Aktuelles

[User-Review] SpotCam Eva 2 - Produkttest einer wirklich guten Cam

xxljerry75

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2019
Beiträge
3
Ort
Weilburg
Mir wurde im Rahmen eines Produkttests von hardwareluxx.de die SpotCam Eva 2 zum testen kostenlos überlassen,
was allerdings keinen Einfluss auf meine Bewertung nimmt.



Da ich schon zwei IP Cam bei mir wohnen habe, war ich auf den direkten Vergleich sehr gespannt.



20201224_063834.jpg



Im Lieferumfang befindet sich neben der Kamera ein USB-Kabel sowie der dazu passende Netzstecker. Dies gibt schonmal den ersten Pluspunkt, denn in letzter Zeit stelle ich immer wieder fest, dass bei Geräten, die über USB-Kabel eine Stromversorgung bekommen, kein Netzstecker dabei ist, und man dann gezwungen ist, einen seiner eigenen zu benutzen. Des weiteren Montagematerial für eine Wandbefestigung, ein Quick Start Guide und eine Bedienungsanleitung auf Deutsch sowie ein Warn Aufkleber, den man am Aufstellort anbringen kann, das hier 24 Stunden Videoaufnahmen gemacht werden, was ich sinnvoll finde.


Die Kamera macht nach dem Auspacken einen guten Eindruck, ist nicht zu leicht und scheint gut verarbeitet zu sein. Optisch ist Sie hier erstmal mit einer anderen von mir genutzten Kamera identisch, aber nicht technisch, was sich noch zeigen wird.


Nach dem herunterladen der App richtet man ein Kundenkonto ein, falls man noch keines hat, und kann dann mit dem Verbinden der Kamera anfangen, was über die App schnell und reibungslos funktioniert. Hier sei noch kurz erwähnt, dass auch wie bei vielen Geräten üblich, die Verbindung nur mit einem 2,4 Ghz Wlan funktioniert. Nachdem man dann seine Spot Cam mit dem Cloud Server verbunden hat (dies ist notwendig, da keine Speicherung auf einer SD-Karte möglich ist), kann man noch auswählen, ob man den kostenlosen 24 Stunden Speicher in der Cloud nützen möchte, oder ein kostenpflichtiges Upgrade auf mehr Speicher machen will, den man dann entweder monatlich bezahlt oder wenn man jährlich bezahlt, bekommt man 2 Monate gratis.



Zwischenablage.jpg



Ich habe es erstmal bei dem kostenlosen 24 Stunden Speicher belassen. Die Videos kann ich auch jederzeit innerhalb der 24 Stunden herunterladen und extern sichern. Des Weiteren kann man auch noch zusätzliche Pakete buchen, die diverse Funktionen beinhalten. Mir ist bewusst das viele gegen eine Cloud-Speicherung sind, und lieber das Speichern auf einer SD-Karte bevorzugen. Hier sage ich aber ganz klar, dass ich bei einem Einbruch, mit einer Kamera, die die Bilder auf einer Cloud speichert, besser da stehe, wie wenn die Bilder auf der internen SD-Karte sind, und der Einbrecher die Kamera mitnimmt.


Auch ist es möglich von den aufgezeichneten Videos bzw. dem aktuellen Live Bild der Kamera auch Screenshots zu machen, die dann direkt auf dem Smartphone gespeichert werden. Wo wir auch schon bei den diversen Funktionen der Spot Cam sind. Hier kann ich unter anderem wählen, ob das Bild HD oder SD sein soll, und auch die Bildqualität kann ich in 3 verschiedenen Stufen wählen. Auch die Nachtsicht Funktion, kann ich auf Automatik, Aus oder immer Ein stellen, und auch ein eventuelles Flimmern ausschalten. Ich habe mich erstmal für HD, Normale Qualität und Nachtsicht Automatik entschieden, und werde dies auch so beibehalten, wobei ich für 24 Stunde mal die Bildqualität auf Hoch gestellt habe, und keinen Unterschied feststellen konnte. Die ganzen Einstellungen und das Menü finde ich sehr übersichtlich und auch für einen Laien gut zu verstehen.


Zwischenablage2.jpg



Auch die Alarmbenachrichtigung, ist selbsterklärend einzustellen. Ob man Push Nachrichten auf das Handy bekommen möchte, oder sich per E-Mail-Benachrichtigen lassen will, und auch zu welchen Zeiten man eine eventuelle Ruhephase einrichten möchte, dies kann man alles sehr gut im Menü einstellen. Die Kamera lässt sich auch komplett in einen Schlafmodus legen, und was ich Klasse finde, ist die eingebaute „Alarmanlage“. Diese kann ich wie auch die Push oder E-Mail-Nachrichten, so schalten, dass Sie wahlweise bei Bewegung, Geräusch oder Personenverfolgung anspringt. Die maximale Laufzeit der Alarmanlage beträgt 30 Sekunden, und ist auf der untersten Einstellung der Lautstärke schon immens. Absolut großartiges Feature der Kamera, was auch bei meinen Tests, hundertprozentig zuverlässig und zeitnah funktionierte. Wenn der Einbrecher im Objektiv der Kamera ist, und die Sirene los geht, zieht garantiert jeder Leine.


Zwischenablage3.jpg



Zu dem Stichwort Personenverfolgung, möchte ich noch hinzufügen, dass bei Wahl dieser Option, die Kamera die Person, die im Objektiv erfasst wird, verfolgt. Auch getestet, und auch ohne Verzögerung hundertprozentig perfekt. Des Weiteren kann ich auch noch 4 Grundeinstellungen der 360 Grad Kamera festlegen, und wenn ich dann die Option Patrouillieren wähle, schwenkt die Kamera immer zwischen diesen festgelegten Punkten hin und her. Klappt auch zuverlässig, ich aber habe diese Option wieder deaktiviert. Damit die Kamera nicht die ganze Zeit hin und her fährt.


Man kann auch seine Kamera mit jemandem teilen, der dann die von mir freigegebenen Funktionen auch nutzen kann, bzw. auch das Kamerabild sieht.



Mein Fazit:

Eine sehr zu empfehlende Kamera, auch wenn der ein oder andere nicht der Freund von Cloud-Speicherung ist. Ein tolles umfangreiches Menü, mit wirklich guten und feinen Einstellmöglichkeiten. Wie bereits hervorgehoben, ist auch die eingebaute Alarmanlage ein wirklich großartiges Feature der 360 Grad Spot Cam. Und die Bildqualität ist ob bei Tag oder Nachtsicht auch sehr deutlich und präzise. Präzise sind auch die Umsetzungen der Kamera, ohne große Zeit Verzögerungen. Und durch die Anbindung an Google Assistent, wenn man dies verknüpfen möchte, kann ich die Kamera auch per Sprache aktivieren, und mir mein Bild z.b. auf den Fernseher holen oder auf ein Google Display. Alles in allem, eine meiner Meinung nach Top Kamera.




 
Oben Unten