Aktuelles

Smart Glasses: Xiaomi stellt Brille mit MicroLED-Display vor

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
30.715
xiaomi_logo.png
Xiaomi hat heute eine neue smarte Brille vorgestellt. Das Wearable mit dem Namen "Smart Glasses" setzt auf eine Reihe von Sensoren und ein integriertes MicroLED-Display zur Darstellung von Informationen und Bildern. Der Bildschirm sitzt im rechten Brillenglas und macht sich durch eine leichte Blaufärbung bemerkbar. Ansonsten versucht Xiaomi offenbar die futuristische Brille möglichst unauffällig und alltäglich aussehen zu lassen.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

O5Tw1nD

Enthusiast
Mitglied seit
17.10.2009
Beiträge
178
jetzt müssen sie nur noch am design arbeiten ... oder besser gesagt die technik muss noch kleiner werden
 

Tech Enthusiast

Enthusiast
Mitglied seit
01.01.2016
Beiträge
3.091
Geht doch mal in die richtige Richtung.
Modisch würde ich das wohl noch nicht tragen,... aber Echtzeitübersetzung von Sprache? Das wäre ein echter Mehrwert,... wobei ich das eher in einem "Smart In-Ear" sehen würde,... das könnte dann die externe Stimme blocken und direkt die Übersetzung ins Ohr bringen.
Nur wie das dann in die andere Richtung gehen würde,... vermutlich nur wenn der andere auch so ein Gerät hat.

Für die Brille kann ich mir Navigationsdaten und / oder Informationen zum Gesehenen vorstellen. Ähnlich wie Googles AR Maps auf dem Handy, wo man dann das Handy auf einen Laden hält und Bewertungen und Beschreibung sehen kann.

Stimme aber zu:
Muss alles noch etwas kleiner und unauffälliger werden.
Bin aber sehr gespannt auf diese Zukunft!
 

DonChulio

Enthusiast
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.643
Ort
Bayern
ich stell mir da augmented reality mega mit vor...du läufst durch die Stadt, schaust ein geschäft an, zack bekommst du öffnungszeiten oder bewertungen oder angebote auf die brille. Du schaust in der Stadt ein Girl an was dir gefällt, zack bekommst du ihr Facebook/Insta Profil angezeigt oder wenn ihr die selbe Datingapp habt, angezeigt dass sie single ist und paar infos :d
 
Mitglied seit
16.03.2018
Beiträge
29
du läufst durch die Stadt, schaust ein geschäft an, zack bekommst du öffnungszeiten oder bewertungen oder angebote auf die brille.
Das fänd ich jetzt richtig geil und vor allem praktisch. Oder eine Karte anzeigen, ohne ewig das Handy in der Hand zu haben

. Du schaust in der Stadt ein Girl an was dir gefällt, zack bekommst du ihr Facebook/Insta Profil angezeigt oder wenn ihr die selbe Datingapp habt, angezeigt dass sie single ist und paar infos :d
Wobei ich DAS schon wieder etwas creepy finde, wenn ich ehrlich bin. Und Datenschutzrechtlich ECHT schwierig
 

Tech Enthusiast

Enthusiast
Mitglied seit
01.01.2016
Beiträge
3.091
Wobei ich DAS schon wieder etwas creepy finde, wenn ich ehrlich bin. Und Datenschutzrechtlich ECHT schwierig
Wieso?
Wenn jemand online lebt und nur Dinge angezeigt werden, die man auch öffentlich postet?

Das einzige Problem ist natürlich die Zuordnung, also die Gesichtserkennung. Das auf Freiwilligenbasis zu machen, also nur zuordnen, wenn man den Hacken im Profil gesetzt hat,... bedeutet ja trotzdem, dass es theoretisch für alle gemacht werden kann.

Aber lass es mich so sagen:
Als DataScientist kann ich sagen,... das geht und wird eh gemacht. Aktuell nutzen das natürlich nur "der Staat" und "die Bösen". Der Otto-Normalo nimmt also alle Probleme und Nachteile dieser Technologie mit, verweigert sich aber den Vorteilen, weil er Angst hat, dass die Technologie für "andere" Zwecke benutzt werden könnte. Fest in dem Glauben, dass das nicht eh schon passiert.
Tut es aber,... man würde hier also lediglich das System öffnen und den Normalos erlauben die Technologie auch zu nutzen und Vorteile daraus zu haben, statt nur passiv dabei zu sein und lediglich die Nachteile mitzunehmen.
 

Sertix

Experte
Mitglied seit
18.12.2012
Beiträge
451
Die Angabe von 2 Mill. cd/m² Lichtstärke müsste mit Sensor direkt auf dem Display gemessen worden sein.

Selbst durch mehrmalige Lichtbrechung, -biegung oder -zerstreuung, Ablenkung etc. durch Linsen oder Filter, und endgültige Projektion auf dem Kunststoffglas, müsste die Lichtstärke entweder viele tausend, zehntausende, oder zukünftig hunderttausende von cd/m² betragen. Damit wird sich blendendes Sternenlicht (Sonne) halbwegs realistisch realisieren lassen. Geil. ☀️
Und auch Lichtmenge und Lichtstrom müssten, da Display so nahe vor dem Auge ist, ausreichend gegeben hoch, trotz Umgebungslicht und durchsichtigem Kunststoffglas.

Damit wird auch bestätigt, was schon vor Jahren vorhergesagt wurde: Große Displays am TV, Monitor etc. für den Konsum haben keine bedeutende Zukunft in 10 + Jahren, im fordernden Privat- oder Heimgebrauch für Film, Spiele etc. ob nun für OLED, und viel mehr noch für LED (da hier der große Durchbruch bei großen Displays erwartet wird).
In Zeiten von Klimakrisen, unternehmerischen oder politischen Agendas, Bewegungen, dem Great Reset, Kriegen oder Völkerwanderung ausgelöst durch knappe Ressourcen etc. steht der hohe Ressourcen- und Stromverbrauch solcher großen Displays, einem zukünftigen, nachhaltigen und effizienten Dasein entgegen.


Projektionen für 2027 sagen einen immer noch mehrfach teureren Preis für die 48, 55, 65 usw. Zoll 4k-UHD Mikro-LED Panels voraus (welche heute in der Größe noch gar nicht gefertigt werden), als heutige W-OLEDs.
Mit 1400 € für 65 Zoll wird da selbst 2030 nichts, auch wenn es dauernd Fortschritt gibt ETRI solves the challenge in the next-generation display micro LED
2030 wird "8k" Auflösung aktuell sein (LED-Anzahl mal vier), was in der Preisprojektion nicht berücksichtigt ist.
Limitierungen werden sich auch nicht wegzaubern lassen.
Die Angabe zu Lichtstärke von https://displaysolutions.samsung.com/led-signage/the-wall bestätigt auch meine Erklärung (je kleiner die LED, desto mehr greifen die Limitierungen und unter anderem fällt die max. erreichte dauerhafte Lichtstärke geringer aus).

Der hohe Stromverbrauch (neben der Abwärme) verwehrt die Zukunft endgültig LG launches its first LED displays, starting at $70,000
The 108-inch 2K model, for example, consumes up to 1800W while the 325-inch 8K model consumes up to 16500W. Heat generation is significant and the screens are very heavy (up to 1000 kg).
Die 1800 W gelten bestimmt für 1200 cd/² Lichtstärke bei weißem Vollbild; realistisch dürfte der Stromverbrauch bei HDR-Wiedergabe dennoch > 1000 W betragen.
Ich habe bis jetzt noch von keinen wundersamen Durchbrüchen gelesen welche den Stromverbrauch bei LED, MiniLED, MikroLED vierteln oder achteln werden.
Wenn die vielen Erklärungen stimmen, wird der Stromverbrauch weiterhin anwachsen und die Effizienz abnehmen Does LED brightness change with voltage?
wafwaf.jpg

Mit 8k-Aufllösung (x4 LED) und zukünftigen 2000, 3000, 4000, 10000 cd/m² Lichtstärke, Lichtmenge und Lichtstrom, lässt sich ein 200 - 300 W 65, 77 Zoll OLED- oder LED-Fernseher gar nicht mehr realisieren.
Die wohlhabenden 1 % (oder weniger) werden sich diese 100 Zoll, 4000 cd/m² Lichtstärke, 2000 W Fernseher für vier- oder fünfstelligen Betrag wohl noch zu Hause hinstellen (und vielleicht auch Kinos, falls noch existent), der Rest wird sich 2030+ solche Brillen mit OLED/MikroLED (oder zukünftiger Laserprojektion?) auf den Kopf schnallen, Bild durch Lichtquelle projiziert auf ein Glas/Kunstzoff, oder mit geschlossener Front und Display vor den Augen. Der andere Einsatzzweck wird bei sehr kleinen Displays (z.B. Smartwatch oder Smartphone) mit weniger Lichtstärke bleiben, oder anderen weniger fordernden Anwendungen.
 
Oben Unten