Ryzen 7000 bei 95 °C: AMD erklärt warum hohe Temperaturen gut sind

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.814
Da hat jetzt AMD aber ein paar Sachen arg verdreht um das ganze irgendwie nach Rechtfertigung klingen zu lassen.

Die 95° sind kein Sweetspot von irgendwas, sondern sie sind eine Grenze. Die CPU bringt bei 95° weder mehr noch weniger Leistung als bei 80°. Das heisst, die 95° sind per Definition unnötig, wenn die CPU auch auf 80° gekühlt werden kann. Die 95° mögen nicht schaden, aber sie helfen auch bei exakt gar nichts.
Laut diversen Tests riegelt die CPU bei 95° auch ab, d.h. sie muss ihre Leistung REDUZIEREN um eben nicht über die 95°C zu steigen. Mit besserer Kühlung hätte man also sogar mehr Leistung.

Also bestenfalls der Aussage das 95° nicht schädlich wären, könnte man zustimmen.
Eine bestimmte Temperatur als "Designziel" für "maximale" Leistung ist absoluter Quatsch.

Das man eine CPU an die Temperaturgrenze bringt mit der sie noch stabil läuft, ist im OC-Bereich schon seit Ewigkeiten üblich. Das komplette Design an einer solchen Grenze auszurichten, kann man daher bestenfalls als "absolut auf Kante genäht" betrachten, also gerade so noch nicht "broken by design".
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
36.639
Einfach weiter gehen, hier ist alles unter Kontrolle ...

nichst zu sehen .png
 
Zuletzt bearbeitet:

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.476
Ort
Halle (Saale)
Sind wir doch mal ehrlich: Warum muss AMD überhaupt gesunden Menschenverstand erklärend darlegen? MMn, weil die Leute nicht mehr Zusammenhänge verstehen und aufgrund ständig ändernder Parameterbezeichnungen den Überblick verloren haben. Die heutige Generation nimmt zusätzlich bestehendes Halbwissen und will darauf basierend für jeden Pups ne Garantie von irgendwem; Hauptsache nicht drüber nachdenken müssen.
Das erinnert mich immer an die Glühbirnen. Früher wusste jeder, dass ne 30W Glühbirne genauso weh tut, wenn man sie anfässt, wie ne 100W Birne. Dann kamen die tollen Sparlampen und die Leute konnten plötzlich E14-25W-Leuchtmittel mit der blanken Hand anfassen ohne sich zu verbrennen. Jetzt kommt die böse GU10-10W LED mit Megakühlkörper dran und die Leute beschweren sich, weil man sich dran verbrennt. Da muss jetzt nen gelber Aufkleber dran und da stehen, dass das heiß wird.

AMD hat ne neue CPU und die pegelt sich so ein, dass sie versucht, die maximale Temperaturgrenze auszunutzen und möglichst lange viel Leistung zu liefern. AMD übernimmt die ganz normale Garantie für ihr Produkt wie jeder andere Hersteller auch. Wenn ich ne schlechtere Kühllösung nutze erreiche ich die Temperatur wie bisher eben eher, als eben mit besserer Kühllösung. AMD bietet mit dem dickeren Heatspreader garantierte Kompatibilität bisheriger Kühler-Montagen. Früher war halt bei Temperatur x Schluss, jetzt bei 95°C.
So what.
Das Problem ist, dass die Leute vom Pentium 4 gelernt haben, dass die verdammt heiß sind und bessere Kühlung gebraucht wurde. Dann kamen C2Duo und core-i und die Leute sahen, dass hohe Leistung trotz immer größerer TDP leiser und kühler möglich war. Plötzlich kommt da so ne neue 12/13er Core-i Version und neue Ryzen, welche nicht nur hohe TDP, sondern tatsächlich auch wieder höhere Temperaturen bedeuten. Sind die jetzt schlechter als früher, nur weil die nicht mehr bei 69° oder what ever drosseln? Nein. Haben sie weniger Leistung bei der Temperatur? Nein. Erhöht sich die Lebensdauer und die maximale Leistung bei besserer Kühllösung und damit verbundener Kerntemperatur? Ja, genau wie früher.
Warum macht man da jetzt so ein riesen Gezeter drum? Weil die Leute von kleinen Zahlen verwöhnt sind und "früher war alles besser" in Kombination mit "haben wir immer so gemacht" verknüpfen.
Und schon sind wir wieder bei den bösen, heißen LEDs...
 

cresent15

Experte
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
270
Sind wir doch mal ehrlich: Warum muss AMD überhaupt gesunden Menschenverstand erklärend darlegen? MMn, weil die Leute nicht mehr Zusammenhänge verstehen und aufgrund ständig ändernder Parameterbezeichnungen den Überblick verloren haben. Die heutige Generation nimmt zusätzlich bestehendes Halbwissen und will darauf basierend für jeden Pups ne Garantie von irgendwem; Hauptsache nicht drüber nachdenken müssen.
Das erinnert mich immer an die Glühbirnen. Früher wusste jeder, dass ne 30W Glühbirne genauso weh tut, wenn man sie anfässt, wie ne 100W Birne. Dann kamen die tollen Sparlampen und die Leute konnten plötzlich E14-25W-Leuchtmittel mit der blanken Hand anfassen ohne sich zu verbrennen. Jetzt kommt die böse GU10-10W LED mit Megakühlkörper dran und die Leute beschweren sich, weil man sich dran verbrennt. Da muss jetzt nen gelber Aufkleber dran und da stehen, dass das heiß wird.

AMD hat ne neue CPU und die pegelt sich so ein, dass sie versucht, die maximale Temperaturgrenze auszunutzen und möglichst lange viel Leistung zu liefern. AMD übernimmt die ganz normale Garantie für ihr Produkt wie jeder andere Hersteller auch. Wenn ich ne schlechtere Kühllösung nutze erreiche ich die Temperatur wie bisher eben eher, als eben mit besserer Kühllösung. AMD bietet mit dem dickeren Heatspreader garantierte Kompatibilität bisheriger Kühler-Montagen. Früher war halt bei Temperatur x Schluss, jetzt bei 95°C.
So what.
Das Problem ist, dass die Leute vom Pentium 4 gelernt haben, dass die verdammt heiß sind und bessere Kühlung gebraucht wurde. Dann kamen C2Duo und core-i und die Leute sahen, dass hohe Leistung trotz immer größerer TDP leiser und kühler möglich war. Plötzlich kommt da so ne neue 12/13er Core-i Version und neue Ryzen, welche nicht nur hohe TDP, sondern tatsächlich auch wieder höhere Temperaturen bedeuten. Sind die jetzt schlechter als früher, nur weil die nicht mehr bei 69° oder what ever drosseln? Nein. Haben sie weniger Leistung bei der Temperatur? Nein. Erhöht sich die Lebensdauer und die maximale Leistung bei besserer Kühllösung und damit verbundener Kerntemperatur? Ja, genau wie früher.
Warum macht man da jetzt so ein riesen Gezeter drum? Weil die Leute von kleinen Zahlen verwöhnt sind und "früher war alles besser" in Kombination mit "haben wir immer so gemacht" verknüpfen.
Und schon sind wir wieder bei den bösen, heißen LEDs...
Das was du geschrieben hast und das was AMD versucht hat zu verkaufen hat nur begrenzt Gemeinsamkeiten.

Wir haben den Chip voll aufgedreht und deswegen wird er zwangsweise heiß (unintended aber Konsequenz) ist nicht gleich zu 95 °C war ein Designziel (intended weil 95°C cool sind)
 

FirstAid

Experte
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
932
Da kommuniziert eine Firma (AMD) mal ehrlich und einige haben nichts anderes zu tun, als mit Ihren Unwissen zu prahlen!

Während Firmen wie:kotz: NVIDIA überhaupt nichts kommunizieren und deren Chips über 100°Grad heiß werden, ist es OK!:rofl:


_(\__/)
(#´_´#)
 

cresent15

Experte
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
270
Da kommuniziert eine Firma (AMD) mal ehrlich und einige haben nichts anderes zu tun, als mit Ihren Unwissen zu prahlen!

Während Firmen wie:kotz: NVIDIA überhaupt nichts kommunizieren und deren Chips über 100°Grad heiß werden, ist es OK!:rofl:
Welche GPU von Nvidia wird über 100°C heiß?

Hotspot 4090: 79 °C
Hotspot 3090: 87 °C
Hotspot 2080: ca 83 °C

Abgesehen davon, dass das eine eine CPU und das andere eine GPU ist.... und bitte... mir rollen sich jedes mal die Fußnägel hoch, wenn Leute von "Firmen" sprechen und Unternehmen meinen. Die Firma ist der Name unter dem z. B. ein Unternehmen operiert. Ich verstehe schon was gemeint ist und das viele es umgangssprachlich verwenden - es ist dennoch falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

FirstAid

Experte
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
932
Welche GPU von Nvidia wird 100°C heiß?

Hotspot 4090: 79 °C
Hotspot 3090: 87 °C
Hotspot 2080: ca 83 °C

Abgesehen davon, dass das eine eine CPU und das andere eine GPU ist.... und bitte... mir rollen sich jedes mal die Fußnägel hoch, wenn Leute von "Firmen" sprechen und Unternehmen meinen. Die Firma ist der Name unter dem z. B. ein Unternehmen operiert. Ich verstehe schon was gemeint ist und das viele es umgangssprachlich verwenden - es ist dennoch falsch.
Chips sind Chips, ob GPU oder CPU, es spielt keine Rolle, denn das Verhalten ist bei Hohen Temperatur gleich!

Sei nicht so faul, suche Dir Deine Quelle selbst raus, jedes Mal, wenn ich mir eine Quelle raus suche und es widerlege,

wird im nächsten Thread der selbe Mist wieder behauptet und wieder und wieder, diesen Mist bei INTELBASE kennt man so zu genüge,

da mache nicht mehr mit!
 

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.476
Ort
Halle (Saale)
@cresent15
Jain. Wer sagt denn, dass nicht beides bestand? 95° war eventuell notwendiges Designziel?! Wer weiß das schon. Zumindest schließt sich beides nicht aus. Man hat den Chip voll aufgedreht, weil man nachliefern musste und dank Intel auch die TDP stramm erhöhen konnte. Dann hat man geschaut, was verträglich machbar ist und sich offensichtlich auf die 95°C geeinigt. So bleibt man wenigstens unterhalb der Siedetemperatur, falls doch mal ne (AiO)-Pumpe streikt...
Die Grundaussage bleibt aber. 95°C sind das neue chic! 🤪
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
36.804
Ort
Rhein-Main
Was es nicht alles gibt auf der Welt...
Gamer Stühle, Gamer Tische und jetzt die Gaming-Heizung.
Nette Polemik, aber im Widerspruch zum Energieerhaltungssatz.
Temperatur sagt garnichts über Heizleistung und Energiemenge aus.
 

cresent15

Experte
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
270
Chips sind Chips, ob GPU oder CPU, es spielt keine Rolle, denn das Verhalten ist bei Hohen Temperatur gleich!

Sei nicht so faul, suche Dir Deine Quelle selbst raus, jedes Mal, wenn ich mir eine Quelle raus suche und es widerlege,

wird im nächsten Thread der selbe Mist wieder behauptet und wieder und wieder, diesen Mist bei INTELBASE kennt man so zu genüge,

da mache nicht mehr mit!
Aha. Dann versuche doch mal deine CPU mit der Temperatur zu betreiben, welche die "Chips" in einem Backofen aushalten müssen, wenn Chips = Chips sind.
Spoiler: sind sie nicht. Darum arbeitet man zB an Siliziumkarbid Chips... aber egal.

Okay, also nach deiner Ansicht belegt nicht mehr derjenige seine Behauptungen, der sie aufstellt, sondern all diejenigen die sich den Unsinn anhören müssen, sollen belegen, dass es Unsinn ist? Okay.. abgesehen davon habe ich dir schon ein paar Daten rausgefischt. Zwar ohne Quellenangabe, aber das ist schon mal mehr, als dass was du uns geboten hast.

Ich war mal so frei und habe gesucht und oh Wunder: ich habe nichts gefunden. Das einzige was es gab war: der Speicher der 3080 kann so warm werden. Das ist aber nicht die GPU. Und da weder CPU = GPU ist noch GPU = Speicher, sei hier nochmal erwähnt, dass der Speicher sogar noch heißer werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.629
Ort
127.0.0.1
Dies hängt natürlich vom jeweiligen CPU-Modell sowie der verwendeten Kühlung ab.
Die Dicke des Heatspreaders soll an dieser Stelle keinerlei Rolle spielen:
Allein hier ist doch ein Widerspruch in sich.
Ein dünnerer HS bewirkt in gewissem Maße das gleiche, wie ein besserer Kühler. Deren Chart mit Luft vs WaKü könnten sie ja mal um "Air Cooling with thinner IHS" ergänzen. Dann stehen dort garantiert keine 90% mehr bei der Leistung.

Wieso überhaupt diese Erklärung seitens AMD? Bei Notebooks ist man derartige Temperaturen schon lange gewohnt und weiß, dass das die CPUs durchaus aushalten. Weniger ist trotzdem besser im Bezug auf möglichen max Takt oder Lebensdauer. Hier klingt es so, als wolle man derartige Fakten mit $randomshit in Abrede stellen, nur weil die 95°C scheinbar nicht gut ankommen.
In meinen Augen kommuniziert AMD das Thema grundlegend falsch. Aufklärung das die Temperatur nicht schädlich ist - sinnvoll. Darauf hinweisen das es nötig war, um eine höhere MT Leistung zu erreichen - auch sinnvoll.
Aber das hier?
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.814

Ero Sennin

Enthusiast
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
4.066
Auch wenn ich die Tage wohl auf Raphael wechseln werde, finde ich die Art und Weise wie es verkauft wird nicht besonders glücklich von amd.

Finde die Tempunterschiede vom Bauern schon beachtlich.
 

huberei

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.11.2007
Beiträge
2.145
versteh das ganze gejammer echt nicht.
die neuen ryzen wurden so designed,dass sie die 95grad als ziel haben.
das heisst,sie holen soviel leistung raus, bis sie eben in dieses limit laufen.
klar ändert die kühlung nichts an der zieltemp. aber mit besserer kühlung kann ich halt mehr leistung kriegen bei 95grad als mit 08/15 @lukü. die kühlung ändert also nicht mehr die temp, sondern die leistung. so what?

immer dieses mimimi und nichtverstehenwollen sind echt anstrengend...
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.943
Ort
Großhabersdorf
Also in dem Notebook Bereich ist es normal das die 90-100° haben, schon seit Jahren.

Trotzdem bin ich nicht überzeugt das 95 Grad 24/7 gut ist. Für eine normale Auslastung von ein paar Stunden Sicherlich kein Thema.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.814
Beiträge obendrüber mal gelesen, da wirds mehrfach erklärt, was das "Problem" ist.
Unter anderem, das die "Erklärung" von AMD kompletter Schwachsinn ist.

Vom Handy getippt und korrekturfaul oder Legastheniker, so nebenbei?
Ich finde eher Leute anstrengend, die nur mal eben schnell Buchstabensalat in ein Forum kippen. Und wenn sie es damit sogar noch hinkriegen deutlich zu machen, das sie gar nix verstanden haben, ist das schon eine Glanzleistung.
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
1.640
Die 95° sind kein Sweetspot von irgendwas, sondern sie sind eine Grenze.
Aka der sweet spot zwischen 'langsamer als möglich' und 'lebt nicht lange'.

Die CPU bringt bei 95° weder mehr noch weniger Leistung als bei 80°.
Da die Kühlung nicht langt um den Takt zu halten ist die CPU mit target 95 tatsächlich schneller als mit 80.

Das heisst, die 95° sind per Definition unnötig, wenn die CPU auch auf 80° gekühlt werden kann.
Wenn die CPU aber nicht auf 80 Grad gekühlt werden kann, ... na?

Die 95° mögen nicht schaden, aber sie helfen auch bei exakt gar nichts.
Siehe oben.

Laut diversen Tests riegelt die CPU bei 95° auch ab, d.h. sie muss ihre Leistung REDUZIEREN um eben nicht über die 95°C zu steigen.
Also wäre sie mit 80 Grad target? Schneller? Langsamer?

Mit besserer Kühlung hätte man also sogar mehr Leistung.
Unbestritten. Und wenn die Kühlung nunmal zu schwach ist? Hilft dann ein höheres Temperaturziel?

Das komplette Design an einer solchen Grenze auszurichten, kann man daher bestenfalls als "absolut auf Kante genäht" betrachten
Kante zwischen 'langsamer als möglich' und 'lebt nicht lange'.
 

Luxxiator

Experte
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
3.128
Intel ist da auch nicht besser wegen den verbogenen IHS; angeblich sehen die da kein Problem. Nur komisch, das es mittlerweile allerlei Kontaktframes oder Mods gibt und die Temps merklich fallen....
 

Devron

Enthusiast
Mitglied seit
24.06.2012
Beiträge
421
versteh das ganze gejammer echt nicht.
die neuen ryzen wurden so designed,dass sie die 95grad als ziel haben.
das heisst,sie holen soviel leistung raus, bis sie eben in dieses limit laufen.
klar ändert die kühlung nichts an der zieltemp. aber mit besserer kühlung kann ich halt mehr leistung kriegen bei 95grad als mit 08/15 @lukü. die kühlung ändert also nicht mehr die temp, sondern die leistung. so what?

immer dieses mimimi und nichtverstehenwollen sind echt anstrengend...
Keine Ahnung, sieht irgendwie wie absichtliches mimimi aus. Oder vieleicht "Lost in Translation"? Der Original AMD Post zumindest ist eindeutig. 95° ist das (multi-threaded) boost target und das target bleibt solange er noch im Power Limit ist. Deshalb heizt er egal mit welcher Kühlung bei hoher Auslastung wenn nötig auf 95°, dafür wurde er designt.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.814
Der Original AMD Post zumindest ist eindeutig. 95° ist das (multi-threaded) boost target und das target bleibt solange er noch im Power Limit ist.
Heisst; Wenn er 95° erreicht aber noch Powerlimit übrig hätte, drosselt (*begrenzt, bevor hier wieder Grundsatzdiskussionen aufkommen, was man unter "drosseln" versteht) er, weil er 95° erreicht und nicht darüber darf.
Erreicht er das Powerlimit früher, ist auch unter 95° schon Ende, weil ja... Powerlimit halt erreicht.

Deshalb heizt er egal mit welcher Kühlung bei hoher Auslastung wenn nötig auf 95°, dafür wurde er designt.
Und genau das ist Quatsch. Sinnvoll wäre das Design so auszulegen, das er trotz Ausreizung des Powerlimits trotzdem möglichst UNTER den 95° bleibt.

Eine maximale Temeratur als "Designziel" ist grundsätzlich unsinn. Die maximale Temperatur ist das "Backup", nicht das Ziel.

Man kann einen Automotor so designen, das er 140° aushält, aber man designed ihn nicht daraufhin, das er unter Volllast die Motorleistung drosselt, weil er "sowieso" 140° warm wird, sondern man versucht den Motor so zu designen, das er mit voller Leistung weiterlaufen kann und eben nicht begrenzen muss, weil er die 140° erreicht.

Und der "Hate" gegen die 7000er CPUs ist nicht, das sie 95° erreichen, sondern das sie mit minimalen Konstruktionsänderungen diese 95° erst später erreichen würden.

Ein Designziel eine bestimmte Temperatur erreichen zu wollen ist nur bei einem sinnvoll: Heizungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nozomu

Legende
Mitglied seit
11.03.2011
Beiträge
11.812
AMD behaltet mal eure Heizung 🤒
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.943
Ort
Großhabersdorf

Robo

Urgestein
Mitglied seit
07.09.2004
Beiträge
5.555
So ist es, die 95° sind ein Kompromiss aus max. Temp. inkl. etwas Reserve und max. Leistung um Konkurrenzfähig zu bleiben.
Davon abgesehen steigt auch der Verbrauch bei höherer Temperatur etwas, was eher nicht das Ziel gewesen ist (notwendiges Übel trifft es wohl eher).
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten