Ryzen 3700X mit ASRock X470D4U als ESXi-Virtualisierungshost

Nieter

Experte
Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
324
Moin,

alles klar, vielen Dank.
Welche CPU wird denn hier üblicherweise empfohlen?
Eine CPU mit integrierter GPU wird doch nicht benötigt oder?

Ich habe aktuell einen Xeon E3 1240v2 am Start, der langweilt sich Größtenteils, es sei denn dass BlueIris ein wenig was analysiert haben möchte.
Engpass ist bei mir RAM.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

wddn

Enthusiast
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
2.059
Ort
Serta, Portugal
Achtung: non Pro APUs bieten keine ECC Unterstützung (iGPU nur von Transkodieren relevant - ansonsten reicht die vom Mainboard)

Empfehlungen:
Neu: 5600
Gebraucht: 1600/1700/1800, 2600/2700, 3600/3700/3900, 5600/5700/5800
 

AustriaBoy25

Experte
Mitglied seit
17.05.2016
Beiträge
51
Ich habe ebenfalls von einem Microserver mit einer 1265er CPU mit 16GB wegen des Ram's auf das Brett gewechselt. Habe einen 5600X mit 64GB in 2 Slots am Start. Das läuft mit 8 VM's wie Butter.
Hab zum Testen auch Proxmox drauf gehabt - läuft. Verwende allerdings Windows Server 2019 als Hyper-V Host.
Werde jetzt blad auf 128GB Ram aufrüsten. ;-)
Das einzige auf das man aufpassen muss ist der CPU Kühler, aber das sollte mittlerweilen bekannt sein.
 

Nieter

Experte
Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
324
Moin,

Danke euch beiden, ich stelle da nachher mal was zusammen.
 

mj1985

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
8.056
Ort
Lübeck
Der AMD Ryzen 3 PRO 4350G harmoniert auch wunderbar mit dem Board. Läuft bei mir mit dem alten Bios absolut problemlos 24/7 seit Monaten
 

Nieter

Experte
Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
324
Perfekt, Danke. Ja, mein Ziel ist eigentlich dass das System möglichst problemlos vor sich hin rödelt - da hat der MS Gen 8 sehr gut vorgelegt.

Kann jemand sagen wie viel sein System so zieht (klar ist abhängig von der Anzahl der HDDs, etc.) aber mal so als Anhalt.
 

Nieter

Experte
Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
324
Moin, uh, das ist aber recht viel oder? Was für ein Prozessor?
 

BobbyD

Einsteiger
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
79
die 10GB Nics brauchen schon auch ein paar Watt extra.
Und auf die will ich auch gar nicht verzichten. Wer sonst eine Möglichkeit kennt, den Verbrauch maßgeblich zu senken, gerne her damit. Ich befürchte aber, dass der Wechsel auf eine merklich kleinere CPU nicht wirklich viel helfen würde.
 

der2of6

Enthusiast
Mitglied seit
16.09.2012
Beiträge
15
Ich habe mit 2x SSD (1xM2 und 1xSATA) + 2x HDD, 128GB RAM und einem 5500er so zwischen 45-55W Idle.
Von den 10G Karten ist aktuell nur eine aktiv mit 1G.

Mit dem 2600er, der vorher verbaut war, ging Idle eher so bei 55-60W los.
 

BobbyD

Einsteiger
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
79
Aber Du warst auch derjenige, der gleich 15-20 Watt durch ein Bios-Upgrade einsparen konnte, bei mir waren es dann 0 Watt. 😉
 

der2of6

Enthusiast
Mitglied seit
16.09.2012
Beiträge
15
Richtig - der Verbrauch war im Anschluss dann auch konstant niedriger.
Der geringer Verbrauch mit dem 5500er ergibt sich zumindest mit der immer noch gleichen HomeMatic Messteckdose.

Von Zen+ nach Zen3 hat sich ja einiges getan
 

BobbyD

Einsteiger
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
79
Ich bin mit dem X470D4U2-2T, mit einer HDD und drei M.2 SSDs, leider um die 70 Watt.
Ohne TV-gucken und einer Windows VM weniger aktiv fällt der Verbrauch mit aktivierten C6 State auf 53 Watt, HDD läuft dabei dauerhaft. Also vermutlich alles im grünen Bereich, es liegt halt auch an meiner spezifischen Last.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nieter

Experte
Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
324
Perfekt, danke euch, ich denke dann wird es der 5500er oder gar der 5600er? Hat halt etwas mehr Cache, aber ob ich das merke?

Rein von den VMs aktuell auf Proxmox:
- XPenology mit 7 Docker Containern
- Blue Iris
- Portainer mit 1 Containern

Ziel ist alle Container (ioBroker, InfluxDB, Grafana, ecoDMS, JDownloader und weiterer Kleinkram) in Portainer zu bringen wobei ich mit Portainer noch hardere…
 

mj1985

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
8.056
Ort
Lübeck
Perfekt, Danke. Ja, mein Ziel ist eigentlich dass das System möglichst problemlos vor sich hin rödelt - da hat der MS Gen 8 sehr gut vorgelegt.

Kann jemand sagen wie viel sein System so zieht (klar ist abhängig von der Anzahl der HDDs, etc.) aber mal so als Anhalt.
Mein System:
Asrock X470D4U
AMD Ryzen 3 PRO 4350G
2 x 8 GB Ram
1 x m.2 SSD
3 x 3,5" HDD
Chelsio SFP+ Dual Port NIC
3 x 120er Lüfter
1 x 80er Lüfter (alle PWM)
= 52-55 Watt idle

Wenn ich auf die Mellanox ConntectX-3 wechsle, werden es wieder um die 42 Watt idle.

Ich hab aktuell 27 Docker Container laufen (auch in Portainer), irgendwelche Engpässe hatte ich bisher noch nicht
 

Ceiber3

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
4.215
Warum nutzt du Portainer ? Conatiner kann man auch wunderbar über Konsole einrichten und bearbeiten.
 

Nieter

Experte
Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
324
Ich muss sagen, dass ich mit Portainer auch noch nicht so warm bin, suche eine DAU Alternative….
 

mj1985

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
8.056
Ort
Lübeck
Ich muss sagen, dass ich mit Portainer auch noch nicht so warm bin, suche eine DAU Alternative….
Ich finde Portainer ist schon die DAU Alternative für Docker :fresse:
Ansonsten mal Yacht anschauen?

Ich nutze Portainer hauptsächlich für ein paar schnelle Änderungen per Smartphone oder Tablet.
Ansonsten geht die Einrichtung über CLI tausendmal schneller.
 

mj1985

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
8.056
Ort
Lübeck

mj1985

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
8.056
Ort
Lübeck
@wddn Google einfach mal nach den Product Sheets, da steht es oft drin
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.953
Ort
Bärlin
Die ConnectX3 ist 10W sparsamer als die Chelsio? Hoert sich heftig an
Nicht wirklich. Die Chelsio ist so mit das älteste, was man am 10GBE-Markt findet. Das ist ein Dinosaurier.
Zumindest das, was man bei ebay hinterhergeschmissen bekommt.
Bei dem 10GBASE-T Pedant sind das nochmal +10W. Das ist Technik aus dem Mittelalter und die zieht Strom.
Das wäre so, als wenn man sich über den Spritverbrauch eines Autos aus den 60ern wundert.
Das ist auch der Grund, warum die Karten quasi direkt in Rauch aufgehen, wenn da nicht ordentlich Luftstrom hinter ist.

Bei den Intelkarten liegt das Delta bei ~2W.
 

mj1985

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
8.056
Ort
Lübeck
Naja, meine Intel X520 10GBASE-T war sparsamer als die Chelsio. Also nichts mit +10 Watt.
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.953
Ort
Bärlin
Das Chelsio 10GBASE-T Pendant (von dem spreche ich ja) braucht sehr wohl +10W. (wir bleiben also in der Chelsio-Reihe und vergleichen CU mit SFP+)

Das heißt nicht, das 10GBASE-T generell mehr verbraucht, außer evtl. für die Zeit, denn die Technologie war zu der Zeit eben so weit wie sie eben war.
Aber durch Weiterentwicklung werden auch die Systeme sparsamer. Und eine heutige 10GBASE-T NIC braucht natürlich weniger als eine von damals, das ist aber auch nicht schwer, wenn man sich überlegt, dass das damals mal eben 25W bedeuten konnte. Soviel verbraucht heute ein ganzer Rechner...

Schaut man sich die billigen Consumer NICs an, liegen die heute deutlich im einstelligen Watt-Bereich. Wohingegen eine 1GBE NIC bei 1W und weniger liegt. Aber auch für diese NICs galten bei der Einführung andere Werte. Ich hatte eine der ersten "Consumer" 1GBE NICs und ich weiß noch heute, dass die geglüht haben, mit Kühlkörper. Und so ist das auch mit 10GBE.
In 10 oder 20 Jahren sieht das dann auch so aus...

Und so kommt es, dass ne X540 10GBASE-T schon mehr verbraucht als ne X520 SFP+ Karte. Keine 10W, aber dennoch runde 7W bei einer dual NIC.
Das ist also ein Unterschied ob man über CU oder LWL geht. Den geringsten Verbrauch hat man bei DAC, weil da einfach keine Transceiver mehr dabei sind, kann also nix Strom ziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

wddn

Enthusiast
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
2.059
Ort
Serta, Portugal
Frage an die X470D4U Experten bzgl. PCIe lanes.

PCIe x16 läuft bei mir mit Hyper M.2 Karte, d.h. Alle 16 lanes benutzt (PCIe 6 slot damit nicht benutzbar)

Der andere PCIe Slot ist PCIe 3.0 x8 (mechanisch) mit x4 Link. Dort habe ich aktuell eine Intel X520-DA2 mit PCIe 2.0 x8 drin.
Läuft diese dann nur mit PCIe 2.0 x4, oder wie verteilen sich die Lanes?
Falls korrekt wären dies ca 1500-2000 MB/s, was zumindest für einen 10GBE SFP+ Port ausreicht.
Oder kann der NIC weiterhin die volle Bandbreite von 3500-4000MB/s ausreizen?
 

Happy Hepo

Experte
Mitglied seit
16.01.2017
Beiträge
213
Der konkrete Link ist jeweils der kleinste gemeinsame Nenner von Generation und Busbreite, in dem Fall Gen2x4 (Karte kann nur Gen2, MB kann nur x4)
 

wddn

Enthusiast
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
2.059
Ort
Serta, Portugal
Diese Übersicht wird mir helfen die sinnvollsten Entscheidungen zu treffen hinsichtlich Erweiterungskarten um Bottlenecks zu vermeiden…

Die X520 würde mit Link aggregation (2x 10GBit = 2500 MB/s) bereits am Max von 2000 MB/s (PCIe2.0 x4) hängen.
Meine X710-DA2 hat schon ein PCIe 3.0 interface und hat mit den Max 4000 MB/s an x4 kein (theoretisches) Problem…
 

Anhänge

  • 7E9E6738-E3FF-4516-855D-BA3FC33D579F.jpeg
    7E9E6738-E3FF-4516-855D-BA3FC33D579F.jpeg
    131,1 KB · Aufrufe: 45
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten