Aktuelles

Samsung NC10 startet nicht mehr (Power LED leuchtet)

Godzilla2k

Member
Thread Starter
Mitglied seit
09.07.2009
Beiträge
50
Hi,
ich frage hier für einen Arbeitskollegen der absolut keine Ahnung von PCs hat.

Er hat sich vor 3 Wochen ein gebrauchtes Samsung NC10 Netbook gekauft. Ohne Rechnung und die Garantie sei laut Verkäufer schon abgelaufen.

Das NC10 lief genau zwei Wochen ohne Probleme. Plötzlich läst es sich aber nicht mehr starten. Sobald man den Power Knopf drückt passiert nichts mehr. Die Power LED leuchtet blau aber der Bildschirm bleibt Schwarz und es scheint sich nichts zu tun.
Mit und ohne eingesetzten Akku, mit und ohne Netzteil, immer das gleiche.

Ich habe nun einmal versucht wie in dieser Anleitung beschrieben einen Reset zu machen. Ohne erfolg. Ich habe auch schon den RAM gegen einen anderen getauscht (aus meinem HP Notebook) aber auch das hat keine Veränderung gebracht. Was könnte man nun noch versuchen oder woran könnte es liegen, dass sich das Netbook nicht mehr starten läst?

grüße
Godzilla2k
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

PeterWa

Member
Mitglied seit
27.12.2009
Beiträge
579
versuch mal das folgende: Netzteil und Akku ab, Einschaltknopf mehrfach 30 s lang drücken, das entlädt Kondensatoren, die auf der falschen Ladung hängengeblieben sind, Netzteil dran und Start versuchen
 

Godzilla2k

Member
Thread Starter
Mitglied seit
09.07.2009
Beiträge
50
Bringt leider auch nichts. Tage lang ohne Akku liegen lassen, dann den Einschaltknopf mehrmals betätigen und einen Reset machen. Nichts passiert, es leuchtet nur die Power LED!
 

ITnetX

Active member
Mitglied seit
03.03.2008
Beiträge
1.356
Ort
Pfalz
Nur mal so aus Spass, einen externen Monitor angehängt? Weil die NC10 einen Serienfehler haben und der Reihe nach bei 10 von 15 NC10 die wir haben das Displaykabel sich verabschiedet hat.
 

august123

Active member
Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
2.476
das Displaykabel erzeugt aber meist doch noch ein kurzes Flackern beim bewegen des Deckels, so war es zumindest bei mir.
Aber stimmt, gefühlte 50% der NC10 sind nach 1-2 Jahren an diesem Fehler "gestorben" (wobei man das selbst mit einem Lötkolben richten kann wenn man keine Garantie hat)
Ansonsten, ein Board kostet ca. 35€, lohnt also allemal.
 

Godzilla2k

Member
Thread Starter
Mitglied seit
09.07.2009
Beiträge
50
Einen Externen Monitor hatte ich mal spaßes halber angeschlossen aber auch der hat kein Signal bekommen. Das Problem ist eher das, dass Netbook garnichts macht außer das die Blaue LED anfängt zu leuchten. Es ist und bleibt zumindest kalt.

Ich denke das Netbook ist gestorben und sollte beerdigt werden. Wer weiß was der vorbesitzer mit dem Ding alles gemacht hat. Es wurde jedenfalls schonmal geöffnet das habe ich den Schrauben angesehen.
 

ITnetX

Active member
Mitglied seit
03.03.2008
Beiträge
1.356
Ort
Pfalz
das Displaykabel erzeugt aber meist doch noch ein kurzes Flackern beim bewegen des Deckels, so war es zumindest bei mir.
Aber stimmt, gefühlte 50% der NC10 sind nach 1-2 Jahren an diesem Fehler "gestorben" (wobei man das selbst mit einem Lötkolben richten kann wenn man keine Garantie hat)
Ansonsten, ein Board kostet ca. 35€, lohnt also allemal.
Also bei meinen NC10 wurde das Display weiss wenn der Bildschirm auf volle Helligkeitsstufe stand und dann waren auch 1 - 2 dabei wo das Display dunkel blieb. Ich habe Sie mit einem neuen Kabel gefixt. Kennst du die Lötkolben Methode genauer? Würde mich mal interessieren weil ich da noch ein paar Patienten hätte. Weil das Kabel kostet mich soviel wie du für den Preis eines Boards angegeben hast.

@Godzilla2k

ich nehme es gerne als Ersatzteillager ...
 
Zuletzt bearbeitet:

august123

Active member
Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
2.476
habe das bei meinem Gerät selbst repariert und ist jetzt seit 15 Monaten wieder fehlerfrei.
Displaykabel ausbauen, dann das silberne Abschirmklebeband vorsichtig abwickeln (an der richtigen Seite anfangen dann geht das ohne Probleme).
Anschließend braucht man eben ein gutes Auge oder Messgerät: bei mir war eine der dünnen Leitungen an der stärksten Knickstelle gebrochen.
Jetzt einfach dünne, flexible Litze verwenden und diese Leitung auf kompletter Länge ersetzen, ggf. eben mehrere.
Schrumpfschlauch drüber, vorsichtig wieder einwickeln und einbauen -> fertig :)
 

Hangover77

New member
Mitglied seit
19.11.2011
Beiträge
1
Hallo Allerseits,

auch mein NC10 bootet nicht mehr, der Bildschirm bleibt schwarz. Weder mit Akku noch Netzkabel. Wenn ich anschalte leuchtet die blaue Standby Lampe, dann greift er eine Millisekunde auf die Festplatte zu und das wars. In den BIOS komme ich erst gar nicht. Von USB bootet er auch nicht. Er wird warm und die Lüftung geht.

Passiert ists als ich mit der Hauppauge DVB-T Antenne ferngesehen habe. Bild ist stehen geblieben und Ton hat sich überschlagen. Konnte nur noch den Aus-Schalter drücken. Dannach hat er nicht mehr gebootet. Auch nicht am nächsten Tag.

Schätze das Board ist hin. Wie baue ich ein neues Board ein? Kann ich das selber machen und kennt jemand eine Seite mit Anleitung?

LG HO77
 

nukeus

New member
Mitglied seit
11.04.2014
Beiträge
1
Wie auch hier:
cmos password NC10
nachzulesen ist muss man einfach nur die RAM-Abdeckung aufschrauben und entweder unter dem RAM-Riegel (nach Ausbau) oder bei meinem Modell (np-nc10-jp01de) rechts neben dem RAM-Sockel unter einer schwarzmatten AufkleberSchicht dort wo rtc-reset steht die beiden LötZinnBerge mit einem Schlitzschraubendreher (oder ähnlichem, auch eine blanke Büroklammer sollte reichen) für mehrere Sekunden überbrücken bzw kurzschliessen.

Danach läuft er wieder.

Schade dass es dafür nicht einfach einen gut beschrifteten "BIOS-RESET" DIP-Switch gibt an dem man am besten unter dem Akku herankäme damit es jeder normale User mal eben machen kann.
Aber auch Samsung macht nat. bei der geplanten Obsoleszenz mit und möchte gerne wieder Neuware verkaufen.
Es ist jammerschade wieviele Geräte wohl (wenn auch erst nach jahrelanger ZwischenLagerung) weggeworfen werden obwohl sie eig. noch nutzbar wären.

Habe ich wohl auch schon mal zumindest mit einem MainBoard gemacht welches ich für tot erklärt und durch ein Neues ersetzt habe.
Ist immerhin weniger schlimm als bei einem ganzen NoteBook, aber leider habe ich das vermeintlich defekte MainBoard im EntsorgungsZentrum entsorgt und kann es nicht mehr überprüfen.

Ich habe so auch schon mal einen TechniSat DVB-T-Empfänger mit einem noch einfacheren Trick (drücken mehrerer der 3 Tasten am Gehäuse gleichzeitig) wiederbelebt und nutze ihn seitdem täglich seit 4 Jahren (stammt von 2005).

Aktuell stellte sich auch Vaters Dell Vostro (3750?) tot und liess sich einfach durch Akku und NetzTeilStecker abziehen und langes Drücken des AnschaltKnopfes wiederbeleben.

Der örtliche ReparaturDienstleister zeytech.de (der katasotrophal schlampig arbeitete und das Gerät einen Tag nach Abgabe als mein Vater den Wunsch äusserte die Festplatte herausgeschraubt zu bekommen erst nicht fand, dann am nächsten Tag aus einem anderen Dell eines anderen Kunden nur dessen Festplatte mitgab so dass dessen Daten in KundenHände kamen und hätten verloren gehen oder missbraucht werden können, dann am nächsten Tag das eigene Gerät nicht fand (erst nach Androhung von rechtl. Schritten) und am Telefon gab jeder Mitarbeiter andere Auskünfte (wie zB es sei zu Dell geschickt worden, wozu es ja erstmal der Zustimmung meines Vaters bedurft hätte und auch nicht mit Festplatte)) hatte behauptet das MainBoard müsse getauscht werden.

Leider war mein Vater so erpicht darauf dass es schnell wieder läuft und wollte nicht viel Geld bei Dell ausgeben und hatte keine Lust auf Experimente die seine Daten gefährden (den Kauf einer externen HDD und das Einrichten eines BackUpProgramms schiebt er seit 10 Jahren vor sich her) hatte wenn ich es mir mal am Abend angeschaut hätte (wer die Daten gefährdet hat sieht man ja nun, nämlich er selber da er sich nicht gleich bei Abgabe vor Ort die HDD hat ausbauen lassen und dass er es so einem ********* überhaupt anvertraut hat) und hat daher garnicht erst bei Dell angerufen die später dann den oben beschriebenen Tipp (stromlos machen und lange den AnschaltKnopf drücken) der zum Erfolg führte gegeben haben.

Da lässt sich mit dem Überbrücken 2er LötZinnBerge hinter einer ServiceKlappe) viel Geld verdienen mit angeblich getauschten MainBoards (angebliche Arbeits- und MaterialKosten).

Die Fehler entstehen übrigens teilweise wohl durch SpannungsSpitzen im StromNetz.

Die 2. Seite sollte man auch nicht vergessen zu lesen:

cmos password NC10 - Page 2

Ich denke häufig die Seite sei zuende und merke bei all den Elementen (auch Werbung) auf so einer ForumsSeite die ich über google angesteuert habe garnicht dass man noch auf eine weitere Seite umschalten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten