Aktuelles

Roman Hartung köpft Intel Core i7-8086K und erreicht 7,3 GHz

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
4.416
Kurz nach der offiziellen Vorstellung des Core i7-8086K von Intel hat sich Roman "der8auer" Hartung ein Modell geschnappt, um erste Übertaktungsversuche mit dem Prozessor zu unternehmen. Während der aktuellen Computex 2018 in Taiwan hat er nicht nur die Taktfrequenz erhöht, sondern die CPU auch direkt geköpft. Beim Köpfen der CPU stellte Roman Hartung fest, dass der Heatspreader von Intel nicht verlötet wurde. Wie auch beim
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
G

Gelöschtes Mitglied 37078

Guest
Kosten hin oder her, das Intel es nicht schafft für eine gute Wärmeableitung zu sorgen ist ein Witz.
Viele Kunden von Intel sind Gamer, OCler oder andere die gerne "rumspielen" und übertakten.

Sollen sie die CPU halt 20 Euro teurer machen, damit sind die Lötkosten aber allemal drin - und niemand hat Ärger mit dem Kram.

Ich wollte die 8086K eigentlich kaufen, lass ich aber jetzt und bleibe beim 7700K - der ist deutlich langsamer, aber die 8086K hätte ich eben nur gekauft weil ich's geil finde und weil ich's geil gefunden hätte da mehr Speed bei besseren Temps zu haben...:) Aber so - egal, Geld gespart, mal sehen ob Intel irgendwann wieder verlötet...:) An sonsten warte ich und lass den 7700K halt noch 3 Jahre drin...;)
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
1.998
vllt sollte intel einfach nur bestimmte chargen verlöten und diese dann als "K-extreme" edition für 100,-€ mehr verkaufen :d
 
L

lll

Guest
Artikel schrieb:
Bei den ersten Übertaktungsversuchen des Core i7-8068K wurde von Hartung beim Einsatz von Luft- und Wasserkühlung gegenüber dem bereits verfügbaren i7-8700K keine großartigen Änderungen festgestellt.
Alles klar, das ist was ich lesen wollte, der Rest ist nichts wert, denn das ist alles nicht Alltagstauglich.

JoergH schrieb:
Kosten hin oder her, das Intel es nicht schafft für eine gute Wärmeableitung zu sorgen ist ein Witz.
Das ist eine Kostenfrage mit der Verlötung, Intel kann WLP einfügen aber AMD muss verlöten sonst zerbröseln deren Kerne zu Staub.
Computerbase / 2200G/2400G Test schrieb:
Das Ergebnis von Raven Ridge lässt auch den Schluss zu, dass AMD bei der regulären Ryzen-CPU quasi gezwungen war zu verlöten, da die Temperaturen sonst bei hohen Taktraten nicht im Zaum zu halten gewesen wären. Bei Raven Ridge ist hingegen Overclocking mit Boxed-Kühler direkt zum Scheitern verurteilt, es braucht eine Alternative.
Wenn AMD es schaffen würde bei allen Modellen WLP zu verwenden, würde die das sofort tun.
Viele Kunden von Intel sind Gamer, OCler oder andere die gerne "rumspielen" und übertakten.
Wenn das mehr als 1 Promille deren Käufer wären, würden sie sich wirklich sorgen darüber machen ;)
Auch wenn du es nicht hören magst, wir Übertakter sind eine winzige Minderheit.
 
Zuletzt bearbeitet:

majus

Experte
Mitglied seit
12.06.2015
Beiträge
1.557
Glaube so einfach ist das nicht, sind ja mehrere Produktionsschritte mehr die durchlaufen werden müssen und wenn das, warum auch immer, nicht ohne weiteres umzusetzen ist mit den gegebenen Produktionsmitteln dann ist das halt so.
Das hat man eben mal aus Kostengründen so entschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Igor das Tunfisch

Semiprofi
Mitglied seit
01.01.2017
Beiträge
663
Ort
Karlsruhe
mMn hätte man WENIGSTENS bei einer Jubiläums-Sonder-sonstwas-CPU mit 5GHz Boost verlöten können...
 

Bullseye13

Experte
Mitglied seit
05.05.2015
Beiträge
2.681
Ort
Steiamoak
Hör auf... Dann lies sich ja jede davon auf über 5 GHz Allcore übertakten => Intel müsste beim nächsten Produkt wieder mehr drauf legen... Deswegen werden sie auch in Zukunft nicht verlöten.
 
I

ilovepancakes

Guest
In China isn Sack Trockeneis umgefallen.

Die OC News werden hier auch immer unnötiger und langweiliger.
 

meynhamburg

Semiprofi
Mitglied seit
15.05.2008
Beiträge
3.465
Ort
Hamburg
Das bißchen Mehrtakt bei ca. 100€ Mehrpreis würde meines Erachtens schon eine Verlötung wünschenswert machen.
So greift man doch lieber für 400€ zu einer geköpften 8700k aus diesem Forum & ist besser bedient.
 

estros

Urgestein
Mitglied seit
30.03.2010
Beiträge
6.194
Ort
Hamburg

SkizZlz

Experte
Mitglied seit
10.07.2013
Beiträge
5.219
aber die 8086K hätte ich eben nur gekauft weil ich's geil finde und weil ich's geil gefunden hätte da mehr Speed bei besseren Temps zu haben...:)

Der Chip ist ein 300mhz "schnellerer" 8700k mehr nicht. So gut wie jeder 8700k schafft seine 5ghz. Einzig allein was nett und schön ist, ist die Namensnennung "8086k" mehr aber auch nicht.
 

immortuos

Experte
Mitglied seit
02.12.2013
Beiträge
3.848
Ort
München
Das ist eine Kostenfrage mit der Verlötung, Intel kann WLP einfügen aber AMD muss verlöten sonst zerbröseln deren Kerne zu Staub.
Soll man das jetzt verstehen? Einerseits behauptest du, die Ryzen würden mit WLP "zu Staub verbröseln", belegst das dann mit einem Zitat von CB das nur auf OC abzielt und kommst dann damit:
Auch wenn du es nicht hören magst, wir Übertakter sind eine winzige Minderheit.

Ryzen wäre mit WLP kein bisschen wärmer als die Intel CPUs, mit OC hat man dann bei beiden das gleiche Problem, die Physik kann keiner überlisten. Intel will nur nicht mehr verlöten, AMD macht es eben doch noch, auch weil sie damit einen PR wirksamen Vorteil gegenüber Intel haben.
 

GorgTech

Experte
Mitglied seit
28.08.2015
Beiträge
2.385
Ort
Nürnberg
Ich finde es aber traurig, dass Intel mittlerweile nur noch Kaugummi zwischen DIE und IHS packt. Klar, für den Normalbetrieb ist es egal ob man normale Wärmeleitpaste oder Flüssigmetall verwendet.

Eine "Übertakter" bzw. "Enthusiasten" CPU, unverlötet anzubieten ist aber trotzdem arm.

Da lohnt es sich, Delid Material im Haus zu haben :d
 

SkizZlz

Experte
Mitglied seit
10.07.2013
Beiträge
5.219
Von dem rede ich nicht, ich rede von dem einen Kern der 300mhz verglichen zum 8700k schneller ist ;-)
War schon vor Wochen bekannt, dass der 8086k ein leicht schnellerer 8700k ist.
 

Dave223

Urgestein
Mitglied seit
14.04.2007
Beiträge
5.415
Ort
Halle/Saale
Kosten hin oder her, das Intel es nicht schafft für eine gute Wärmeableitung zu sorgen ist ein Witz.
Viele Kunden von Intel sind Gamer, OCler oder andere die gerne "rumspielen" und übertakten.

Sollen sie die CPU halt 20 Euro teurer machen, damit sind die Lötkosten aber allemal drin - und niemand hat Ärger mit dem Kram.

Ich wollte die 8086K eigentlich kaufen, lass ich aber jetzt und bleibe beim 7700K - der ist deutlich langsamer, aber die 8086K hätte ich eben nur gekauft weil ich's geil finde und weil ich's geil gefunden hätte da mehr Speed bei besseren Temps zu haben...:) Aber so - egal, Geld gespart, mal sehen ob Intel irgendwann wieder verlötet...:) An sonsten warte ich und lass den 7700K halt noch 3 Jahre drin...;)

Also irgendwie verstehe ich dich da nicht. Du meinst Intel solle 20 Euro mehr verlangen und weil er nicht verlötet ist, kaufst den nicht. Kauf doch, zahle um die 25 Euro an die einschlägig bekannten und die köpfen und verlöten dir den
Ergebnis ist das selbe. Und Wegfall der Garantie lasse ich nicht gelten, du schreibst selbst, dass sich die CPU u.a. an Übertakter (und damit ebenfalls Wegfall Garantie) richtet ;)

Davon ab, wo ist er denn deutlich schneller als dein 7700K??

Aber zum Thema, ich find es schade, dass Intel scheinbar gar nicht mehr lötet, aber nun ja. Wirklich beeindruckend ist die CPU nicht wirklich, abgesehen vom Namen. Klar, dass Ergebnis oben ist top, aber für normalos, scheinbar eben nicht mehr drin als mit einem 8700K
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.425
Ort
ganz im Westen
So wie es Roman in seinem Video erwähnte, werden keine besseren OC Ergebnisse erreicht, wie ein einigermaßen vernünftiger 8700k. Damit als Enthusiast leider kaum interessanter.

Finde es aber drollig, was hier einige für Realitätsanschauungen haben. „....hätte man wenigstens verlöten können.....“
Wenn für diese CPU, eine Produktionsstraße geändert werden muss, wäre sie unbezahlbar bei einer limitierten Edition.
Mit 1k € für einen 8086k würde man dann nicht hinkommen. Selbst mit diesem Preis würde Intel aufgrund der Limitierung noch verluste fahren...... die Masse fehlt dafür einfach.
Aber hated alle mal schön weiter =) oder ihr nutzt die Zeit sinnvoller und informiert euch mal ein wenig im Bereich BWL. Das kleine Einmaleins ist auch schon sehr hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.861
Ort
SN
Kosten hin oder her, das Intel es nicht schafft für eine gute Wärmeableitung zu sorgen ist ein Witz.
Viele Kunden von Intel sind Gamer, OCler oder andere die gerne "rumspielen" und übertakten.

Sollen sie die CPU halt 20 Euro teurer machen, damit sind die Lötkosten aber allemal drin - und niemand hat Ärger mit dem Kram.

Ne, so viele sind das nicht... Im Moment liegt der Overall Marktanteil nach diversen Analysem bei ~75% auf Notebooks im Clientbereich. Notebook CPUs sind tendenziell ohne Daukappe verbaut - nicht verlötet, aber Kühler direkt auf dem DIE. Ne ganze Menge vom Rest geht dazu noch in Büroschmetten - wie viele genau, nicht ganz bezifferbar.
Lass da auf den echten OCer, der von verlöteten CPUs ehrlich profitieren könnte, vllt 5% fallen, WENN überhaupt...

Auch sollte man nicht vergessen - die fertigen nicht pro Modell eine eigene CPU, sondern die fertigen EINE Reihe CPUs und vertreiben die als x-verschiedenen Modelle. Eiin i7-8086k ist nichts anderes als ein 8700(k), 8600(k), 8400 usw. usf. Es findet ein sogenanntes "Binning" statt - die DIEs werden nach gewissen Parametern klassifiziert und am Ende dann durch solche Parameter in verschiedene Produkte gesteckt. Die besseren kommen hoch, die schlechteren nach unten.
Dediziert Lot für den 8086k wäre gar nicht ohne wirklich neue Produktionsschritte gegangen. Streiten lässt sich sicher darüber, ob ein solches Sondermodell das vllt hätte verdient - der Aufwand, der hier betrieben wurde ist aber sehr sehr gering.

vllt sollte intel einfach nur bestimmte chargen verlöten und diese dann als "K-extreme" edition für 100,-€ mehr verkaufen :d

Siehe oben, funktioniert so nicht. Da es eben nicht verschiedene Chargen gibt, sondern es gibt ne "Hand" voll Fertigungsstraßen, die die Produkte am Ende produzieren und daraus entstehen dann keine Ahnung, hundert?? oder so verschiedene Modelle. Einen rauspicken und sagen, da kommt nun Lot drauf ist nicht... Oder nur mit sehr sehr hohem Aufwand.

So gesehen könnte AMD easy die unteren Ryzen (4 Kerner) mit WLP füllen. Haben sie es gemacht? nein.

Nein, auch für AMD gelten die gleichen Rahmenbedingungen. AMD fertigt die 1000er 4C Ryzen "CPUs" (nicht die APUs) nicht dediziert, das sind teildeaktivierte Ryzen 8C DIEs. Ausnahmslos. Und diese Modelle sind nunmal verlötet, weil die Fertigungsstraße eben die Daukappe verlötet.
Die APU hingegen hat kein Lot, sondern WLP, weil AMD offenbar davon ausging, dass dies dort nicht notwendig ist. Also gibts die so eben nur mit WLP -> und nicht eins oder mehrere Modelle mit Lot und andere mit WLP only.

Bei AMD (Zen based) ist das sogar sehr überschaubar. Es gibt die APUs (alles ein Produkt), es gibt die Ryzen (alles ein Produkt) und es gibt TR sowie Epyc. Bei TR wissen wir, dass es sogar ne andere Revision als Epyc ist, ne ältere glaube ich - möglicherweise also die Vorserie? Weis keiner so genau...
Bei AMD sind das also aktuell exakt 4 verschiedene Reihen Produktion. Ob man TR und Epyc in einer Reihe bauen könnte, weis ich nicht. Vllt also auch nur 3.
Bei Intel sind das paar mehr. 4C KBL ist ein Produkt. 6C CFL ist ein Produkt. Der kleine SKL-X DIE ist ein Produkt, der mittlere (18C) SKL-X DIE ist ein Produkt, der große (28C) SKL-X DIE ist ein Produkt. Dann gibts noch 2C+GT2 im Notebook. 2C+GT3(e) mit größerer GPU und sicher noch paar Andere... Am Ende bleibt es aber dabei - die eine Fertigungsstraße für bspw. die 6C CFL-Modelle spuckt immer das gleiche hinten aus... Nämlich 6C CFL CPUs mit WLP unterm Deckel.
 

Hyrasch

Banned
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
2.644
Die bei Intel nehmen es mit dem 40-jährigen Jubiläum nicht so wirklich ernst...
Warum sonst zum Anlass dieses, solch ein "Jubiläums-Privatkunden-Produkt" herausbringen, wo wieder Zahnpasta aufgetragen ist und obendrein der Preisaufschlag für die paar MHz mehr auch saftig ist.
Würde es die Unternehmensleitung ernst meinen, hätten sie irgendeinen Prozessor aus dem Xeon-Lineup genommen oder etwas herausgebracht was dem Jubiläums-Anspruch mehr genüge tut.
Wirkt für mich eher wie ein Lacher.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.425
Ort
ganz im Westen
Würde es die Unternehmensleitung ernst meinen, hätten sie irgendeinen Prozessor aus dem Xeon-Lineup genommen oder etwas herausgebracht was dem Jubiläums-Anspruch mehr genüge tut.
Wirkt für mich eher wie ein Lacher.

Meinst du E3 Xeons, welche in den gleichen Produktionststraßen hergestellt werden, wie die I3/I5/I7? Also nahezu baugleich sind? :hust:

Edit: Entäuscht bin ich aber auch. Nach jetzigem Kenntnisstand wurde nichtmal eine aufwendigere Selektion betrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lll

Guest
immortuos schrieb:
Soll man das jetzt verstehen? Einerseits behauptest du, die Ryzen würden mit WLP "zu Staub verbröseln", belegst das dann mit einem Zitat von CB das nur auf OC abzielt und kommst dann damit:

Ryzen wäre mit WLP kein bisschen wärmer als die Intel CPUs, mit OC hat man dann bei beiden das gleiche Problem, die Physik kann keiner überlisten. Intel will nur nicht mehr verlöten, AMD macht es eben doch noch, auch weil sie damit einen PR wirksamen Vorteil gegenüber Intel haben.
Wo soll ich den geschrieben haben das sich dies auf übertakten bezieht, dem ist eindeutig nicht der Fall, es bezieht sich auf die Standard Wärmeentwicklung.
Schau dir mal den Test an den ich zitierte, dort siehst du das der 2400G an der 90° Marke kratzt und ein i5 8400 unter 60° bleibt, beide haben WLP, wenn AMD das bei den Modellen mit noch mehr Kernen+Takt macht würde das scheinbar nicht funktionieren, darum ist Computerbase auch zu diesem Schluss gekommen - verständlicherweise.

matrickz schrieb:
Das macht so keinen Sinn.
Laut dem Artikel haben die normalen Ryzen keine WLP weil sonst die Temperaturen zu hoch sind.
Ich glaube du hast meinen Teilbeitrag nicht verstanden, es setzt natürlich voraus das die Temperaturen dabei mitspielen, aber das sollte man doch selbst implizieren können durch den Rest meines Beitrags.
 

OT71

Enthusiast
Mitglied seit
02.02.2006
Beiträge
6.197
Wo soll ich den geschrieben haben das sich dies auf übertakten bezieht, dem ist eindeutig nicht der Fall, es bezieht sich auf die Standard Wärmeentwicklung.
Schau dir mal den Test an den ich zitierte, dort siehst du das der 2400G an der 90° Marke kratzt und ein i5 8400 unter 60° bleibt, beide haben WLP, wenn AMD das bei den Modellen mit noch mehr Kernen+Takt macht würde das scheinbar nicht funktionieren, darum ist Computerbase auch zu diesem Schluss gekommen - verständlicherweise.
.

Du würfelst zwei Computerbase Tests zusammen....der 2400G Test wurde mit dem Boxed-Kühler gemacht.
Beim i5 8400 Test steht die Kühlung nicht dabei...aber schnall da mal einen Boxed Kühler drauf, dann hat der bestimmt auch keine 56°C mehr.

hier hat er mit Wasserkühlung schon über 60°C
Overclocking, Cooling & Temperature - Intel Core i5-8400 Review: Six Cores On A Budget

aber immer schön so hindrehen wie man es braucht :rolleyes:
 

Paddy92

Enthusiast
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
1.632
hier hat er mit Wasserkühlung schon über 60°C
Overclocking, Cooling & Temperature - Intel Core i5-8400 Review: Six Cores On A Budget

aber immer schön so hindrehen wie man es braucht :rolleyes:

tomshardware.co.uk schrieb:
Core i5-8400 can easily be cooled by a heat sink/fan or compact closed-loop liquid cooler, despite Intel's continued use of thermal paste between the die and heat spreader.
Pricier thermal solutions offer little advantage in cooling Core i5-8400. This is illustrated by the high delta between Intel's die and IHS, which results from that thermal paste the company uses.

The Core i5-8400 is relatively easy to cool, even with a standard heat sink and fan.

Und was machst du hier gerade? :rolleyes:
 
L

lll

Guest
OT71 schrieb:
Du würfelst zwei Computerbase Tests zusammen
Nein, nur du willst das suggerieren um etwas konstruieren zu können.
Das ist schon ein starkes Stück was du machst, einerseits unterstellst du indirekt Computerbase unfähig zu sein und andererseits gibst du Vermutungen als Tatsache aus.
aber immer schön so hindrehen wie man es braucht
Scheint wohl dein Motto zu sein.
 

OT71

Enthusiast
Mitglied seit
02.02.2006
Beiträge
6.197
So, mit was wurde dann der 8400 im test gekühlt?
 
L

lll

Guest
Was fragst du mich das, frag doch jemanden bei CB.
Ich für meinen Teil unterstelle CB nicht unfähig zu sein, also akzeptiere ich die Werte auch die angegeben wurden, du bist derjenige der zweifeln "will", es ist dein Bier wenn du keine Beweise liefern kannst.
 

OT71

Enthusiast
Mitglied seit
02.02.2006
Beiträge
6.197
Es gibt beim 8400 kein boxed kühler....Also kannst du die werte gar nicht vergleichen.
 
Oben Unten