Aktuelles

[Kaufberatung] Rechner für staubigere Umgebung

Liqu1d

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2018
Beiträge
7
Ich bin dieses Mal nicht für mich selbst auf der Suche, sondern für meinen Vater, der selbstständig im Bereich Karosserie und Lack ist und da es da oft sehr staubig ist, selbst im meist geschlossenenem Büro, wollte ich mal hier nachfragen, was ihr so meint und empfehlen würdet. Ich weiß auch nicht, was man da so am besten für ein Gehäuse nimmt oder ob man da speziellere Filter braucht, weil jetzt war der Rechner trotz regelmäßiger Reinigung ziemlich zugestaubt und teilweise die Lüfter sogar ziemlich stark. Kaputt gegangen ist zwar so noch nie was aber manchmal war der Lüfter dann schon am krackeln oder ähnliches.
Ein OS, ein Monitor und Software ist schon vorhanden.

Die Anforderungen wären kurz die folgenden
Preis: Max. 800€, aber lieber weniger
SSD: Ja, wenigstens mit 500GB
Auflösung: Max. 1680x1050 benötigt
Gehäuse: Möglichst staubdicht
Anschlüsse: Sollten oben auf dem Gehäuse sein und wenigstens 1x USB 3.0

Eine Software, die hauptsächlich neben anderer Software läuft, hat diese Anforderungen:
anforderungen.jpg

Da auch viel über das Netztwerk läuft, vor allem auch bei der Software, hatte ich ja auch schon Mal über eine eigene Netzwerkkarte nachgedacht, aber lohnt sich das oder ist die OnBoard ausreichend? Da das Programm auch mittlerweile eine 3D-Komponente zur Virtualisierung von Fahrzeugen hat, würde ich ja auch eine eigene GraKa mit einbauen, anstatt einer OnBoard. Leider konnte ich da beim Hersteller nicht die genauen Anforderunge rauskitzeln, obwohl ich da schon einmal angerufen hatte aber eine einfache, vernünftige GraKa sollte es wohl tun.
Ich hatte zudem jetzt auch noch einmal ein paar Tage gewartet, weil es ja jetzt die neuen Ryzen Prozessoren gibt und die sind ja mittlerweile vom P/L her besser als die von Intel, wenn ich richtig informiert bin? Ich würde dann schon gerne einen der neueren Ryzen nehmen.
Eigentlich hätte ich nie gedacht, dass da so die Anforderungen von der Software her da sind aber mittlerweile läuft da schon echt viel über das Netzwerk, der Prozessor war auch immer gut ausgelastet und die OnBoard Grafikkarte war auf jeden Fall überfordert. Der reicht jetzt nun schlicht und einfach nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
1.945
Ich bin dieses Mal nicht für mich selbst auf der Suche, sondern für meinen Vater, der selbstständig im Bereich Karosserie und Lack ist und da es da oft sehr staubig ist, selbst im meist geschlossenenem Büro
Dann wäre ein Wakü mit zentralen Filtern mMn sinnvoll. Könnte aber auch Overkill sein, wenn es sonst nie Probleme gab.


Da auch viel über das Netztwerk läuft, vor allem auch bei der Software, hatte ich ja auch schon Mal über eine eigene Netzwerkkarte nachgedacht, aber lohnt sich das oder ist die OnBoard ausreichend?
Naja, eine vernünftige Onboard mach 1Gbit/s. Wenn du mit "eigene Netzwerkkarte" nicht gerade eine 10Gbit/s meinst, wird sich da nichts ändern. Und selbst dann müsste die Gegenstelle ja auch mehr als 1Gbit/s können.

Da das Programm auch mittlerweile eine 3D-Komponente zur Virtualisierung von Fahrzeugen hat, würde ich ja auch eine eigene GraKa mit einbauen, anstatt einer OnBoard. Leider konnte ich da beim Hersteller nicht die genauen Anforderunge rauskitzeln, obwohl ich da schon einmal angerufen hatte aber eine einfache, vernünftige GraKa sollte es wohl tun.
Entweder das Programm zieht nutzen aus einer "3D-fähigen" Grafikkarte, oder es tut es nicht. Wenn nicht, bringt dir auch eine dedizierte Graka exakt gar nichts ausser höheren Stromverbrauch.

Eigentlich hätte ich nie gedacht, dass da so die Anforderungen von der Software her da sind aber mittlerweile läuft da schon echt viel über das Netzwerk, der Prozessor war auch immer gut ausgelastet und die OnBoard Grafikkarte war auf jeden Fall überfordert. Der reicht jetzt nun schlicht und einfach nicht mehr.
Wenn du die genauen Anforderungen der Software nicht kennst, kann man da auch nicht wirklich Ratschläge geben. Alle anderen Ursachen sind ausgeschlossen? Z.B ein zugemülltes System oder gar Malware? Throttling wegen zu hohen Temperaturen, wenn das schon eine staubige Umgebung ist und die Lüfter dicht sind? Moderne CPUs verrecken nicht so schnell, nur weil es mal zu warm wird, die drosseln dann einfach und die können verdammt weit runterdrosseln ohne gleich zu sterben.

Also hast du wirklich ein Problem mit der theoretischen Leistungsfähigkeit der CPU/GPU oder mglw. wirklich nur ein Temperaturproblem.

Nur Lüfter anschauen ist halt nicht unbedingt hilfreich. Dann lieber mal ein Auge auf die tatsächlichen Temperaturen werfen.
 

mawel

Enthusiast
Mitglied seit
17.09.2003
Beiträge
2.258
Onboard Lan ist für alles ausreichend, es sei denn Dual Lan oder 10GB wird supported. Ich würde entweder auf einen lüfterlosen Industrie PC oder Nuc setzen, da geht man bei Bedarf einmal mit Druckluft drüber um den Staub wegzublasen. Oder wie gehabt etwas mit leicht zugänglichen abwaschbaren Filtermatten (Silverston TJ08-E; Phanteks P400; Fractal Design Define Nano S etc.).
Water Dust Resistant PC Case - WHO NEEDS THIS?? - YouTube
Generell aber würde ich mir aber darüber Gedanken machen das Büro staubfreier zu gestalten bzw. die Staubabsaugung der Arbeitsplätze zu kontrollieren , Lüftung /Luftreiniger nachrüsten im Büro etc.. Hardware ist leicht ersetzbar, aber derselbe Staub landet auch bei deinem Vater. Kann nicht gewollt sein, dass er tgl. im Dunst sitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Liqu1d

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2018
Beiträge
7
Eine Wakü halte ich nicht für erforderlich, weil es sonst bis jetzt wie gesagt noch nie Probleme gab, nur mal einen ratternden Lüfter, weil der Lüfter ebend entsprechend zugestaubt war. Die Temperatur hatte ich auch schon einmal bei allen Komponenten kontrolliert und die war noch nie zu hoch. Da habe ich bis jetzt noch kein Problem feststellen können.
Gerade bei der CPU kann man ja recht leicht festellen, ob diese gut ausgelastet ist und das war bzw. ist schon relativ häufig der Fall, wobei die CPU auch einfach schon älter ist, nur 2 Kerne hat und eine recht alte AMD noch dazu. Einen Dual-Core halte ich sowieso für die meisten Zwecke nicht mehr als zeitgemäß.

Was die Grafikkarte angeht, denke ich schon, dass eine Grafikkarte was bringen würde aber die genauen Anforderungen dazu scheint es wohl nicht zu geben aber ich habe mir das ja auch mal im Programm angeschaut und dabei handelt es sich schon um ein sehr detailreiches Modell, was man sich von jedem Auto anzeigen lassen kann und das auch fast beliebig genau, ähnlich wie in einem CAD-Programm, wo man diese "mehrere Ebenen oder Schichten" hat.
Die Anforderungen der Software, ohne die 3D-Komponente habe ich ja hier schon oben in der ersten Nachricht als Bild angehängt. Sonst hatte ich jetzt auch noch einmal ein wenig gesucht und als einzige Angabe dazu "3D-Fähige Grafikkarte" gefunden aber kein Referenzmodell als Angabe.

Zugemüllt oder befallen ist das System auch nicht. Ich habe das auch schon öfters komplett neu aufgezogen und das Problem blieb bestehen. Die Hardware ist einfach ziemlich am Limit.

@mawel
Ich meine, dass die in der Firma 100Mbit haben aber da bin ich mir nicht sicher. Es kann auch sein, dass es nur 25 sind aber eines von beidem dürfte wohl richtig sein. Dann wäre eine OnBoard entsprechend ausreichend?

Was den Staubschutz angeht kann ich da nicht so viel beeinflussen und was du sagst stimmt auch schon. Die spezielleren Räume wo dann lackiert und was weiß ich nicht alles wird, sind ja auch speziell abgeschirmt und was da ebend so gefordert ist aber dennoch ist es nun einmal keine staubfreie Umgebung und die Tür zum Büro steht öfters offen. Ich glaube aber, dass es auch nicht so schlecht ist, wie es vielleicht hier jetzt so klingen mag.

Hättet ihr denn auch einen Komplettvorschlag für ein System, also CPU, RAM, Mobo, GraKa?
Da sind die meisten hier warscheinlich mehr drin und was sich vom P/L her noch lohnt etc.
 

Patric_

Enthusiast
Mitglied seit
22.12.2005
Beiträge
3.405
Ort
Bayern
Es gibt doch spezielle PCs für Industrie-Umgebungen mit entsprechender IP** Klassifizierung, teilweise lüfterlos.

Nur mal kurz Google angeworfen: Workstation
Gibt sicher noch zig andere Anbieter
 

DFHighSpeedLine

Enthusiast
Mitglied seit
25.09.2007
Beiträge
3.808
Ort
Hamburg
Eine Wakü halte ich nicht für erforderlich, weil es sonst bis jetzt wie gesagt noch nie Probleme gab, nur mal einen ratternden Lüfter, weil der Lüfter ebend entsprechend zugestaubt war. Die Temperatur hatte ich auch schon einmal bei allen Komponenten kontrolliert und die war noch nie zu hoch. Da habe ich bis jetzt noch kein Problem feststellen können.
Gerade bei der CPU kann man ja recht leicht festellen, ob diese gut ausgelastet ist und das war bzw. ist schon relativ häufig der Fall, wobei die CPU auch einfach schon älter ist, nur 2 Kerne hat und eine recht alte AMD noch dazu. Einen Dual-Core halte ich sowieso für die meisten Zwecke nicht mehr als zeitgemäß.

Was die Grafikkarte angeht, denke ich schon, dass eine Grafikkarte was bringen würde aber die genauen Anforderungen dazu scheint es wohl nicht zu geben aber ich habe mir das ja auch mal im Programm angeschaut und dabei handelt es sich schon um ein sehr detailreiches Modell, was man sich von jedem Auto anzeigen lassen kann und das auch fast beliebig genau, ähnlich wie in einem CAD-Programm, wo man diese "mehrere Ebenen oder Schichten" hat.
Die Anforderungen der Software, ohne die 3D-Komponente habe ich ja hier schon oben in der ersten Nachricht als Bild angehängt. Sonst hatte ich jetzt auch noch einmal ein wenig gesucht und als einzige Angabe dazu "3D-Fähige Grafikkarte" gefunden aber kein Referenzmodell als Angabe.

Zugemüllt oder befallen ist das System auch nicht. Ich habe das auch schon öfters komplett neu aufgezogen und das Problem blieb bestehen. Die Hardware ist einfach ziemlich am Limit.

@mawel
Ich meine, dass die in der Firma 100Mbit haben aber da bin ich mir nicht sicher. Es kann auch sein, dass es nur 25 sind aber eines von beidem dürfte wohl richtig sein. Dann wäre eine OnBoard entsprechend ausreichend?

Was den Staubschutz angeht kann ich da nicht so viel beeinflussen und was du sagst stimmt auch schon. Die spezielleren Räume wo dann lackiert und was weiß ich nicht alles wird, sind ja auch speziell abgeschirmt und was da ebend so gefordert ist aber dennoch ist es nun einmal keine staubfreie Umgebung und die Tür zum Büro steht öfters offen. Ich glaube aber, dass es auch nicht so schlecht ist, wie es vielleicht hier jetzt so klingen mag.

Hättet ihr denn auch einen Komplettvorschlag für ein System, also CPU, RAM, Mobo, GraKa?
Da sind die meisten hier warscheinlich mehr drin und was sich vom P/L her noch lohnt etc.
Ich hätte hier mal etwas:

1 Crucial MX500 500GB, SATA (CT500MX500SSD1)
1 Intel Core i3-8100, 4x 3.60GHz, boxed (BX80684I38100)
1 G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-2666, CL19-19-19-43 (F4-2666C19D-16GIS)
1 KFA2 GeForce GT 1030, 2GB GDDR5, DVI, HDMI (30NPH4HVQ4SK)
1 ASRock B365M Pro4 (90-MXB9T0-A0UAYZ)
1 DEMCiflex Staubfilter für Fractal Design R5 hinten groß schwarz/schwarz (DF0566)
2 DEMCiflex Staubfilter 240x120mm (DF0032)
1 Scythe Mugen 5 [Rev. B] (SCMG-5100)
1 Fractal Design Focus G Mini schwarz, Acrylfenster (FD-CA-FOCUS-MINI-BK-W)
1 be quiet! Pure Power 11 CM 400W ATX 2.4 (BN296)
 

ClearEyetemAA55

Semiprofi
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
1.804
Ort
FFM
FÜr mich klingt das nach etwas in der Art:

Kleiner 19“ Serverschrank mit Filtern, der mit Überdruck belüftet wird (nur Lüfter als intake), so dass durch alle sonstigen Ritzen Luft rausgedrückt wird und folglich auch kein Staub durch diese reinkommt.
Dann KabelfÜhrung nach Aussen für Peripherie. D.h. Monitorkabel und eine USB-Verlöngerung für nen USB-Hub zum Anschluss Maus, Tastatur und USB-Speicher.

In den Schrank kann dann auch noch andere Hardware wie Router, Switch, weiss der Geier...

Und bzgl. der Hardware für den PC: entweder der TE gibt mal nen konkreten Entwurf vor - was er da für notwendig sieht, oder man kann von fertigen System wie NUC, halbfertigen wie Deskmini A300 über einfache 19“ Gehäuse bis hin zu nem Laptop in einer Dockingstation, alles empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

trendresistent

Experte
Mitglied seit
04.07.2015
Beiträge
1.000
Ort
Hamburg
Würde auch sagen, daß man da ruhig was kleines, halbwegs geschlossenes nehmen kann. Netzteil ohne Lüfter, Graka ebenfalls passiv oder onboard (die neuen CPUs mit iGPU haben schon gut Leistung und sollten leicht die 3D-Modelle berechnen können), CPU mit Top Blower Kühler.

Für den Staubschutz gibts auch spezielle Schaumstoffilter, die man leicht absaugen kann. Habe sogar noch einige liegen, siehe hier:
Forum de Luxx
 

DFHighSpeedLine

Enthusiast
Mitglied seit
25.09.2007
Beiträge
3.808
Ort
Hamburg
ich würde eher diese graka nehmen

Sapphire Pulse Radeon RX 570 8G G5, 8GB GDDR5, 2x HDMI ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

macht man nix falsch für 135 tacken

btw n mesh gehäuse bei ner staubigen umgebung ist glaub ich nicht das wahre

mfg
Tja, genau wegen dieser Staub-Sache hab ich extra noch die DemciFlex-Magnet-Staub-Filter dazu gepackt ;)

In GraKa habe ich allerdings mal eine Frage: Wofür bitte eine GraKa mit 8GB-VRAM bei einem reinen Workstation-System wie es hier benötigt wird???
 
Oben Unten