Stabilitätsprobleme nach Grafikkarten tausch, teilweise abstürze!

Sonork

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
1.223
Ort
Rostock
Moin Moin liebe Luxxer,

Ich habe ein Problem bei dem ich nach 2 Tagen umher Probieren einfach nicht weiter weis. Erstmal zum Auslöser des Problems. Ich habe am Donnerstag meine RX6900XT gegen eine 7900XTX getauscht. Nach dem Umbau ist der Rechner nicht mehr in Windows gebootet & hat sich ständig beim Startvorgang aufgehangen. Ich habe dann versucht die Windows Installation zu Reparieren bzw im Abgesicherten Modus zu starten, beides aber ohne jeglichen erfolgt. Beim Booten in den Abgesicherten Modus hatte ich Bildfehler und der Bootvorgang selbst lief in einer Endlosschleife.

Daraufhin war meine Vermutung okay... die neue Grafikkarte muss ne Macke habe und habe zurück auf die 6900XT gewechselt, doch auch hier traten plötzlich die selben Probleme auf. Also wieder die 7900XTX eingebaut und ganz frech eine Windows Neuinstallation durchgeführt. Denkst du.... bei der Neuisntallation von einem Frisch erstelltem Windows 11 Stick hat er die Daten zwar immer zu 100% auf die Festplatte kopiert, ist danach aber sofort wieder an den Anfang des Installationsmenüs gesprungen. Teilweise auch mit der Fehlermeldung das ich Sicherstellen soll das die Installationsquelle zur Verfügung Steht.

Daraufhin habe ich mir gedacht es könnte an dem Undervolting und den Einstellungen vom RAM & CPU liegen. Also habe ich im BIOS alle Einstellungen zurückgesetzt und bin mit den Default Einstellungen auch so weit gekommen, das er die Windows Installation durch gezogen hat. Während der Installation ist mir der Rechner dann aber auch nochmal mit eine Bluescreen "PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA" abgeschmiert. Aber im Endeffekt war Windows nachher drauf, ich habe alle Treiber installiert und das System lief... Dachte ich zumindest.

Nach über 5-6 Stunden Treiberinstalationen & Games herunterladen usw wollte ich im 3DMark nun die neue Grafikkarte testen. Diese bestand die DX12 Test auch ohne Probleme, doch im TimeSpy beim CPU Test, hat es mich immer zurück zumm Desktop geworfen. Da die BIOS Einstellungen auf Default gesetzt waren, dachte ich das es eventuell an dem ungezügeltem 13900KF liegen könnte also ins BIOS & die alten Einstellungen wieder gesetzt (welche vor dem Tausch auch 100% Stabil waren). Aber im TimeSpy sowie auch im direktem CPU Test vom 3DMark brechen die Tests immer wieder ab. Dann habe ich noch diverse Einstellungen im BIOS ausprobiert, das XMP Profil vom RAM deaktiviert & bin teilweise auf 3600MHz runter gegangen aber alles ohne Erfolg.

Dann mit Prime95 festgestellt das nach relativ kurzer Zeit 1 Kern im Small FFTs Test mit Fehlern aussteigt. Den Kern also deaktiviert und nochmal Prime angeschmissen und siehe da Plötzlich ist es ein anderer Kern. Dann den RAM nur auf 1 Riegel reduziert, andere RAM Bänke, aber immer wieder das selbe Problem. Auch nochmal die "alte" 6900XT eingebaut und trotzdem war ein durchlauf von CPU Stresstests nicht möglich.

Meine Vermutung lag nun sehr nahe das der RAM ein defekt haben muss, also MemTest angeschmissen, doch statt meiner Erwartung das der Test mir einen Fehler / Error auswirft, lief dieser ohne Probleme durch.
Dann habe ich bei Hersteller nochmal in die QVL Liste geschaut und das RAM KIT ist auch gelistet. Dabei ist mir aufgefallen das es eine neuere BIOS Version gab die ich dann auch rauf gezogen habe. Doch auch dies brachte keine Wirkliche Besserung.

Da das System aber bis auf die CPU Stresstests stabil lief & ich Tagsüber auch kleinere Games ohne Probleme gespielt habe, hab ich mir also erstmal weiter nichts bei gedacht und mich Abends in eine Runde Helldivers 2 geworfen. Das Spiel lief super ohne jeglich Probleme und ich war drauf und dran mich schon zurück zu lehnen und zu sagen.... "scheiß drauf" läuft ja alles bis auf diese blöden Synthethischen Bechmarks. Ein Trugschluss, das ganze System ist einfach während des Spielens aus gegangen, ohne Bluescreen ohne alles einfach alles dunkel. Nun bin ich langsam mit meinem Latein am ende und weis nicht mehr weiter.

Ist es der Speicher? Ist es die CPU oder eventuell doch das Netzteil!? Hat jemand eine Idee was man eventuell noch ausprobieren könnte? Denn wie schon gesagt lief das System vor dem Grafikkartentausch ohne Probleme. Nun bestehen aber die Probleme auch mit der alten konfiguration.


