Starlink-Netzwerk zeigt gute Pingzeiten des Satelliteninternets

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.955
starlink.jpg
Morgen wird Starlink als Betreiber des Satellitennetzwerks von SpaceX weitere 58 Starlink-Satelliten starten. Inzwischen sind bereits 500 dieser Satelliten im Orbit, am Ende sollen es mindestens 11.927 sein. Bereits Ende 2020, spätestens aber ab 2021 soll Starlink offiziell an den Start gehen. Natürlich aber testet man das Netzwerk bereits, auch wenn die Abdeckung noch auf wenige Bereiche der Erde eingeschränkt ist.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Auf das Projekt / Internet von Elon warte ich schon ne Weile. Bin mal gespannt wann es hier in Deutschland zur Verfügung stehen wird. Ich werde es meinerseits auf jeden Fall probieren.
 
Da sind ja auch nicht-erfolgreiche Tests ind er Tabelle, so verlässlich schint das also noch nicht zu sein.


Ich werde es meinerseits auf jeden Fall probieren.
Wenn Du in Buxtehude auf dem Feld wohnst und sonst nichts hast, dann kann ich das verstehen, aber sobal Du halbwegs brauchbar ans Fest-/Mobilnetz angebunden bist, warum sollte man da "ums mal zu probieren" richtig Geld in die Hand nehmen, noch dazu für eine verhältnismäßig lahme Verbindung.
Besonders Günstig wird das sicher nicht angeboten werden, und die Bits und Bytes sind auch keine anderen/besseren/schöneren, nur weil sie vom Satteliten vermittelt werden.
 
Elon müllt grade den Orbit zu, bald kann man weder gescheit Sterne beobachten und am Ende kommen wir gar nicht mehr durch, unfassbar, dass man den einfach so machen lässt.
Siehe auch:

 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du in Buxtehude auf dem Feld wohnst und sonst nichts hast, dann kann ich das verstehen, aber sobal Du halbwegs brauchbar ans Fest-/Mobilnetz angebunden bist, warum sollte man da "ums mal zu probieren" richtig Geld in die Hand nehmen, noch dazu für eine verhältnismäßig lahme Verbindung.

Also ich kenne genug Leute, denen die jetzige Ausbaustufe schon eine Verbesserung zu ihren LTE-Kisten oder ADSL-Leitungen (ja, sowas gibt's noch) wäre. Und im Übrigen: Wenn man sich für die Technik begeistern kann, warum sollte man es dann nicht mal selbst ausprobieren?
 
@Mutio
Nicht übertreiben. Weltraum Müll ist ohne Frage eine Gefahr, aber kontrollierte Sateliten sind keine weil man exakt weiss wo sie sich befinden.
Eher als zumüllend würde ich Militärs bezeichnen welche etliches da hoch schicken und teilweise anderen Ländern nicht bescheid sagen.
 
Also ich kenne genug Leute, denen die jetzige Ausbaustufe schon eine Verbesserung zu ihren LTE-Kisten oder ADSL-Leitungen (ja, sowas gibt's noch) wäre.
Kenne ich auch, aber ob die alle den dreifachen Preis für eine z.T. nur geringfügige Verbesserung zahlen wollen? Die Anbindung ans Core-Netz durch LTE oder DSL kann sich ja auch durch bessere Erschließung ändern.

Und im Übrigen: Wenn man sich für die Technik begeistern kann, warum sollte man es dann nicht mal selbst ausprobieren?
Ist ja nicht verboten das zu probieren und interessant zu finden, macht nur meist wenig Sinn - wie das bei Hobbies halt gerne mal so ist.
Nichts anderes hatte ich weiter oben geschrieben. Und wenn/falls Du bisher in der totalen Pampa sitzt und eigentlich einen Gigabit-Anschluss für Dein mega-innovatives Digitalunternehmen brauchst, so dass Du nun händeringend auf die Rettung durch Starlink wartest, dann hättest Du eh was falsch gemacht. Diese Voraussetzung dürfte eher schwierig anzutreffen sein.....

Vergleiche hinken immer mehr oder weniger brutal, aber warum sollte ich z.B. einen alten VW Bulli als Daily Driver für meinen Handwerksbetrieb kaufen, der in gutem Zustand 100.000 € kostet, 25 l/100km braucht und von 0 auf 100 km/h gute 17 Minuten braucht, wenn ich für 20.000€ einen Caddy oder Tourneo oder so was bekomme, der bei gleichem Ladevolumen und höherer Geschwindigkeit weniger verbraucht und außerdem weniger störungs/wartungsanfällig ist.....

