Aktuelles

[Guide] SSD trotz (vermutlich besten Einstellungen) zu langsam beim booten.

Plank Justin

New member
Thread Starter
Mitglied seit
18.11.2013
Beiträge
26
Ort
Bayern
Grüß Gott zusammen,
bin neu im Forum deshalb weiß ich nicht genau wie ich meine erste Frage verfassen soll, deshalb habt Rücksicht :)
Mein Problem ist, dass meine PlextorM5s 128Gb beim booten einfach zu lange braucht. -37 Sekunden bis ich beim Desktop bin.
Windows 7 ist auf der SSD geparkt und auch die Bootdateien, des weiteren ist sie an einem S-ATA 3 Port und auf dem AHCI Modus.
Auch im Bios hab ich auf Quick-Boot gestellt.

Mein Pc:
CPU´s: AMD FX(tm)-8350 Eight-Core Processor
Mainboard: Asus M5A97 R2.0
16 Gb Ram
Festplatte: PlextorM5s 128Gb
Graka: NVIDIA GeForce GTX 760

Schonmal danke im Voraus ;)
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mitglied seit
13.10.2011
Beiträge
227
Das kommt einem jetzt zwar auch recht lange vor, aber nicht dramatisch lange. Vll. sucht OS einen fehlenden Treiber beim hochfahren o. im Bios ist Peripherie aktiviert welche garnicht vorhanden ist. Manchmal führen auch eingesteckte USB Sticks, eingelegte CD's, schlechte Treiber für USB Keyboards, vollgestopfte SSD's o. Anschlussgeräte zu Verzögerungen. Zugriffszeiten der SSD passen u. SSD ist 1. Boot LW?

Bei mir war das mal so gewesen das bis kurz vor der Benutzerfläche schnell gebootet wurde, aber dann etliche Sekunden vergingen bis zum Desktop weil anscheinend die USB Keyboard Treiber o. der Kontakt zu USB nicht zeitnah hergestellt wurden.....Wartezeit nicht selten ca. 1min......es war gut zu sehen weil das Keyboard beleuchtet ist u. das Desktop erst erscheint wenn Keyboard leuchtet. Neue Treiber hatte ich nicht installiert, aber das Problem verschwand so plötzlich wie es gekommen war. Hatte öfter Strom weggenommen wegen Umbauarbeiten bzw. hatte man auch Proggis deinstalliert u. installiert. Da relevante Bios Einstellungen gleich geblieben waren kam die Fehlerbehebung also wahrscheinlich durch einen Reset (auch ein Absturz kann u.U. zum Vorteil reseten - aber auch Bioseinstellungen zum Nachteil ändern), durch den Steckkontakt des USB Ports o. durch Entschlackung, Verschiebung der Daten u. Zuordnungstabellen zustande. Das Problem kann man teilw. einkreisen indem man guckt in welchem Drittel der Bootvergang stockt. Je früher es stockt bzw. je früher Bootscreens verweilen umso wahrscheinlicher ist es das Bioseinstellungen falsch sind o. an den Anschlüssen etwas nicht stimmt. Stockt es hingegen kurz vor dem Desktop sind Windows Fehler, Treiber Fehler o. halt Softwarefehler meist ursächlich. Klingt doof, aber zumindest ich bin der Meinung das Windows durchaus vergessen kann Daten zu laden o. Daten so ungünstig platziert/konstelliert sind das sie nur bei jedem 2. Start geladen werden...irgendwie eine Art Datenschwund o. unglückliche Konstellation des Ganzen.....sieht man immer schön an irgendwelchen Plugins o. nach Abstürzen wo es manchmal an Neustarts bedarf damit alle Proggis/Autostarteinträge wieder funzen.