Kurzliste der Lösungsversuche (ohne Erfolg)

- Neuinstallation von Windows 11 Pro 64-bit
- Default BIOS Settings
- BIOS Update & aktuellste Treiber
- Umstecken der RAM Module (diverse Konfiguration) & diverse Taktungen von 3600-6000MHz
- MemTest86 -> Ergebniss Pass
- CHKDSK /F /R -> Teilweise Reparaturen durchgeführt
- alte Grafikkarte (6900XT) wieder eingebaut
- Anpassung BIOS Settings für CPU, VCore, P1, P2 usw


Nun weis ich nicht soll ich ein neues RAM Kit oder CPU bestellen um den Fehler weiter eingrenzen zu können?

Zum System (Specs)

Mainboard: NZXT N7 Z790
CPU: Intel Core i9 13900KF (QVL Gelistet)
RAM: 32GB Kit G.Skill Ripjaws S5 6000MHz CL32 (QVL Gelistet)
Grafikkarte: AMD Radeon RX7900XTX oder RX6900XT (jeweils von Powercolor)
Netzteil: Corsair RM850X Modular
SSD: 2x Patriot Viper4000 2TB NVMe/ 1x Samsung860QVO 1TB S-ATA
HDD: 1x Seagate Skyhawk 6TB S-ATA / 1x Western Digital Green 4TB
Soundkarte: Creative Soundblaster AE-5 Plus
Kühlung Prozessor: NZXT Kraken X63
 
Hallo

Die 7900xtx hat Peaks über 500 Watt
DIe CPU 13900kf hat Peaks bis zu ~250 Watt

Falls das Netzteil nur ein Relai hat würde ich auf das Netzteil setzen
Starte mal Cinebench für die CPU und Furmark für die GPU ruhig beides zusammen.
Kannst auch das Gehäuseseitenteil aufmachen

Wie bekommst du überhaupt die 13900ks CPU mit der AIO 280mm gekühlt ?
Hast du limitiert ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja habe auf 135 & 180W Limitiert, und ein negativ Offset von -55mV das mit dem gleichzeitigen Test würde aufgrund des PEAKS eventuell den Absturz in Helldrivers 2 erklären, aber die Crashes bei TimeSpy oder CPU Stresstest von 3D Mark oder Abbrüche bei Prime95 eher nicht.

Werde aber trotzdem mal einen Durchlauf starten... läuft nun schon seit 20 Minuten ohne jegliche Probleme
 

Anhänge

  • Bild_2024-03-30_215447561.png
    Bild_2024-03-30_215447561.png
    153,1 KB · Aufrufe: 20
Zuletzt bearbeitet:
Cinebench + Furmark ?
Limiter doch bitte mal auf 60 und 80 Watt die CPU. Testen schadet nicht eine 280mm kühlt dir keine 180Watt ;)
In Spielen verhält sich das mit den Kernen anders als in den Benchmarks da kann die Kühlung noch ausreichen oder wie bei Prime Fehler auf einzelne Kerne verursachen, denke aber mit dem einen ist auch das andere Problem weg (y)
 
Zuletzt bearbeitet:
Cinebench + Furmark ?
Limiter doch bitte mal auf 60 und 80 Watt die CPU. Testen schadet nicht eine 280mm kühlt dir keine 180Watt ;)
In Spielen verhält sich das mit den Kernen anders als in den Benchmarks da kann die Kühlung noch ausreichen oder wie bei Prime Fehler auf einzelne Kerne verursachen, denke aber mit dem einen ist auch das andere Problem weg (y)
Also ja Cinebench + Furmark, mittlerweile ist Cinebench auch abgestürzt nach etwa 45Minuten.
Ein CPU Test im 3D Mark bricht aber sofort oder nach dem ersten Max Multicore Durchgang direkt ab.
Werde jetzt mal auf die 60 & 80W Limitieren und schauen was passiert.
Ich melde mich....


EDIT: Also glaube eher nicht das es am Stromverbrauch der CPU liegt, selbst bei 60/80 schmiert 3DMark sofort ab und Cinebench schafft auch keine 10 Minuten mehr ohne back 2 Desktop. Würde Netzteil dahingehend also auch eher ausschließen und auf den RAM Tippen. obwohl der Memtest ja super absolviert bekommen hat :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hatte mit meinem System exakt die gleichen Probleme. Bsod Windows neuinstall, andere ssd, nur ein Stick ohne xmp.
Hab dann als letzter Versuch, die CPU auf 65w im ecomodus laufen lassen und die Graka auf 200w. Es lief danach.

Bin dann von einem 700w auf ein 1000w Netzteil gewechselt und die Probleme waren weg.

Drosseld ie CPU mal auf 60w pl1 und 80w pl2 und die gpu geh auf Energiesparen, dann sollte es laufen
 
So jetzt wirds Kurios, habe jetzt mehrere Bluescreens hintereinander bekommen, unter anderem "SYSTEM THREAD EXCEPTION NOT HANDLED" & "SYSTEM SERVICE EXEPTION". Nachdem ich den Prozessor & Grafikkarte Limitiert habe.

Und Windows Bootet nicht mehr durch, auch wenn ich die Einstellungen wieder auf Default stelle im BIOS
 
Zuletzt bearbeitet:
Herzlich willkommen, das hatte ich auch alles, ebenso irq less than equal und was es da nicht alles gibt.

 
SSD/RAM würde ich mal prüfen.
 
Okay wenn ich mir deinen Thread so durchlese, werde ich heute Abend doch mal ein anderes Netzteil einbauen. Habe noch in einem anderem PC ein beQuiet Straight Power 11 1000W. Mal schauen ob es damit besser wird... zumindest komm ich jetzt erstmal nach langer Hexerei ins Windows, auch wenn der PC ohne jegliche Fehlermeldung mittlerweile manchmal einfach Neu startet.

Ein anderes RAM Kit welches ebenfalls in der QVL Liste steht habe ich auch schonmal bestellt um das ausschließen zu können. (Leider kommt das erst am Donnerstag)
 
Zuletzt bearbeitet:
Falls die
selbst bei 60/80 schmiert 3DMark sofort ab und Cinebench schafft auch keine 10 Minuten mehr ohne back 2 Desktop
Dann fällt die CPU raus.
Bleibt noch RAM und Netzteil.
Beim RAM einfach mit nur einen RAM-Riegel starten. Schau dazu ins Handbuch in welchen Slot du den stecken sollst für einen RAM Riegel betrieb.
Falls die Fehler auch mit diesen 1 RAM Riegel passieren, mal den Riegel tauschen.
Falls auch mit den zweiten Riegel... bleibt nur noch das Netzteil übrig (y)
 
So habe nun das bequiet Netzteil dran, die ersten drei Male ist er mit Bluescreens abgeschmiert, bevor überhaupt die Windows Anmeldung kam...
Kernel Error, IRQ NOT... usw nun läuft die Windows Reperatur, alles sehr hakelig und ruckelt. Aber sie läuft erstmal. Mal sehen ob er danach Durchbootet ansonsten mach ich gleich einmal eine Cleane Installation auf einer S-ATA SSD.
 

Anhänge

  • IMG20240331195341.jpg
    IMG20240331195341.jpg
    888,5 KB · Aufrufe: 21
Okay mit anderen Netzteil auch...

Die eingebaute Soundkarte mal herausnehmen (vielleicht reicht im BIOS den Onboard Sound zu deaktivieren)
Alle USB Geräte bis auf Maus und Tastatur raus. Die 2 Geräte in einen im Gehäuse hinteren 2.0 USB Port stecken
Alle Festplatten abklemmen bis auf die m2 wo Windows drauf ist / soll
zusätzlich die 1 RAM Riegel Methode

das muss jetzt klappen :giggle:
 
So es bleibt eigentlich fast nur noch der RAM.... habe jetzt nur ein Modul drin und auch nur auf 4800MHz. Aber die Benchmarks stürzen nach wie vor ab.

Sprich, das beQuiet Netzteil ist jetzt dran, mit einer S-ATA SSD & einer frischen Windows Installation. Die Soundkarte is ausgebaut und alle unnötigen USB Geräte & restliche HDD's entfernt. Es ist nur ein RAM Modul drin mit Default BIOS Settings.... Cinebench oder 3DMark CPU Profile laufen nicht durch und Crashen back 2 Desktop... Nun heißt es wohl warte bis Donnerstag dann das RAM KIT kommt :cautious:
 
Was mit mit den zwei m2 SSD`s ?
Wechsel mal den einen RAM Riegel gegen den aus gesteckten
Tip war eigentlich eine m2 drinne zu lassen wegen windows und alles von den Sataports zu entfernen
Bestenfalls sogar die eine m2 SSD in den schwächsten m2 Slot zu stecken z.b.

Mit der vorherigen Grafikkarte lief doch alles, wäre jetzt komisch das die RAM Riegel defekt wären und dann gleich zwei aufeinmal
Änder auch mal im BIOS die PCI-e Gen. von Auto auf 3.0
 
Zuletzt bearbeitet:
So ich habe den Übeltäter gefunden!

Der 13900KF ist das Problem, ich habe nun aus dem anderen System wo ich testweise das Netzteil ausgebaut habe den 14700KF verbaut. Und siehe da, alles läuft ohne Probleme auch der RAM.....
(Und nein den RAM vom 14700KF System konnte ich leider nicht nehmen, da dort noch DDR4 verbaut ist!)

Da der 13900KF grade mal etwa ein Jahr alt ist, geht der nun also in RMA!
Danke dennoch für eure Vorschläge 8-)
 
Das will ich morgen nochmal testen, nichts desto trotz geht der in RMA auch wenn er da läuft :rolleyes2:
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh