Aktuelles

Roadmap: Intel Coffee Lake soll im August starten und bis zu sechs Kerne bieten

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
4.134
Intel hat die vergangene Computex 2017 genutzt, um seine kommenden Prozessoren der Skylake-X- und Kaby-Lake-X-Serie offiziell vorzustellen. Die neue Plattform rund um den X299-Chipsatz wird jedoch nicht die einzige Neuheit des Chipriesen bleiben. Wie eine Roadmap zeigt, sollen die Kunden im weiteren Jahresverlauf mit Coffee Lake auch mit neuen...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

brometheus

Experte
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
1.738
"und da Intel keine Marktanteile verlieren möchte" - der Zug ist schon abgefahren, wenn man sich die Verkaufszahlen von Ryzen anguckt.
 

MaxthonFan

Experte
Mitglied seit
08.08.2014
Beiträge
416
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Konkret sollen sogar nur zwei K-Modelle mit einem freien Multiplikator bei entweder vier oder sechs Rechenkernen zur Verfügung stehen.

Nach dem Schwachsinn, den die beim 2066er Sockel getrieben haben, dachte ich schon, dass für den Mainstream-Sockel nur gelockte Sechskerner kommen würden. Alternativ wäre natürlich auch ein "OC-Key" für 199$ oder so möglich. :fresse2:
 

SkyL1nE

Semiprofi
Mitglied seit
01.12.2012
Beiträge
2.040
Ort
Rheinhessische Schweiz
Lächerlich von Intel so darauf zu reagieren. Die wollen keine Marktanteile verlieren, arbeiten aber auch kaum dafür dies zu sichern. Die hatten viele Jahre Zeit.
 

Morrich

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.460
Hoffentlich reißt Ryzen Intel so richtig den Allerwertesten auf.
Zeit wirds allemal.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.680
Ort
Bad Bentheim
Also ich bitte mal zu differenzieren. Für die Verhältnisse in dieser BRanche und wenn man die ganzen Produktverschiebungen trotz der letzten Jahre, dann auch noch bei minimalem Fortschritt, im Hinterkopf hat, dann ist Intels Reaktion schon ziemlich flott, was zeigt, dass Ryzen echt ein heißes Eisen ist.
Die können numal nicht einfach plötzlich eine Mainstream 10nm-CPU mit acht Kernen, völlig neuer Architektur, Quadchannel-DDR4 und 24-PCIe4.0.Lanes in CPU und Chipsatz auf den Martk werfen. Das braucht alles seine Zeit und da kann Intel wenig bis garnicht dran drehen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Intel in weiser Vorraussicht schon vor Monaten oder mehr als einem Jahr auf Basis der Skylake, Kaby Lake und Coffe Lake gemeinsamen Architektur einen Mainstream-Sechskerner entwickelt hat und auch den Z370-Chipsatz schon beschleunigt hat. Wenn Ryzen nichts geworden wäre, hätte man Coffe Lake wie gehabt Anfang nächsten Jahres oder später veröffentlicht oder gar weiter auf Sechskerner im Mainstream verzichtet.

Ich glaube aber nicht, das Intel sich nun wieder über längere Zeit so dermaßen das Wasser von AMD abgraben lässt wie damals zu K8-Zeiten vor Erscheinen der Core-Architetektur. AMD ist ja nicht wirklich so extrem im Vorteil, kann nur mehr Kerne (die aber pro Kern etwas schlechter sind!) zu besseren Preisen anbieten. Aber davon fährt man auch keine riesigen Gewinne ein und sammelt R&D-Budget. Aber der Fall Intel Prescott vs. AMD K8 zeigt, dass auch ein Riese wie Intel mit seinen gigantischen Finanzen nicht beliebig schnell reagieren kann. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass Intel von damals gelernt hat und schon die Entwicklung einer neuen Architektur im Hintergrunf vorangetrieben hat.
 

Hardwareaner

Banned
Mitglied seit
10.03.2017
Beiträge
1.168
"und da Intel keine Marktanteile verlieren möchte" - der Zug ist schon abgefahren, wenn man sich die Verkaufszahlen von Ryzen anguckt.
Der Zug ist noch lange nicht abgefahren, zumindest steht es alles andere als fest, dass Marktanteile zusammenbrechen werden. Die paar Forenuser sind nun mal nicht der Nabel der Welt.
Denk mal an die ganzen OEMs und Firmen. Haben die schon alle Ryzens eingebaut? Wohl kaum. Wäre auch angesichts der Plattformstabilität auch nicht zu empfehlen. Zudem muss AMD seinen in den letzten 10 Jahren hart erarbeiteten negativen Ruf aus den Köpfen derjenigen bekommen, die (Massen) von Rechnern ordern.
Das Rennen wird erst noch beginnen und einen klaren Startvorteil hat AMD nicht. In einem Jahr wissen wir mehr. AMD hat zwar wieder Schwung reingebracht, das Rennen aber noch lange nicht gewonnen.

