[FAQ] Schreibrate SSD bricht vollkommen ein nach 20 Sek

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
819
Ort
fränkisches Seenland
Die MX500 schafft auch als 1TB keine 500MB/s bei vollem Pseudo-SLC Schreibcache
Habe gerade einen relativ frischen Russen-Test der MX500 (Nachtest mit der neuesten MX500-Revision) auf YT geguckt:

Wie Du siehst, hat 500GB-Version grob ~40 GB pSLC (könnten auch 32GB sein, aber in Aida64 rein optisch eher 48GB) und bricht danach von ca. 450MB/s auf ~410 MB/s ein (wobei man anmerken muss, dass er leider mit einem x570-System, nämlich Gigabyte Aorus Master, getestet hat).
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.156
(wobei man anmerken muss, dass er leider mit einem x570-System, nämlich Gigabyte Aorus Master, getestet hat).
Wieso leider?

Was ist denn nun eigentlich das Problem? Das die Verbatim langsam ist, haben wir schon festgestellt. Wer billig kauft, kauft halt (mindestens) zweimal. Ist nix neues.

Wir haben festgestellt, das (im Zweifel) quasi überhaupt keine 500GB SSDs beliebige Datenmengen kopieren kann ohne unter 500MB/s zu fallen.
Wir haben rausgefunden das grottige SSDs dann sogar auf <100MB/s einbrechen und wir haben rausgefunden das andere 500GB SSDs immerhin dauerhaft ~300MB/s schaffen.
Und wir haben rausgefunden das hochwertige SSDs mit 1TB Kapazität oder mehr ja doch konstante 500MB/s liefern können.

Was genau ist jetzt noch unklar? Was genau ist gesucht? Eine 500GB SSD für <50€ die trotzdem dauerhaft 500MB/s liefert?
Die Antwort ist im Zweifel sehr einfach: GIBTS NICHT.

Es wurde weiter oben gefragt, warum denn immer Samsung Evos empfohlen werden, wenn die doch auch nicht unbegrenzt 500MB/s schaffen? Auch hier ist die Antwort sehr einfach: Weil sie einfach die beste mögliche Performance gegenüber anderen SSDs liefern, auch wenn selbst die nicht dauerhaft 500MB/s schaffen.
(Das soll keine Werbung für Samsung Evos sein, aber die Dinger sind halt einfach mit das Beste was man kaufen kann)

Wenn die Bandbreite der SSD also so kritisch ist und man möglichst wenig Risiko eingehen will, dann kauft man einfach eine verdammte Evo 860 mit 1TB. Wenn das zu teuer ist, kann weder die Geschwindigkeit noch das Risiko was langsameres zu kriegen allzu wichtig sein. Da beißt sich der Hund dann in den eigenen Schwanz.

Den Rest kann man dann bitte in einen Performance-Thread auslagern, wo sich drum geprügelt wird, wer denn nun über welches Datenvolumen 100KB/s mehr rauskriegt als andere. Vielleicht kann man die Dinger ja sogar irgendwie "überakten".
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.912
Weil die SATA Performance, vor allen die IOPS aber auch die seq. Schreibrate, bei den SATA Ports des X570 schlecht ist. Dazu gab es hier bei HL schon vor mehr als einem Jahr einen Artikel:


Außerdem gibt es dazu diesen Thread hier im Forum:


Wir haben festgestellt, das (im Zweifel) quasi überhaupt keine 500GB SSDs beliebige Datenmengen kopieren kann ohne unter 500MB/s zu fallen.
Keine von den aktuellen, die 850 Evo konnte es noch und natürlich die 860 Pro mit ihrem MLC.
Es wurde weiter oben gefragt, warum denn immer Samsung Evos empfohlen werden, wenn die doch auch nicht unbegrenzt 500MB/s schaffen?
Es werden die 1TB empfohlen, da diese eben auch mit vollem Pseudo-SLC Schreibcache noch über 500MB/s schaffen, die MX500 kann das nicht, wie auch der letzte Beitrag von massaker gerade bestätigt und weißt Du wie es bei der SSD aussieht, die Du empfehlen würdest?
Wenn die Bandbreite der SSD also so kritisch ist und man möglichst wenig Risiko eingehen will, dann kauft man einfach eine verdammte Evo 860 mit 1TB. Wenn das zu teuer ist, kann weder die Geschwindigkeit noch das Risiko was langsameres zu kriegen allzu wichtig sein.
Eben, man muss Prioritäten setzen und bekommt für weniger Geld auch nur eine Billig-SSD und auch wenn die Daten auf dem Datenblatt gut aussehen, so merkt man dann eben spätestens bei solchen Dingen wie der Schreibrate bei vollem Pseudo-SLC Schreibcache wo der Unterschied liegt, oder eben für die Performance auch bei anspruchsvolleren Workloads und/oder auch bei recht voller SSD. Tweaktown hat das im Review der Optane 905P 960GB sehr passend geschrieben, dass man vor allem für die Konsistenz bezahlt:
 

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
819
Ort
fränkisches Seenland
... der Test zeigt, wenn Du das Zitat nochmal komplett liest, die Schreibraten für die 2.5" (350MB/s) und die der M.2 Version (220MB/s) mit vollem Pseudo-SLC Schreibcache angibt.

Nein, die haben die gleichen Controller und den gleichen DRAM Cache, aber die Anordnung der NAND Dies über die Kanäle des Controller dürfte anders sein und die Lese- vor allem aber die Schreibraten bei vollem Pseudo-SLC Schreibcache hängen eben sehr von der Parallelität ab, also davon mehrere NAND Dies parallel beschreiben zu können.
Das hat mich jetzt gejuckt, ob meine 500GB M.2 MX500 in dem externen SilverStone SST-MS09C Gehäuse im Unterschied zu den internen 2,5" MX500 auf die von Dir angesprochenen 220MB/s einbricht.
Habe dann einen 100GB-Durchgang (der von dem Threadstarter wohl übliche praktische Fall) mit HD Tune Pro gemacht:
1629638343829.png


Wie Du siehst, beträgt der pSLC-Cache ~32GB, danach bricht sie leicht ein...für ~16GB...und dann nach ~16GB bricht sie zum zweiten Mal ein, schreibt dann aber mit ~375MB/s kontinuierlich weiter.
In deinem OCinside-Test gab es übrigens auch einen 2-stufigen Einbruch, aber viel drastischer!
Somit läuft meine M.2 MX500 sogar über USB mit all ihren Nachteilen etwas besser, als deren M.2 intern direkt über SATA (vorausgesetzt die Ergebnisse von HD Tune und HD-Tach sind vergleichbar!)

Und was die angeblich baugleichen SATAs WD Blue 3D und SanDisk Ultra 3D, die stets im gleichen Atemzug zusammen mit EVOs und MX500 empfohlen werden, so gibt es beim Russen ebenfalls Tests der kleineren Versionen und dort haben sich WD Blue 3D (zumindest ältere) besser gezeigt, als etwas neuere Ultra 3D - 500GB Version bricht von 460 auf 410MB/s ein, SanDisk Ultra ist jedoch nach ~6GB pSLC auf ca. 260MB/s eingebrochen. Siehe da. Vermutlich sind sie tatsächlich in etwa baugleich, jedoch die Modernisierungen und Optimierungen (lies: Verschlimmbesserungen) werden bei SanDisk etwas schneller eingeführt.
 

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
819
Ort
fränkisches Seenland
Ich rede aber nicht von M2 darum ging es nicht, man kann doch eine M2 nicht heranziehen zum Vergleich mit einer SSD S-ATA.
OK, das war jetzt nur eine Beobachtung an @Holt gerichtet. Konzentrieren wir uns nun auf die SATA-SSDs... Bei den 500GB-Versionen, wie Du siehst, ist es sehr schwierig was aktuelles und brauchbares zu finden, aber...
Wie schaut es aus bei größeren Versionen? Kann man sich wirklich mit mehr Kapazität auch bessere Performance erkaufen?
Dem gehe ich jetzt nach und teste meine anderen SATA-SSDs (davor nach Möglichkeit leer machen, trimmen und etwas Zeit im Leerlauf gönnen).
Hier eine frisch produzierte SanDisk Ultra 3D 2TB (aus dem MediaMarkt-Deal für 129€) in dem gleichen 100GB-Durchlauf (der praxisnahe übliche Workload von @The Master of Desaster ) :

HDtunePro_Ultra3D_2T.png


Wie man sieht, bricht sie offensichtlich nach 8GB pSLC-Cache von ~500 MB/s Schreiben auf ~420 und schwankt dort weiter vor sich hin, so dass durchschnittlich 432MB/s im Schreiben rauskommen.
Hier im Vergleich eine meiner MX500 (ob ältere oder jüngere, habe nur Versionen mit M3CR023-Firmware):

1629638990993.png


Wie man sieht, bricht sie nach ca. 64GB pSLC-Cache auf ~ ...hmmm also, fast gar nicht ein, andere Zacken, ja, aber es kommen nun doch im Schnitt 494 MB/s raus. 1% besser im Lesen als 3D Ultra - ist vernachlässigbar.
Auch bei den 4K IOPS im Lesen grob 15% besser - alles in allem ist der kleine Aufpreis von WD/SanDisk zu MX500 fast proportional zu dem Leistungsplus. Hier etwas ältere 850Evo:

1629639331458.png


Im Schreiben macht sie sogar nochmals etwas bessere Figur, als MX500. Die 4K Lese-IOPS sind jedoch leider "nur" auf dem Niveau von SanDisk Ultra 3D. Nun der Nachfolger:

1629639467375.png


Nicht der große Sprung, aber, wie man sieht - überall paar % verbessert, auch bei IOPS durchaus MX500-Niveau, teilweise leicht besser. Nun das Flaggschiff:

1629639641699.png


Wie man sieht - SATA Schnittstelle kann einfach nicht noch mehr. 870Evo ist absolut stabil und bei 4K Lese-IOPS nochmals +20% besser als bereits sehr gute 860Evo.

Fazit für @The Master of Desaster : schnappst zu eine 1TB WD Blue 3D/SanDisk Ultra3D in einem Deal für ~70€, dann musst Du evtl. mit kleinen Einbrüchen der Performance leben auch bei Lesen ist sie gut, aber nicht sehr gut. Gibt es parallel eine MX500 für ~80€, dann kann sich der Aufpreis durchaus lohnen, den in vielen Teilbereichen hast Du mit ihr einen +10 bis 15% an Performance. Auch der Micron-NAND-Flash darin ist besser/ausdauernder als Toshiba-BiCS3-NAND-Flash bei WD/SanDisk. Spielt das Geld dagegen eine untergeordnete Rolle - dann ganz klar zur Samsung 870Evo greifen. Dort hast Du halt beste Performance, besten V-NAND-Flash und beste Verwaltungssoftware.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thread Starter
Mitglied seit
24.11.2008
Beiträge
8.144
Ort
Berlin ( the best City in the USA )
Also ich möchte eine vernünftige 500GB SSD S-ATA und keine 1 TB oder 2 TB da nutzen auch keine Tests von 1 oder 2 GB.

Warum suche ich eine 500GB ? weil ich 1. keine 1 TB oder 2 TB brauche und 2. ich nicht unnütz Geld ausgebe für etwas was ich nicht brauche.

Dass ich mich mit meiner Verbatim angesch... habe das ist erst mal was anderes und mir kommt es nicht auf 20€ drauf an aber ich kaufe nicht etwas was man nicht braucht.

Geht ihr alle im Laden kauft angenommen 100 Liter Milch, obwohl ihr nur 2 Liter braucht, aber nehmt 100 Liter, weil sie länger haltbar sind.

Wie gesagt Tests von abweichender Hardware nutzt recht wenig und nimmt auch nur eure Zeit in Anspruch was nicht sein muss, weil ich etwas wissen wollte.

Welche SSD man nehmen kann wäre echt hilfreicher als so viel Material wie hier in den Raum geworfen wird.

Nichts gegen eure ganzen aussagen und Hilfe was echt genial ist aber so viel Ahnung wie ihr haben manche nicht so wie ich angenommen da sind Empfehlungen echt besser.

Ich kaufe die 970 irgendwo eventuell aber wie erfahre ich das es eine 1TB WD Blue 3D/SanDisk Ultra3D in einem Deal für ~70€ gibt.

Aber aufgrund eurer ganzen Infos hier geht meien Tendenz hier zu einer 1 TB M2 am besten hier im Angebotsthread mus sich da auf etwas auchten oder habt ihr Empfehlung welche 1 TB M2 ich nehmen sollte.

Habe mal ein wenig geschaut geht die





Hab aufgrund des Preises ein Auge auf diese 4 geworfen ist unter den etwas brauchbares ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.912
In deinem OCinside-Test
Es ist nicht mein Test, ich habe ihn nur verlinkt, aber nicht gemacht.
Somit läuft meine M.2 MX500 sogar über USB mit all ihren Nachteilen etwas besser, als deren M.2 intern direkt über SATA
Nein, das kann eigentlich nicht angehen, außer man hat bei der internen den Schreibcache deaktiviert oder sowas, aber sonst bremst der Umweg über USB immer mehr oder weniger.

Vermutlich sind sie tatsächlich in etwa baugleich, jedoch die Modernisierungen und Optimierungen (lies: Verschlimmbesserungen) werden bei SanDisk etwas schneller eingeführt.
Die Produkte werden eben immer auf geringere Kosten optimiert und dabei gehen leider oft Eigenschaften die eben nicht im Datenblatt stehen, wie die Latenz oder die Schreibrate bei vollem Pseudo-SLC Schreibcache auf der Strecke. Die dürften schon baugleich sind, nur war die WD wohl noch von vor der Umstellung z.B. auf die nächste NAND Generation und die SanDisk danach.

Ich rede aber nicht von M2 darum ging es nicht, man kann doch eine M2 nicht heranziehen zum Vergleich mit einer SSD S-ATA.
M.2 ist nur ein Formfaktor und es gibt SSDs im M.2 Formfaktor sowohl als SATA SSDs, wie eben z.B. die MX500 oder auch die Samsung 860 Evo, also auch als PCIe SSDs und da letztere in aller Regel das NVMe Protokoll nutzen, werden sie dann auch als M.2 NVMe SSDs bezeichnet. M.2 ist dafür aber keine Abkürzung und auch einfach nur NVMe SSD zu sahen, bedeutet eben nicht, dass sie im M.2 Formfaktor daherkommt, es gibt auch andere Formfaktoren wie zum Beispiel (aber nicht nur) Add-In.-Card oder U.2.
Warum suche ich eine 500GB ? weil ich 1. keine 1 TB oder 2 TB brauche und 2. ich nicht unnütz Geld ausgebe für etwas was ich nicht brauche.
Aber wenn Du 80 oder 100GB schnell schreiben können willst, also auch eine hohe Schreibrate bei vollem Pseudo-SLC Schreibcache haben willst, dann kommst du um eine höhere Kapazität kaum rum, weil die eben mehr NAND Dies haben um die Schreibzugriffe über diese zu verteilen und damit auf höhere Schreibraten kommen, wenn sie nicht mehr nur ein Bit pro Zelle schreiben.
ist unter den etwas brauchbares ?
Die WD SN750, aber pass auf nicht die neue SN750 SE erwischt, die hat einen anderen Controller und ist DRAM less, aber zum Glück auch noch teurer als die gute SN750 ohne den SE Namenszusatz. Aber du hast doch schon eine 970 Evo Plus 2TB, wieso nimmst du nicht einfach die 970 Evo Plus 1TB, bist du denn mit der andere nicht zufrieden? Das Geld sollte es ja nicht sein, denn:
mir kommt es nicht auf 20€ drauf an
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten