Aktuelles

[User-Review] SpotCam Video Doorbell 2 im Lesertest

Hallo liebe Community! Ich habe für euch die SpotCam Doorbell 2 getestet!


Inhalt:
  1. Vorwort
  2. Einleitung
  3. Testumgebung
  4. Verpackung und Lieferumfang
  5. Qualität und Haptik
  6. Montage und Einrichtung
  7. Nutzung
  8. Fazit
  9. Technische Daten
  10. Pro/Contra


1. Vorwort
Ich bedanke mich herzlich bei SpotCam und Hardwareluxx für die Möglichkeit die SpotCam Video Doorbell 2 ausführlich testen zu dürfen. Der folgende Testbericht ist fair, auch wenn einige Ansichten sicherlich subjektiv sein können. Viel Spaß beim Lesen!


2. Einleitung
Wer kennt es nicht? Man bestellt etwas im Internet und der Lieferdienst kommt genau dann, wenn man nicht zu Hause ist. Das Paket landet also immer wieder beim selben Nachbarn, der schon sichtlich genervt ist, es wird einfach vor die Haustür gelegt oder das Paket landet in irgendeinem Paketshop, welcher auch noch ungünstige Öffnungszeiten hat…
Mit der SpotCam Video Doorbell 2 soll das und noch viel mehr der Vergangenheit angehören. Ich habe die smarte Türklingel mit integrierter Kamera und kostenlosen Cloud-Speicher getestet.


3. Testumgebung
Win-PCWindows 21H1 mit Chrome und Edge
MaciMac 2012 mit Safari und Chrome
Android-SmartphoneOnePlus 8 Pro mit der SpotCam-App
RouterFritzBox! 7490


4. Verpackung und Lieferumfang
Die smarte Türklingel kommt fein säuberlich verpackt und das Auspacken fällt einem sehr leicht. Die Türklingel an sich ist zusätzlich mit einer Folie und einem Linsenschutz für die Kamera beklebt, um Kratzer zu vermeiden. Ich persönlich liebe es ja von neuen Sachen langsam solche Folien abzuziehen. An der Verpackungsaußenseite befinden sich zwei QR-Codes mit Link zur Website und einem Anleitungsvideo.
In dem Karton findet man neben der Klingel auch den Empfänger (Chime-Speaker), Micro-USB-Ladekabel und Ladeadapter, Klebe- und Schaumstoff-Pad zur Montage, Aufbau und Bedienungsanleitungen in etlichen Sprachen sowie einen Aufkleber. Alles in allem das, was man braucht, um die SpotCam zu montieren und zu nutzen.

_MG_1533.JPG
_MG_1536.JPG

_MG_1537.JPG
_MG_1535-min.JPG

_MG_1539-min.JPG
_MG_1547.JPG
_MG_1540-min.JPG
_MG_1542-min.JPG

_MG_1546-min.JPG
_MG_1549-min.JPG
_MG_1550-min.JPG
_MG_1551-min.JPG



5. Qualität und Haptik
Die Klingel an sich ist aus Plastik, aber sie macht keinen minderwertigen Eindruck. Es sind keine sichtbaren Grate erkennbar und auch die glänzend schwarze Oberfläche gefällt mir persönlich sehr gut. Einziges Manko: Kratzer und Fettfinger sieht man sehr gut. Die Klingel ist mit ihren 14,5 x 7 cm recht groß und wuchtig. Da sind smarte Türklingeln anderer Hersteller oftmals kompakter. Der Chime-Speaker ist ebenfalls komplett aus Plastik gefertigt, sehr leicht und hat sicherlich keinen dekorativen Nutzen. Ich habe diesen nicht sichtbar im Flur untergebracht, wo er gut hörbar ist und nicht stört.


