Aktuelles

Ryzen 3700X mit ASRock X470D4U als ESXi-Virtualisierungshost

AustriaBoy25

Experte
Mitglied seit
17.05.2016
Beiträge
47
Das steht bei mir auch so im Gerätemanager.
Aber der AMD GPIO Controller und AMD PCI wurden nicht automatisch installiert.
Die hab ich erst über Driverpacksolution bekommen.
Was ich nicht so ganz kapier, warum gehen die Chipset Treiber von der AMD Seite überhaupt nicht zu installieren?
Server 2016, 2019 und auch 2022 ist doch Win 10 im Unterbau hab ich mal gelernt.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

myBerg

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
325
@myBerg Ok, ich hab tatsächlich nichts offen, aber die Treiber, die ich gefunden hatte, waren teilweise sehr alt. Und das macht bei mir ein ungutes Gefühl.

Was mir tatsächlich im Gerätemanager mit einem Ausrufungszeichen angezeigt wird ist folgendes, hätte ich auch lieber nicht so.
Was steht denn unter Details > Hardware-IDs (kriegst du auch mit pnputil raus)?

Mit der Vendor und Device ID solltest du etwas genauer eingrenzen können, welches Gerät erkannt wurde.
Beispiel: Wenn ich bei dem Wi-Fi Gerät in meinem Rechner auf die Vendor ID 8086 und Device ID 06F0 auf DeviceHunt eingebe, dann bekomme ich "Intel Corporation", " Comet Lake PCH CNVi WiFi" angezeigt. Damit könnte ich bei Intel nach entsprechenden Treibern fahnden.
 

myBerg

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
325
Das wird vermutlich ein Treiber für den BMC Chip sein. Der ASpeed AST2500 hat ja einen VGA Ausgang. Hast Du schon mal probiert den ASPEED VGA driver ver:1.06 zu installieren?
 

AustriaBoy25

Experte
Mitglied seit
17.05.2016
Beiträge
47
Steht bei mir auch so da und ich hab Server 2019 laufen
 

AustriaBoy25

Experte
Mitglied seit
17.05.2016
Beiträge
47
Ich muss nochmal lästig sein:
Folgendes Problem: Ich hab zwei NVME im Raid 1 als Boot Device lt. ASRock Anleitung in Betrieb genommen. Geht auch soweit alles, leider hab ich nach drei bis vier Tagen ohne erkennbaren Grund einen BSOD!
Den Ersten hatte ich mit der Meldung rcraid.sys im Bluescreen. Danach hab ich die PCI Lanes auf 4x4x4x4 umgestellt.
Lief wieder drei Tage und heute in der Früh wieder BSOD mit kmode exception not handled.
Kann dann nur einen Hard Reboot machen und nach zwei Neustarts rennt die Kiste wieder :-(
Hab heute mal ein Ticket bei ASRock aufgemacht, hab aber leider wenig Hoffnung.
Vielleicht hat ja hier jemand einen guten Tipp?

Danke A
 

AustriaBoy25

Experte
Mitglied seit
17.05.2016
Beiträge
47
Wird wohl leider darauf hinaus laufen :-(
Danke für den Tipp
 

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.024
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Oder man nimmt halt Software-RAID des OS, falls vorhanden. Bei Solaris z.B. kann man nach der Installation easy einen beliebigen Datenträger als Redundanz zum rpool („Systemdisk“) hinzufügen und danach sind beide Datenträger auch getrennt bootfähig.
 

AustriaBoy25

Experte
Mitglied seit
17.05.2016
Beiträge
47
Hab heute ein neues Bios (4.23) von ASRock bekommen. Mal schauen ob das Besserung bringt. Kurzfristig war das Herz in der Hose, nach dem BIOS Update wollte der Server erstmal nicht mehr starten....
Wenn er jetzt wieder abkackt, wird das OS auf einer NMVE laufen müssen ;-)
@besterino: Windows kann für die OS Disk kein RAID machen :-( geht nur soweit ich weiß mit dem Intel RAID Tool und das wird wahrscheinlich bei AMD nix werden...
 

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.024
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Ah sorry. Ne, bei Windows sind die Möglichkeiten beschränkt.
 

b99

Enthusiast
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
492
kiekt mal, AsRockRack hat eine Version 4.24 als Beta veröffentlicht:
VersionDateUpdate BIOS UnderSizeDescriptionDownload From
4.243/15/2022Instant Flash9.49MB
1. Add Update FruInfo module
2. Support Ryzen 5000/5000G series CPU
3. If you are using a Ryzen 2000 series CPU, please keep the BIOS at version P3.50.​
GlobalChina

was ist FruInfo?
 

mrpasc

Einsteiger
Mitglied seit
10.10.2021
Beiträge
84
  • Danke
Reaktionen: b99

AustriaBoy25

Experte
Mitglied seit
17.05.2016
Beiträge
47
Kurzer Zwischenbericht:
Anscheinend mag es das Brett nicht wenn man aus den NVME's ein Raid bastlt. :-(
Hab dann Server 2019 nur auf einer NVME installiert, seit dem läuft das Board ohne Probleme.
 

ebastler

Experte
Mitglied seit
13.04.2014
Beiträge
3.509
Kurzer Zwischenbericht:
Anscheinend mag es das Brett nicht wenn man aus den NVME's ein Raid bastlt. :-(
Hab dann Server 2019 nur auf einer NVME installiert, seit dem läuft das Board ohne Probleme.
Für NVMe RAID gibts irgendwo im BIOS einen extra Menüpunkt zum aktivieren der Funktion, hattest du das gemacht? Keine Ahnung was die macht und wofür man die braucht, ist nur da einzige das mir zum Thema einfällt.

Ich hab mir heute beim Upgrade auf 3.20.00 auch meinen BMC abgeschossen. Da gibts zum Glück inzwischen ne Anleitung wie man das ohne flashtool hinkriegt (ich hab eins, aber war bisher zu faul, zu lesen, wie man es bedient xD). Aspeed SoCflash.exe auf einem DOS stick kanns auch. War Abfuck das zum Laufen zu kriegen (Board sucht immer ~5 Minuten lang den BMC wenn er nicht da ist und braucht daher für jeden Reboot ewig), und ich musste insgesamt 3 Mal flashen, bis der BMC auch wirklich wieder lief (???), aber geht jetzt wieder.

Mein Supermicro Netzteil erkennt die neue BMC Firmware natürlich immer noch nicht, wie erwartet.
 
Zuletzt bearbeitet:

BloqueNegro

Enthusiast
Mitglied seit
10.08.2011
Beiträge
103
Hey, ui das klingt gut!
Im Grunde kann OpenBMC alles was auch das aktuelle IPMI kann, muss man ein bisschen dran basteln. Ich versuche bald mal wieder einen neuen Build vielleicht kann ich dir den dann auch mal zum testen zukommen lassen :d
Hey Knogle,

hättest du Interesse an einem Knowledge Share? Ich würde dich da gern unterstützen, bin allerdings was Embedded Firmware angeht atm noch völlig unbeleckt.
 

AustriaBoy25

Experte
Mitglied seit
17.05.2016
Beiträge
47
Ja das war natürlich alles lt. Anleitung von ASRock eingestellt. Es ging ja auch eine Zeit lang, bis es dann halt irgendwann komplett stehen blieb.
Das Brett läuft seit zwei Monaten problemlos. Man darf halt mit den onboard NVME Schnittstellen kein RAID machen!
 

Knogle

Experte
Mitglied seit
03.05.2014
Beiträge
2.625
Ort
Aix-la-Chapelle
Hey Knogle,

hättest du Interesse an einem Knowledge Share? Ich würde dich da gern unterstützen, bin allerdings was Embedded Firmware angeht atm noch völlig unbeleckt.
Werde mich die nächsten Tage mal wieder reinfuchsen, vielleicht können wir dann auch mal zusammen auf Teamspeak oder Discord überlegen :d
 

Strohhutpat

Experte
Mitglied seit
26.01.2015
Beiträge
14
Das X470D4U auch
VersionDateUpdate BIOS UnderSizeDescriptionDownload From
4.266/21/2022Instant Flash9.72MB
Support AMD Ryzen 7 5800X3D CPU.​
GlobalChina
4.243/15/2022Instant Flash9.49MB
1. Add Update FruInfo module
2. Support Ryzen 5000/5000G series CPU
3. If you are using a Ryzen 2000 series CPU, please keep the BIOS at version P3.50.​
GlobalChina
leider finde ich unter Truenas die AGESA Version nicht heraus
der Idle Verbrauch hat sich um ~5W verringert, die CPU schlägt im Idle nicht mehr so aus
 

sashXP

Enthusiast
Mitglied seit
21.10.2001
Beiträge
1.944
Ort
Hildesheim
ich habe die Beta auch auf dem X470D4U2-2T installiert. Läuft alles (wie gewohnt) weiter, merke ehrlich gesagt keine Unterschiede.
 

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.393
Ort
Halle (Saale)
Hab es jetzt auch gewagt, läuft noch alles. Ob es jetzt weniger verbraucht kann ich nicht sagen, bei mir ist aber auch immer was im Hintergrund aktiv.
Bei meinem x570-Pendant ist der Idle-Verbrauch von TrueNAS mit dem Beta-Bios um 7 W gesunken.
 

rv112

Legende
Mitglied seit
29.01.2006
Beiträge
14.593
Ort
::1
Was braucht das Board denn nun im Idle ca.? Ich suche eigentlich genau so ein Board, allerdings gerne mit etwas aktuellerer CPU. Idle Verbrauch sollte so gering wie möglich sein, da verzichte ich auch auf die letzten Prozent an Leistung.
 

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.393
Ort
Halle (Saale)
Kann nur für meine Combi in der Signatur (Heimserver) sprechen: 56 W aktuell laut USV. Dabei sind die VMs alle auf der WD Blue SSD. TrueNAS ist allerdings schon auf 13-U1 aktualisiert. Muss ich mal anpassen...
 

ebastler

Experte
Mitglied seit
13.04.2014
Beiträge
3.509
Was braucht das Board denn nun im Idle ca.? Ich suche eigentlich genau so ein Board, allerdings gerne mit etwas aktuellerer CPU. Idle Verbrauch sollte so gering wie möglich sein, da verzichte ich auch auf die letzten Prozent an Leistung.
X470 oder X570?
Mein X470D4U mit R5 3600, 4x8 GB Ripjaws-V 3200 (laufen auf 1,25V, 3000 MHz) und einer Kingston A2000 512GB kommt so auf 30W aus der Steckdose im Idle. Hab allerdings n 340W 80+ Platin Servernetzteil drin - mit einem Bitfenix Formula Gold 550 waren es eher 33-35W.

"Idle" heißt bei mir, dass ~10 container laufen - nextcloud, mehrere webserver, ein minecraft Server... Also nicht 100% idle, aber ~0.05 CPU load laut htop :d
 

BobbyD

Neuling
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
12
OK, bei mir ist es immer schon aktiviert. Habe es nie deaktiviert...
Ich vermute mal, wenn ich zurück aufs Finale Bios gehe, dann SMT abschalte und dann wieder aufs Beta upgrade, bleibt SMT auch abgeschaltet. Hatte es nur zufällig wenige Tage zuvor mal aktiviert gehabt.
Es zeigt aber auch wieder, von welcher Qualität die ASRock Rack Beta-BIOSe sind, quasi gar keiner.
 

b99

Enthusiast
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
492
für welchen Anwendungsfall schaltet man eigentlich SMT aus? Mir privat ist da noch nix untergekommen. Maximal lizenztechnisch, wenn eine Anwendung oder OS nur eine bestimmte Anzahl von Cores erlaubt und die CPU mehr davon hat
 

BobbyD

Neuling
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
12
@b99 Ich schalte es immer ab, weil ich davon nicht profitiere. Mein Anwendungsfall sind Video Encoding, Gaming und Virtualisierung. Und ich hab 12 Kerne im Server, bei deutlich weniger Kernen mag sich das anders verhalten. Leider verliert man damit bei AM4 immer den SleepMode, wenn man SMT deaktiviert. Mal sehen, wie sich das mit AM5 verhält.
 
Oben Unten