Lächerlich von Intel so darauf zu reagieren. Die wollen keine Marktanteile verlieren, arbeiten aber auch kaum dafür dies zu sichern. Die hatten viele Jahre Zeit.
Sei froh, dass Intel und Nvidia die letzten Jahre nicht Vollgas gegeben haben, sondern nur das nötigste taten, denn sonst würde es AMD heute nicht mehr geben, weil aufgrund noch schlechterer Produkte im Vergleich noch weniger verkauft hätten.
Intel und Nvidia tun das aber auch nicht weil sie AMD so mögen, sondern weil sie Probleme bekommen würden wenn sie ein Monopol hätten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morrich

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.460
Der Zug ist noch lange nicht abgefahren, zumindest steht es alles andere als fest, dass Marktanteile zusammenbrechen werden. Die paar Forenuser sind nun mal nicht der Nabel der Welt.

Wenn man sich mal die Ryzen Verkaufszahlen bei mindfactory usw. anschaut, dann sind es schon deutlich mehr als "ein paar Forenuser", die die CPUs kaufen.

Der R5 1600 hat sich da bspw. schon fast 3000 Mal verkauft. Und das in gerade mal ca. 2 Monaten. Ein preislich ähnlich gelagerter i5-7600 steht da bei gerade mal ca. 1800 verkauften Einheiten, obwohl er deutlich länger am Markt ist.

Klar wird es AMD sicherlich nicht gelingen, Intel in irgendeiner Weise zu übetrumpfen. Aber mit Ryzen nimmt AMD Intel auf jeden Fall Marktanteile ab. Da kann sich Intel auf den Kopf stellen. Und wenn sie weiterhin diese Preisstrategie fahren wie bisher, wird auch Coffee Lake nicht wirklich interessant werden. Die Intel 6 Kerner werden sicherlich nicht für unter 300€ zu haben sein. Da müssten diese CPUs schon eine deutlich höhere Leistung pro Kern/Thread aufweisen um gegen AMDs 6 Kerner bestehen zu können, welche es teilweise schon für ca. 200€ gibt.
 

salzCracker

Enthusiast
Mitglied seit
14.05.2008
Beiträge
5.270
Gibt es denn abseits von Mindfactory irgendwo richtige Zahlen? Ich kann das gar nicht einschätzen wie viel Intel so an Boxed / Tray CPUs immer so verkauft hat. Mindfactory ist wohl keine wirklich gute Quelle um zu schauen, wie gut der Verkauf läuft. Ist immerhin nur ein Shop in Deutschland.
 

Morrich

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.460
Mindfactory ist wohl keine wirklich gute Quelle um zu schauen, wie gut der Verkauf läuft. Ist immerhin nur ein Shop in Deutschland.

Dafür aber einer der größten Deutschlands.

Auch geht es nicht nur um einzeln verkaufte CPUs, sondern vor allem auch um in OEM Kisten verbaute Produkte. Auch an dieser Stelle finden die Ryzen CPUs wieder deutlich mehr Verbreitung als die FX.

Klar ist mindfactory nicht repräsentativ, aber dennoch ist es durchaus ein Anhaltspunkt. Intel verliert durch Ryzen definitiv Marktanteile. Die Frage ist nur, wie hoch der Wert ausfällt. Genaueres wird man erst wissen, wenn die nächsten Quartalszahlen kommen.
 

Hardwareaner

Banned
Mitglied seit
10.03.2017
Beiträge
1.168
Mindfactory halte ich auch nicht gerade für eine seriöse Quelle. Denn ob die Zahlen stimmen ist eine andere Sache, da sie ja nur einen Zweck haben: Leute vom Kauf des Produkts zu überzeugen. Zudem ist MF ein Billigshop, dessen Kundschaft auch entsprechend sein wird. Außerdem stellt sich die Frage was mit den OEMs ist. Haben die auch solche Verhältnisse i5 vs. R5? Das ist doch das entscheidende, denn hier wird der Umsatz gemacht.
Zum i5 muss man auch sagen, dass er nur ein leichtes Update des 6600 ist und es sich für die wenigsten lohnt auf einen 7600 aufzurüsten, weil selbst ein Ivy i5 noch gut genug ist. Beim R5/7 habe ich eher das Gefühl, dass zum Großteil zwanghaftes aufrüsten betrieben wird, nur weil es "etwas Neues" gibt. Bei Intel konnte man das in der Vergangenheit auch beobachten.

