Aktuelles

Seagate Exos X18 im Test: 18 TB ungezügelte Enterprise-Power

Dirk67

Enthusiast
Mitglied seit
14.04.2009
Beiträge
9
Die Zuggriffsgeräusche sind für mich weniger relevant eher das Idle Geräusch. Da habe ich Zweifel, dass die Exos sich groß von anderen Seagate Platten unterscheidet.
wie ich weiter oben schon schrieb: das idle geräusch ist recht leise, kaum zu hören,
unterscheidet sich nicht von anderen handelsüblichen Platten, da hast du recht.
Von daher sind sie m.E. eben gerade nicht relevant für die Klassifizierung der Lautstärke einer Platte z.B. bei Tests hier auf hardwareluxx ...

mit "Rampen" sind die Beschleunigungs- und Bremszeiten für die (PWM-) Schritt- bzw. Linear- Motoransteuerung des Schreib-Lese-Kopf/-"Arm" gemeint
(z.B. dort unter "Rampen-Steuerung" nach zu lesen: https://rn-wissen.de/wiki/index.php/Stepmotore_und_deren_Ansteuerung#Rampen-Steuerung)
wie @Holt weiter oben schon richtig geschrieben hat:
Business/Server HDD: kurze, 'harte' Rampen = etwas schneller und deutlich lauter
Desktop HDD: lange, 'weiche' Rampen = etwas langsamer und deutlich leiser
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Mr5

Profi
Mitglied seit
10.07.2018
Beiträge
30
Beim meiner Exos X10 kann ich das aktivieren oder nicht. Default ist aber aus.
Ich habe mir heute bei Alternate eine Exos 18 TB gekauft. Ist derzeit im Angebot für 379,- Euro.

Wie kann man das langsame Anlaufen aktivieren und deaktivieren?

Gibt es da eine Seagate-Software?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich wollte die Exos 18TB als externes Datengrab benutzen und über mein externes 3,5 Zoll HDD Gehäuse laufen lassen. Nun steht dort auf dem Netzeil Output 12 Volt maximal 3000 mA. Das bedeutet, dass das Netzteil maximal 36 Watt schafft. Läuft damit die Exos 18TB überhaupt an?
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.818
Ort
Hochheim am Main
Du könntest das ausprobieren und uns mitteilen :)
Dennoch bin ich der Meinung, dass eine Exos eine Enterprise HDD ist und Betriebslautstärke sollte hier keine Rolle spielen.
 

Michig20

Experte
Mitglied seit
05.04.2016
Beiträge
124
Bei der externen Seagate Expansion mit 16TB ist eine EXOS X16 verbaut und das von Seagate mitgelieferte Netzteil hat 18W und 1,5A. Also wird eine EXOS X18 mit einem 36W Netzteil auch anlaufen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.581
Die meisten Netzteile von USB Platten hatten früher 2A und mittlerweile eher nur noch 1,5A, aber auch wenn EXOS auf der Platte steht die in dem Gehäuse ist, muss dies nicht bedeuten das hier FW nicht entsprechend angepasst wurde um im USB Gehäuse langsamer anzulaufen. Mit 3A liefert das Netzteil von Mr5 schon sehr viel, meist liefern sie auc kurzfristig etwas mehr als angegeben und es mit dem Netzteil eigentlich kein Problem sein.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.818
Ort
Hochheim am Main
Da könnte @Holt ganz recht haben. Mit 18W Nennleistung wird das Netzteil bei jedem Einschaltvorgang überlastet, selbst wenn man nur die reinen 34,4 W auf der 12-V-Schiene betrachtet. Bei einem 3,0 A Netzteil würde ich mir auch keine Sorgen machen.

Ich frage mal bei Seagate an bzgl. der Seagate Expansion. Interessiert mich mal. @Michig20 Schick mir doch bitte mal die genauen Daten per PN :)
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.581
Ich frage mal bei Seagate an bzgl. der Seagate Expansion.
Da bin ich aber echt auf die Antwort gespannt, selbst wenn die Exos in den USB Gehäusen die vollen Spes der normalen Exos einhalten, was mich wundern würde weil ich mich dann frage wieso die so viel biliiger in den USB Gehäusen zu haben sind, dürfte sich Seagate um eine Antwort winden um genau dies nicht öffentlich zu machen. Ich vermute eher, dass das die B-Ware in den USB Gehäusen landet und man es sich spart denen kein anderes Label zu verpassen, selbst wenn man denen vermutlich eine angepasste FW (in welcher Hinsicht auch immer, bei einer Beschneidung des Anlaufstroms muss es ja nicht bleiben) verpasst hat.

Um das klarzustellen: Ich weiß nicht wie genau sich die HDDs in den USB Gehäusen von denen unterscheieden die man einzelen (meist viel teurer) kaufen kann, aber ihr wisst es auch nicht! Also glaubt bitte nicht, dass es keine Unterschiehe geben könnte, nur weil ihr nicht wisst welche es wirklich gibt.
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.740
Wie bei WD halt, da weiß man auch nicht genau was man bekommt bei den externen Gehäuse.
Habe hier zwei 14 TB WD White, eine aus der MyBook eine aus der Elements, beide haben genau die selbe Bezeichnung und das selbe Label.
Beim auslesen auch genau die selbe Firmware. Bei der Mybook musst du aber den 3V Pin abkleben und bei der Elements nicht.
 

Michig20

Experte
Mitglied seit
05.04.2016
Beiträge
124
Insgesamt nutze ich 3 "echte" EXOS X16 und 3 ausgebaute EXOS X16 aus Expansion Gehäusen. Alle 6 wurden mit der Firmware SN02 ausgeliefert. Da Seagate bei der X16 ein Firmware Update empfiehlt, habe ich alle 6 auf SN03 upgedatet.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.818
Ort
Hochheim am Main
Da könnte @Holt ganz recht haben. Mit 18W Nennleistung wird das Netzteil bei jedem Einschaltvorgang überlastet, selbst wenn man nur die reinen 34,4 W auf der 12-V-Schiene betrachtet. Bei einem 3,0 A Netzteil würde ich mir auch keine Sorgen machen.

Ich frage mal bei Seagate an bzgl. der Seagate Expansion. Interessiert mich mal. @Michig20 Schick mir doch bitte mal die genauen Daten per PN :)
Seagate hat heute geantwortet.

Die verbauten Exos X16 16 TB sind auf einen Anlaufstrom von 1,5 A begrenzt. Also werden zumindest in diesem speziellen Fall die Festplatten für den Betrieb in einem externen Gehäuse vom Hersteller angepasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

cgs

Neuling
Mitglied seit
08.06.2020
Beiträge
8
Mit
Code:
 SeaChest_Configure -d /dev/sdx --lowCurrentSpinup [ low | ultra | disable ]  (SATA Only) (Seagate Only)
sollte es gehen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.581
zumindest in diesem speziellen Fall die Festplatten für den Betrieb in einem externen Gehäuse vom Hersteller angepasst.
Und keiner weiß in welcher Hinsicht sie sich noch von den normalen Modellen unterscheiden. Dies Risiko mag man wegen der Ersparnis zwar gerne eingehen mögen, sollte sich dessen aber bewusst sein, dass man eben kein reguläres Modell hat.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.818
Ort
Hochheim am Main
Das ist leider ein Thema was vermutlich nie verschwinden wird. Wer daheim ein zweit oder dritt NAS zum Tüdeln hat und dafür einfach Füllung braucht, der kann das machen. Alle anderen und ganz besonders die, welche bei defekt laut aufheulen, sollten einfach fürs NAS auch NAS HDD benutzen. Meine persönliche Meinung
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.581
Das sehe ich auch so, aber leider sind es meist diejenigen die unbedingt jede Euro sparen wollen dann auch die die am lautesten schreien wenn es dann Probleme wie schlimmstenfalls einen Defekt gibt.
 

nemihome

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2003
Beiträge
1.646
Mit
Code:
 SeaChest_Configure -d /dev/sdx --lowCurrentSpinup [ low | ultra | disable ]  (SATA Only) (Seagate Only)
sollte es gehen.
Funktioniert mit einer X14 auch Ultra. Den verzögerten Start kann man auch einstellen und Power Balance scheint die IOPS zu beeinflussen und somit ggf. die Lautstärke bei Zugriffen.
 

Chaoz

Enthusiast
Mitglied seit
31.01.2008
Beiträge
419
Immer wieder schön wenn es Amerikanisch voran geht schließlich ist Bigger more Beautiful egal ob Non Flash oder Flash :)

Das der Preis natürlich den Einsatz sinbefreieht macht ist ne andere Hausnummer. Ich denke mal Ich hab neulich für 350 maximal 375 ne 16TB Exo gesehen wohin gegen diese bei 650 liegt ............... Da kaufst wieder 2 kleinere und fährst die Redunanz Schiene außer Du Wohlhabend !

Dafon mal abgesehen das es weiterhin keine 2,5 Zoll Festplatten in 9er oder gar 7er Bauhöhe über 2TB gibts bei Non-Flash als HDD"s *bringt den Klassiker in den Raum*
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.818
Ort
Hochheim am Main
Wir befinden uns weiterhin in den Chia Nachwirkungen. Schön, dass die X16 schneller wieder gefallen ist.
Wieso sollte man statt 18 TB zwei kleinere nehmen? Wenn ich große Festplatten benötige, dann tue ich das halt. Im Server-Unterforum hat jemand 8x Red Pro 18TB in seinen Server gesteckt, was soll da dagegen sprechen? Die sind deutlich sparsamer als 16x 10TB.

Wie wir schon des öfteren thematisiert haben, ist der 2,5-Zoll-Markt tot. Hier sind SATA SSDs defintiv die bessere wahl
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.581
Wenn ich große Festplatten benötige, dann tue ich das halt. Im Server-Unterforum hat jemand 8x Red Pro 18TB in seinen Server gesteckt, was soll da dagegen sprechen? Die sind deutlich sparsamer als 16x 10TB.
Eben und man muss ja auch erstmal für die Einbauplätze und Anschlüsse für 16 Platten haben! Es ist eben ein Unterschied ob man sich nur eine 18TB als Datengrab in den Rechner packen will, da dürfte es nicht so ein Problem sein stattdessen zwei kleinere zu nehmen, oder einen Server mit mehreren von denen bestückt.
 

oNyX`

Enthusiast
Mitglied seit
21.06.2006
Beiträge
1.945
Hab mir auch mal 2 bestellt. Grad das lowcurrent startup Verhalten werd ich ausprobieren und versuchen zu verifizieren.
 

lord_icon

Enthusiast
Mitglied seit
05.08.2007
Beiträge
3
SeaChest_Configure -d /dev/sdx --lowCurrentSpinup [ low | ultra | disable ] (SATA Only) (Seagate Only)

Keine OffTopic-Frage: Kennt einer ein Tool, woman eine WD Red Platte configurieren kann ?
Respektive eine Befehl ;-)
 

oNyX`

Enthusiast
Mitglied seit
21.06.2006
Beiträge
1.945
Waere mir keins bekannt, ich hab mittlerweile auch einige hier. Ein paar Infos dazu:

SeaChest_Configure -d /dev/sgX --lowCurrentSpinup bringt nicht merklich viel Ersparnis beim anlaufen (3-5W @wall gemessen an ner Desktop Kiste mit Z370 gemessen)

Die Hdds gehen an einem LSI 2008er brav via staggered SpinUP an, trotz "dummer" Backplane.

Die HDDs werden von smartctl/hddtemp (munin vmtl. noch nicht komplett debugged) aus idle_b geholt, was massiv scheisse ist weils LoadCycles in die Hoehe zieht, 12 LCC pro Stunde. ~105k LCC pro Jahr (passt zwar mit der Garantie auf 5 Jahre (600k LCC)) denoch unnuetzer Verschleis.

Laesst sich aber mit dem Nachteil erhoehter Energieverbrauch (1.5W idle mehr) recht einfach fixen:

SeaChest_PowerControl -d /dev/sgX --idle_b disable


Ist ein user savable Setting und somit persistent. (kann man jederzeit rueckgaengig machen)

@Firebl die HDDs laufen mit der Firmware SN02 default nie in den idle_c State erkennbar an dem nicht vorhandenen * (= enabled) bei idle_c

SeaChest_PowerControl -d /dev/sgX --showEPCSettings

man muss es explizit aktivieren

SeaChest_PowerControl -d /dev/sgX --idle_c enable

damit sollten die HDDs dann auf die 2.6-2.7W idle gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.818
Ort
Hochheim am Main
Das wäre ja dann der Verbrauch, welchen ich bei der ST18000NE000 gemessen habe.
 

oNyX`

Enthusiast
Mitglied seit
21.06.2006
Beiträge
1.945
Die HDDs werden von smartctl/hddtemp (munin vmtl. noch nicht komplett debugged) aus idle_b geholt, was massiv scheisse ist weils LoadCycles in die Hoehe zieht, 12 LCC pro Stunde. ~105k LCC pro Jahr (passt zwar mit der Garantie auf 5 Jahre (600k LCC)) denoch unnuetzer Verschleis.
Update:
Sobald man die Temperatur via smart oder Seachest Tools pulled, springt die HDD auf idle_a zurück was in + 1 Load Cycle resultiert. Ka warum der zum Temperatur messen den Head unparken muss.... weil so Kram wie Powerstate / LoadCycleCount oder PowerOnHours kann man ohne zu wecken pullen...

Also keine Chance Temperatur zu loggen (mit idle_b/idle_c aktiv) ohne LCC in die Höhe zu treiben
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.581
Die Temperaturen stehen zusammen mit allen anderen S.M.A.R.T. Werte in den Device Ident Daten und meines Wissen laufen alle HDD an, wenn man diese ausliest. Es ist also keine Besonderheit der Exos X18.
 
Oben Unten