Windows kommt einem da manchmal vor wie so ein Halbtoter der Stromstösse braucht um wieder richtig aufzuwachen......man merkt es an Bootvorgängen, Behebigkeiten, Abläufen u. an Freezes o. Proggicrashs....irgendwas stimmt nicht ohne das man selber eigentlich Scheisse gebaut hatte o. was verändert hatte. Deinstallationsroutine von irgendeinem Proggi war meinetwegen schlecht programmiert u. schon hängt sich Win7 was sonst sehr resistent ist o. nur das Proggi auf.....Folge ist das man das Programm manuell beenden muss u. nach Neustart fehlt auf einmal eine HDD u. Biosbootseinstellungen haben sich geändert(unlängst gehabt) .......Biosbooteinstellung geht ja schnell zu korrigieren, aber eine der Festplatten blieb vorerst auch im Bios verschwunden. Nach Hardwaresuche über OS wurde sie zwar irgendwann gefunden, aber sie funktionierte nicht richtig. Kaum Zugriff u. ständig schaltete sie sich EIN/AUS. Schnauze voll u. ausgemacht den Rechner. Am nächsten Tag, siehe da, wurde sie sofort im Bios erkannt. Aber zu früh gefreut, zickte über OS rum wie eine Diva u. war nicht wirklich dauerhaft ansprechbar. Ok, dann eben Strom aus u. Neustromreset - mache das nicht gerne weil Boardbatterie leer u. zumindest Datum/Uhrzeit neu eingestellt werden müssen. Der Rest läuft über gespeicherte Profile. Neustrom hat zur Verbesserung geführt, HDD wird zuverlässig erkannt u. gibt keine EIN/AUS Zyklen mehr....lesen/schreiben funzt u. Datenraten sind so wie sie sein sollen. Manko HD Tune, bricht bei der Hälfte ab mit Meldung Daten nicht lesbar. Originalzustand also noch nicht ganz hergestellt, da stimmt nicht was. Evtl. Cache Verhalten bzw. genauere Identifikation/Koordination der HDD Befehle. Bist jetzt nicht weiter drum gekümmert, aber denke das ein umstöpseln an einem anderen Port mit erneutem Stromreset zur vollständigen Ladung des ursprünglichen Zustandes führen sollte. Ansonsten hilft da wohl nur eine erneute NTFS Formatierung bzw. eine Art Werksreset der HDD.

Zu weit abgeschweift, sorry......wollte damit nur sagen das OS Systeme durchaus verwundbar sind u. ihre Tücken/Schwachstellen haben bzw. man diesem intuitiv eigentlich ganz gut entgegen wirken kann indem man sie per Strom, Port o. Datenverlagerung resetet. Bei Win 7 hat das meiner Meinung nach den Vorteil das jenes OS im Gegensatz zu früheren Win OS kaum tot zu bekommen ist....solange man keine richtig schwerwiegenden Fehler macht ist es immer in der Lage zu booten u. sich quasi selber zu reparieren/neu anzupassen. Muss da gelegentlich staunen was Win 7 so alles schlucken kann...XP war da auch schon nicht schlecht, sehr selten führten Bluescreens etc. zur Notwendigkeit sein angelegtes Image drüber zu bügeln. Aber es kam vor, MBR o. sonstwas haute nicht hin u. mit herkömmlichen Mitteln war dann Ende im Gelände o. es verschlimmerte sich sogar. Bei Win 7 ist anders, jedes mal wenn man gefühlt denkt nun ist Schluss mit lustig u. das Image wird herhalten müssen startet Win7 zumindest nach irgendwelchen Resets bis jetzt immer zuverlässig......wie eine Regeneration auf Raten in Stufen u. irgendwie immer mit Sicherheitsnetz. Man hat fast immer die Möglichkeit es noch gerade zu biegen u. Fehler werden zu sehr großen Teilen nachsichtig beantwortet. Bisher noch kein OS gehabt was man innerhalb mehrerer Jahre noch nicht 1x zerschossen hatte o. in welchem die Leistungsfähigkeit so konstant gleich blieb. Drängt sich fast die Frage auf wie u. ob es mal jemand geschafft hat Win7 zum Nichtstarten zu bringen ohne maßgebliche Sebstbeteiligung, defekter Hardware o. zerhackenden Virus. Fast jeder laabert vom Zeitraum der unbedingten Datensicherung, aber in meinen Augen ist OS u. Hardware wahrscheinlich auf dem sichersten Stand den es jemals gab. Sensible Daten einfach auf 50-80€ HD/SSHD zusätzlich sichern u. fertig ist der Schmaus. Externe USB Gehäuse, NAS etc. sind da überhaupt nicht notwendig. Möchte mal von einem einzigen Fall lesen wo bei einem User beide HDD's gleichzeitig abschmieren u. die Daten dann nicht mehr auslesbar wären.....das sind vll. 0,01% . Beim Rest sind es nur Befürchtungen welche nie eintreffen, aber jeder fragt danach. Wohnungsbrand okay, aber auch da dann eher ortsbezogene Auslagerung o. Cloud ohne das die Mechanik in Frage gestellt werden bräuchte. Wer nach 10 Jahren mit seinen Daten nicht umzieht ist dann selber dran Schuld, wohl annehmbar das HDD allgemein bestimmt nicht für Kinders Kinder gebaut worden sind.
 

Plank Justin

New member
Thread Starter
Mitglied seit
18.11.2013
Beiträge
26
Ort
Bayern
Lieber Larry steinhauer,
ich danke dir für deine Antwort, allerdings wäre mir eine kompakte Antwort hilfreicher gewesen...
Daraus entnehmen kann ich nur, dass es möglicherweise an der extern angeschlossenen Hardware liegt zB Tastaur, Usb Stecker. Um auf die Zeit des stehenden Loading-Screen zu kommen, es ist immer wenn die Meldung "Windows wird gestartet" kommt ich ca. 5 Sekunden warten muss, bis der Windows Symbol anfängt zu laden...und ja meine SDD ist fast voll, jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass es daran liegt...
Was sind also meine Optionen ?
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Kurz: Die Zeit zum Booten hängt viel mehr von der Zeit für die Initialisierung der HW also von der Performance der SSD ab. Es hat also keinen Sinn diese beim eigenen System mit der von anderen, z.B. aus einem Review, zu vergleichen.
 

dannyl2912

Active member
Mitglied seit
18.07.2012
Beiträge
2.681
Viele Treiber, lange Ladedauer.

Zieh mal alles ab, was geht. Starte mindestens 2 mal neu, das Windows sich auf die Erkennung einstellen kann. Prüfe dann noch mal nach.

Zum anderen, die Performance einer SSD nimmt stark ab, wenn sie fast voll ist.

Daher Ruhezustand deaktivieren, bringt bei dir 16 GB. Auslagerungsdatei testhalber auf die zweite normale Platte legen, wenn vorhanden. Ich habe noch auf der OS-SSD auch die Systemwiederherstellung deaktiviert, spart noch mal. Danach noch mal neu starten und dann gucken.

Mein HTPC/Home-Server startet in meinem Fall wesentlich schneller als mein PC, obwohl er ne ganze Kiste mehr Platten zu initialisieren hat.
 

Plank Justin

New member
Thread Starter
Mitglied seit
18.11.2013
Beiträge
26
Ort
Bayern
Lieber danny,
gesagt getan, alles abgesteckt, SSD ausgemistet und den Ruhezustand deaktiviert...Pc anschließend 4 mal neugestartet, jedoch war nach dem 4 Neustart die einzige Veränderung, dass ich einen Bluescreen bekam und mir einen "Fatal System Error" anzeigte, hab ihn nochmals 2 mal neugestartet und jetzt scheint es wieder zu funktionieren, allerdings muckt mein Pc ohnehin seit dem vor kurzem eingebauten Mainboard und Prozessor...Ich wüsste nicht mehr was ich tuen sollte, meine SSD ist auch auf der neusten Firmware, allerdings möchte ich nicht so tief in meinen Pc eingreifen, da ich glaube, dass ich schon manches durch die Installation von dem neuen Mainboard verschusselt habe :wut:

- - - Updated - - -
 

seafs

Member
Mitglied seit
15.02.2012
Beiträge
377
Was war denn vorher als CPU und Mainboard verbaut? Wenn ein komplett anderer Prozessor (oder anderes Mainboard) verbaut wird, empfehle ich eine Neuinstallation von Windows.
 
Mitglied seit
13.10.2011
Beiträge
227
verschusselt?!:d ....das klingt aber nicht gut, würde da auch zu Neuinstall raten. Wie Holt schon sagte, maßgeblich war oberer Absatz zur Fehlerbehebung - nicht folgende Review:d

Was du vll. noch machen könntest ist im Gerätemanger nachschauen ob die Treiber u. Geräte alle funktionieren....sprich keine gelben Ausrufezeichen. Zur Entschlackung u. Ordnung würde ich dann nochmal mit dem CCleaner + CCEnhancer drüberbügeln. Also in den "Anwendungen" dann dementsprechende Häckchen setzen u. nach Reinigung mit dem Registrycleaner fortfahren. Bei den Autostarteinträgen gucken was raus kann o. dort nicht hingehört. Bios wirst ja überprüft haben. Deine erwähnte 5 Sekunden Wartezeit würde ich als normal einstufen, ist bei mir meist genauso u. schließt eher nicht auf Fehler.
 

Plank Justin

New member
Thread Starter
Mitglied seit
18.11.2013
Beiträge
26
Ort
Bayern
Halte meine Antwort jetzt nur in Stichpunkten fest, da ich aus Versehen meine eben geschriebene gelöscht habe...
-Pc neu aufgesetzt-alles leer
-SSD-richtiger AHCI Port-Windows7 und Bootdateien auch druf...
-Bios ist alles gecheckt
Allederdings immer noch die selbe Dauer des Bootvorgangs (besagte 5-7 Sekunden bis erscheinen meines Logos...
Larry ich verstehe was du meinst, dass diese Dauer nicht wirklich lange ist, aber ich habe meinen Pc für viel Geld aufgerüstet und erwarte die vom Mainboard angepriesenen 2 Sekunden vom Bios Logo bis zum Windows Logo, zu mindest keine 37 Sekunden insgesamt. Ich bin in der Beziehung sehr genau und verlange das, wofür ich bezahle...
Für weitere Lösungsoptionen bin ich offen :)
Danke für die Antorten bis jetzt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13.10.2011
Beiträge
227
Also lieber Justin, glaube so wird das nichts ........du versteifst dich da viel zu sehr auf Belanglosigkeiten. Wenn Windows u. deine Programme normal funktionieren würde ich dir dringend raten alles so zu belassen. Habe meinen Bootvorgang jetzt auchmal gestoppt u. lande vom Knopfdruck bis zum Desktop bei 1.01min. In dieser Zeit stockt aber nichts o. verweilt ungewöhnlich lange, es ist die ganz normale Bootabfolge ohne das man sich da auch nur den geringsten Schädel machen müsste. Screens sind ja zum lesen da o. der Acronis Loader zur Eingabe. Wenn man dann noch Screens von Zusatzkarten eingblendet bekommt ist es ganz logisch das die Bootzeit wie bei mir auchmal 1min sein darf. Muss mich da glatt revidieren, deine 37 Sekunden sind annähernd die Hälfte meiner Startzeit u. von langsam kann da keine Rede sein. Ob nun 2 Sekunden unter irgendwelchen Idealbedingungen o. 5 Sekunden in deiner Umgebung - das ist doch Latte u. stellt überhaupt keinen Nachteil dar. Würde fast behaupten da kannst du rumbasteln wie du möchtest, es wird so bleiben.
 

seafs

Member
Mitglied seit
15.02.2012
Beiträge
377
Um solch krasse Bootzeiten zu erreichen, ist wohl etwas mehr nötig als "nur" eine SSD und schnelle Hardware. Vor allem musst du an den ganzen Einstellungen rumspielen. Alles unbenötigte im BIOS/UEFI deaktivieren (irgendwelche Ports, Controller, usw.), am besten auf einem absolut unbelasteten Windows, bei dem so ziemlich alle Dienste deaktiviert sind. Mit Windows XP geht das dann sogar, da das im Vergleich zu Windows 7 recht klein. Mit Windows98 sollten sich dann auch 5 Sekunden Bootzeit machen lassen.

Kurzum: Das Betriebsystem wird für den Alltagsgebrauch zur Unbenutzbarkeit eingeschränkt. Ob das eine kurze Bootzeit wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

BastiM

Active member
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
1.196
Ort
Tetenhusen
Wenn du dich auf das "Fast Boot / Instant OS Login" Feature beziehst, welches auf der Herstellerseite beworben wird, so solltest du beachten, dass es sich um ein Win 8 ONLY Feature handelt!
Und dass Win 8 sehr schnell "bootet", auch auf Systemen ohne SSD, ist allgemein bekannt. Dies wird allerdings auch dadurch erreicht dass Win8 standardmäßig nicht komplett herunterfährt sondern das System in einen deep sleep / hibernate Zustand versetzt. Damit wird der extrem schnelle Startvorgang beim nächsten einschalten erreicht.

Unterm Strich also alles Marketing BlaBla!

Fakt ist, was du willst ist unmöglich. Win 7 wird niemals in dieser Zeit gestartet sein, Win 8, wenn es wirklich heruntergefahren wurde, auch nicht.

Wenn du unbedingt willst dass dein Rechner in Rekordzeit einsatzbereit ist, besorge dir Win 8 / 8.1 und nutze den Deep Sleep Modus. Ob das allerdings sinnvoll ist steht auf einem anderen Blatt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tr4c3rt

Active member
Mitglied seit
21.09.2013
Beiträge
1.660
Ort
Dortmund
Also ich brauche ab Knopfdruck am Gehäuse bis zur Anmeldemaske in Win 8 9,7 Sekunden.
Bei Win7 sind es derer 13.

37 Sekunden sind für ein aktuelles System einfach zu lang...
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
37 Sekunden sind für ein aktuelles System einfach zu lang...
Totaler Unsinn. Hänge noch 2 HDDs an einem ZUsatzcontroller in Deinen Rechner und Du brauchst mehr als 37s zum Booten. Es hängt einfach zu sehr von der konkreten HW ab.
 
Mitglied seit
13.10.2011
Beiträge
227
das glaube ich nicht.....37Sek sind für Desktopsysteme unter Win 7 mit den üblichen Diensten u. üblicher Perepherie absolut nicht zu lang. Kann jetzt zwar nicht genau sagen wie der zeitliche Vorteil vom Q6600 zu deiner CPU ist, aber zu großen Teilen wird die Startzeit ja durch die Umgebung bestimmt.....OS System, Dienste, Perepherie, SSD - da sind 13 Sekunden eher utopisch bzw. die Ausnahme. Bei Laptops sind glaube ich kürzere Bootzeiten im Mittelwert realisierbar, so jedenfalls in der breiten Masse gelesen u. k. A. weshalb. Aber selbst jene betragen im Mittelwert bestenfalls 30Sek bei Win7. Nicht bis zur Anmeldung, bis zum Desktop u. einsatzbereit^^
 

Maexi

Well-known member
Mitglied seit
08.02.2011
Beiträge
5.666
ich kenne das Problem auch, mein erstes System ein Asus z77 Chipsatz mit einer 250er Intel SSd. Systemstart (Neuaufbau) traumhaft, nachdem alles installiert und eingestellt war, war er immer noch schnell, aber eben nicht mehr so schnell. Nun ich war damit zufrieden. Dann kam ein neues System mit X79 Chipsatz und schon am leeren ohne Treiber usw. merkte ich, das die Geschwindigkeit beim booten bei weitem nicht mehr vorhanden war, es ging alles sehr viel langsamer als beim z77. Allerdings, wenn er dann bereit zum schaffen ist, dann ist er recht flott unterwegs. Vielleicht hängt es bei Dir auch mit dem Chipsatz zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13.10.2011
Beiträge
227
ganz genau, Holt hat völlig recht ........nicht bös gemeint, aber deine Vorgaben sind völlig unrealistisch hinsichtlich Alltags PC unter üblicher Umgebung. Machst den Leser nur unnötig nachdenklich u. gehst nur von deiner Konstellation aus welche scheinbar auf Bootrekord getrimmt ist. Es startet nackt o. der Großteil wird erst nach Anmeldung geladen. Mal abgesehen davon das Bootzeiten in der Regel nicht konstant gleich bleiben, sind deine 9,7 bzw. 13 Sekunden bestenfalls ein Wert welcher selbst unter Idealbedingungen bei Win7 noch recht hinterfraglich anmutet. Von solch Zeiten hatte ich noch nie gelesen u. schonmal garnicht stellen sie einen festen Richtpunkt da unter welchen man sein System beurteilen müßte. Selbst 1.30min kann durchaus im Normalbereich liegen wenn die zeitliche Erkennung/Initialisierung der Komponente XY es nunmal erfordert. Erst ab 2-3 min wird es meiner Meinung nach unüblich, aber auch nur dann wenn ungewöhnliche Verweildauern zu beobachten sind.....sprich Screens quasi länger stehenbleiben beim booten ohne das der gewöhnliche Fluss von Abfolgen erkennbar ist. Zusatzkarte mit DVD LW wird erkannt u. initialisiert, 3-10Sek.....völlig normal^^
 

Tr4c3rt

Active member
Mitglied seit
21.09.2013
Beiträge
1.660
Ort
Dortmund
Selbst 1.30min kann durchaus im Normalbereich
Sorry aber wenn ein aktuelles System mit Haswell Architektur 1:30 zum hochfahren braucht dann schmeiß ich es aus dem Fenster.
Selbst das vorherige Sandy Bridge System mit H81 Billigboard von Asrock und i5 2300 hat keine 20 Sekunden gebraucht.
Es hängt übrigens ne ganze Menge dran, Grafikkarte, Asus Xonar, 3 HDD's, jede Menge USB Krempel...

Und nein ich optimiere nicht im Bios rum oder versuche da irgendwas zu tweaken.
Das Einzige was ich mache ist regelmäßig mal das System neu zu installieren (alles halbe - dreiviertel Jahr)

Man trennt sich autmatisch von jeder Menge Mist den man nicht braucht :d

(Um das nochmal festzuhalten, es geht um einen Systemstart von einer SSD, da würde ich maximal 40 Sekunden veranschlagen)
 

Plank Justin

New member
Thread Starter
Mitglied seit
18.11.2013
Beiträge
26
Ort
Bayern
Also liebe Leute,
ich bedanke mich vielmals für eure Hilfe meines "Problems", mein Pc ist nun leer und alle Treiber sind auf dem besten Stand. Da ich nun weiß, dass meine Vorstellung hinsichtlich der Bootzeit utopisch waren, werde ich mich über das Thema keine Gedanken machen :lol: ,denn anscheinend bin ich mit dieser Zeit in einem guten Ramen.
Ps. War mein erster Beitrag in diesem Forum und bin überaus begeistert über eure Mithilfe ;)
 
Mitglied seit
13.10.2011
Beiträge
227
TO hat AMD 8350 u. ich Q6600 ....verschiedene Boards, verschiedene CPU, verschiedene Umgebung....außer SSD u. Win7 ist nichts gleich, SSD u. Win7 Version könnten auch in Geschwindigkeit u. Umfang variieren. Schlankes Neuinstall von OS ist immer von Vorteil, allerdings nicht weniger zeitraubend als längere Bootzeit.....würde behaupten mit allen Vorprogrammen installieren kommt es in der Mitte vll. zu 10Sek. schnellerer Bootzeit welche unterm Strich nicht den geringsten zeitlichen Vorteil zur Arbeitsfläche bietet bei deinen Intervallen. Sowas macht man eigentlich auch nur wenn das System total zugemüllt ist bzw. sich merkliche Fehler u. Geschwindigkeitsverluste ohne Win Korrekturmöglichkeit einstellen. Was nützt das beste System o. die schnellste Bootzeit wenn man alle 6 Monate neu installieren muss, Hallo???:d Dann doch lieber ein Blank Image o. ein Image mit den individuellen Programmen - dauert 5-10min. Bei Win7 u. angemessener Systempflege braucht man überhaupt kein Neuinstall, Geschwindigkeit verlangsamt sich wenn überhaupt nur unmerklich..... würde das dann eher als - sorry - Armutszeugnis bezeichnen wenn da jemand alle halbe Jahre neu installieren muss um merkliche Geschwindigkeitsverluste kompensieren zu können.

Auf welcher Fläche arbeiten wir eigentlich, auf der Bootebene o. auf der OS Oberfläche? Finde deine Bootzeit wirklich super sofern sie stimmt(schick mal einen Screen, Win7/8 protokolliert jene) u. jeder findet es toll wenn OS schnell bootet.......aber letztendlich ist es einfach Lachs ob nun 10Sek o. 60Sek vergehen bis die voll funktionsfähige Oberfläche startet - der Augenmerk in Richtung Geschwindigkeit sollte der Arbeitsfläche dienen, nicht dem Bootvorgang. Wenn deine Konstellation solche Bootzeiten ermöglicht ist das akzeptabel u. eigentlich auch erfreulich u. richtungsweisend, seit Anbeginn wird ja über schnellere Bootzeiten diskutiert bzw. werden jene auch gefordert......aber schließe nicht von deinem System auf andere Systeme wenn jene grundsätzlich variieren u. deine Bootzeit lediglich durch deine individuelle Hardware u. über investiertes Neuinstall zustande kommt. Alleine die Anzahl der Dienste o. der (Zusatz)controller könnten sich 1,5-10fach auf die Bootzeit auswirken. Bei Win8 sind solche Bootzeiten vll. möglich, aber nur bei PC mit UEFI Bios - kaum noch Möglichkeit ins Bios zu kommen - u. Verlagerung der Initialisierungen/Laden der Dienste etc. auf späteren Zeitpunkt.....also irgendwo auch nur anderweitig erkauft.

- - - Updated - - -

jupp, so ist richtig Justin....man kann sich da schonmal hineinsteigern, kenne das auch u. garkein Problem......wichtig ist nur das man den Realitätssinn nicht verliert u. abwägen kann was auf das eigene System anwendbar ist. Fast jeder von uns möchte ein schnelles System haben u. vergleicht gerne irgendwelche Geschwindigkeiten, ganz normal. Bei deinen 37Sek Bootvorgang würde ich mir aber keine Rübe machen weil die Zeit einfach schnell genug ist um Ursachenforschung o. Hebelwirtschaft zu rechtfertigen. Die Geschwindigkeit unter der Arbeitsfläche u. unter Benchmarks die deinem System entsprechen - da kannst dich austoben u. gucken ob etwas nicht stimmt........aber nicht bei den 37Sek. Bootzeit, die sind völlig ok
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
System mit H81 Billigboard von Asrock
Billigboards haben weniger Controller verbaut und booten daher i.d.R. schneller als die teuren und mit Controllern vollgestopften High-End Boards. Aber jetzt der Thema durch und klar sein, dass die Zeit für das Booten eben sehr individuell vom System abhängig ist. Wer es genau wissen will, der muss eine Bootanalyse durchführen und sich auch mal mit den Einstellungen im BIOS, vor allem der Bootreihenfolge, befassen.
 

nassmussen

New member
Mitglied seit
29.01.2014
Beiträge
3
wow habe das gleiche Problem und eben die Lösung gefunden
einfach meine 3TB Datensicherungsfestplatte abgehängt und 23 Sekunden beim booten gespart...
jetzt stellt sich nur noch die Frage ob man diese Festplattenproblem beschleunigen kann?
 

heinzl

Member
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
191
Kann man, indem man sie als externe Platte bei Bedarf benutzt
 

bc

Active member
Mitglied seit
22.12.2004
Beiträge
1.043
Also ich brauche ab Knopfdruck am Gehäuse bis zur Anmeldemaske in Win 8 9,7 Sekunden.
Bei Win7 sind es derer 13.

37 Sekunden sind für ein aktuelles System einfach zu lang...
Sind das Zeiten mit UEFI-Installation? Für Win7 wäre das echt nicht schlecht. Bei mir ohne UEFI, also MBR-Boot braucht mein Kaltstart (Steckdosenleiste an, Powerbutton) 25s bis ich im Desktop bin. Davon ist aber nach dem Einschalten erstmal 13s der Bildschirm schwarz bis mein Mainboard/Graka das erste Bild am Monitor ausgibt. Mainboardbild bis Win-Desktop also ca 12s, bin damit zufrieden :)

Bei mir spielt es auch keine Rolle, wieviel HDDs dranhängen. 0 oder 2, keine Veränderung der Zeit.
 

DoubleJ

Redakteur , Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
02.01.2004
Beiträge
10.099
Ort
Südhessen
Ein kurzer Hinweis zu den Tags beim eröffnen eines Threads: Du hast "Guide" gewählt, dieser Tag ist eigentlich dafür gedacht, wenn man einen (fertigen) Guide veröffentlichen will. Wenn man selbst einen Guide bzw. Hilfe möchte, ist kein Tag zu wählen - vielleicht kannst du den Titel ja anpassen. Danke :)
 
Oben Unten