Aktuelles

SSD des neuen MacBook Air ist 35 Prozent langsamer als beim Vorgänger

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
4.170
Der US-amerikanische Hersteller Apple hat in jüngster Vergangenheit sein MacBook Air aktualisiert. Zu den Aktualisierungen gehört neben dem True Tone Display auch eine Preisreduzierung. Allerdings scheint der iPhone-Konzern auch Änderungen an der SSD des MacBooks vorgenommen zu haben. Das neue MacBook Air 2019 erreicht Lesegeschwindigkeiten von 1,3 GB/s und besitzt eine Schreibleistung von 1 GB/s. Das äquivalente MacBook Air aus dem Jahr 2018 mit einer 256 GB SSD schafft hingegen bis zu 2 GB/s beim Lesen. Beim...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Mutio

Enthusiast
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
8.125
Ort
Düsseldorf
Ich finde das einfach nur lächerlich... Hauptsache Gewinnmaximierung um jeden Preis, ist ja nicht so als hätte man dem Kunden mehr für weniger bieten können smh.. :wall:
Damit würde ich wenn ein Air in Frage kommt def. zum Vorgänger greifen. CPU usw. sind eh gleich und True Tone können die behalten.
 

DeckStein

Experte
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
3.189
Hahaha also der satz in der news mit den studenten und aggressive preise bei apple hahahahah
 

heigro

Neuling
Mitglied seit
29.07.2011
Beiträge
406
ist doch völlig egal, man kann auch gerne die CPU drei Klassen zurücksetzen. Hauptsache Edel und Teuer.
 

scrollt

Enthusiast
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
12.003
Das Air ist doch eh so ne lahme dual core Kiste, die SSD dürfte immer noch angemessen schnell sein.
 

Kazuya91

Experte
Mitglied seit
02.02.2013
Beiträge
507
Mit dem Air kann man eh nicht viel mehr machen als Dokumente schreiben und browsen. Schneller als jede SATA SSD ist sie auf jeden Fall und das reicht ja auch aus.
 

lieblingsbesuch

Enthusiast
Mitglied seit
01.12.2007
Beiträge
620
Windows reicht auch aus
Ein E490 von Lenovo reicht auch aus. Also was ist der Punkt bei so ner Argumentation?

Bei Preisen die das MBA da aufruft gibt es tlw schon ein X1 Carbon das in allen Specs zwei bis dreimal so gut ist.
 

scrollt

Enthusiast
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
12.003
Hast es doch selbst gesagt, es läuft dann Windows drauf. Hier geht es aber um einen Mac.
 

Kazuya91

Experte
Mitglied seit
02.02.2013
Beiträge
507
Windows reicht auch aus
Ein E490 von Lenovo reicht auch aus. Also was ist der Punkt bei so ner Argumentation?

Bei Preisen die das MBA da aufruft gibt es tlw schon ein X1 Carbon das in allen Specs zwei bis dreimal so gut ist.

Du beschwerst dich über meine Argumentation, aber deine ist schlechter als meine (wenn denn überhaupt meine schlecht ist?). Was hat denn jetzt das Betriebssystem damit zu tun? Wenn du 100 Euro sparen kannst beim Kauf eines Macbook Airs und den Geschwindigkeitsverlust nicht merkst, weil erstens das Gerät eh nur zum Browsen konzipiert ist und zweitens die SSD schneller als jede SATA SSD ist (welche mehr als ausreicht), dann ist es doch besser für den Kunden.

Dass Apple dir nichts schenkt und unterste Hardware verbaut für einen hohen Preis, ist sowieso bekannt und wird auch immer so bleiben. Hier gehts rein um das Senken des Preises um 100€ für einen nicht spürbaren Verlust an Geschwindigkeit.
 

Romsky

Urgestein
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
11.124
Offensichtlich hat noch keiner von euch ein MacBook Air mit Final Cut Pro genutzt. Es gibt einige Leute die nutzen ihrem MacBook (Air) sogar zum Videoschnitt (Full HD bis zu 4k) So lange es keine 8 Spuren sind geht das. Ist zwar nicht immer total Butterweich aber ist möglich. Ihr dürft macOS nicht mit Windows vergleichen da läuft einiges effektiver ab. Und auch unter Mac OS merkt man Unterschiede bei den SSDs.
 

junkb00ster

Semiprofi
Mitglied seit
27.12.2006
Beiträge
1.592
Ort
NRW
Und auch unter Mac OS merkt man Unterschiede bei den SSDs.

Sicher. Aber ob 1GB/s oder 0,9 spielt keine Rolle. Das sind schon Werte die man mittlerweile als Messungenauigkeit gelten lassen kann. Genau wie 100Mhz +- bei einer CPU heute praktisch nichts mehr ausmachen, vor vielen Jahren aber eine Geschwindigkeitsverdopplung gewesen wären.

Sicherlich nicht schön das es hier einen Rückschritt gibt, aber angesichts des Einsatzgebietes dieses besseren Netbooks spielt das wohl keine Rolle.
 

Skullcleaver

Enthusiast
Mitglied seit
05.05.2008
Beiträge
211
Sorry aber da ist blödsinn, da ist nicht effektiver das ist vermutlich einfach quicksync. Die CPU kann unter beiden System das gleiche. Windows und MacOS sind beide sehr effizient in nutzung ihrer Hardware
 

Romsky

Urgestein
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
11.124
Nein, Mac OS X ist um Welten Resourcenschonender. Bei Windows laufen so viele Threads im Hintergrund usw. Des Weiteren nutzt Mac OS X auch die Hardware wie z.b. Grafikkarten intensiver. Schau dir mal an was unter FinalCut so alles beschleunigt wird. Bei Premiere geht da nicht viel. Beim export das Selbe. Da gibt es keinen Unterschied ob Vega VII, Vega 56, GTX 1050 oder RTX 2080ti. Der Export ist bei allen ungefähr gleich schnell/langsam. Grafikkarte hat dann eine Auslastung von ca. 10-15%. Sicher kein Problem von Windows, sondern von Adobe Premiere... aber FinalCut gibt es unter Windows eben nicht. DaVinci ist da Premiere, auch in Windows, schon Welten voraus.

Dennoch, unterm Strich ist es Tatsache das man in OS X noch flüssig bedienen kann währen es unter Windows bei identischer Hardware bereits ruckelt bzw. schon ausgelagert wird.
 

Skizzi

Experte
Mitglied seit
10.03.2013
Beiträge
1.526
Ort
Sauerland
Also mein Mac läuft sogar ohne irgendwelche Last nicht flüssig. Gehört aber zum Erlebnis.
Dafür ist die Software grundsätzlich von höherer Qualität aber eben auch teurer.

Dass die SSD langsamer ist, ist schade. Aber beim Anwendungsfall vom Macbook Air ist das nicht so dramatisch wie sich manch einer das ausmalt.
 

Skullcleaver

Enthusiast
Mitglied seit
05.05.2008
Beiträge
211
Da frage ich mich mal wieder was ihr leute mit eurem Windows verantaltet. Stellt es vernünftig ein 8was bei den meisten Leuten heisst sie sollten die Finger von lassen) installiert nicht 5 Virenscanner und schon gar keine optimierungstools. LAsst Windows mal einfach machen, dann läuft es auch.

Ich hab kürzlich in der Firma einen Haufen alter Thinkpads mit ner SSD bestückt und diese Kisten trotz Asbach CPU laufen wunderbar flüssig mit Windows 1903.

Das Premiere teils grützig ist stimmt leider aber wie schon erwähnt, dass ist nicht das Problem von Windows. Davon ab gibt es ja auch noch kdenlive
 

Romsky

Urgestein
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
11.124
Rede doch nicht so einen Unsinn. Hat damit doch nichts zu tun. Habe eher das Gefühl das du deine Geräte nur zum Spielen, Surfen oder anderen "Kinderkram" nutzt... da merkt man von vielen Flaschenhälsen in Windows nicht viel. Aber wenn dann mal professionelle Software zum Einsatz kommt merkt man schnell das in Mac OS so Einiges besser und runder läuft. Windows 10 läuft gut, keine Frage, habe selber die neueste HighEnd Hardware, dennoch merkt man das wenn es grenzwertig wird Mac OS X doch die vorhandene Hardware besser nutzt.

- Photoshop
- Premiere
- AfterEffects
- Autodesk Maya
- Cinema 4D
- ZBrush

Das läuft alles unter Mac doch geschmeidiger. Ich nutze Windows nur noch für Autodesk 3Ds Max da es das nicht für Mac OS X gibt. Arbeite einmal richtig professionell mit Mac OS X und du merkst sofort was ich meine! ;)
 

Skizzi

Experte
Mitglied seit
10.03.2013
Beiträge
1.526
Ort
Sauerland
Wenn man professionelle Software nutzen will biste mit OSX aber komplett auffem falschen Dampfer.
Sonst ist alles klar oder?
 

Romsky

Urgestein
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
11.124
Ist das so...? dann viel Spaß mit Final Cut, Motion, Logic usw. in Windows/Linux. Es ist korrekt das es unter Windows mehr professionelle Software gibt, aber wenn es die Software für Mac und Windows gibt ist Mac komischerweise immer etwas schneller/geschmeidiger. ^^

Deshalb nutze ich sogar mit meinem X1 Carbon und X1 Extreme Mac OS X... da merkt man schon Unterschiede.
 
Oben Unten