Aktuelles

[Kaufberatung] Steckdosenleiste - Überspannungsschutz wirklich sinnvoll?

Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2019
Beiträge
71
Hallo,

mir ist heut' Morgen meine APC Steckdosenleiste kaputt gegangen. Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Neuen.
Habe bereits hier im Forum und im Netz gesucht.
Unter anderem, ob ein Überspannungsschutz wirklich sinnvoll ist.
Dazu gehen Meinungen etwas auseinander.
Oft ist aber von Fachleuten (Elektriker) zu lesen, dass so ein Überspannungschutz in der Steckdosenleiste bei einem direkten Blitzeinschlag nichts nutzt und nur leichte Schwankungen im Stromnetz abfangen kann. Letzteres können wohl auch qualitativ hochwertige Netzteile sowieso.

Ich hatte mir schon folgende Modelle heraus gesucht:
Steckdosenleiste Brennenstuhl Secure-Tec 6-fach Master Slave ~19€
Steckdosenleiste Brennenstuhl Premium Protect 6-fach ~37€
Bin mir aber nicht sicher, ob es nicht auch eine günstigere macht.


Was benutzt ihr so für Steckdosenleisten?


Danke und Gruß
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

amdfreund

Experte
Mitglied seit
06.07.2017
Beiträge
1.164
Um den Blitzschlag abzufangen müssen mehrere Schutzstufen im Haus eingebaut sein. Dahin wurden die Vorgaben auch erweitert, dass da mehr verbaut wird.
Die Leiste alleine kann meistens nur verhältnismäßig geringe Spannungen abhalten. Das bringt halt nichts wenn die leiste z.B. 2000V ableiten kann, aber von außen 20000V reindonnern, da wird der Leistenschutz einfach übersprungen und es brennt trotzdem.
Aber um deiner Elektronik eine zusätzliche Überlebenschance und der Versicherung einen Zusatzschadensnachweiß zu bieten, halte ich es nicht für verkehrt geschützte Leisten zu nutzen.
Bedenke beim Schutz aber auch die Telefon-/Antennenleitungen, die so ins Haus kommen.

Bist du sicher, dass deine Netzteile alle genug Qualität bieten ;)

Bei direkten Blitzeinschlägen hat man eh andere Probleme, als einen geschmolzenen PC. Das kommt einer Warmsanierung sehr nahe...
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 149873

Guest
gelöscht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2019
Beiträge
71
Brennenstuhl ist aber nicht gerade das, was man mit gutem Gewissen empfehlen kann.
Früher einmal..... ganz viel früher...... war das eine richtige Marke. Inzwischen gibt es dort nur noch Chinaschrott, der durch den Namen teuer verkauft wird.

Gruß Ralf

Das habe ich auch schon häufiger im Netz gelesen. (Glaube sogar in einem anderen Thread hier)
Video von einem Elektriker, der unter anderem eine Brennenstuhl Premium Steckdosenleiste zerlegt zeigt, dass die Schutzelemente im dem teuren Modell fast identisch sind, mit denen in einer "billigen" 10€ Steckerleiste.
Das ist schon...lehrreich.

Die von Goobay schauen fast identisch aus und sind um einiges günstiger.
18€ 6-fach goobay 6-fach Steckdosenleiste Alu mit Schalter und Ãœberspannungsschutz | eBay
7€ für das gleiche Modell Goobay 93001 Steckdosenleiste mit: Amazon.de: Elektronik

Das hier liest sich auch plausibel:
"Bei Verwendung als PC Steckdosenleiste sollte ein "Strombegrenzungs" Gerät davor geschaltet werden, weil sonst der Schalter der Steckdosenleiste schnell kaputt geht. Dies hat nichts mit der einen Steckdosenleiste zu tun, sondern ist generell so.

Beim einschalten der Steckdosenleiste bei einem angeschlossenen PC fließt ein sehr hoher Einschaltstrom (können schon kurzzeitig 50A sein) für einige Millisekunden, die den Schalter zerstören.

Dies liegt am PC Netzteil. In modernen PC Netzteilen werden Kondensatoren verbaut, die sich beim Einschalten erst mal aufladen müssen. Man hat technisch gesehen beim Einschalten also fast einen Kurzschluss. Verwendet man ein Strombegrenzungsgerät, so wird beim Einschalten der Strom für ca. eine Sekunde begrenzt, danach hat man die volle Leistung."
 
G

Gelöschtes Mitglied 149873

Guest
gelöscht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

PeterMuellerr

Neuling
Mitglied seit
28.02.2021
Beiträge
3
Was benutzt ihr so für Steckdosenleisten?
Wenn du handwerklich geschickt bist, könntest du es dir überlegen, so etwas selbst zu basteln. Nimm ein Aufputzgehäuse mit genügend Leerraum für Sicherungen und Sicherungen, die du für richtig hältst. Ich machte es so etwas selbst und steckte meine Steckdose für Jahre unter den Schrank (also sorry, kein eigenes Foto) und sehe genügend Leute, die selber Steckdosen einfach mal für sich basteln (etwa http://hood.de/auktionsdetails.cfm?auctionID=91608070 sieht ähnlich schräg/klobig aus, bis auf den Umstand, dass meine Steckdosenleiste Sicherungen hat und daher länger ist).
 
Oben Unten