Die Frage die sich mir stellt ist eher die, wie sehr sich die Marktanteile verändern. Und zwar inkl. OEMs. Da gehe ich davon aus, dass gering sein wird, irgendwo im einstelligen Prozentbereich. In Foren hat man immer das Gefühl als würde AMD aus einem gefühlten 20:80 ein 80:20 machen. Und das ist einfach nur Blödsinn. Wenn sie aus einem 20:80 ein 30:70 machen können sie schon sehr zufrieden sein. Ich gehe von einer geringeren Steigerung aus. Der Weg für AMD wird noch sehr lang und steinig sein.
Intels Preispolitik wird man sehen. Festzuhalten ist jedoch, dass der zwingende Bedarf an einem (Intel) 6-Kerner erst einmal eine kleine Nische sein wird und dieser Bereich für die Gesamtbilanz nur geringen Einfluss hat.
Nehmen wir mal Notebooks. Hat AMD da schon eine komplette Produktpalette am Start? Und haben sie v.a. schon entsprechende Verträge mit Notebookherstellern eingetütet? Dieser Bereich wird gerne in den Prophezeiungen unterschätzt und komplett vergessen. Man muss schon das gesamte Sortiment ansehen und sich nicht nur die Kirschen rauspicken wo AMD in irgendeiner Weise gerade punkten kann.

EDIT:
Dafür aber einer der größten Deutschlands.
Mit entsprechender Geiz-ist-geil-Mentalität die jeden Cent sparen will. Das ist nicht repräsentativ.

Auch geht es nicht nur um einzeln verkaufte CPUs, sondern vor allem auch um in OEM Kisten verbaute Produkte. Auch an dieser Stelle finden die Ryzen CPUs wieder deutlich mehr Verbreitung als die FX.
Viele Modelle bedeuten nicht automatisch viele Verkäufe. Es zeigt nur, dass die OEMs mehr Interesse an AMD haben, aber nicht, dass das auch bei den Kunden der Fall ist.

Intel verliert durch Ryzen definitiv Marktanteile. Die Frage ist nur, wie hoch der Wert ausfällt. Genaueres wird man erst wissen, wenn die nächsten Quartalszahlen kommen.
Da würde ich nicht mal die nächsten Quartalszahlen nehmen. Diese müssen nämlich auch langfristig gehalten werden. Ein überdurchschnittliches Quartal alleine ist nur wenig wert. Der Run (sofern er vorhanden ist) muss sich halten, sonst haben wir ganz schnell wieder die alten Verhältnisse.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lll

Guest
Nette Sache, wenn diese 6-Kerner auch die 5GHz schafft (was sicher nicht unrealistisch ist) könnte ich zum Aufrüsten motiviert werden, ich will eine neue/bessere Spiele-CPU :)
 

Kommando

Enthusiast
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
3.526
Klar ist es möglich bei viel mehr Verbrauch. Die 4 Kerner von denen sind schon sehr heiss.

Und werden mit jeder Generation heißer... Vielleicht sollten die doch mal die bessere Zahnpasta ersetzen, die sie zwischen Heatspreader und Die schmieren. :)
 
L

lll

Guest
Och, no problemo, köpfen und modifizierten Heatspreader, da ich mir sowieso eine Selektierte kaufe kann das gleich mitgemacht werden :)
Der verbrauch ist mir Wumpe, alle was übertaktet wird verbraucht mehr, sollte eigentlich klar sein.
 

Gribasu

Enthusiast
Mitglied seit
02.07.2007
Beiträge
3.616
Ort
Wonfurt
Wieso sollen se bessere WLP benutzen,wenns für Stocktakt ausreicht? nur weil einpaar übertakten wollen?
 
L

lll

Guest
Die Kritik von Kommando ist neben dem OC dennoch gerechtfertigt, höhere Temperaturen erzeugen eine unnötig größere Lärmbelästigung, was auch zu kosten für den Käufe führt, den Qualitative Lüfter die leiser aber dennoch gut kühlen kosten Geld, auch ein teurerer Kühler muss man Einberechnen, Intel spart damit effektiv Geld wenn sie minderwertige Wergwerf-WLP hinein klatschen, aber zu lasten des Käufers.
 

SkizZlz

Experte
Mitglied seit
10.07.2013
Beiträge
5.219
Gehen wir mal davon aus, dass die CPUs "nicht" übertaktet werden:

Intels TIM Paste verglichen zu normaler handelsüblicher WLP ist nach wie vor die bessere Wahl, wenns um die Langlebigkeit geht. Ich kenne keine CPU die geköpft werden musste, weil die Temps plötzlich und ganz sporadisch in die Höhe geschossen sind, aufgrund einer "verbrauchten/veralteten" TIM Paste.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morrich

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.460
Gehen wir mal davon aus, dass die CPUs "nicht" übertaktet werden:...

Die "K" CPUs sind aber nunmal dazu da um übertaktet zu werden. Wenigstens da könnte Intel also gescheites Material nehmen bzw. gar verlöten. Aber nicht einmal bei diesen entsprechend teuren CPUs machen sie das und schränken den Nutzer somit ein.

Intel verascht seine Kundschaft doch an allen Ecken und Enden. Allein aus diesem Grund sollte man AMDs Leistung mit den Ryzen CPUs honorieren und lieber auf ein solches System setzen und Intel für seine miesen Machenschaften endlich mal den Mittelfinger zeigen.
 

iceman84

Experte
Mitglied seit
12.01.2012
Beiträge
1.095
Ort
Bayern
Und werden mit jeder Generation heißer... Vielleicht sollten die doch mal die bessere Zahnpasta ersetzen, die sie zwischen Heatspreader und Die schmieren. :)

die Fläche wird aber idr. auch mit jeder Generation kleiner, und wahrscheinlich auch mehr Lagen pro Generation etc.....

Mit Fläche meine ich die vom Chip nicht vom "Heatspacer"
 

Stullen Andi

Banned
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
11.142
...Allein aus diesem Grund sollte man AMDs Leistung mit den Ryzen CPUs honorieren und lieber auf ein solches System setzen und Intel für seine miesen Machenschaften endlich mal den Mittelfinger zeigen.

Ich frage mich gerade was besser ist. Eine nicht übertaktbare CPU die verlötet ist, weil sie mit Paste schon im default Takt throtteln würde, oder eine CPU die sich wunderbar übertakten lässt und noch die Möglichkeit hat, die Paste gegen LM zu tauschen, welche das OC verhalten nochmals steigert?
 

SkizZlz

Experte
Mitglied seit
10.07.2013
Beiträge
5.219
Die "K" CPUs sind aber nunmal dazu da um übertaktet zu werden. Wenigstens da könnte Intel also gescheites Material nehmen bzw. gar verlöten. Aber nicht einmal bei diesen entsprechend teuren CPUs machen sie das und schränken den Nutzer somit ein.

Intel verascht seine Kundschaft doch an allen Ecken und Enden. Allein aus diesem Grund sollte man AMDs Leistung mit den Ryzen CPUs honorieren und lieber auf ein solches System setzen und Intel für seine miesen Machenschaften endlich mal den Mittelfinger zeigen.

Intel macht keinen Unterschied ob da nun ein K oder keins am Ende der Bezeichnung steht, die Tim Paste kommt da einfach drauf. Intel ist es auch wurst um wie viel sich eine K CPU mehr takten lässt, alles darüber ist wie Intel selbst sagt "außerhalb der Spezifikation". Innerhalb der Spezifikation muss alles funzen, und solange es das mit der TIM Paste tut ist es Intel egal.

Zu deinem letzten Satz:
Intel bietet lediglich etwas an. Ob man es nun kauft oder nicht liegt beim Kunden, wird ja nicht gezwungen.
 

Cool Hand

Enthusiast
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.376
Die "K" CPUs sind aber nunmal dazu da um übertaktet zu werden. Wenigstens da könnte Intel also gescheites Material nehmen bzw. gar verlöten. Aber nicht einmal bei diesen entsprechend teuren CPUs machen sie das und schränken den Nutzer somit ein.

Intel verascht seine Kundschaft doch an allen Ecken und Enden. Allein aus diesem Grund sollte man AMDs Leistung mit den Ryzen CPUs honorieren und lieber auf ein solches System setzen und Intel für seine miesen Machenschaften endlich mal den Mittelfinger zeigen.

Ganz zu schweigen von den T Modellen, welche ja eigentlich Strom sparen sollen und in kleine Geräte sollen. Wenn die dann aber nicht ordentlich gekühlt werden können mit kleinen Kühlern und durch ihre Hitzeentwicklung den Verbrauch erhöhen, ist das mehr als dämlich, weils komplett gegen den Sinn dieser CPUs geht.
 

Hardwareaner

Banned
Mitglied seit
10.03.2017
Beiträge
1.168
Intels TIM Paste verglichen zu normaler handelsüblicher WLP ist nach wie vor die bessere Wahl, wenns um die Langlebigkeit geht. Ich kenne keine CPU die geköpft werden musste, weil die Temps plötzlich und ganz sporadisch in die Höhe geschossen sind, aufgrund einer "verbrauchten/veralteten" TIM Paste.
Verlötet wäre wohl trotzdem die beste Wahl und könnte man zumindest bei einem i7 erwarten.

Ich frage mich gerade was besser ist. Eine nicht übertaktbare CPU die verlötet ist, weil sie mit Paste schon im default Takt throtteln würde, oder eine CPU die sich wunderbar übertakten lässt und noch die Möglichkeit hat, die Paste gegen LM zu tauschen, welche das OC verhalten nochmals steigert?
Köpfen würde ich generell nicht als gute Möglichkeit ansehen.
 

Stullen Andi

Banned
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
11.142
Du hast den Sinn hinter dem Post ganz sicher nicht verstanden ^^ Kauf dir doch ne verlötete CPU die sich nicht übertakten lässt. Bei dem Beta Ryzen musste verlötet werden sonst würde die Kiste schon im Karton throtteln.
 

Alashondra

Experte
Mitglied seit
04.08.2015
Beiträge
5.075
Verlöten geht auch nicht auf jedem DIE und die CPUs laufen alle innerhalb der Spezifikation vollkommen in Ordnung.

Die TIM ist kacke was Wärmeleitfähigkeit angeht - muss aber auch nie ersetzt werden ... auch nicht nach 10 Jahren. Das ist nun evtl schwer vorstellbar für uns Hardwärejünger, aber es soll durchaus leute geben die eine CPU 5,6 oder 7 Jahre @stock betreiben und auch da muss die Paste noch halten. Das probiert mal mit einer anderen ;)

Ich finde es auch nicht toll, aber das ist nunmal was wir bekommen. AMD hat größere DIEs und somit ist das verlöten einfacher und sind wir mal ehrlich ... wären die mit normaler Paste wären doch gleich alle wieder auf den AMD kann nix Zug aufgesprungen ;)
 

Stullen Andi

Banned
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
11.142
Davon mal ab, einen Prozessor danach zu beurteilen, was unterm Spreader steckt, halte ich für Kindergarten Niveau. Die Kleingeister können doch garnicht weit genug denken um zu verstehen warum hier jenes und dort was anderes unterm Deckel sitzt.
 
L

lll

Guest
Gehen wir mal davon aus, dass die CPUs "nicht" übertaktet werden:

Intels TIM Paste verglichen zu normaler handelsüblicher WLP ist nach wie vor die bessere Wahl, wenns um die Langlebigkeit geht. Ich kenne keine CPU die geköpft werden musste, weil die Temps plötzlich und ganz sporadisch in die Höhe geschossen sind, aufgrund einer "verbrauchten/veralteten" TIM Paste.
Ich habe nie von Langlebigkeit gesprochen, außerdem wenn dies zu tragen kommt sind die aktuellen CPUs schon fast antik ;)
Das die CPUs länger halten ist sowieso eine PR Antwort von Intel, ein vorgehaltener Grund um ihre Sparmaßnahme zu rechtfertigen, beweise gibt es dafür sowieso nicht, die Indizien sprechen da sowieso dagegen wenn selbst 0815 WLP aus dem Handel deutlich besser kühlt.
Wir sprechen hier immer noch von Hochpreisigen K-Übertaktungs CPUs, für Office oder Multimedia ist das ganze soweiso egal.
 

Hardwareaner

Banned
Mitglied seit
10.03.2017
Beiträge
1.168
Du hast den Sinn hinter dem Post ganz sicher nicht verstanden ^^ Kauf dir doch ne verlötete CPU die sich nicht übertakten lässt. Bei dem Beta Ryzen musste verlötet werden sonst würde die Kiste schon im Karton throtteln.
Ist es denn sicher, dass man die Intel CPUs nicht übertakten könnte wenn sie verlötet wären? Die Problematik bei Ryzen ist mir durchaus bekannt, nur hat Ryzen nichts mit Intel zu tun.
 
Oben Unten