6. Montage und Einrichtung in der Software
Die Schnellstart-Anleitung ist in einem guten Deutsch und einfach zu verstehen. Zuerst muss die Türklingel einmal komplett aufgeladen werden, anschließend befindet Sie sich im Bluetooth-Modus. Nun kann man mit der SpotCam-App (Android oder IOS) das Gerät hinzufügen und einrichten. Dazu öffnet man die App und erstellt sich einen Account bei SpotCam. Als Nächstes folgt man dem Menüpunkt „Add SpotCam“ (mein Smartphone ist auf Englisch gestellt). Hier wählt man sein Gerät aus. In unserem Fall die SpotCam Ring 2. Aufpassen! Die Artikelbezeichnung ist etwas verwirrend. Mal ist es die Video Doorbell 2, wie auf der Verpackung, häufig ist aber von der SpotCam Ring oder Ring 2 die Rede. Nun wird noch einmal darauf hingewiesen die Türklingel vollständig zu laden und zu überprüfen, dass die Klingel nicht gerade geladen wird, sich nahe am WLAN-Router befindet und im Bluetooth-Modus ist. Danach verbindet man sich mit der SpotCam und ordnet diese einem WLAN zu. ACHTUNG: Es wird nur 2,4 GHz WLAN unterstützt!
Jetzt kann man der smarten Türklingel noch einen entsprechenden Namen geben und alles ist fertig eingerichtet.
Nach der erfolgreichen Einrichtung kann man seine SpotCam noch nach seinen Bedürfnissen konfigurieren. (Siehe Bilder)
Da die Video Doorbell 2 dank des Bewegungssensors auch als Überwachungskamera dienen kann, sind zusätzliche Funktionen, Video AI genannt, zubuchbar (siehe Bilder).
Am Chime-Speaker hat man die Möglichkeit Lautstärke und Klingelton einzustellen. Die Verbindung zur Türklingel hat der Speaker bei mir selbstständig erledigt. Es gibt aber auch einen manuellen Kopplungsmodus, falls das nicht der Fall sein sollte.
Nun kann die Türklingel an ihren Platz gebracht werden. Je nach Gegebenheit kann die Türklingel geschraubt oder mit dem mitgelieferten Klebe-Pad am Hauseingang befestigt werden. In beiden Fällen wird nur die Halterung fest befestigt. Die Türklingel ist, bspw. zum Laden, jederzeit abnehmbar. Auch hat man die Wahl den integrierten Akku mit einer angegebenen Laufzeit von bis zu 6 Monaten zu verwenden oder die Türklingel an Gleich-/ Wechselspannung bis 24V zu betreiben. Der Akku ist nicht wechselbar. Für den Test verwende ich die Klebevorrichtung und nutze den integrierten Akku.

Screenshot_20210803-161913.jpg
Screenshot_20210803-162459.jpg
Screenshot_20210803-162615.jpg
Screenshot_20210822-211142.jpg
Screenshot_20210803-233906.jpg
Screenshot_20210803-234003.jpg


Screenshot_20210806-152100.jpg
Screenshot_20210806-152114.jpg
Screenshot_20210806-152119.jpg
Screenshot_20210820-181204.jpg
Screenshot_20210820-181212.jpg




7. Nutzung
Wenn die Türklingel montiert und eingerichtet ist und der Chime-Speaker an einem geeigneten Platz angebracht ist, heißt es gespannt warten bis jemand klingelt. Wenn das der Fall ist, gibt die Türklingel ein Feedback an denjenigen der geklingelt hat. Es leuchtet der Drücker und ein klassisches „ding-dong“ ist zu hören. So weiß der Besucher, dass er erfolgreich geklingelt hat. In der Wohnung klingelt zeitgleich der Speaker mit dem eingestellten Klingelton. Etwas zeitversetzt (bei mir leider manchmal bis zu 30 Sekunden) meldet sich die App am Smartphone (sowohl bei Nutzung als auch im gesperrten Zustand). Auf dem Sperrbildschirm erscheint ein Anruflayout mit dem Kamerabild. Nun kann der Besucher angenommen oder abgelehnt werden. Wenn man annimmt, kann man sich mit dem Besucher unterhalten. Man kann sich aber auch jederzeit stummschalten. Hier muss ich leider sagen, dass trotz gutem WLAN-Empfang (sowohl Klingel als auch Smartphone) die Übertragung von Bild und Ton sehr unzuverlässig funktioniert. Wenn es dunkel ist, schaltet die SpotCam automatisch Infrarot-LEDs ein, sodass man auch Nachts den Besucher sehen kann. Die Nachtsicht funktioniert wirklich gut! Je nach Einstellung reagiert die SpotCam auch auf Bewegung.
Die App ist leider generell nicht so toll und performant wie ich es mir gerne gewünscht hätte. Auch schmeißt mich die App gelegentlich raus, sodass ich mich bei Nutzung neu einloggen muss. Manch Ladezeiten sind verbesserungswürdig. Die Browser-Applikation ist da schon besser. Der Nachteil hierbei ist, dass keine Einstellungen gemacht werden können und manche Wörter nicht richtig ins Deutsche übersetzt sind oder Fehlerhaft dargestellt werden (Umlaute).
Eigene Aufnahmen können aber sowohl in der App als auch im Browser angeschaut werden. Ein herunterladen der Aufnahmen ist auch möglich. Toll ist der kostenlose Cloud-Speicher, welcher Aufnahmen bis zu sieben Tage lang speichert. Wer seine Aufnahmen länger im Cloud-Speicher haben möchte, kann kostenpflichtig aufstocken. Ein lustiges Feature ist die Möglichkeit Live-Bilder anderer SpotCam-Nutzer anzusehen. Diese Nutzer haben aber eindeutig ihre Aufnahmen auf öffentlich gestellt. Standardmäßig sind alle Aufnahmen natürlich privat. Wer keine Lust auf Cloud hat, der kann seine Aufnahmen auch direkt auf einer micro-SD-Karte (nicht im Lieferumfang enthalten) speichern.
Die Nutzung mit Alexa, IFTTT oder Google-Home konnte ich nicht testen. Hierbei sei aber gesagt, dass beispielsweise bei Alexa-Geräten, der Skill ausschließlich zum ansehen des Kamerabildes ist. Eine Einbindung eines Echo-Dot-Gerätes als Klingelbenachrichtigung ist nicht vorgesehen. Weitere Details des Alexa-Skills in den Bildern.

Screenshot_20210810-155216.jpg
Screenshot_20210810-155235.jpg
Screenshot_20210810-161058.jpg
Screenshot_20210820-181053.jpg


Screenshot_20210809-101309.jpg
Screenshot_20210809-101355.jpg
Screenshot_20210809-101412.jpg



8. Fazit
Ich hatte nun knapp einen Monat Zeit die SpotCam Video Doorbell 2 oder auch Ring2 zu testen und ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht so ganz überzeugt bin. Mir gefällt das Konzept von smarten Türklingeln und auch die Möglichkeit ein komplettes Überwachungsnetzwerk mit SpotCam-Produkten einzurichten finde ich gut. Aber die Performance und Nutzung der SpotCam Video Doorbell 2 ist an einigen Stellen, meiner Meinung nach, noch verbesserungswürdig. Ich muss dazu sagen, dass App- und Firmware der Kamera aktuell waren und ich die Videoqualität angepasst habe. Aber ein reibungsloses Nutzen war dennoch nicht immer möglich.
Gut finde ich den Preis (zur Zeit dieses Tests 99€ bei Amazon) und den kostenlosen Cloud-Speicher. In Verbindung mit anderen Überwachungskameras von SpotCam sind die Video-AI-Angebote auch sehr interessant und sicherlich nützlich.
Ich selbst werde die smarte Türklingel natürlich behalten und schauen ob sich vielleicht einige Dinge mit der Zeit verbessern werden.


9. Technische Daten

ModellSpotCam Video Doorbell 2
AnforderungenFunktioniert für jedes Zuhause mit WLAN - mit oder ohne Türklingel.
Stromversorgung24VAC oder DC5V2A Kabel / wiederaufladbare Lithiumbatterie
BatteriekapazitätBis zu 6 Monate pro Aufladung mit täglichem Ereignisauslöser 15-20 Mal
Video-Auflösung1080P Full HD
Erfassungswinkel180 grad
KabellosWiFi 2.4GHz
Bluetooth 4.0
Live ansehen
v.png
Video-Wiedergabe
v.png
Eingebauter PIR
v.png
Ereignis-BenachrichtigungBesucher, Bewegungserkennung, Niedriger Batteriestand, Offline
Nachtsicht
v.png
Zweiwege-Audio
v.png
Betriebsbedingungen
icon_temperature.png
-30℃ to 50℃ (-22℉ to 121℉)
icon_weatherproof.png
Wetterresistent
Cloud-BackupKostenlose Cloud-Videosicherung für einen Zeitraum von 7 Tagen oder optionaler Dienst für einen Zeitraum von bis zu 30/180/365 Tagen
Für iOS & Android
v.png
Unterstützt Digitalausgang
v.png
Glockenton-Lautsprecher
v.png
* Grafik von myspotcam.com


10. Pro/Contra

Pro:
  • Gute Bildqualität
  • Einstellbare Bildqualität je nach WLAN-Qualität
  • Gelungenes Design
  • Gute Nachtsicht
  • Viele einstellbare Klingeltöne am Empfänger
  • Schnelle, einfache Montage und Einrichtung in der App
  • Kostenloser Cloud-Speicher mit 7-Tage Speicherdauer der Aufnahmen
  • Variabler Akkubetrieb oder Feststromanschluss
  • Diebstahlschutz
  • Viele zubuchbare Software-Optionen wie Virtual-Fence

Contra:
  • Bis zu 30s Verzögerung vom Klingeln bis zur Benachrichtigung am Smartphone
  • Übertragung recht stockend und nicht zuverlässig
  • Schlechte App-Performance
  • Bei manchen Klingeln kommt gar keine App-Benachrichtigung

Vielen Dank fürs Lesen! Ich hoffe dir hat mein Lesertest gefallen und ich konnte dir weiterhelfen!

Merrick
 

Anhänge

  • _MG_1548-min.JPG
    _MG_1548-min.JPG
    330,2 KB · Aufrufe: 6
Oben Unten