Kann man im Einzelfall sicher machen, aber außer "haben wollen" und einem gewissen damit einhergehenden (eingebildeten) Status/Prestige ist es halt meistens nichts, was jeder als brauchbare Alternative wahrnimmt, geschweige denn als sinnvolle.
 
Elon müllt grade den Orbit zu, bald kann man weder gescheit Sterne beobachten und am Ende kommen wir gar nicht mehr durch, unfassbar, dass man den einfach so machen lässt.
Siehe auch:


gibt es schon ein Namen für die Verschwörungstheorie? :d
 
Kenne ich auch, aber ob die alle den dreifachen Preis für eine z.T. nur geringfügige Verbesserung zahlen wollen? Die Anbindung ans Core-Netz durch LTE oder DSL kann sich ja auch durch bessere Erschließung ändern.

Also nach dem, was ich bisher gelesen habe, würde ich mal von um die 80€ in der Anfangsphase ausgehen. Im Vergleich zu einem 50€ LTE-Vertrag mit, was weiß ich, 100 GB Drossel und je nach Standort nur 20 Mbit/s oder weniger, wäre das wohl schon eine ordentliche Verbesserung. Klar kann sich die Erschließung ändern, aber genauso kann und wird Starlink besser und günstiger werden.
 
Nicht übertreiben. Weltraum Müll ist ohne Frage eine Gefahr, aber kontrollierte Sateliten sind keine weil man exakt weiss wo sie sich befinden.
Eher als zumüllend würde ich Militärs bezeichnen welche etliches da hoch schicken und teilweise anderen Ländern nicht bescheid sagen.
Er hat schon recht, und zwar in 2 facher Hinsicht. Erstens der Physische Müll der im Orbit herum fliegt und zweitens die Lichtverschmutzung. So ein Starlink train ist echt die reinste Katastrophe für den (hobby) Astronomen.

gibt es schon ein Namen für die Verschwörungstheorie? :d
Das ist überhaupt keine Verschwörungstheorie sonder traurige Realität. SpaceX hat für das Starlink Projekt 30.000! Sateliten geplant. Das sind 5 mal mehr als alles was seit Sputnix bis heute in den Orbit geschossen wurde.
Immerhin werden die Dinger nur in den LEO geschossen. Ohne Bahnkorrektur bremmst die obere Atmosphäre die Sateliten so lange ab bis sie komplett abstürzen und in der Atmosphäre verglühen. Der Musk will ja Gottseidank mal zum Mars, er kann es sich also gar nicht leisten den Orbit unkontrolliert zu zu müllen ;)
 
Da bin ich ja gespannt, wie sie noch von 50 Mbit im Schnitt auf Gbit das ganze Wuppen wollen.
Sehe ich ehrlich gesagt bis jetzt noch nicht, außer unter Laborbedingungen.

Ansonsten, wenn es kleine Hardware und flexible Pakete gibt: Gut für den Urlaub, auch mitten in der Wallachei, auch wenn ich von so massiv vielen Satelliten auch nicht sonderlich begeistert bin.
Da ist fraglich, ob nicht auch erstmal ein Netzwerk wie Iridium ausgereicht hätte (66 Satelliten), was je nach Auslastung hätte nach und nach verdichtet werden können.
 
Habe die Satelliten schon drei- oder viermal mit bloßem Auge beobachten können. Das erste mal im März, dann Mai, Juli und nun August; so nachts von 02:00 - 05:00.
Dachte beim ersten mal eine Familie Außerirdischer düst durch die Galaxie und hält für eine Runde Sightseeing nahe der Erde. :haha:
So 15- 20 Stück fliegen in einer geraden Linie meist direkt hintereinander, mit variierendem Abstand.
Bei den ersten Satelliten haben sich direkt viele Astronomen beschwert dass die Sonnensegel viel zu hell die Sonnenstrahlen reflektieren; seitdem wurden nur Satelliten hochgeschickt die weniger reflektieren.

K.A. wie es mit der Vermüllung aussieht. Schon mehr als ein Dutzend stürzten gen Erde und verglühten in der Atmosphäre, landeten irgendwo, oder deren Teile (wird dann Weltraummüll bezeichnet),
Das mit der Lichtverschmutzung ist leider wahr. Es gibt z.B. Mikro- oder Gravitationslinsen. Ohne letztere hätte die Menschen schwer viele Dinge über die Dunkle Materie beobachten können.
Bei 30k von denen wird es heftig.
Generell hat der Krieg im Weltraum längst angefangen. Gibt schon mehr als einige Satelliten da oben die sich gegenseitig ausspähen; oder andere Länder.
Natürlich unbefugt.
 
Deine Phantasie reicht von 0 bis nix oder? Veranschaulichung und so?

Der einzige Schwachsinn sind deine Postings, in denen du denkst, die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben
 
Die Anbindung ans Core-Netz durch LTE oder DSL kann sich ja auch durch bessere Erschließung ändern.
Und wir sehen an unseren fleißigen Anbietern ja, wie gut das funktioniert. Lettland hat ne bessere Funkabdeckung als wir. Und nö - das ist kein Scherz.

Außerdem ist die Grundidee, dass Star-Link erst einmal die Kosten ammortisiert und dann günstig überall auf dem globus angeboten werden soll, damit auch Länder ohne Infrastruktur sich einklinken können. So wird dann aus der bösen Absicht der TelCos ganz schnell ein Eigentor, aus dem sie nicht mehr rauskommen. Schade ist es nur, das überhaupt sowas wie StarLink notwendig war, damit der Stein ins rollen gebracht wird.
 
Außerdem ist die Grundidee, dass Star-Link erst einmal die Kosten ammortisiert und dann günstig überall auf dem globus angeboten werden soll, damit auch Länder ohne Infrastruktur sich einklinken können.
Kannst Du mal erläutern, was das heißen soll?
 
gibt es schon ein Namen für die Verschwörungstheorie? :d
Schau dir die Videos erstmal an, vor allem das von Kurzgesagt, ist leider nichts mit Verschwörungstheorie sondern schon jetzt ein reales Problem.
 
Machen wir mal eher 100$ draus
Das muss der dümmste Artikel aller Zeiten sein.
Analysis from SatelliteInternet found that the average price of satellite broadband runs to around $100 per month.
Daraus den Preis von Starlink zu schliessen, ist einfach nur hirnrissig.

98% der Autos auf der Welt haben Verbrennungsmotoren, ergo muss der Autobauer Tesla zu 98% Verbrenner bauen.
 
Muss mich entschuldigen, hatte das falsche Video von Kurzgesagt verlinkt, hier ist das Richtige (Post auch editiert):
 
Das muss der dümmste Artikel aller Zeiten sein.

Daraus den Preis von Starlink zu schliessen, ist einfach nur hirnrissig.


98% der Autos auf der Welt haben Verbrennungsmotoren, ergo muss der Autobauer Tesla zu 98% Verbrenner bauen.
Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig, wenn man keine 3 weiteren Zeilen lesen kann oder möchte
¯\_(ツ)_/¯

1597743958753.png
Also nehmen wir meinetwegen mal 80$ als grobe Hausnummer - aber bestätigt ist noch gar nix, und da die hohen Einrichtungskosten für das System irgendwie reingeholt werden müssen, wird's ganz sicher nicht gerade günstig werden. Außerdem brauchst Du ja noch entsprechende Hardware, die auch kostet.
 
Ne, ich denk auch - wozu inet per satellit.

Das hat man schon vor jahrzenten angefange, nur um zu merken, das man mit kabel durchn ozean doch besser dran is, einfacher, schneller, günstiger, im fehlerfall besser zu warten, wirtschaftlicher, nachhaltiger - als mit raketentriebstoff ne riesige Sylvesterrakete in den himmel zu schießen nur um Einweg-Satelliten zu nutzen die im fehlerfall weder repariert, noch zurückgeholt werden können. Und wenn die Technik fortschreitet wird das internet schneller, aber nicht die Satelliten = neue bauen und hochschießen ? ..super.

+ die zwei Probleme ;

Weltraumschrott / aktive Satelliten - da ist schon noch genug platz, das nicht das problem, siehe dieses eine Bild vom Weltraumschrott im Orbit, klar das die nicht so groß sind.
Aber die Masse macht es und es werden ja nicht weniger, vorallem wenn Musk da nochmal 1000x mehr reindrückt. Gibt es auch nette Dokus drüber - einfach mal googlen : aber fazit, was wohl eines Tages passieren wird, wenn die Schrott"wolke" groß genug ist - irgendwann kollidiert ein Schrott Teil mit einem anderen und die lösen sich in 100 kleinere auf, die wiederum andere treffen und so eine Kettenreaktion auslösen und der Orbit erstmal n paar Jahre(jahrzente) sämtliche Materie zu Staub schreddert der dann in der Atmosphere verbrennt.
Sowie weiter noch der supergau, wenn n paar alte Satelliten mit Plutonium reaktor auf die Erde fallen und sich die radioaktiven teile schön in so einem bogen über ein teil der erde verteilen.
Erinnert mich an eine Star Wars Clone Wars Folge, wo sie auf so einem Schrottplaneten/graveyard landen und nicht mehr wegkommen, weil auch noch ein Orbitales Satelliten System im Orbit aktiv ist und sich im ganzen Schrott versteckt und auf alles schießt - Lösung war sowas wie das Orbitalsystem den Schrott angreifen lassen und die Kettenreaktion den gesamten Orbit leermachen lässt :) / Star wars Clone Wars - the mystery of a thousand moons

Und Problem zwei, das eine Person uns den Nachthimmel versaut - ich wohn in einer kleinen stadt und kann die Milchstrasse nicht sehen, zu hell. Von Astronomen gar nicht zu sprechen - eigentlich wollte man viel mehr Weltraumteleskope bauen, aber das ist teuer und man kann mittlerweile genug Erd Teleskope bauen die die atmospherischen verzerrungen rausrechnen können = man braucht kaum Weltraumteleskope - außer es fliegen einem hunderte lichtpunkte durch die aufnahme...

Ne danke musk, lande aufm mars, das is ne gute idee, aber bitte nicht orbit dichtmüllen und Akku-Autos sind auch nicht so die idee, können schlecht 10 milliarden Auto-Akkus bauen, soviel Wasser haben wir gar nicht, bzw sollten wir für anderes einsetzen - und recyclen wird das auch keiner...klar deutschland, n kleinen teil vielleicht, aber wir wissen eh wo die alle landen werden.. afrika, wo die unter freiem himmel ohne schutzkleidung, mit feuer zerlegt werden und die reste in die Erde sickern..
 

Anhänge

  • 2071843_1_articlefancybox_572bbcc794bb0.jpg
    2071843_1_articlefancybox_572bbcc794bb0.jpg
    159,2 KB · Aufrufe: 166
  • strisciateridotte.jpg
    strisciateridotte.jpg
    196,4 KB · Aufrufe: 148
Deine Phantasie reicht von 0 bis nix oder? Veranschaulichung und so?

Der einzige Schwachsinn sind deine Postings, in denen du denkst, die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben
Sorry aber das ist nunmal keine einfache Veranschaulichung sondern es ist schlichtweg manipulativ. Es verfälscht die Wahrheit und stellt ein Problem grösser da als es ist.
 
Kannst Du mal erläutern, was das heißen soll?
Elon Musk hat das in nem Video erklärt, dass erst einmal die großen Fische Star-Link benutzen werden mit Premium-Verträgen. Dabei geht es hauptsächlich um Börsen-Zocker, die mit Star-Link schneller wären als über Land mit Glasfaser. Die Gebühren für diese Priorität wären aber sehr hoch. Da das Interesse aber da ist, könnte man mit Börsenspekulanten als Kunde schnell Geld machen. Sobald da soviel drin ist, dass sich das Projekt bezahlt gemacht hat, soll dann das Netz für die breite Bevölkerung günstig zur Verfügung gestellt werden. Normale Prio, normale Datenrate - halt alles normal für wenig Geld, damit auch in Regionen wie Afrika, Mittel- und Südamerika und allg. in den Ländern, wo die Infrastruktur zu schwach oder nicht vorhanden ist, um eine flächendeckende Versorgung zu garantieren. Das wird aber später kommen. Wäre dann aber was für Brandenburg - dort können die Leute noch 100 Jahre auf unsere "Versorger" warten.
 
Und Problem zwei, das eine Person uns den Nachthimmel versaut - ich wohn in einer kleinen stadt und kann die Milchstrasse nicht sehen, zu hell. Von Astronomen gar nicht zu sprechen - eigentlich wollte man viel mehr Weltraumteleskope bauen, aber das ist teuer und man kann mittlerweile genug Erd Teleskope bauen die die atmospherischen verzerrungen rausrechnen können = man braucht kaum Weltraumteleskope - außer es fliegen einem hunderte lichtpunkte durch die aufnahme...
Und Objekte von denen man weiss wo sie sind soll man nicht rausrechnen können? Absurd.
 
Fürs Expeditionsmobil der Traum, auf 4000Meter Höhe, oder mitten in der Walchei Internet haben das wär schon was...
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh