Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein MSI MEG Aegis TI5 im Wert von 4.000 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Samsung SSD 840 EVO mit 120, 250 und 500 GB im Test

DoubleJ

Redakteur , Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2004
Beiträge
10.101
Ort
Südhessen
<p><strong><img src="/images/stories/galleries/reviews/samsung-ssd-840-evo/teaser.jpg" alt="teaser" style="float: left;" height="100" width="100" />Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei der Samsung SSD 840 EVO(lution) um eine Weiterentwicklung, genauer gesagt um eine verbesserte Version der 840 Basic. Statt wie üblich jedes Jahr eine komplett neue Generation an Laufwerken zu präsentieren, lässt Samsung der 840 Pro weiterhin ihren Platz als High-End-SSD und tauscht lediglich das Mainstream-Modell aus. Dieses soll nun, versehen mit aktueller Technologie und neuen Features, noch attraktiver werden. Um welche Features es sich dabei handelt und wie es um die Performance bestellt ist, zeigen wir in diesem Artikel.</strong>
</p>
<p>Samsung hat im SSD-Markt eine besondere...<br /><br /><a href="/index.php/artikel/hardware/storage/27140-samsung-ssd-840-evo-mit-120-250-und-500-gb-im-test.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

highwind

Enthusiast
Mitglied seit
29.05.2001
Beiträge
4.650
Ort
Dortmund
Sollte sich der Preis dann wirklich auf Niveau der "Basic" einpendeln wäre das in der Tat die perfekte SSD für Heimanwender

Ich glaube in dem Fall würde ich dann in absehbarer Zeit meiner 128GB 830er auch gegen eine 250er 840 EVO tauschen.
 

Namenlos

Enthusiast
Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge
659
Könnt ihr noch den AnandTech Storage Bench 2011 mal drüberlaufen lassen? Würde mich interessieren.
 

DoubleJ

Redakteur , Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2004
Beiträge
10.101
Ort
Südhessen
Der ist nicht öffentlich zugänglich. (Da auf den Intel IPEAK-Tools basierend)
 

Mutio

Enthusiast
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
8.133
Ort
Düsseldorf
"Nur drei Jahre Garantie" als negativer Aspekt? Reicht doch vollstens und 1 Jahr mehr als normal. Sorry aber ich sehe nicht was daran negativ sein soll o_O
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
17.839
Ort
Koblenz
2 Jahre Gewährleistung hast du doch sowieso. Garantie war schon immmer eine freiwillige Leistung des Herstellers.
Ich finde 5 Jahre wünschenswert ;)
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.257
Erstmal meinen Dank an den Autor für den wirklich sehr guten Test mit den ordentlichen Kommentaren. Nur im Fazit würde ich es mal umdrehen, wenn es um die 1TB Platten geht, denn da ist derzeit nur die Crucial m500 960GB mit einem Preis von aktuell ab 488€ interessant, zumindest solange für die 840 Evo 1TB noch über 100€ mehr verlangt werden. Das sollte sich aber hoffentlich bei ausreichende Verfügbarkeit ändern.

Tzk, die 2 Jahre sind relativ, denn nach 6 Monaten greift die Beweislastumkehr und wenn der Händler darauf besteht, dann nutzt Dir die Gewährleistung nichts mehr. Eine Garantie ist da schon viel mehr wert, aber wenn hier schon wieder einige ihr 830er gegen eine größere SSD eintauschen wollen, dann würde ich doch auch bei der 840 Evo mal davon ausgehen, dass es nicht so viele geben wird, die diese wirklich mehr als 3 Jahren nutzen werden und wenn, dann wäre ein Totalausfall sowieso nicht mehr so schlimm. Nach dem Mooreschen Gesetz verdoppelt sich etwas alle 18 Monate die Kapazität die man für das gleiche Geld bekommt. In 3 Jahren ist also eine heute 200€ teure SSD nur noch 50€ wert. Selbst wenn man dann eine Ausfallrate von 10% annehmen würde, kann sich jeder selbst ausrechnen wieviel Aufpreis für eine längere Garantie man höchstens bezahlen sollte.

Diese 3700 P/E Zyklen bei den internen Tests decken sich recht gut mit den 3556 P/E Zyklen im Dauerschreibtest bei xs, wobei das damals eine der frühen 840er war.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.257
Katsche, es war mal irgendwo von August / September die Rede. Im Preisvergleich sind sie schon gelistet, Cyberport sagt für die 750GB: Lieferbar ab 15.08.2013, die Reviews sind heute online, es kann also nicht mehr lange dauern.

Bei thessdreview gibt es auch einen Review der 1TB Evo und dort wurde auch die Leistungsaufnahme im Idle gemessen, die trotz des höheren Taktes des Controllers nicht höher ist:
Idle-Power.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Hand

Enthusiast
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.677
Gut, dass ich noch mit Aufrüsten gewartet habe. So werde ich mir anstatt einer 512 GB 840 Pro eine 750 GB Evo zulegen.
Danke für diesen schönen Test!
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.257
Katsche, storagereview.com hat auch die Leistungsaufnahmen in verschiedenen Situationen getestet, wenn auch wohl ohne aktives LPM, da die Idle Leistungsaufnahme da deutlich höher ausgefallen ist, aber immer noch sehr weit unter der anderer SSDs liegt:
samsung_ssd_evo_power_values.png

Auffällig ist, dass die Evo beim Lesen mehr und beim Schreiben weniger Strom als die alten 840 Basic braucht.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.257
Tweaktown hat die Evo auch getestet und dabei auch die Akkulaufzeit ermittelt, aber da der Akku nur noch 97% seiner Ausgangskapazität hatte, ist das Ergebnis nicht wirklich aussagekräftig und war nur mittelmäßig. Man muss natürlich davon ausgehen, dass das Kopieren der Daten vom TurboWrite Cache ins TLC noch einmal extra Strom kosten wird. Trotzdem sieht es so aus, als wenn auch die Evo eine sehr sparsame SSD ist, wie alle 840er.
 

Luckysh0t

Enthusiast
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.229
Ort
Unbekannt verzogen
Ich schätze der Ram wird dann als flexible RAM-Disk eingespannt - wie verhällt sich diese RAPID Option mit anderen Software RAM-Disk Programmen zb Starwind etc. würde es da Treiber Probleme oder ähnliches geben ?

Ansich ist die SSD echt fein, jetzt muss es nur noch eine Pro mit den Features etc. geben und gut ^^ (Da ich langfristig kaufe sind mir 5 Jahre Garantie wichtig.)

MfG

Lucky
 

BbigTree

Neuling
Mitglied seit
19.02.2007
Beiträge
28
From guru3d.com
...
The EVO release really isn't that much different from the regular 840. The trick applied is a data cache that is SLC written to speed up write performance. It really does help out greatly with smaller models like the tested 120GB model. It however comes at the cost of your volume storage size and that is something we like a little less. Also, that SLC buffer might have increased P/E cycles at 50K, but with a 3GB buffer continuously writing we remain a little uncomfortable with the actual lifespan of that buffer. So we keep wondering, why not simply use a DRAM cache ? Well Samsung just feels that it would not makes sense cost, power consumption and package size wise. However, there is already DRAM present on the SSD, but that's being used for mapping tables, working memory, it's just not used as a write buffer. Fact remains though that the TurboWrite cache works really well, there is no denying that.
...

Das war auch das erste, was ich gedacht habe. :fresse2:
~Bbig
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.257
Ich schätze der Ram wird dann als flexible RAM-Disk eingespannt - wie verhällt sich diese RAPID Option mit anderen Software RAM-Disk Programmen zb Starwind etc. würde es da Treiber Probleme oder ähnliches geben ?
Diese RAPID Option finde ich total uninteressant, da die nur auf Kosten des RAMs geht und auch nicht wirklich in allen Lage eine bessere Performance liefert. Zudem erhöht sich das Risiko von Datenverlust durch Stromausfall dadurch ungemein, denn solange die Daten im RAM sind, gehen sie bei einem Stromausfall garantiert verloren.

Ansich ist die SSD echt fein, jetzt muss es nur noch eine Pro mit den Features etc. geben und gut ^^ (Da ich langfristig kaufe sind mir 5 Jahre Garantie wichtig.)
Das ist doch auch totaler Unsinn. In 3 Jahren wirst Du wohl für das Geld eine 4mal so große und viel schnellere (weil SATA Express) SSD bekommen, dann wirst Du die 840er Pro irgendwo in die Ecke legen oder einen Bruchteil des Mehrpreises den Du gegenüber der Evo bezahlt hast, verkaufen. 3 Jahre Garantie sind genug, alles darüber ist es nicht wert dafür Geld auszugeben. Schau Dir doch an wie alt die SSD von den Leuten sind, die hier um Forum wegen eines Updates der SSD anfragen, die sind fast alle noch keine 3 Jahre alt.

Das war auch das erste, was ich gedacht habe. :fresse2:
Ja, aber wer sagt denn, dass Samsung nicht immer wieder andere TLC Bereiche als Cache verwendet? SanDisk hat das 2011 bei seiner Vorstellung von Pseudo-SLC (nCache) ja auch so beschrieben:
Man kann also das Toshiba 19nm MLC blockweise zwischen den MLC und dem Pseudo-SLC Modus umschalten und so dürfte es auch bei dem Samsung TLC sein, denn es gibt ja keine Extra TLC Bausteine und die NANDs auf den Boards sind alle gleich. Da wird also auch nur ein bestimmter Bereich in den SLC Modus geschaltet und als TurboCache verwendet.

Samsung hat offenbar bei keinem anderen Reviewer irgendeine Aussage zur Zyklenfestigkeit der NANDs gemacht, weder für die TLCs die 3 Bits speicher noch für die als Pseuo-SLC genutzten und es gibt auch keine solche Aussage für die 21nm MLC in der 840 Pro. Wenn die 50.000 Zyklen stimmen, dann wärde das bei der 120GB ja noch passend, wenn da immer die gleichen NAND Bereiche als TurboCache verwendet werden, denn die TLC NANDs dürfte so um die 1000 Zyklen garantiert haben, bei 3GB TurboCache und 120GB Kapazität macht das also 1:40 und 50.000 Zyklen für den Cache reichen. Bei der 250GB Evo sind es aber auch nur 6GB TurboCache, also 1:83 (wie auch bei allen anderen Evos) und damit wären die Zyklen des TurboCache verbraucht, wenn die NAND nur knapp über die Hälfte ihrer garantierten Zyklen verschliessen haben.

Anandtech hat seinen Review der 840 Evo auch online, der ist sehr lesenswert und er kommt da auch zu dem Schluss, dass die Haltbarkeit nicht das Problem sein dürfte, solange man die Evo nicht für schreibintensive Serveranwendungen einsetzen möchte, wofür sie ja auch nicht gedacht ist.

---------- Post added at 18:56 ---------- Previous post was at 18:45 ----------

guru3d hat übrigens im Test der Evo immer eine SanDisk Extreme III also Vergleich, dabei haben sie auch nur die gerade erst erschiene Extreme II getestet. Das zeigt mit welcher Gewissenhaftigkeit da zu Werke gegangen wurde :d

---------- Post added at 21:08 ---------- Previous post was at 18:56 ----------

Im Test bei tomshardware.de steht dazu folgendes:
SLC-Cache: nicht neu, aber sinnvoll


Wir wollen nicht unterschlagen, dass auch andere Architekturen wie die Extreme II von SanDisk oder auch Toshiba-Modelle bereits auf SLC-like Cache setzen. Samsung ist in diesem Fall also keinesfalls ein Innovator. Allerdings ist die Implementierung bewusst anders gewählt. Auf den ersten Blick wäre es am sinnvollsten, mit nur einem Bit beschriebene Speicherzellen über alle Speicherchips rotieren zu lassen. Das wäre ähnlich wie die Verteilung von XOR-/Paritätsdaten in einem RAID 5 und würde eine gleichmäßige Abnutzung ermöglichen. Samsung hat den Cache jedoch pro Chip als festen Bereich festgepinnt, d.h. dass immer die gleichen Bereiche im SLC-Verfahren als Cache genutzt werden.

Der Hintergrund ist Performance, denn bei rotierenden SLC-Bereichen wäre diese nicht zuverlässig reproduzierbar. Nachteilig erscheint die erhöhte Abnutzung, wobei die Anzahl an P/E-Zyklen (Lösch- und Schreibzyklen) im SLC-Verfahren auf Samsungs 19 nm TLC-NAND die gleiche Haltbarkeit erreichen soll wie "echter" SLC-Speicher. Dies bedeutet laut Samsung-Ingenieuren in der Praxis bis zu 30.000 Schreibzyklen gegenüber angenommenen 1000 bei TLC-Flash (wobei die Praxis zeigt, dass 3000 Zyklen und mehr die Regel sind).

Haltbarkeitsüberlegungen

Es steht also die deutliche größere Belastbarkeit des NAND Flash bei Verwendung im 1-Bit-Verfahren als SLC-Speicher gegenüber der trotzdem notwendigen Verlagerung der Daten in den 3-Bit MLC-Speicherbereich. Alle Schreibdaten werden somit - Verwendung des TurboWrite angenommen - meist doppelt geschrieben. Für den SLC-Bereich kann eine zehn Mal höhere Lebensdauer angenommen werden. Für den TLC-Speicherbereich ändert sich dagegen nichts. Diese Aussage ist am Ende wichtig, denn der TurboWrite funktioniert als Cache transparent. Auch ohne diesen (ließ: sollte er defekt sein) soll die 840 EVO einwandfrei funktionieren.
Demnach ist es also immer der gleiche Bereich und die dort werden nur 30.000 Zyklen genannt. Das würde bedeuten, dass der TurboCache vermutlich irgendwann verschliessen ist und dann nur noch die normale Schreibrate zur Verfügung steht. Das ist zwar nicht optimal, aber besser als wenn die ganze SSD dann ausfallen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

BbigTree

Neuling
Mitglied seit
19.02.2007
Beiträge
28
Danke Holt, ein super Post!
An deinen Einwand, dass ja verschiedene Bereiche des Speichers benutzt werden könnten hatte ich nicht gedacht. :bigok:

Sprich, verschiedene Hersteller implementieren ihre Pseudo-SLC-Techniken generell unterschiedlich.
Samsung geht den Weg eines "festen-gelegten"; was zu einer mehr Performance gegenüber anderen Herstellern führt. Schön, dass die SSD nicht ausfällt, wenn der Turbo-Cache "tot" ist.

Keine Ahnung, ob mir die "neue" Technik gefällt, aber danke für deinen Post!

Gruß Bbig
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.257
Das der TurboCache dann ausfallen wird, wenn die Zyklen der dafür fest zugewiesenen Zellen verbraucht sind, ist natürlich nicht so toll. Aber selbst wenn man nur 30.000 Zyklen und 3GB (120GB und 250GB Evo) nimmt, dann kann man 90TB schreiben, bis das passiert. Bei den größeren dann entsprechend nach 180TB (500GB), 270TB (750GB) und 360TB (1TB Evo).

Mal ehrlich, bis man so viele Daten geschrieben hat, deuert es viele Jahre und die SSD ist dann aus im Hauptrechner schon lange abgelöst worden und tut allenfalls noch im 2. oder 3. Rechner Dienst. Da ist es dann auch nicht so schlimm, zumal ja die normale Schreibrate bei den größeren Modellen ab 500GB mit über 400MB/s sowieso mehr als ausrechend sein sollte. Und wer wirklich so viele Daten in so kurzer Zeit schreiben wird, der sollte nicht zur Evo sondern z.B. zur Pro oder gleich zu einer Enterprise SSD greifen, da er anderfalls die SSD eben regelmäßig tauschen muss.

Übrigens kann da an einer Stelle was nicht stimmen. Die 120GB EVO soll ja 3GB TurboCache haben und 128GiB NAND. Die 3GB TurboCache kostet aber 9GB der Kapazität und dann muss auch noch etwas für die FW, Verwaltungsdaten und als Free Area übrig bleiben, aber das sehe ich nicht. Es könnte also durchaus sein, dass Samsung diesen TurboCache als einen Extra Bereich auf den Dies realisiert hat oder eben ein paar GBit extra eingebaut ist. Das ist ja sowieso normal, denn für jede Page gibt es immer noch einige Bytes für die ECC im NAND und für jeden Block auch noch mal für Verwaltungsdaten.
 
Zuletzt bearbeitet:

crackett

Neuling
Mitglied seit
21.02.2009
Beiträge
927
Für mich ist das eine Mogelpackung genau wie die SandForce-Dinger. Benchmarks tiptop und wenn dann eine BD drauf soll, kackt das Teil komplett ab. Warum wird im Kopiertest nicht mal ein 10 GB-File kopiert? Dann würde man sehen, welche Schreibleistung wirklich dahinter steckt. Augenwischerei für Geiz-ist-geil-Publikum.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.257
So halb gebe ich Dir recht, aber keine SSD kann immer und in jeder Situation die volle Schreibrate aufrecht erhalten. Die Sandforce schreiben nur mit hohen Schreibraten, wenn die Daten gut komprimierbar sind. Die Evo schreibt dagegen ein bestimmtes Datenvolumen mit hoher Schreibraten und die ist für jedes Modell bekannt und wenn man nicht mehr als die Kapazität des TurboCache innerhalb einer Zeit von weniger als einer Minute schriebt, dann hat man wieder die volle Schreibleistung zur Verfügung. Wie die Praxistests in den Reviews zeigen, funktioniert dies auch in der Praxis sehr gut und bringt einen gewaltigen Performancegewinn. Das ist gegenüber der Abhängigkeit der Schreibrate von der Komprimierbarkeit der Daten eine viel bessere Lösung.

Man kann natürlich mit 1GB, 10GB oder auch 100GB die Schreibrate ermitteln, aber die kann man sich bei der Evo ja auch ausrechnen und wer wirklich dauernd so viele Daten mit hoher Geschwindigkeit schreiben will, der sollte sowieso die Pro und nicht die Evo kaufen. Aber für die meisten Heimanwender wir die Kapazität des TurboCaches einen gewaltigen Vorteil bieten und das ist ja auch, weshalb man den einsetzt. Jeder Cache ist immer kleiner und schneller als das darunterliegende Medium und kann immer nur Performancevorteile bieten, wenn eben nicht sehr mehr Daten genutzt werden als in ih passen. Wenn jeder Cache deswegen nur Augenwischerei wäre, dann bräuchten auch die CPU keinen L1, l2 oder L3 Cache zu haben, aber die bringen in der Praxis trotzdem eine Menge. Obendrein kommuniziert Samsung ja auch offen die Größe des TurboCache und wie hoch die Schreibrate ist, wenn der voll sein sollte, das ist mehr als man von den meisten Herstellern von SSD mit Sandforce Controller sagen kann, denn da geben nur die wenigsten Tranferrtaten für nicht extrem komprimierbare Daten heraus.
 

hani34

Neuling
Mitglied seit
02.09.2013
Beiträge
1
Hallo Hardwareluxx-Team,

könnte jemand von euch mal die Abmessung der "kleinen" Paltine wie sie im in der 120er und der 250er-Version eingesetzt hier reichschreiben?
Mein Laptop hat noch einen 2. Festplatten-Anschluss(um daran zu kommen muss man ihn schon richtig zerlegen), der aber in dem Model nicht nutzbar ist, da keine weiter 2,5"-Platte hinein passt. Da an der Stelle jedoch schon einiges an Platz ist würde die SSD evtl. ohne Gehäuse da rein passen.

Grüße
Hanni
 

Rollensatz

Enthusiast
Mitglied seit
04.10.2007
Beiträge
1.291
kannste bedenkenlos updaten. Es werden ein paar Fehler behoben. Aber schneller wird sie nicht - zumindest meine nicht.
 

ReWi

Semiprofi
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
1.211
Ort
Zürich
hat schon jemand die neue Firmware EXT0BB0Q probiert

Hatte gestern auf einmal einen Bluescreen "Memory Management". Muss nicht unbedingt an der neuen Firmware (oder SSD) liegen, aber ich habe mal in blindem Aktionismus den Rapid Mode bis auf weiteres ausgeschaltet.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.257
Sehr vernünftig, denn
RAPID bremst die SSD im Alltag gewaltig
. Außerdem wäre ein RAM Test wohl mal abgebracht, denn wenn es auch noch einen RAM Fehler gibt, wirkt das bei RAPID natürlich fatal. Wobei es Berechnungen gibt, nach denen bei heilem RAM ein gekipptes Bit pro GB alle 24 Stunden normal sein soll, was dann auch gegen einen zu üppigen Cache sprechen würde.
 

ReWi

Semiprofi
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
1.211
Ort
Zürich
Danke für die Antwort & den Link, hat mich jetzt völlig überzeugt, vom Rapid Mode in Zukunft den Finger zu lassen (hoffentlich kommt der Fehler/BSOD nie wieder).
 
G

Gelöschtes Mitglied 55164

Guest
Im Normalgebrauch bekommt man auch die 840 TLC nicht totgeschrieben. In dem Test schaffte sie 3500 Zyklen, wobei Samsung nur 1000 spezifiziert, also ist das Ergebnis nicht schlecht.
Auf meiner M4 128GB Hab ich in zwei Jahren 60 Zyklen verbraucht. Win 7, Programme und Spiele sind drauf, sie wird ca. 100 Jahre halten und mit der 840 TLC wär es nicht anders.
 
Oben Unten