Ryzen 7000 bei 95 °C: AMD erklärt warum hohe Temperaturen gut sind

Master Luke

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.694
@nosferatu68
Kann man so machen.

Ich würde entweder auf AMD vertrauen und das System einfach machen lassen oder die Maximaltemperatur begrenzen. Auf der anderen Seite kann das aber völlig Wurst sein, wenn die CPUs unter 95°C bei AMD im Labor mind. 15 Jahre im Schnitt halten. Klingt gut, heisst aber auch, dass schon morgen die ersten CPUs verrecken, andere erst in 30 Jahren.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

kondensmilch

Experte
Mitglied seit
19.04.2017
Beiträge
10
@kondensmilch

Ich kann deiner Logik gerade nicht folgen. Wenn ich die 95°C schon früher erreiche, kann ich doch die volle Leistung der CPU gar nicht ausschöpfen. Zumindest liest sich das so für mich aus den ganzen Tests im Netz und auch hier. Und aus höherer Leistungsaufnahme erfolgt auch eine höhere Temperatur.
Das ist wie immer bei CPUs, egal welcher Hersteller, hast du einen Kühler, der die aufgenommene Leistung nicht weg kühlen kann, dann wird die CPU gedrosselt. AMD drosselt erst bei deutlich über 95°C, je nach Art der Last. Es reicht aber schon ein für Ryzen 7950(!) unterdimensionierte Kühler wie der Wraith Prism aus um den max garantierten Boost zu erreichen. Sorry aber was für einen Kühler wollt ihr denn bei der Leistungsaufnahme verwenden? Ich verstehe euer Problem echt nicht.
Kann der verwendete Kühler die aufgenommene Leistung nicht weg kühlen, dann ist ein dünnerer IHS eher kontraproduktiv, denn die CPU würde schlicht noch mehr Energie in Wärme "umwandeln", obwohl der Kühler sowieso schon überfordert ist.

EDIT:
@Master Luke

Somit ergeben sich beim 7000er zwei Möglichkeiten. Man begrenzt die Leistungsaufnahme per TDP oder man begrenzt die Temperatur. Letzteres gibt es wohl bei Asus in verschiedenen Modi. Dann noch einen ordentlichen Kühler drauf, so das dieses Temperaturlimit nicht so schnell erreicht wird und gut. Ich empfinde es nur als falsch, das man die Hardware nicht direkt in entsprechenden Spezifikationen anbietet.
Es ist ein AGESA-Feature und damit AMD-Feature die TJ-MAX und/oder die maxLeistungsaufnahme zu begrenzen, sollte also auf jedem Board gehen.
AMDs "Spezifikationen" sind entsprechenden, halt eben TJMAX 95°C. Oder wären 85°C für dich noch ok? Oder 90°C, 80°C ??
 
Zuletzt bearbeitet:

nosferatu68

Enthusiast
Mitglied seit
08.06.2011
Beiträge
887
Ort
Oberkochen
@Master Luke

Ich habe noch nie ein System einfach so machen lassen, ausser ich hatte keine Möglichkeit, da selbst Hand anzulegen. :sneaky:
 

undervolter19

Experte
Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
1.101
Kann der verwendete Kühler die aufgenommene Leistung nicht weg kühlen, dann ist ein dünnerer IHS eher kontraproduktiv
Ein dünnerer IHS würde bei gleicher Leistungsaufnahme (!) dafür sorgen, dass die notwendige Lautstärke zum Abführen der Energie sinkt -> win.

Als Hardcore AMDler kann man die CPU auch ohne Lüfter betreiben, läuft dann bei 95°C, was ja laut einigen hier ein erstrebenswertes Ziel ist, verbraucht super wenig Energie und ist lautlos, perfekt... für jeden AMDler für den Leistung eine untergeordnete Rolle spielt.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
35.974
Die Diskussion hier führt doch eigendlich zu nichts, amd hat die 95 Grad gesetzt für zen4 und daran wird sich auch nichts mehr ändern gibt ja auch keinen Grund dazu wenn es funktioniert.
 

nosferatu68

Enthusiast
Mitglied seit
08.06.2011
Beiträge
887
Ort
Oberkochen
@kondensmilch

Eher 70°C als max. Temp. Damit könnte ich gut leben und soweit ich weiß, gibt es so eine Einstellung auch. Dann ist aber halt die Leistung der CPU kastriert. Ob und wie weit man damit klar kommt, ist Jeder und Jedem selbst überlassen. Ich hätte nur gerne eine CPU gehapt, die gleich von Anfang an in diesen Spezifikationen arbeitet. So muss man halt eventuell frickeln, damit das stabil läuft. Wie schon gesagt; die Hersteller gehen für mich damit den falschen Weg.
 

Zeitmangel

Profi
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
193
Kann der verwendete Kühler die aufgenommene Leistung nicht weg kühlen, dann ist ein dünnerer IHS eher kontraproduktiv, denn die CPU würde schlicht noch mehr Energie in Wärme "umwandeln", obwohl der Kühler sowieso schon überfordert ist.
Steil. Je dünner der HS, desto mehr Energie verwandelt das Die in Wärme. Die menschliche Fantasie kennt keine Grenzen...

Sorry, aber die meisten haben das Thema genauso verstanden. Die 95°C interessieren niemanden mit Verstand. Es geht darum, warum die CPUs allgemein so heiß laufen (müssen). Nicht was bei 95°C passiert.
Welcher Designziel soll das sein, wenn die Temps eh sofort runterkrachen, wenn man den HS loswird und die Kühung direkt auflegt. Geht es um das Design des HS oder was genau? Und tut man obiges, rennt die CPU keinen deut schlechter als sonst mit der HS-Panzerung. Nur wesentlich kühler.

Designziel... Ja. Schon klar. Nur die Begründung sollte man auch benennen, wenn man schon was dazu erzählt. Und nicht so einen Quark wie AMD erzählte.
 
Zuletzt bearbeitet:

kondensmilch

Experte
Mitglied seit
19.04.2017
Beiträge
10
Steil. Je dünner der HS, desto mehr Energie verwandelt das Die in Wärme. Die menschliche Fantasie kennt keine Grenzen...
Aus dem Zusammenhang gerissen.

Sorry, aber die meisten haben das Thema genauso verstanden. Die 95°C interessieren niemanden mit Verstand. Es geht darum, warum die CPUs allgemein so heiß laufen (müssen). Nicht was bei 95°C passiert.
Welcher Designziel soll das sein, wenn die Temps eh sofort runterkrachen, wenn man den HS loswird und die Kühung direkt auflegt. Geht es um das Design des HS oder was genau? Und tut man obiges, rennt die CPU keinen deut schlechter als sonst mit der HS-Panzerung. Nur wesentlich kühler.

Designziel... Ja. Schon klar. Nur die Begründung sollte man auch benennen, wenn man schon was dazu erzählt. Und nicht so einen Quark wie AMD erzählte.
Du hast den Blog von AMD aber durchgelesen?

Keiner von beiden (AMD, Intel) wird dir bei der Fertigung eine IHS lose CPU verkaufen, die Zeiten sind vorbei. Hätte Ryzen 7000 eine IHS dicke wie zb die Ryzen 5000 würde die Temp nicht "runterkrachen", das ist doch genauso ein Unsinn, für die 4-5°C mehr lohnt es sich denke ich schon die AM4 Kompatibilität mitzunehmen.
Welcher Nachteil haben denn nun die 95°C? Außer für Dein Ego?
 

Raziel_Noir

Profi
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
101
Ort
München
Was alle nicht verstehen: AMD‘s Designziel sieht einen optimalen Betrieb bei Mehrkernmodus in ein Tempkorridor von gut 75 Grad über dem Durchschnitt eines Normal beheizten Wohnraums. Für eine CPU, die als Mittelklasse gilt, wenn man die Threadripper mit einbeziehen will. Oder Top Level im Privaten Umfeld. Ist eigentlich Wurst. 95* Wärmeentwicklung, die (trotz allem Querrufern) nicht überschritten werden dürfen, da sonst die CPU selbst drosseln. Warum nicht 25* Designziel?
Je kühler die Hardware läuft umso weniger nachgelagerten Probleme die ich lösen muss. Grob gesagt bräuchte die Branche einen Entwicklungsprozess, die zu einem ähnlichen Resultat führt wie Glühbirnen zu LED. Licht machen beide, aber bei gleicher Lumenzahl (oder Candela, welcher Wert euch wichtiger ist) ist die notwendige Stromversorgung eklatant unterschiedlich!
Darüber sollten sich AMD‘s Entwicklungsteams ( und auch Intel) mal Gedanken machen. Das es ( wenn auch nicht in jedem Bereich) möglich ist, den Strombedarf und damit auch Verlustleistung und Abwäme bei hoher Leistung zu reduzieren macht doch Apple mit seiner M1- Entwicklung gut vor.
 

Terr0rSandmann

Legende
Mitglied seit
19.06.2010
Beiträge
27.220
Ort
Berlin
Da kommuniziert eine Firma (AMD) mal ehrlich und einige haben nichts anderes zu tun, als mit Ihren Unwissen zu prahlen!

Während Firmen wie:kotz: NVIDIA überhaupt nichts kommunizieren und deren Chips über 100°Grad heiß werden, ist es OK!:rofl:


_(\__/)
(#´_´#)
Nvidia-Fanboys lassen sich gerne verarschen und mit jeder neuen GPU Gen werden sie erneut ins Gesicht gehauen, aber die stehen halt drauf. Muss man aus Firma auch erst einmal schaffen :d :fresse:
 

Eddy_MX

Urgestein
Mitglied seit
13.01.2004
Beiträge
5.386
Solange das Substrat dick genug ist und sich nicht verbiegt, ist doch alles gut oder nicht?
 

Rudi Ratlos

Enthusiast
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
618
Übersetzen wir das mal ins Deutsche:

AMD hat mit dem neuen Sockel die Stromversorgung dahingehend verbessert, daß die Chips jetzt mehr Saft ziehen, damit höher takten und analog mehr Leistung abgeben können. Das bedeutet natürlich nicht, daß "hohe Temperaturen gut" seien. Die Überschrift ist also eher in die Kategorie Diffamierung und Clickbait einzuordnen.

Ich bin mir sicher, wenn die gleiche Leistung mit weniger Strom und Temperatur möglich wäre (immer im Vergleich zur Konkurrenz also den Intel-Heizern, die weit mehr Strom ziehen und Hitze produzieren), würde AMD das auch so realisieren.
 

Zeitmangel

Profi
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
193
Aus dem Zusammenhang gerissen.
Das ist immer bisschen zu kompliziert durchformuliert, IMHO, wenn man sich auf einen Satz in einem nicht allzulangen Absatz bezieht, und damit seine Bedeutung zu entfremden droht. Da denk ich mir immer, daß sowas bestmmt besser geht...

Welcher Nachteil haben denn nun die 95°C? Außer für Dein Ego?
Boah ha :sneaky: Mein Ego endet bei etwa 1000°C. Um mich zu foppen muss TSMC noch ne ganze Weile stricken...

Die 95°C und das Versprechen, das hält die 24/7 durch, sind nicht das Problem. Das Problem ist, daß es bisher z.B. keinen 7600er gab der nicht mit 1,165V seine Takte stabil fahren würde. Und die Temps sind plötzlich genauso Traumhaft wie die TDPs. Was soll das also für ein Designziel gewesen sein?

Ich bin mir sicher, wenn die gleiche Leistung mit weniger Strom und Temperatur möglich wäre (immer im Vergleich zur Konkurrenz also den Intel-Heizern, die weit mehr Strom ziehen und Hitze produzieren), würde AMD das auch so realisieren.
s.o. Die einzige Erklärung wäre für mich (vorerst), daß sie absolut nicht erwartet haben wie gut ihre Masken/das Design von TSMC nach der Nullserie noch umgesetzt werden kann... Das scheint aber irgendwie eher das NewWay zu sein. Undervolting einer 4090 bewirkt auch nahezu Wunder.
Ich hab keine Ahnung was dieser Müll soll. Selbst wenn man alle ökologischen Aspekte sch... und die Strompreise einem egal sind, ist sowas immernoch völliger Schwachsinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.517
Willst du neben einem Toaster spielen?
Du offensichtlich schon mit deinem 10900KF. Warum dürfen es dann andere nicht? Zumal dein Toaster auch noch schluckt ohne Ende und sich bei der Spieleleistung mit einem 5600X rumschlagen muss.
 

kondensmilch

Experte
Mitglied seit
19.04.2017
Beiträge
10
Das ist immer bisschen zu kompliziert durchformuliert, IMHO, wenn man sich auf einen Satz in einem nicht allzulangen Absatz bezieht, und damit seine Bedeutung zu entfremden droht. Da denk ich mir immer, daß sowas bestmmt besser geht...
Eigentlich nicht so schwer zu verstehen.
Ist die CPU im Temp Limit (95°C), weil der Kühler die TDP/PPT nicht weg kühlen kann, dann wird die CPU die TDP/PPT nicht erreichen, schleift man den IHS, geht die Temp kurzzeitig nach unten und die TDP/PPT rauf bis man wieder im Temp-Limit ist, weil der Kühler schlicht nicht ausreichend ist.

- Wie gesagt, du hast es aus dem Zusammenhang gerissen, es ging ja eben nicht um den Beitrag "bei gleicher Leistungsaufnahme"!

-----------------------------------------------------------------------------------
Ein dünnerer IHS würde bei gleicher Leistungsaufnahme (!) dafür sorgen, dass die notwendige Lautstärke zum Abführen der Energie sinkt -> win.
Und das ist einfach Unsinn!
Der Kühler muss wegen des dickeren IHS nicht mehr Energie weg kühlen, verstehe das doch bitte.
Es wird lauter, wenn der Kühler die CPU kühler halten soll, du die CPU-Temp also senken willst, nur brauchst du das bei AMD eben nicht(!), denn die 95°C sind spezifiziert für 24/7.

Ich habe privat einen Ryzen 7900x mit Wasserkühler und 360 Radiator für die CPU, ich sehe die 95°C auch nach Stunden mit max TDP/PPT nicht.
ZB: Ryzen 7900x, nach Stunden mit Blender, ~82°C bei ~40%Lüfter (kann ich selber nicht aus dem Gehäuse hören) oder eben ~90°C bei ~20% Lüfter.
 
Zuletzt bearbeitet:

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.517
@kondensmilch

Deine Aufklärungsarbeit ist natürlich willkommen, schließlich kann man daraus lernen.
Allerdings geht es hier um die Erregungsbewirtschaftung. Nebenbei Trittbrettfahrer die ihr Zeug verkaufen wollen (Schleifen, Videos ansehen). Am Ende geht es immer darum, Geld, oder Anerkennung, oder Aufmerksamkeit auf Kosten anderer zu bekommen.
 

cresent15

Profi
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
193
@kondensmilch

Deine Aufklärungsarbeit ist natürlich willkommen, schließlich kann man daraus lernen.
Allerdings geht es hier um die Erregungsbewirtschaftung. Nebenbei Trittbrettfahrer die ihr Zeug verkaufen wollen (Schleifen, Videos ansehen). Am Ende geht es immer darum, Geld, oder Anerkennung, oder Aufmerksamkeit auf Kosten anderer zu bekommen.

Okay - wenn es immer darum geht... welches davon trifft grade auf dich zu? Willst du uns etwas verkaufen oder Anerkennung / Aufmerksamkeit bekommen?
 

Zeitmangel

Profi
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
193
Eigentlich nicht so schwer zu verstehen.
Was ist dann mit dem zweiten Absatz aus #171? Der war doch nicht so schwer zu verstehen (?)

Und das ist einfach Unsinn!
Der Kühler muss wegen des dickeren IHS nicht mehr Energie weg kühlen, verstehe das doch bitte.
Das war jetzt nicht an mich, aber ich verstehe solche Denkfehler. Er denkt sich das wahrscheinlich so: Wärme ist gespeicherte Energie. Und wenn die sich unter der Panzerplatte erstmal anstaut - was man ja sonst an den erhöhten Temperaturen sieht - müsste man eine größere Menge davon handeln, wenn man die Temperatur gleich niedrig halten will.
Erklär ihm das erstmal, warum dem nicht so ist. Dem zuträglich könnten die Versuche von u.a. dem b8auer sein, falls er dabei mitteilte, um wieviel seine Kühlung mit den geköpften Zen4 lauter wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Raziel_Noir

Profi
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
101
Ort
München
Du offensichtlich schon mit deinem 10900KF. Warum dürfen es dann andere nicht? Zumal dein Toaster auch noch schluckt ohne Ende und sich bei der Spieleleistung mit einem 5600X rumschlagen muss.
Der eingebremst auf 90w läuft :-) Und zwar nicht zum Spielen. Es gibt auch noch andere Anwendungsfelder abseits Gaming.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.517
Okay - wenn es immer darum geht... welches davon trifft grade auf dich zu? Willst du uns etwas verkaufen oder Anerkennung / Aufmerksamkeit bekommen?
1. Fakt ist, Der 8auer will seine Produkte verkaufen und macht viel Wind um die 95°C. Nicht umsonst macht er das neben YuoTube auch auf HWL und CB. Natürlich signalisiert seine Vorgehensweise, 95°C wären schädlich.

2. Fakt ist. Erregungsbewirtschaftung. Auch dies trifft auf Der 8auer zu, aber nicht nur. Du bist auch hier im Thread ein gutes Beispiel. Dabei fehlt es dir an technischen Argumente, aber an der Meinung fehlt es dir nicht zu meinen, AMD erzähle nur Mist und überhaupt haben die hier Müll produziert. AMD solle doch die Wahrheit sagen. Im gleichen Text möchtest du dann auch noch behaupten, Intel würde gerne mit der Wahrheit kommen. #44
Fakt ist, Intel würde gerne offen darlegen was Sache ist, ist unwahr.
Die ersten Tage verbrachte die Redaktion deshalb im stetigen Austausch mit Intel sowie den Mainboard-Herstellern, um der Ursache dieses Verhaltens auf den Grund zu gehen. Von Intel gab es allerdings erst einmal gar nichts. Der Konzern blieb bei der seit Jahren an den Tag gelegten störrischen Verschlossenheit ohne Preisgabe von technischen Details oder Support-Dokumenten zum Start.

3. Fakt ist. Anerkennung zu erlangen scheint wichtig für dich zu sein. Auch wenn inhaltlich und argumentativ nichts geboten wird. #2, #9. Im Beitrag 9 hast du einen argumentativen Kommentar voll zitiert, konntest aber argumentativ nichts bieten zu deiner Meinung, es gäbe nur begrenzte Gemeinsamkeiten.

4. Fakt ist. Aufmerksamkeit scheint wichtig für dich zu sein. Um Argumente und um Inhalt geht es dir nicht. Wie du schön zeigst, indem du meinem Kommentar zitierst, der meine Meinung abbildet, in welcher ich meine Feststellung mache.
Weder konntest du meine Feststellung bestätigten, noch verneinen, halt einfach nichts, nur reine Aufmerksamkeit.

Insofern sehe ich meine Feststellung als bestätigt an von dir.
Aber um deine Fragen zu beantworten. Weder ist es für mich positiv, noch negativ von dir Anerkennung und oder Aufmerksamkeit zu bekommen. Es ist mir schlicht egal.
Ob ich was verkaufen möchte, ist eine unüberlegte Fragte. Schließlich schreibe ist eine Feststellung mit Fakten. An welcher Stelle gibt es den Fakt, an welcher ich so handle wie Der 8auer?

Natürlich hätte ich auch andere Beispiele benennen können, aber du hast gut meine Feststellung bestätigt.

@Raziel_Noir
Du hast dir also die zu diesem Zeitpunkt teuerste LGA 1200 Desktop Intel CPU gekauft, ohne iGPU.
Die Auswirkungen auf das Ergebnis sind groß: Im Maximum werden 6.400 Punkte, im schlechtesten Fall nur knapp über 5.400 Punkte erreicht – das sind 16 Prozent Unterschied auf ein und derselben CPU. Die 900 MHz respektive 18 Prozent Taktverlust von 4,9 GHz Dauertakt auf 4,0 GHz, die das Zurückfahren von PL2 auf PL1 bedeutet, skalieren in dem Test fast linear mit verlorengegangener Leistung.

Und weil du ja Anwendungen fährst, hast du dir also eine teure CPU gekauft, die extrem eingebremst um noch höhere Leistungseinbusen zu haben.
Also da gab es zu diesem Zeitpunkt deutlich bessere Angebote, als eine 250W CPU, die dann sogar Leistungsverluste hinnehmen muss, zudem auch noch auf 90W einzubremsen, die obendrauf auch noch sehr teuer war.
Aber über AMD sich zu echauffieren mit unlogischen, ja unwissenden Meinungen.

AMD hat klar und deutlich kommuniziert, 95°C 24/7 sind absolut kein Problem. AMD steht zu seinem Produkt und lässt sich sogar daran binden mit dieser Aussage.
 

cresent15

Profi
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
193
1. Fakt ist, Der 8auer will seine Produkte verkaufen und macht viel Wind um die 95°C. Nicht umsonst macht er das neben YuoTube auch auf HWL und CB. Natürlich signalisiert seine Vorgehensweise, 95°C wären schädlich.

2. Fakt ist. Erregungsbewirtschaftung. Auch dies trifft auf Der 8auer zu, aber nicht nur. Du bist auch hier im Thread ein gutes Beispiel. Dabei fehlt es dir an technischen Argumente, aber an der Meinung fehlt es dir nicht zu meinen, AMD erzähle nur Mist und überhaupt haben die hier Müll produziert. AMD solle doch die Wahrheit sagen. Im gleichen Text möchtest du dann auch noch behaupten, Intel würde gerne mit der Wahrheit kommen. #44
Fakt ist, Intel würde gerne offen darlegen was Sache ist, ist unwahr.
Die ersten Tage verbrachte die Redaktion deshalb im stetigen Austausch mit Intel sowie den Mainboard-Herstellern, um der Ursache dieses Verhaltens auf den Grund zu gehen. Von Intel gab es allerdings erst einmal gar nichts. Der Konzern blieb bei der seit Jahren an den Tag gelegten störrischen Verschlossenheit ohne Preisgabe von technischen Details oder Support-Dokumenten zum Start.

3. Fakt ist. Anerkennung zu erlangen scheint wichtig für dich zu sein. Auch wenn inhaltlich und argumentativ nichts geboten wird. #2, #9. Im Beitrag 9 hast du einen argumentativen Kommentar voll zitiert, konntest aber argumentativ nichts bieten zu deiner Meinung, es gäbe nur begrenzte Gemeinsamkeiten.

4. Fakt ist. Aufmerksamkeit scheint wichtig für dich zu sein. Um Argumente und um Inhalt geht es dir nicht. Wie du schön zeigst, indem du meinem Kommentar zitierst, der meine Meinung abbildet, in welcher ich meine Feststellung mache.
Weder konntest du meine Feststellung bestätigten, noch verneinen, halt einfach nichts, nur reine Aufmerksamkeit.

Insofern sehe ich meine Feststellung als bestätigt an von dir.
Aber um deine Fragen zu beantworten. Weder ist es für mich positiv, noch negativ von dir Anerkennung und oder Aufmerksamkeit zu bekommen. Es ist mir schlicht egal.
Ob ich was verkaufen möchte, ist eine unüberlegte Fragte. Schließlich schreibe ist eine Feststellung mit Fakten. An welcher Stelle gibt es den Fakt, an welcher ich so handle wie Der 8auer?

Natürlich hätte ich auch andere Beispiele benennen können, aber du hast gut meine Feststellung bestätigt.

@Raziel_Noir
Du hast dir also die zu diesem Zeitpunkt teuerste LGA 1200 Desktop Intel CPU gekauft, ohne iGPU.
Die Auswirkungen auf das Ergebnis sind groß: Im Maximum werden 6.400 Punkte, im schlechtesten Fall nur knapp über 5.400 Punkte erreicht – das sind 16 Prozent Unterschied auf ein und derselben CPU. Die 900 MHz respektive 18 Prozent Taktverlust von 4,9 GHz Dauertakt auf 4,0 GHz, die das Zurückfahren von PL2 auf PL1 bedeutet, skalieren in dem Test fast linear mit verlorengegangener Leistung.

Und weil du ja Anwendungen fährst, hast du dir also eine teure CPU gekauft, die extrem eingebremst um noch höhere Leistungseinbusen zu haben.
Also da gab es zu diesem Zeitpunkt deutlich bessere Angebote, als eine 250W CPU, die dann sogar Leistungsverluste hinnehmen muss, zudem auch noch auf 90W einzubremsen, die obendrauf auch noch sehr teuer war.
Aber über AMD sich zu echauffieren mit unlogischen, ja unwissenden Meinungen.

AMD hat klar und deutlich kommuniziert, 95°C 24/7 sind absolut kein Problem. AMD steht zu seinem Produkt und lässt sich sogar daran binden mit dieser Aussage.

Alles schön und gut, allerdings hast du jetzt einen ewig langen Text geschrieben aber meine einzige Frage, die ich dir gestellt habe, in meinem sehr kurzen Post, die hast du nicht beantwortet. 🤷
Deine Eingangsthese war: es geht immer um Geld, Aufmerksamkeit oder Anerkennung.

Auf die Frage, um was von den dreien es dir geht, wenn es immer eines dieser drei Sachen ist, ist deine Antwort: dir gehts weder um Anerkennung, noch Aufmerksamkeit noch um etwas zu verkaufen.
Also hast du entweder die Frage nicht beantwortet, hast gelogen oder deine These war einfach murks, so wie der Rest halt auch 😂
 
Zuletzt bearbeitet:

Raziel_Noir

Profi
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
101
Ort
München
@Raziel_Noir
Du hast dir also die zu diesem Zeitpunkt teuerste LGA 1200 Desktop Intel CPU gekauft, ohne iGPU.
Die Auswirkungen auf das Ergebnis sind groß: Im Maximum werden 6.400 Punkte, im schlechtesten Fall nur knapp über 5.400 Punkte erreicht – das sind 16 Prozent Unterschied auf ein und derselben CPU. Die 900 MHz respektive 18 Prozent Taktverlust von 4,9 GHz Dauertakt auf 4,0 GHz, die das Zurückfahren von PL2 auf PL1 bedeutet, skalieren in dem Test fast linear mit verlorengegangener Leistung.

Und weil du ja Anwendungen fährst, hast du dir also eine teure CPU gekauft, die extrem eingebremst um noch höhere Leistungseinbusen zu haben.
Also da gab es zu diesem Zeitpunkt deutlich bessere Angebote, als eine 250W CPU, die dann sogar Leistungsverluste hinnehmen muss, zudem auch noch auf 90W einzubremsen, die obendrauf auch noch sehr teuer war.
Aber über AMD sich zu echauffieren mit unlogischen, ja unwissenden Meinungen.

AMD hat klar und deutlich kommuniziert, 95°C 24/7 sind absolut kein Problem. AMD steht zu seinem Produkt und lässt sich sogar daran binden mit dieser Aussage.
Zu welchen Konditionen ich den 10900KF gekauft habe, ist zwar Wurst, aber ich lag zum Kaufzeitpunkt im Gesamtpreis des kompletten Systems unter der Variante mit einem Ryzen 9 5900x und eines i9 10900 bzw. 10900F.
Und Anschaffungskosten spielen leider auch eine gewisse Rolle. Präferiert hatte ich den 10900, der KF war nur durch eine Aktion deutlich günstiger (und verfügbar!).
Und nein, keine 250W-CPU, weil PL1/PL2/TAU kaum zählt bei Dauerlast über ein paar Stunden.
Klar, im Nachhinein wäre ein 9 5900x die bessere Wahl gewesen. Aber im Nachhinein ist man oft schlauer.

Da ist aber gar nicht Gegenstand meines Post gewesen. Ich bin nicht glücklich über die grundsätzliche Entwicklung bezgl. Wärme und Strombedarf bei Intel. AMD hatte ich als angenehme Konkurrenz-Entwicklung wahrgenommen, da sie es mit der ZEN-Architektur geschafft haben, schneller und effizienter zu werden. Daher finde ich ein Designziel, also eine bewusste Vorgabe (und das darauf hin entwickeln von Hardware) für die CPU im Mehrkernbetrieb von 95 Grad bedenklich. Der CPU mag das keinen Dauerschaden verursachen, aber eine CPU ist nunmal i.d.R.in einem Gesamtsystem mit MoBo, ggfs. Grafikkarte und anderen Bauteilen wie SSD usw. in einem geschlossen Gehäuse verbaut. Und wenn eine CPU unter Mehrkernlast sich auf 95Grad aufheizen darf, um dann den für Mehrkernbetrieb optimalen Zustand zu haben, muss diese Wärme auch vernünftig abgeführt werden. Was erhöhte Anforderungen an die Kühlsysteme mit sich bringt und für die sich eh aufheizenden Spannungswandler auch nicht zuträglich sein kann. Hinzu werden sehr oft die primären M.2 Steckplätze zwischen CPU-Sockel und Grafikkarten (den zwei größten Wärmequellen) plaziert. Und nicht vergessen: Die Wärmeentwicklung im PC ist (k)ein Abfallprodukt, weil die IT-Technik die eingebrachte Energie eben nicht nur in die gewünschte Rechenleistung steckt (Rechenleistung ist leider keine Energieform) sondern eigentlich Strom in Wärme umgewandelt wird und nebenbei Rechenleistung abfällt. (Wobei es übrigens Firmen gibt, die sich diesen Umstand zu Nutzen machen und doppelt vermarkten: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Supercomputer-als-Heizkoerper-2580498.html)

Und unter dem Aspekt halte ich so eine Designvorgabe für Client-PC-Technik verfehlt. Meine Meinung. Punkt

Stell dir vor, ein schlauer Motorentwickler findet eine Betriebstemperatur von 300Grad (Normal sind es 85-105 Grad) für einen PKW-Motor optimal. Mag für den Motor passen, aber was ist mit Lichtmaschine, Klimaanlage, Motorsteuerung usw. welche im Motorraum verbaut sind? Was ist mit den Temparaturabhängigen Eigenschaften von Motoröl für die Schmierung? Nicht zu reden von den Passagieren, von denen die erhöhte Betriebstemperatur dann aufwändig ferngehalten werden muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Winchester73

Experte
Mitglied seit
10.08.2013
Beiträge
981
Die Diskussion hier führt doch eigendlich zu nichts, amd hat die 95 Grad gesetzt für zen4 und daran wird sich auch nichts mehr ändern gibt ja auch keinen Grund dazu wenn es funktioniert.
Einer von deinen ca. 25000 sinnlosen Beiträgen, die du bisher abgesondert hast. Und da bin ich bei knapp 36k noch human.
 

Schrotti

Enthusiast
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
4.686
Ort
Berlin
Ich hatte einen 5950X und war super zufrieden mit den Temps. Unter Vollast lag ich meistens bei um die 73-75 °C.
95 °C auf Dauer wären mir zu viel.
Denkt doch auch mal an den Sommer und Temperaturen jenseits der 20-22°C im Raum.

Und ja, ich habe mich davon getrennt, denn ich brauchte mehr IPC, gerade für Games, und weil ich was Neues wollte. Hatte auch schon überlegt, den 13700K gegen einen 13900K zu tauschen.
Mein 13700K läuft übrigens im PL1/PL2 Limit mit 85/125 Watt.
 

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.363
Ort
Hessen\LDK
Aber genau so Einstellungen kann man bei AMD doch auch machen.
Wo ist denn nun das Problem?

Zumal auch Zen4 in Spielen beispielsweise bei weitem nicht auf die 95 Grad kommt.
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
3.332
Ort
Braunschweig
niedrigere Temperatur weniger Verbrauch...ahja..
nach folding @ Home.jpg

nach nem Neustart CoolnQuiet deaktiviert...
1.jpg

Gruss Dennis
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich denke das meine CPU nach Folding @Home bei diesem Screenshot gut 10°C wärmer war als nach dm Neustart wobei ich CoolnQuiet deaktiviert hab im Bios ist offensichtlich...
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten