Ryzen 3700X mit ASRock X470D4U als ESXi-Virtualisierungshost

b99

Enthusiast
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
496
selbst in meinem Desktop habe ich einen 3950X und lasse SMT an. Ich glaube zumindest daran, das ich gerade bei vielen Videorendering einen gewissen Vorteil damit habe. Dazu muss ich aber auch sagen, das ich mir nicht die Mühe mache, irgendwelche Benchmarks auszutesten, was evtl schneller wäre. Der Scheduler von Windows wird schon wissen, wie die Kerne richtig aufzuteilen sind
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

BobbyD

Einsteiger
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
75
Der Scheduler von Windows wird schon wissen, wie die Kerne richtig aufzuteilen sind
Eben das ist nicht immer der Fall und ich habe es für x264 und x265 getestet, es gibt keinen Vorteil für SMT. Andere Sachen wie Blender profitieren aber massiv, den nutze ich aber nicht.
 

BobbyD

Einsteiger
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
75
@wddn Ich hab einen Ryzen 3000 drauf. SMT lässt sich übrigens nicht deaktivieren, habe inzwischen alles versucht (downgrade+upgrade). Werde also demnächst wieder endgültig zurück gehen.

Edit: Du sprichst vom letzten Final, nicht der Beta. Da steht doch explizit nicht für Ryzen 2000 verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

wddn

Enthusiast
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
2.059
Ort
Serta, Portugal
@wddn Ich hab einen Ryzen 3000 drauf. SMT lässt sich übrigens nicht deaktivieren, habe inzwischen alles versucht (downgrade+upgrade). Werde also demnächst wieder endgültig zurück gehen.

Edit: Du sprichst vom letzten Final, nicht der Beta. Da steht doch explizit nicht für Ryzen 2000 verwenden.
Habe ich gelesen: daher die Frage…

Normalerweise installiere ich das neueste BIOS - mit einem 2700X bleibe ich bei 3.50
 

Marteng

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2002
Beiträge
618
Auch wenn ich vor ziemlich genau drei Jahren diesen Thread ins Leben gerufen habe, jetzt habe ich eine (ziemlich) triviale Frage:

Kann ich von einem Ryzen 2700X auf einen 5800X upgraden? Wie funktioniert das mit den BIOS-Upgrades (zur Zeit ist noch ein älteres BIOS installiert)? (Ich habe leider keinen Ryzen 3000 zur Verfügung...)
 

BobbyD

Einsteiger
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
75
Lt. Beschreibung kannst Du hoch bis aufs 3.50 und dann umbauen. BMC auch noch updaten.
 

Marteng

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2002
Beiträge
618
Lt. Beschreibung kannst Du hoch bis aufs 3.50 und dann umbauen. BMC auch noch updaten.
Danke für den Hinweis. Mich wundert allerdings, dass die Ryzen 5000er _erst_ ab dem P4.20er-BIOS unterstützt werden und laut deiner Aussage mit dem P3.50er-BIOS den CPU-Wechsel (Ryzen 2700X -> 5800X) durchführen und anschließend mit einer unsupporteten Konstellation (Ryzen 5000er mit P3.50er-BIOS) das BIOS-Update aufspielen soll.

Woher nimmst du die Info laut Beschreibung?

Vielen Dank und schöne Grüße
Martin
 

Marteng

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2002
Beiträge
618
So, ich nochmal: ich habe jetzt versucht mit aktuell laufendem P3.50er-BIOS einen Ryzen 5000 einzustecken: Fehlanzeige. Kein Bild. Das zurückwechseln auf den 2700X funktionierte einwandfrei. (Der 5950X ist technisch einwandfrei und funktioniert).

Frage:
Muss hier jetzt das BIOS-Update mit dem noch installierten Ryzen 2700X auf das neue BIOS P4.20 (oder P4.36 Beta) durchgeführt und nach dem erfolgreichen Flash auf den Ryzen 5000 gewechselt werden?

Ich finde den Upgrade-Pfad ohne einen Ryzen 3000 zur Hand zu haben mehr als "unkomfortabel"....
 

wddn

Enthusiast
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
2.059
Ort
Serta, Portugal
So, ich nochmal: ich habe jetzt versucht mit aktuell laufendem P3.50er-BIOS einen Ryzen 5000 einzustecken: Fehlanzeige. Kein Bild. Das zurückwechseln auf den 2700X funktionierte einwandfrei. (Der 5950X ist technisch einwandfrei und funktioniert).

Frage:
Muss hier jetzt das BIOS-Update mit dem noch installierten Ryzen 2700X auf das neue BIOS P4.20 (oder P4.36 Beta) durchgeführt und nach dem erfolgreichen Flash auf den Ryzen 5000 gewechselt werden?

Ich finde den Upgrade-Pfad ohne einen Ryzen 3000 zur Hand zu haben mehr als "unkomfortabel"....
Falls du das Upgrade auf 4.xx durchgeführst:
Könntest du mal schauen ob es weiterhin mit dem 2700X bootet?
 

b99

Enthusiast
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
496
du kannst das Upgrade auch direkt vom BMC aus machen. Dem ist es egal, was für eine CPU im Sockel steckt, es hat ja seine eigene.
 

Marteng

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2002
Beiträge
618
du kannst das Upgrade auch direkt vom BMC aus machen. Dem ist es egal, was für eine CPU im Sockel steckt, es hat ja seine eigene.
Danke für den Tipp, habe ich auch schon dran gedacht. Allerdings muss ich das BMC erstmal wieder gangbar machen. Es hat sich ganz klassisch nach einem der letzten Updates verabschiedet...
 

BobbyD

Einsteiger
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
75
Danke für den Tipp, habe ich auch schon dran gedacht. Allerdings muss ich das BMC erstmal wieder gangbar machen. Es hat sich ganz klassisch nach einem der letzten Updates verabschiedet...
Ätzend auch, wenn der Router auf der Kiste läuft. 😉
Aber abrauchen tut hier Gott sei Dank nichts.
 

Marteng

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2002
Beiträge
618
Ätzend auch, wenn der Router auf der Kiste läuft. 😉
Aber abrauchen tut hier Gott sei Dank nichts.
Ja, der Server läuft jetzt seit drei Jahren problemlos und hat mit verschiedenen Routern/Firewalls (pfSense/opnSense), einer freenas-VM als iSCSI-Target für mehrere VMs und kompletten Windows-Domäne inkl. Veeam-Backup sehr gut gearbeitet. Jetzt zeigt er langsam Altersschwäche mit zwei halbdefekten HDDs nach 5 Jahren 24/7 und der 2TB Samsung 970 EVO (NVMe) als schnell angebunden Storage für die wichtigsten VMs. Hier meldet ESXi im Protokoll noch eine Disk Health von 63%. Es gibt immer etwas zu tun.

Durch die innerfamiliäre Mehrparteiennutzung fallen meine Wartungsfenster immer auf Samstag oder Sonntag morgens zwischen 6:00 und maximal 9:00 Uhr :) Als letzten Notnagel gibt es auf der Fritz!BOX noch einen "WLAN"-Knopf...
 

Marteng

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2002
Beiträge
618
Ein neuer Tag, neue Erkenntnisse:

Ich habe im ersten Schritt das BMC per "socflash" (beschrieben in den FAQ von AsRock Rack) auf die ältere Version 2.32.00 per USB-Stick (DOS) zurückgeflasht. Dieses läuft jetzt auch wieder einwandfrei.
Server-Ryzen5950X-01-BMC-recovery.jpg


Anschließend habe ich das BIOS-Update auf 4.26 per BMC durchgeführt:
Das BIOS (neueste Beta-Version 4.26) erkennt den Ryzen 5950X erfolgreich. Hinweis: mit dem Ryzen 2700X gibt es mit dem BIOS 4.20 oder 4.26 (Beta) kein Bild - wird also wie beschrieben wirklich nicht unterstützt.
Server-Ryzen5950X-02-BIOS.jpg


ESXi 6.7 Update 2 bootet ebenfalls fehlerfrei.
Server-Ryzen5950X-03-ESXi-bootet.jpg


Ein kurzer Blick auf das Gesamtsystem
Server-Ryzen5950X-04-Serverschrank.jpg


Glücklicherweise mussten die Windows-VMs (Windows 10 Pro wie auch Windows Server 2016 und 2019) durch den CPU-Wechsel nicht erneut aktiviert werden.
Allerdings gab es anschließend unter Last (eine Video-VM mit 8 vCPUs kodiert per ffmpeg TV-Aufzeichnungen um) vermeintliche Abstürze. Der Server ließ sich allerdings noch per Konsole (KVM) steuern.

Server-Ryzen5950X-05-Netzteiltausch.jpg

Erst bin ich von einem zu alten und schwachen Netzteil ausgegangen. Daraufhin gab es einen Tausch von 400W (Enermax) zu 600W (BeQuiet), was allerdings keinen Unterschied bewirkte.

Ursache gefunden: die DualPort PCIe 10Gbe (Base-T, Copper) mit altem Broadcom QLogic 57810-Chipsatz läuft nicht mehr stabil mit dem Ryzen 5000er (am sonstigen System hat sich nichts geändert, identischer ESXi 6.7U2) und verliert nach einiger Zeit einfach die Verbindung. Demgegenüber läuft der SAS2008-HBA im Paththrough weiterhin einwandfrei in seiner VM.

Temporäre Lösung: Verzicht auf 10Gbe und Nutzung der beiden OnBoard i210 GBe-Ports mit mehreren VLANs. Später kommt wieder eine 10GBe-Karte dazu (Intel X540-T2 oder X550-T2).

Danke für Eure Tipps, ich bin jetzt hier soweit wieder zufrieden mit dem schönen ASRock Rack X470D4U.
 

b99

Enthusiast
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
496
schick aufgebautes Rack... und das fürn Heimgebrauch.. respekt
 

Marteng

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2002
Beiträge
618
schick aufgebautes Rack... und das fürn Heimgebrauch.. respekt

Danke dafür. Es sind allerdings bis auf den Inhalt des Servers alles gebrauchte Teile (24HE-Serverschrank, KVM-Konsole, USV, Layer2-Switch mit 10GB-Uplink, etc). Durch das Anziehen des Strompreises mussten auch bereits ein weiterer Server und die Hardware-Firewall mit in den Server zusammengestaucht werden. Durch einen stillgelegten Kamin ließen sich sehr einfach insgesamt 16 Netzwerkdosen vom Keller bis ins 2.OG verlegen. Schön ist auch, dass die beiden VDSL-Leitungen zentral zum Server geführt sind und dann passend im Netz "verteilt" werden.

Vor ein paar Jahren steckte noch mehr in dem Schrank inkl. 1HE LTO5-Tapelib und selbstgebautem FibreChannel-SAN mit den QLogic-Karten im Target-Modus. Schön und lehrreich, aber auch Overkill für zu Hause...

DSC_5545.jpg
 

BobbyD

Einsteiger
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
75
Habe mir heute ein Management-VLAN eingerichtet, auf das nur eine NIC in meinem Rechner Zugriff hat. Dabei ist mir schmerzlich aufgefallen, dass das BMC mal wieder nicht ansprechbar war. Ich denke, es ist die folgende Option Keep Share NIC Link Up, die standardmäßig nicht aktiv ist. Musste die Kiste erst neustarten, um das Ganze konfigurieren zu können. Nun läuft dieses besagte VLAN auf dem AP (freshTomato) und nem Switch, aber nicht auf der Sense, da diese eine VM auf dem Server selbst ist. DHCP für das VLAN ist auch aktiv und nun sollte in der Theorie, auch nach einem BMC Upgrade, das IPMI immer ansprechbar sein. 😉
 

b99

Enthusiast
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
496
mal so nebenbei die Frage, sind solche Fehler auch bei den teuren Dell oder Supermicro-Server vorhanden? Ich meine, die kochen doch auch nur mit Wasser
 

Knogle

Experte
Mitglied seit
03.05.2014
Beiträge
2.655
Ort
Aix-la-Chapelle
Hey Freunde. War lange Zeit krank. Eins meiner beiden X470D4U habe ich nun im Marktplatz zum Verkauf. Beim anderen werde ich die Tage mal das angefragte OpenBMC austesten :d
 

b.a.

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2009
Beiträge
55
Ort
münchen
..... Eins meiner beiden X470D4U habe ich nun im Marktplatz zum Verkauf. Beim anderen werde ich die Tage mal das angefragte OpenBMC austesten :d
und ich bin derjenige, der das brett gekauft hat. danke knogle für die unkomplizierte abwicklung. (y)
ich hätte gleich mal ne frage, nachdem bei noctual inkompatibilität wegen speicherbank für das brett steht;
bekommt man da einen nh-d9l drauf, ich hab nur 130mm bauhöhe zur verfügung
 

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
2.474
Ort
Serverraum
Hiernach "noch gerade so eben". D.h. die Lüfter werden unter Last bei Stock-Takt da schon gasgeben; möglicherweise wird da aufgrund der Temps dann schon der Boost eingebremst. > muss man testen.
PBO geht ziemlich sicher nicht mit dem Kleinen denke ich.
Persönlich wäre mir das deutlich zu grenzwertig.

Eigentlich müsste da eher was in der Richtung Aro M14, NH-D14/15 oder Arctic esports 34 Duo drauf, wenn der all-core Last bekommen sollte.
Alternativ z.B. ne Arctic Liq Freezer II 240 oder 280, falls die in dem Gehäuse unterzubringen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

igorekDE

Neuling
Mitglied seit
21.09.2022
Beiträge
2
Jungs brauche hilfe
habe x470d4u mit amd 3700x
habe vor paar Tagen bios updatet auf 4.20 dann auf 4.26
nun möchte ich auf 3.50 zurück aber habe dann problem mit mein grafikkarte. also ich aktiviere vga on board in bios aber unet AMD PSB primary gpapchis adaptor ist inaktiv also ich kann nicht wechsel zwischen pci express und vga es steht grau externe graphics
was kann man machen?
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.512
Warum willst du zurück auf eine ältere Version?
 

Nieter

Experte
Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
324
Moin zusammen,

ich überlege meinen HP Microserver Gen 8 mit 16GB RAM und Xeon durch die hier beschriebe Konstellation mit einem Ryzen 3700X und ASRock X470D4U zu ersetzen. Mal ganz doofe Fragen:

- Hat jemand die Konstellation mit Proxmox am rennen (ja, ich weiß ESXi Thread)?
- Wie zufrieden seid ihr mit dem ASRock Board? Ich habe ASRock aus Zeiten "vor 15 Jahren" irgendwie nicht so gut im Kopf
- Kann mir kurz jemand den Unterschied zwischen IMPI und OpenBMC gehört (OpenBMC habe ich vorher nie gehört)?

Danke,
MOritz
 

b99

Enthusiast
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
496
Proxmox geht problemlos. ohne Besonderheiten. Hab es auch direkt über das IPMI installiert. Ob und wie gut das Hardware durchleiten in eine VM funktioniert, habe ich nie getestet. Hab bei mir Windows am laufen. Kannst auch eine neuere CPU nehmen. Bios-Update geht über das IPMI und musst den PC nicht dafür starten.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten