270
Und wie siehts aus? Wo hat es sich eingependelt? Wie zufriedne bist Du mit der Box? Musstest Du Zoll / Steuer zahlen? Bist Du von dem i226 Bugs betorffen (CB berichtete).... Stromverbrauch, Servethehome testet die Boxen von Topton / KingNovy gerne mal, und die meinten die N5*** Generation sei deutlich stromhungriger als die vorherige... Hast Du so Dinge wie TLS Intercept aktiviert? Frage mich, ob die Boxne da perofrmant genug für sind...
 
Und wie siehts aus? Wo hat es sich eingependelt? Wie zufriedne bist Du mit der Box? Musstest Du Zoll / Steuer zahlen? Bist Du von dem i226 Bugs betorffen (CB berichtete).... Stromverbrauch, Servethehome testet die Boxen von Topton / KingNovy gerne mal, und die meinten die N5*** Generation sei deutlich stromhungriger als die vorherige... Hast Du so Dinge wie TLS Intercept aktiviert? Frage mich, ob die Boxne da perofrmant genug für sind...


"Produktiv" ist die Box noch nicht im Einsatz - vermutlich kommendes Wochenende.
i226 Bug? Gab's da nicht eher mit den 225ern Probleme!?

Hab letztes Wochenende generell diese Box und meinen Netzwerkschrank (Modem + Lüfter) mit versch. Netzteilen durchgemessen, welche ich noch herumliegen hatte - war zum Teil ganz interessant (konnte beim NW-Schrank nur durch den Tausch/Verbau vorhandener Netzteile - Modem+Lüfter - 3,5 Watt einsparen.


Messungen der Box wurden immer gleich durchgeführt.
Box + Funkdongle (Tastatur/Maus) + Monitor via HDMI + kein NW-Kabel + Parted Magic (Linux) von USB-C-Stick (NVMe Samung SSD 250GB) gebootet, einige Minuten gewartet - Stromverbrauch war dann stabil im idle.

Messungen wurden immer mit dem gleichen Messgerät (Zaeel / Amazon) durchgeführt - keine Ahnung, wie "richtig" diese Absolutwerte sind - aber für einen Vergleich wird's schon passen.

Verbrauchsmessungen:
Liteon PA-1480-5M04 / 4A (= Lieferumfang): 7,5 Watt
APD WB-30D12FG / 2,5A: 7,1 Watt (habe ich aber dann beim Modem "verbaut" - war dort am sparsamsten im Vergleich zu den anderen Netzteilen)
Voltcraft SPS1504 / 4,2A: 9,8 Watt
Switching PSAC30U-120L6 / 2,5A: 7,4 Watt
Voltcraft SPS15-36W / 3A: 7,4 Watt

Dann im Bios ein paar Sachen umgestellt (COM deaktiviert, SD-Slot deaktiviert, bei jedem PCIe-Gerät: "aspm auto", "l1substates l1.1 und l1.2"; restl. BIOS-Einstellungen sind "Serie") und hatte dann mit dem Voltcraft SPS15-36W nur mehr 6,1 Watt.
Mit diesen Einstellungen habe ich dann noch ein Win 11 Pro von einer Samsung SATA SSD gebootet - dort hatte ich aber dann um die 8,5 Watt.
Dieser Wert hat mich etwas erschrocken, denn da braucht ein richtiger PC sogar weniger!


Werde vermutlich kommendes Wochenende die Box mit OPNSense in Betrieb nehmen - mal sehen, wie dann der Verbrauch im "realen Leben" (vor allem ohne Grafikausgabe) aussieht!?


LG


PS:
bezüglich Zoll - da wurden bei mir nur € 15 verrechnet - die Box war mit € 50 Warenwert angegeben - hat der Zoll dann vermutlich "etwas geschätzt"
In Summe hat die Box dann € 185 gekostet.

PPS:
Hier ein Test von servethehome - dürfte ziemlich gleich sein wie meine Box. Bei deren Board steht V04 und bei mir steht V02 - jedoch die gleiche Spec ...
Bei meinem V02 war ein Adapter dabei, damit man 2 NVMe-SSD's einbauen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank für die ausführliche Antwort, sehr spannend, und deutlich niedriger im Verbrauch, als bei servethehome... re i226 bezog ich mier hierauf
 
Ich selbst habe die alte Version dieser Box, also noch mit Gigabit LAN und kann bestätigen das das mitgelieferte Netzteil einen zu hohen Stromverbrauch aufweist.

  • mitgeliefertes Netzteil => 12W im Idle
  • Netzteil einer alten USB Festplatte => 8,5W im Idle

Wichtig ist das vom alternativ Netzteil die Spannung passt, genug Strom zur Verfügung gestellt wird und die Polung des Steckers stimmt.
 
Ich selbst habe die alte Version dieser Box, also noch mit Gigabit LAN und kann bestätigen das das mitgelieferte Netzteil einen zu hohen Stromverbrauch aufweist.

  • mitgeliefertes Netzteil => 12W im Idle
  • Netzteil einer alten USB Festplatte => 8,5W im Idle

Wichtig ist das vom alternativ Netzteil die Spannung passt, genug Strom zur Verfügung gestellt wird und die Polung des Steckers stimmt.

Ist jetzt nicht mehr so schlimm.
Lt. diversen Tests lag früher immer ein NoName-Netzteil bei => hoher Verbrauch.
Seit einiger Zeit liegen LiteOn Netzteile bei => dürften deutlich sparsamer sein.
 
Danke für das Feedback. Boxen mit N95 CPU - Alder Lake N bestellbar, mal sehen wann in Europa......... (bitte ohne 225/226!)

Schock ist eher das -> Mein ASRock N3700 mit einen Seasonic X-560 oder einer PICO PSU aus einen LIAN Li Gehäuse & Noname Netzteil verbraucht 15W (komplett Nackt!) via TP110 gemessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist jetzt nicht mehr so schlimm.
Lt. diversen Tests lag früher immer ein NoName-Netzteil bei => hoher Verbrauch.
Seit einiger Zeit liegen LiteOn Netzteile bei => dürften deutlich sparsamer sein.
Schön zu hören, das jetzt ein besseres Netzteil beiliegt (y)
 
Danke für das Feedback. Boxen mit N95 CPU - Alder Lake N bestellbar, mal sehen wann in Europa......... (bitte ohne 225/226!)

Schock ist eher das -> Mein ASRock N3700 mit einen Seasonic X-560 oder einer PICO PSU aus einen LIAN Li Gehäuse & Noname Netzteil verbraucht 15W (komplett Nackt!) via TP110 gemessen.


Warum ohne i226?

Gibt’s die Probleme nicht nur in Kombination mit dem Sockel 1700?
 
Soweit ich das sehe, ist das weder Fisch noch Fleisch - wenn Du eine Firewall willst, willst auch advanced features - IPS und ggf TLS intercept. Dazu brauchst Du Leistung, und die haben die APU Boards nicht, sprich Du hast dann zwar eine bessere FW weil Du mehr einstellen kannst, aber Du kannst nicht alles nutzen, ob das Dein Sweetspot ist, musst Du wissen, denn: In ANbetracht der Stromrpeise stellt sich natürlich die Frage wie sinnvoll es ist, sich ne beefy machine mit 15w im Idle hinzustellen, die TLS intercept kann...
 
Was meinst du mit mehr einstellen?

Die Leistungsaufnahme laut der Page:
  • Leistungsaufnahme: ca. 6-12W (ohne Erweiterungskarten)

At Home brauche ich kein IPS etc, sollte für die meisten ausreichen
 
Was meinst du mit mehr einstellen?

At Home brauche ich kein IPS etc, sollte für die meisten ausreichen

Kommt immer drauf an, was Du machen willst - wenn man von einer Fritzbox ausgeht, kann man mehr einstellen, wie bspw. conditional port forwarding, wie z.B. von Cloudflare... oder Blockade von GEO IPs etc. pp. sind das die Features die dir reichen? Dann kann man eine APU nehmen. Meine Meinung: Wenn ich ein dediziertes Gerät hinstelle, will ich auch die entsprechenden Features, also alle Regler auf Anschlag. Aber ich glaube wir kapern hier gerade den Thread ;-)
 
Es gibt noch die offiziellen Devices von Netgate (Supported auch pfSense)
 
... Oder von Deciso (entwickelt OPNsense).

Aber beide zu teuer für den Heimgebrauch.
 
Die Netgate sind aber zu teuer für die gebotene Hardware und man kann keine andere Software wie opnsense oder openwrt installieren.
 
Die billigste/einfachste/leistungsstärkste Variante ist ohnehin ein "normale" PC mit zusätzlicher NW-Karte.

Meine derzeitige Firewall (Fujitsu D538 mit i3-8100 + Intel i350-T4) braucht im "Leerlauf" (= normale Netzwerklast) so grob um die 14 Watt und bekommt man um ca. € 150.
 
Zuletzt bearbeitet:
So, hab den Wechsel doch heute noch vollzogen.

vorher: 13,3-13,8 Watt (Fujitsu D538)
jetzt: 10,4-10,7 Watt (TopTon/KingNovy: N5105 / i226)


Also wegen Stromsparen (grob 3,5 Watt Einsparung) muss man nicht wirklich umsteigen - hoffentlich hält die Box jetzt einige Jahre ...


Fujitsu PC pendelte bei 36-39°C CPU-Temp.
TopTon Box pendelt bei 42-46°C CPU-Temp. (schlägt manchmal ganz kurz auf 54°C aus - fällt dann gleich wieder) - habe vor Inbetriebnahme die Wärmeleitpaste+Wärmeleitpads ersetzt.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Interesannt wird es, wenn man die LAN Ports mit Open vSwitch zu einem virtuellen Switch zusammen fasst.
Je nach dem wie viele Netzwerkports man hat (habe selbst nur 4), kann man sich einen physichen Switch einsparen.

So lassen sich zwischen 5-10 Watt einsparen.
Bin gerade selbst etwas am Testen.

 
So, hab den Wechsel doch heute noch vollzogen.

vorher: 13,3-13,8 Watt (Fujitsu D538)
jetzt: 10,4-10,7 Watt (TopTon/KingNovy: N5105 / i226)


Also wegen Stromsparen (grob 3,5 Watt Einsparung) muss man nicht wirklich umsteigen - hoffentlich hält die Box jetzt einige Jahre ...


Fujitsu PC pendelte bei 36-39°C CPU-Temp.
TopTon Box pendelt bei 42-46°C CPU-Temp. (schlägt manchmal ganz kurz auf 54°C aus - fällt dann gleich wieder) - habe vor Inbetriebnahme die Wärmeleitpaste+Wärmeleitpads ersetzt.

LG

Box läuft jetzt seit Samstag durch und hat sich jetzt bei 45-49°C eingependelt.

Positiver Nebeneffekt der neuen Hardware – keine fehlerhaften Pakete mehr auf den LAN-Schnittstellen.

Hatte letztes Jahr manchmal das Problem, dass ich plötzlich keinen Zugriff mehr auf OPNSense hatte, bzw. manchmal sogar mein „Heimnetz“ ausfiel => viele fehlerhafte Pakete am Port1.
Habe dann die Intel i350-t4 gegen eine andere (gleiches Modell) NW-Karte getauscht – da waren dann fehlerhafte Pakete (weniger als vorher) am Port4 (Kabelmodem) – seither lief dann mein „Heimnetz“ ohne Probleme.

Seit der Box gibt es keine fehlerhaften Pakete (zumindest bis jetzt) mehr.

LG
 
kurzes Update: Box lief jetzt seit Ende Jänner ohne jegliche Probleme durch - abgesehen von den Updates und den somit geplanten Neustarts
 
Hi!
Bin gerade am Aufbau eines "neuen" Heimnetzwerks, damit ich weg von TP-Link (Deco Mesh inkl. Cloudzwang) komme und eine vernünftige Firewall im eigenen Haus fahren kann. Würdet ihr mir eher zu den Topton Boxen raten (mit N5105 und 226Nic) oder eher zu einer D538 mit Intel PCIe Nic? Preislich komme ich fast aufs selbe, Lautstärke wäre egal, Leistungsaufnahme natürlich relevant (aber auch in Relation zur benötigten Leistung zu sehen). Fürs erste wäre die D538 vermutlich Overkill, ich weiß aber noch nicht sicher, ob nicht in nächster Zeit ein Wireguard VPN relevant wird, die Option möchte ich mir deshalb mal offen lassen. Preislich komme ich mit der D835 inkl. Intel Nic günstiger weg, selbst wenn ich einen i3 8100 verbauen wollte. Schwieriges Thema. Klein und lüfterlos und sparsamer, oder (viel) mehr Leistung, dafür der Mehrverbrauch. Im Endeffekt möchte ich halt ein stabiles, langlebiges System, das 24/7 laufen kann, ohne Probleme zu bereiten. Vom Gefühl her macht die Fujitsu Kiste einen langlebigeren Eindruck, auch der aktiven Kühlung wegen, und weil mit Sicherheit hochwertigere Komponenten verbaut sind als bei den China-Boxen. Oder?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh