Aktuelles

Sieben 6-TB-Festplatten verschiedener Hersteller im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
3.922
6tb_roundup_teaser.jpg
In diesem Artikel haben wir die 6-TB-Festplatten der drei großen Hersteller im Test: Seagate, Toshiba und Western Digital haben uns Modelle ihrer Festplatten für NAS sowie für normale Desktop-PCs geschickt - und wir haben sie ausführlichen Tests unterzogen. Seagate schickt die BarraCuda und IronWolf, Toshiba die N300 und X300 und WD die Blue-, Black- und Red-Serie. Damit können wir - bis auf die Surveillance-Festplatten - den gesamten Markt der 6-TB-Festplatten abdecken.Der interne Festplatten-Markt für Konsumenten teilt sich in drei große Bereiche: Festplatten für den Einsatz in normalen PCs, Festplatten für den Dauereinsatz...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.048
Ort
127.0.0.1
Ganz ehrlich, für jeden den ich kenne ist der Kauf von "internen" Festplatten bereits seit Jahren komplett tot. Allesamt kaufen sie (mich eingeschlossenen) externe und öffnen die Gehäuse.
Ich werde die Hersteller bezüglich dieser perversen Markt"strategie" (ist es denn eine oder nur Schwachsinn?) nie verstehen.

Extern 12TB im Deal bei Amazon UK 179 Pfund (warte auf Lieferung). Darin enthalten sind HGST White, also OEM Platten aus der Ultrastar HEx Serie).
Intern 12TB, egal ob mit Deal oder ohne .... kranke Preise ... bei allen Herstellern ...


8TB gabs vor kurzem als HGST white auch für 129€. Was kostete die günstigste 8TB "intern" bei Geizhals? :rolleyes:


Soll heißen:
Die ganzen Testberichte haben für mich jeglichen Nutzen verloren, denn kaufen "kann" man den Kram ja eh nicht mehr, außer man will Geld verbrennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.585
Ort
Hochheim am Main
Zu diesem Verhalten sollte halt jedem bewusst sein, dass er so jede Garantie oder Gewährleistung verliert. Außerdem sollte man, wenn man etwas außerhalb seiner Spezifikation betriebt, auch nicht jammern wenns kaputt geht.

Ich denke der Mehrheit sind ihre Daten immernoch wichtig genug eine Vernünftige 6 TB Festplatte zu kaufen, als für etwas mehr Geld eine 12TB ohne Garantie und ohne zu wissen was eigentlich drin ist.
Nur weil UltraStar HE8 drauf steht, muss es sich ja nicht um eine Festplatte handeln, die nach qualitätsmaßstäben auch als UltraStar HE8 hätte verkauft werden können. Wenn wirklich noch HGST draufsteht, sind das außerdem Lagerabverkäufe alter Festplatten.

Aber jeder soll das gerne so machen, wie er möchte :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.048
Ort
127.0.0.1
Die Hüllen bekommt man zerstörungsfrei auf/zu und versiegelt sind die Geräte nicht. Eine rechtliche Einschätzung kann ich dazu nicht abgeben, nur eine moralische. Ich habe kein Problem damit, die Platte wieder ins Gehäuse zu packen, sollte das mal nötig sein.
Wobei einer meiner Kollegen z.B. pauschal gar keine HDDs in RMA gibt, da ist es dann eh egal, was er kauft. Er bricht die Hüllen auch einfach rabiat auf.
Das mit der Spezifikation ist nun wirklich Unsinn. Wo betreibe ich die Platten denn (technisch) außerhalb ihrer Spezifikation? :hmm:

Zwecks "Datensicherheit":
Wieso sollten die Platten denn unzuverlässiger sein? Der Einsatz als externe ist ja i.d.R. deutlich rabiater und fordernder als der interne Einsatz.
Schau dir mal Backblaze und co an. Die nutzen derartige Platten in großen Mengen und geben immer wieder schöne Statistiken dazu raus.
und ohne zu wissen was eigentlich drin ist.
Aktuell eine WD120EMAZ und es gibt immer wieder genügend Themen/Infos dazu, z.B. bei reddit. Man kauft da nicht die Katze im Sack, sondern kann sich durchaus informieren, was man bekommt.
Damals waren im Übrigen in den 6/8TB Varianten (am Anfang) noch WD Red Platten drin, auch voll als Red gelabelt. Die White kamen erst später.

Und ja, ich sage immer noch HGST dazu, weil es nun einmal deren Technik ist/war. Du hast aber natürlich recht, dass es "WD" Platten sind. Sollte ich mir mal abgewöhnen. :fresse:
Nur weil UltraStar HE8 drauf steht, muss es sich ja nicht um eine Festplatte handeln, die nach qualitätsmaßstäben auch als UltraStar HE8 hätte verkauft werden können.
Stimmt, aber wenn die Festplatte für den rauen Einsatz als externe freigegeben ist, was spricht gegen die interne Verwendung? Wird ja i.d.R besser gekühlt und bekommt keine Schläge ab.

Kann im Endeffekt jeder handhaben, wie er will. Damals waren externe teurer als interne Platten und das hat auch Sinn gemacht.
Heute wird man meiner Meinung nach von den Herstellern einfach verarscht. Seit dem Erdbeben damals fing der "Spaß" irgendwie an.

EDIT:
Hier noch ein Review zur WD White 10TB vs WD Red 10TB

WD WD100EMAZ and WD Easystore 10TB External Backup Drive Review - Page 3 of 4

Sehr ähnlich, wenn auch nicht genau gleich. Die genauen Unterschiede kennt nur WD. Ich vermute, auch aufgrund der 3,3V Pin Geschichte, dass das einfach Datacenter Platten für Rechenzentren sind. Ob die nun wegen "off-spec" in die externen fliegen oder wegen simpler Überproduktion, ka. Off-Spec würden ja die Temps schon reichen oder z.B. minimal abweichende Vibrationswerte, die sich im Verbund mit 48 anderen negativ auswirken könnten ect. pp.


Mein Text klang irgendwie etwas pissig, habs umformuliert. War nicht böse gemeint, solltest du es schon gelesen haben. :fresse2:
 
Zuletzt bearbeitet:

illumina7

Experte
Mitglied seit
21.09.2014
Beiträge
63
Ort
Oberfranken
@Mr.Mito das klingt echt interessant. Wo finde ich die Infos in welchen externen Gehäusen welche Platten verbaut sind? Bin auf der Suche nach einer günstigen 6TB Platte (intern) als Speicher für weniger wichtige Daten. Ideal wäre wenn es da was brauchbares im Mediamarkt gibt, hab noch Gutscheine :)
 

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.048
Ort
127.0.0.1
Einfach eine Suchmaschine deiner Wahl befragen. Viele Infos sollten sich bei reddit finden und beliebt sind vor allem die externen WD Platten, aufgrund der verbauten Helium CMR Platten und des Preises.
Die 3,3V Pin Problematik sollte man aber beachten, siehe z.B. das verlinkte Review.
Mit den externen Seagate beschäftige ich mich nicht wirklich, da dort SMR Platten zu finden sind und zudem keine Enterprise "Ableger". Waren mal Archives drin, später Barracudas - heute ka.

Die verbauten Platten sind je nach TB Größe auch anders. Muss man mitunter beachten und sich halt im Vorfeld schlau machen. Alles >=6TB bei WD sind i.d.R. whites. Die Zeiten, dass da voll gelabelte Reds drin waren, sind leider vorbei. (*hust* WD Red 8TB NAS Hard Disk Drive Hidden in WD easystore® 8TB External USB 3.0 Hard Drive Enclosure - YouTube xD)

Videos wie man die Hüllen am einfachsten aufbekommt, finden sich bei YT. Die Elements hat 2 Jahre, die MyBook 3 Jahre Garantie, auch wenn die gleiche Platte intern ist. Bei gleichem Preise sollte man also immer die MyBook nehmen, zumal die sich einfacher öffnen lassen. Ab und an gibts gute Deals, vor kurzem z.B. die 8TB Variante bei MediaMarkt für 129€ ink. oder die 12TB als Vorbestellung bei Amazon UK für 179Pfund. Wobei letzteres wegen Brexit und Wechselkurs natürlich etwas riskanter ist.

EDIT:
Eine 100% Garantie, dass man nun genau Laufwerk XYZ bekommt, gibt es btw nicht. Ok, bei den 10/12/14TB drives schon, weils da technisch keine Alternativen gibt.

Bei den 8TB war es in einer "Übergangszeit" so, dass es z.B. whites mit Luft, whites mit Helium und jeweils 128MB/256MB Cache Laufwerke gab. Bei der 8TB Red gabs ja ähnliche Variationen.
Seit längerem habe ich nun aber nur noch Helium Varianten mit 256MB in den Foren gesehen, weshalb man i.d.R. davon ausgehen kann. Und selbst wenn jetzt eine Luft Variante kommen sollte (Lagerware, was auch immer), wäre es immer noch eine gute Platte.

Älterer Reddit Thread zu dem Thema z.B. WD80EFZX, WD80EFAX, WD80EMAZ, WD80EZAZ : 8tbEasystore

Wobei es da wie gesagt viele Themen zu hat. Man sollte auch nicht alle Infos auf die Goldwaage legen, da viele behaupten, es wären einfach "OEM WD Red". Dem ist aber nicht so - es gibt definitiv Unterschiede zwischen white und red. Wo die nun technisch genau liegen, weiß nur WD. Bei den extremen Preisunterschieden ist mir persönlich das aber sch.... egal.

EDIT2:

Vielleicht ja hilfreich: WD elements shuck at DuckDuckGo

Btw - ja, mir viel der Widerspruch auf, den ich mir bezüglich "man weiß was man bekommt" und "eine 100% Garantie gibt es nicht" eingebrockt habe. :fresse: Ich hätte einfach sagen sollen, dass, wenn man sich im Vorfeld informiert, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit weiß, was man bekommt. :xmas:


Eigentlich ist das jetzt alles off-topic und hat keinen direkten Bezug zu dem Review, sorry dafür. Ich finde einfach die Preispolitik der Hersteller total daneben und fühle mich als Kunde verarscht. Prägnant zusammengefasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Case39

Experte
Mitglied seit
22.04.2016
Beiträge
688
Warum jetzt noch 6TB getestet werden, versteh ich grundsätzlich nicht. Verständnis für das öffnen von externen Festplatten, habe ich dagegen schon. Die Preispolitik ist wirklich sonderbar.
 

Shiga

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
1.299
Ich mach das schon seit Jahren so mit dem Öffnen von externen Festplatten. Da spart man richtig Geld, wenn man ein paar Platten braucht,
bisher ist noch keine einzige ausgefallen. Die 2 defekten Platten, die in den letzten Jahre hatte, waren lustigerweise WD Red Platten, welche ich nicht als externe gekauft habe.
 

benneq

Experte
Mitglied seit
12.11.2013
Beiträge
61
Das ist mir noch nie aufgefallen oder in den Sinn gekommen, bei den externen Platten zu schauen, wenn ich interne brauche. Aber ihr habt recht: Die sind gute 30% günstiger. Wtf.
Ich wollte mir demnächst 2-3 WD Red 10TB kaufen. Wenn ich nach externen WD Platten mit 10TB schaue, gibt's genau 2 Stück:
Western Digital WD My Book 10TB ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
Western Digital WD Elements Desktop schwarz 10TB ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
Aber da kann ich nicht mal die grob anhand der RPM die Platten eingrenzen, weil's nicht angegeben wird :confused:
 

wahli

Experte
Mitglied seit
24.06.2014
Beiträge
18
Hab auch erst kürzlich eine WD My Book 10TB für 172€ gekauft.
Das Öffnen des Gehäuses ist nicht ganz einfach, aber es geht schon mithilfe von youtube Videos.
Die Platte WD100EMAZ (WD White) läuft jetzt in meinem DS215j.
 
Zuletzt bearbeitet:

mgutt

Experte
Mitglied seit
15.08.2014
Beiträge
190
Warum testet man heute noch so kleine Platten? Das soll nicht abwertend gemeint sein, wegen der Größe, sondern wegen der Technik. Ab 10TB sind viele heliumgefüllt und die haben einfach nennenswerte Vorteile, wie geringerer Stromverbrauch, leiser (eine 7200 ist so leise sie eine 5400 ohne Helium) und preislich pro TB attraktiver.

Die Preispolitik ist dann auch ein Punkt, den ein Test erfassen sollte. Denn es ist wirklich krank wie günstig teilweise externe Platten sind. Es gab schon Angebote deutlich unter 20 € pro TB. Ich selbst habe mir zwei WD Black 12TB D10 Game Drives bestellt und ich habe keine Ahnung was da verbaut ist. Aber bei 7200 rpm für 22 € pro TB habe ich nicht lange überlegt. Heliumgefüllt muss die ja schon mal sein. Beim Rest werde ich mich überraschen lassen. Bei Reddit wird bestimmt bald jemand was dazu posten. Beim Öffnen der Gehäuse sind die Leute ja echt schnell ;)
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.585
Ort
Hochheim am Main
@mgutt

Weil die meisten Helium Modelle getestet sind:

Toshiba MG07& Seagate Exos X12

Seagate IronWolf Pro 12TB

Seagate IronWolf 14 TB

Seagate IronWolf Pro 16 TB

Seagate Exos X14 14 TB

Seagate Exos X16 16 TB

WD UltraStar DC HC530 14TB

Von WD und Toshiba ist noch was in der Pipeline.

Wenn jemand gerne eine spezifische Festplatte hier getestet haben möchte, einfach mal vorschlagen :)

Das Thema mit den Externen ist uninteressant. Wenn sich jemand privat sowas kauft, die Platte ausbaut und dann Zweckentfremdet, ist das jedem seine eigene Sache. Aber die Frage, wieso aktuell solche Preis differenzen bestehen, zwischen Intern und Extern, schreibe ich mir mal auf.

6 TB ist auch die Schallmauer für Blue und Black. Gerade an der Black 6003 im Artikel kann man sehen, dass es im Bereich unterhalb von 10 TB auch Neuerungen gibt. 250MB/s sind für eine Luft-Festplatte mit 6 TB schon ganz gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.440
Solange ihr die nicht im Raid betreibt und als einzelene Platte im Gehäuse ist auch alles i.o. Aber das sind ganz sicher keine 24/7 Festplatten/Nas/Server Festplatten die in den gehäuse stecken. Wenn du bei externen gehäusen sicher sein magst das da 24/7 Platten drin sind, kauf die externe mit min 2x Festplatten im Raid. Da wirst du aber schnell merken das die eben nicht günstiger als die Retail Festplatten sind, die sind sogar teilweise teurer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shiga

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
1.299
Solange ihr die nicht im Raid betreibt und als einzelene Platte im Gehäuse ist auch alles i.o. Aber das sind ganz sicher keine 24/7 Festplatten/Nas/Server Festplatten die in den gehäuse stecken. Wenn du bei externen gehäusen sicher sein magst das da 24/7 Platten drin sind, kauf die externe mit min 2x Festplatten im Raid. Da wirst du aber schnell merken das die eben nicht günstiger als die Retail Festplatten sind, die sind sogar teilweise teurer.


Also ich betreibe viele ehemalige externe Platten von Toshiba im ZFS-Verbund im Medien-Storage. Die laufen schon 2 Jahre 24/7, ist noch keine einzige ausgefallen.
Ich halte nichts von 24/7 Platten, die Preise rechtfertigen die Ausfallsicherheit nicht, da hab ich lieber 1-2 Platten auf Reserve im Schrank.

Backblaze Drive Stats: 2018 Hard Drive Failure Rates
 

illumina7

Experte
Mitglied seit
21.09.2014
Beiträge
63
Ort
Oberfranken
@Mr.Mito danke für die ausführliche Antwort. Hab mir gestern noch eine 8TB My Book gekauft. Mit WD habe ich die letzten Jahre in vielen Preisklassen gute Erfahrungen gesammelt und auf die 8TB kommen nur weniger wichtige Daten die derzeit auf nem energiefressenden Hardware-Raid5 liegen.
Meine Top WD ist eine alte 320GB Enterprise mit inzwischen fast 69t h Laufzeit. :)
 

passat3233

Enthusiast
Mitglied seit
01.05.2007
Beiträge
3.131
Serverplatten halten u.U. auch extrem lange.
In meiner Firma haben wir noch einen alten Server, der seit 2002, also seit 17 Jahren, 24/7 läuft.
Der hat also aktuell ca. 149.000 Stunden drauf.
Neue Festplatten hat der nie bekommen. Da stecken noch SCSI-Platten mit 10.000 UPM drin und deren Smart-Werte sind noch Top.
Keine Ausfälle, keine fehlerhaften Sektoren, etc.
 

Shiga

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
1.299
Serverplatten halten u.U. auch extrem lange.
In meiner Firma haben wir noch einen alten Server, der seit 2002, also seit 17 Jahren, 24/7 läuft.
Der hat also aktuell ca. 149.000 Stunden drauf.
Neue Festplatten hat der nie bekommen. Da stecken noch SCSI-Platten mit 10.000 UPM drin und deren Smart-Werte sind noch Top.
Keine Ausfälle, keine fehlerhaften Sektoren, etc.

Klar, Desktop Platten in einem produktiven Server würde ich jetzt auch nie supporten. ;)
Da zahlst du aber auch für die höheren Umdrehungen, Kompatibilitätstest, richtigen Support und die lange Verfügbarkeit.

Aber wird reden hier für den Heimgebrauch in einem NAS oder ähnlichem, schau dir die Statstiken von Backblaze an,
wenn das für sie reicht, reicht das auch dicke für den Heimgebrauch.

Hier eine meiner 4TB externen Platten (WD Green):

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Model Family: Western Digital Green
Device Model: WDC WD40EZRX-00SPEB0
Serial Number: WD-**************************
LU WWN Device Id: 5 0014ee 26024d858
Firmware Version: 80.00A80
User Capacity: 4'000'787'030'016 bytes [4.00 TB]
Sector Sizes: 512 bytes logical, 4096 bytes physical
Rotation Rate: 5400 rpm
Device is: In smartctl database [for details use: -P show]
ATA Version is: ACS-2 (minor revision not indicated)
SATA Version is: SATA 3.0, 6.0 Gb/s (current: 6.0 Gb/s)
Local Time is: Thu Oct 24 11:47:36 2019 CEST
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled


SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME FLAG VALUE WORST THRESH TYPE UPDATED WHEN_FAILED RAW_VALUE
1 Raw_Read_Error_Rate 0x002f 200 200 051 Pre-fail Always - 0
3 Spin_Up_Time 0x0027 188 181 021 Pre-fail Always - 7575
4 Start_Stop_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 267
5 Reallocated_Sector_Ct 0x0033 200 200 140 Pre-fail Always - 0
7 Seek_Error_Rate 0x002e 200 200 000 Old_age Always - 0
9 Power_On_Hours 0x0032 059 059 000 Old_age Always - 30546
10 Spin_Retry_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 0
11 Calibration_Retry_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 0
12 Power_Cycle_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 252
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 226
193 Load_Cycle_Count 0x0032 003 003 000 Old_age Always - 593399
194 Temperature_Celsius 0x0022 114 102 000 Old_age Always - 38
196 Reallocated_Event_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 0
197 Current_Pending_Sector 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 0
198 Offline_Uncorrectable 0x0030 200 200 000 Old_age Offline - 0
199 UDMA_CRC_Error_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 0
200 Multi_Zone_Error_Rate 0x0008 200 200 000 Old_age Offline - 0

SMART Error Log Version: 1
No Errors Logged

Läuft seit ca. 3.5 Jahren 24/7 (Power_On_Hours 30546)



PS:
Bis vor ein paar Jahren gab es noch keine NAS-Platten und auch in externen wurden die selben verbaut wie intern.
Ich halte vieles für Marketing-Gewäsch.
 

Thorndike

Semiprofi
Mitglied seit
24.10.2017
Beiträge
56
Um einmal auf den eigentlichen Test zurück zu kommen. An welcher Stelle steht denn bei der Barracuda das es eine SMR Platte ist? Ich habe bei mehreren Händlern geschaut aber keine Hinweise entdecken können.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.585
Ort
Hochheim am Main
@thorndike


www.Seagate.com Benutzerhandbuch ST6000DM003

Kapitel 2.0 Drive Specifications - Bei einer Track Density von 540 ktpi ist von SMR auszugehen. Das bestätigt sich auch beim schreiben großer Datenmengen.

Alle BarraCuda in 2,5" und 3,5", sowie die BarraCuda Pro 2,5" nutzen SMR. Nur die BarraCuda Pro 3,5" sind reine PMR bzw CMR Festplatten wie man jetzt sagt.

@Shiga

was sind denn ein paar Jahre? NAS-Festplatten gibt es schon sehr lange. Nur weil es erst seit 2012 "NAS-Festplatte" heißt, hat man davor, für einen ernst zu nehmenden Betrieb rund um die Uhr, auch schon Server Festplatten nutzen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mgutt

Experte
Mitglied seit
15.08.2014
Beiträge
190
Das Thema mit den Externen ist uninteressant. Wenn sich jemand privat sowas kauft, die Platte ausbaut und dann Zweckentfremdet, ist das jedem seine eigene Sache.

Das kommt ganz darauf an wie viele Leser des Tests Privatpersonen sind und wie viele Unternehmen. Ich behaupte mal die meisten sind Privatpersonen, da die meisten Unternehmen Enterprise-Platten kaufen und die meisten davon wiederum mit SCSI. Für Unternehmen lohnt ja schon nicht, dass man Zeit fürs Öffnen, Entsorgen bzw Weiterverkaufen der Gehäuse opfern muss. Mitarbeiter sind schließlich teuer.

Und für Privatpersonen ist das eben interessant, da es sich selbst ohne Garantie lohnt. Man könnte jetzt argumentieren, dass es trotzdem eine Einzelperson treffen kann, die nur 2 Platten einsetzt und damit 50% Verlust hat, aber ich rechne mit meinen 10 Platten (Backup-NAS bei Mutti ^^) auch nicht mit denen alleine, sondern mit allen, die ich bisher angeschafft habe und noch anschaffen werde. Da kommt man dann schon bezogen auf die Gesamtlaufzeit auf 100 Platten und dann stimmt die Quote auch wieder. Das ist auch der Grund warum ich kein Mitglied beim ADAC bin bzw noch nie war. Irgendwann bleiben wir (Familie) bestimmt mal mit dem Auto auf der Bahn liegen, aber in >20 Jahren ist das noch niemandem passiert. Macht auf die Gesamtlaufzeit über 1500 € Ersparnis. Dafür kann ich noch oft mit dem Auto liegen bleiben. Und die selbe Rechnung wende ich halt auch bei den Platten an.

Nehmen wir doch einfach mal meinen letzten Kauf von den zwei D10 mit 12TB. Aktuell rüste ich mein 6-Bay NAS auf. Wir nehmen an ich hätte bereits 6 gekauft. Also gesamt 1584 € bezahlt. Alternativ dazu können wir nun die WD Gold oder WD Red Pro anschaffen. Keine Ahnung warum, aber die Gold kostet 100 € weniger als die Red Pro. Wir rechnen also mit günstigen 400 € pro WD Gold. Macht 2400 € für die Gold. 2400 - 1584 = 816 € / 264 € pro D10 Laufwerk = 3,09 Laufwerke dürfen innerhalb von 5 Jahren (Garantie der Gold) kaputt gehen und ich hätte dann immer noch das selbe Geld ausgegeben. Was nicht in dieser Rechnung enthalten ist, ist der Preisverfall der 12TB Laufwerke innerhalb dieser 5 Jahre. Dh wenn im 5. Jahr 3 Laufwerke kaputt gehen, kosten die höchstwahrscheinlich weniger als 264 € das Stück. Und wehe ich schaffe es doch irgendwie die 3 Jahre Garantie zu nutzen. zB in dem ich es schaffe das Gehäuse so gut zu öffnen, dass es keine Sau merkt. Moralisch verwerflich? Ja, finde ich aber die Preisgestaltung von WD auch.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.585
Ort
Hochheim am Main
Und wehe ich schaffe es doch irgendwie die 3 Jahre Garantie zu nutzen. zB in dem ich es schaffe das Gehäuse so gut zu öffnen, dass es keine Sau merkt. Moralisch verwerflich? Ja, finde ich aber die Preisgestaltung von WD auch.

Und genau deshalb hat so etwas nichts in einem vernünftigen Artikel zu suchen.
 

mgutt

Experte
Mitglied seit
15.08.2014
Beiträge
190
@Firebl
Testet man jetzt auch keine Blue oder Green Platten, weil manche Leute die in einem NAS verwenden. Was die Leute machen, ist doch immer noch denen überlassen. Nur als Info: Ich werde die Garantie eh nicht nutzen (können), da ich die Gehäuse wie auch den beigefügten XBOX Pass weiter verkaufe, um den Preis noch weiter zu drücken. Da rechne ich mit > 25 €.

Ich kann verstehen, dass man es sich nicht mit dem Hersteller verscherzen will, der einem Exemplare zum Testen stellt, aber das ist dann wirklich das einzige Argument es in einem Test zu thematisieren.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.585
Ort
Hochheim am Main
mgutt, vielleicht solltest du den Test auch mal lesen. Eine WD Blue Festplatte ist im Test auch enthalten. WD Green Festplatten werden seit geraumer Zeit nciht mehr hergestellt von WD. Das Label lebt nur als SSD weiter.

Ich habe mich wohl nicht deutlich genug ausgedrückt:

Festplatten auszubauen, zu nutzen und wieder zur Garantieabwicklung einzubauen (mit dem Anschein, dass das Gehäuse nicht geöffnet wurde) ist B-etrug (wieso auch immer das Wort gesperrt ist). Genauso bin ich mir sicher, dass auf diesen "Xbox Passes" steht nicht zum einzelnen Weiterverkauf drauf steht. Auch hier bewegst du dich nicht in legalen Bahnen. Es ist also selbstverständlich, dass seriöse Medien dazu nicht auch noch Anleiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.440
Und den TLER/ERC-Timer Wert weist du auch nicht. Kann dir so schnell mal das Raid fic*en. :)
 

mgutt

Experte
Mitglied seit
15.08.2014
Beiträge
190
Ein Garantie-Siegel brechen und dann die Garantie beanspruchen ist eine Straftat? Das kann nur falsch sein, da laut BGH NJW 1980, 831. sogar die Gewährleistung nach Öffnen des Gehäuses aufrecht erhalten bleibt. Natürlich kann ein Unternehmen trotzdem die Garantie ablehnen. Die ist ja eine Art "frewillige" Zusatzleistung und in den Garantie-Bedingungen steht dies sicher als Ausschlussklausel drin. Ob ein Unternehmen bei Zweckentfremdung die Garantie nicht nur ablehnen kann, sondern sogar Anzeige erstatten kann, halte ich allerdings für weit hergeholt.

Zu den Pässen: So lange die Pässe nicht personenbezogen sind, kann ich damit machen was ich will. Das Thema wurde denke ich am besten bei Eintrittskarten durch diverse Anwälte im Netz behandelt.
 

Shiga

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
1.299
Und den TLER/ERC-Timer Wert weist du auch nicht. Kann dir so schnell mal das Raid fic*en. :)

Doch, bei ZFS/BTRFS unnötig, heute ist jeder selbst Schuld wer alte Technologien wie einen Raid-Controller braucht.
TLR wurde entwickelt um das Selbsthealing zu starten, ZFS/BTRFS machen dies aber zur Laufzeit.

BTW:
Dieses Timeout zu übersteuern ist ein Konsoleneinzeiler, das sollte schon jeder kennen, der auch weiss was TLER ist. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.585
Ort
Hochheim am Main
@mgutt, Du hast gesagt, "öffnen das es keine Sau merkt" dh. nicht das Garantie Siegel verletzen. Darauf war meine Aussage bezogen.
 

Shiga

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
1.299
@mgutt, Du hast gesagt, "öffnen das es keine Sau merkt" dh. nicht das Garantie Siegel verletzen. Darauf war meine Aussage bezogen.

Und dann gibt es noch Länder wie die Schweiz, wo solche Garantie-Kleber per Gesetz keine Wirkung haben.

Wie gesagt, die Hersteller nutzen die Grenze um den Kunden abzuzocken.
Das merkt man bei HDDs sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

mgutt

Experte
Mitglied seit
15.08.2014
Beiträge
190
@mgutt, Du hast gesagt, "öffnen das es keine Sau merkt" dh. nicht das Garantie Siegel verletzen. Darauf war meine Aussage bezogen.

Schon klar. Du argumentierst damit, dass dem Unternehmen die Zweckentfremdung verheimlicht wird. Also wie eine Autogarantie, die für Taxis ausgeschlossen ist und man will sich den ständig kaputt gehenden Starter reparieren lassen. Nur ich sage eben, dass keine Zweckentfremdung stattfindet, die den Artikel mehr abnutzt als bei der normalen Nutzung. Also wie jemand der einmal eine Touristenfahrt auf dem Nürburgring unternommen hat und der Autohersteller nun jede Garantie verweigert, obwohl man gar keine Rennen oder ähnliches gefahren ist.

Allerdings merken die das eh, wenn die Platte 50.000 Stunden gelaufen ist, aber im Gehäuse kein bisschen Staub ist. Wie gesagt hatte ich das aber eh nicht vor, wollte es nur in den Raum werfen als weiteres Argument warum die externen Platten preislich so attraktiv sind. Und ich hatte ja vorgerechnet, dass es selbst ohne Garantie finanziell aufgeht.

Davon mal abgesehen. Ich glaube ja, dass die Preise der externen Gehäuse ein sicheres Zeichen dafür sind, dass wir bis Ende des Jahres einen Preissturz bei HDDs erleben. Denn in letzter Zeit waren auffällig viele neue Modelle im Angebot. Bei mir war es das D10 Game Drive, dann gab es noch die WD Elements mit 10TB und die WD My Book mit 12TB. Alles neu und alles Bestpreise pro TB. Am Black Friday wird dann fein der Markt gesättigt und danach geht es bergab mit den Preisen.
 

passat3233

Enthusiast
Mitglied seit
01.05.2007
Beiträge
3.131
Ich behaupte mal die meisten sind Privatpersonen, da die meisten Unternehmen Enterprise-Platten kaufen und die meisten davon wiederum mit SCSI.

Naja, SCSI ist aber schon viele Jahre tot.
Das wird seit 2004 nicht mehr weiterentwickelt.
Die letzte Stufe war U-320. Es gab zwar noch U-640, aber dafür wurden keine Geräte mehr gebaut.
SCSI wurde 2004 von SAS abgelöst.
 
Oben Unten