RDNA-3-Grafikkarten werden am 3. November vorgestellt

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.632
Ort
Hessen\LDK
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
14.203
denn sowas gibt es schlicht nicht...
Gab es bei den 5000er sehr wohl und dieses über zwei Jahre hinweg (inkl. hardwareseitigem Problem), hier war es aber ein grundlegendes Problem.
Ich denke, das haben viele noch im Hinterkopf.
mit Blackscreens oder Treiberabstürzen aufgrund dessen, dass die Karten den eigenen Takt nicht halten können, gerade beim Spielen und schnellen Taktwechseln in der Spitze.

Meist bei Karten, wo das Binning nicht gut ist.
Das ist i.d.R. fix erledigt, indem der Maximaltakt um 50 MHz gesenkt wird.
Ich kann das auf mehren neutralen System reproduzieren.

Das Problem ist AMD bekannt und die Karten werden (bzw. wurden) bei genauer Problemschilderung anstandslos ersetzt oder erstattet.

Nicht zu verwechseln mit Software welche Hardwaredaten ausliest oder beeinflusst, welche zu Abstürzen führt, dieses war schon immer ein Problem, damals zu CCC schon, aber auch bei Nvidia vertreten.

Bin gespannt auf die 7000er zumal AMD ja mit der eigenen Software an sich alles richtig machen und diese immer zentraler wird, Fluch und Segen zugleich.
 
Zuletzt bearbeitet:

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
1.640
Beispiele? Ich hab seit GeForce 3 Ti keine Treiberprobs gehabt. Bei AMD musste ich sogar erst googlen wie man die Auflösung und Hertz einstellt - geht gar nicht im Treiber - muss Windows machen... :ROFLMAO:
ein guter treiber kommt als kernelmodul. ;)
das ist wie wenn du unter windows einen usb stick kaufst: einstecken, geht.(y)

in der treiberhoelle darf man so etwas veranstalten:
quelle: https://benisnous.com/nvidia-driver-install-ubuntu-18-04-manual-method-blank-screen-fix/
Code:
sudo nano /etc/modprobe.d/blacklist.conf

blacklist amd76x_edac
blacklist vga16fb
blacklist nouveau
blacklist rivafb
blacklist nvidiafb
blacklist rivatv

sudo apt-get remove –purge nvidia*

sudo service lightdm stop
(for Mint its “sudo service mdm stop”) without qoutes
Code:
cd ~/Downloads

wget us.download.nvidia.com/XFree86/Linux-x86_64/375.39/NVIDIA-Linux-x86_64-375.39.run

sudo chmod +x NVIDIA-Linux-x86_64-375.39.run

sudo ./NVIDIA-Linux-x86_64-375.39.run

sudo nvidia-xconfig

sudo update-initramfs -u

sudo reboot
Booting to blank screen and don’t even get to the log in page? Try this…

Press “e” at grub menu to edit the boot options.

(adding “nomodeset” to your grub boot options right after “quiet splash”near the bottom line will help you)

**** Sometimes after updating your OS you will need to repeat this process minus the whole blacklisting the drivers part.****
... und teilweise nach jedem kernelupdate wiederholen.:lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.865
Gab es bei den 5000er sehr wohl und dieses über zwei Jahre hinweg (inkl. hardwareseitigem Problem), hier war es aber ein grundlegendes Problem.
Ich denke, das haben viele noch im Hinterkopf.
Jupp, AMD hatte ein Hardwareproblem bei einigen Karten, was zu instabilen DisplayOuts führte. Die Lösungen waren so vielfältig wie die Probleme: Displaykabel wechseln, Undervolten, VRAM-Speicher minimal runtersetzen, besseres Netzteil, bestimmte Treiber-Version etc...

Was bei diesem ganzen Kram aber gerne Mal vergessen wird, ist dass auch Nvidia solche Probleme hatte. Power-Spikes welche das System zum Absturz brachten, ein Treiber der die GPU direkt killte, ein Spiel welches im Menü die GPU killen konnte, auf Linux hatten sie es mal fertig gebracht den gesamten user-folder zu löschen (einer der Gründe, warum NVidia bei vielen dort komplett verbrannt ist)

Was in den Köpfen hängen bleibt, sind aber die Probleme bei AMD und im Falle von Nvidia sind die Probleme nach 2 Wochen aus den Köpfen der Leute raus. Entsprechend auch die recht einseitige Perzeption von "AMD Treiberproblemen". Ich nutze seit 2006 AMD-Grakas und kann den ganzen "Deren Treiber sind scheiße!" Hype null nachvollziehen. Ich hab aber auch noch nie ein grenzwertiges Netzteil verbaut - von daher...
 

Thorsteen

Experte
Mitglied seit
29.01.2020
Beiträge
717
Hinter der Lederjacke das Nvidia Logo nicht vergessen :d

Der wahre Fanboy trägt das Logo groß auf den Rücken tätowiert. :d
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Was in den Köpfen hängen bleibt, sind aber die Probleme bei AMD und im Falle von Nvidia sind die Probleme nach 2 Wochen aus den Köpfen der Leute raus. Entsprechend auch die recht einseitige Perzeption von "AMD Treiberproblemen". Ich nutze seit 2006 AMD-Grakas und kann den ganzen "Deren Treiber sind scheiße!" Hype null nachvollziehen. Ich hab aber auch noch nie ein grenzwertiges Netzteil verbaut - von daher...

Man darf auch nicht vergessen das sich Leute mit Problemen eher, und auch Lauter, melden als zufriedene User. Und im Extremfall hat man dann plötzlich eine Echokammer wo man nur noch hört: "XYZ ist voll Scheiße!", die "Wahrheit"(TM) liegt halt oft im Auge des Betrachters und ist sehr subjektiv. Und Vorurteile stützen oft dann solche Thesen, man kauft sich Komponente X, hat gehört die Firma XYZ hat oft damit Probleme, dann funktioniert irgendetwas nicht, was nicht einmal unbedingt an der Komponente liegen muss, und plötzlich ist man in seinem Weltbild bestärkt und bestätigt: "Firma XYZ ist Scheiße!". Und dazu kommt das Menschen Gewohnheitstiere sind, Karte X von Firma Y lief super, also kauft man Karte Z dann auch wieder von Firma Y, auch wenn vieleicht das Preis/Leistungs-Verhältnis nicht so gut wie beim Mitbewerber ist. Das trifft auf deine Erfahrungen mit AMD zu, und auf meine persönlichen Erfahrungen mit NVidia, man kauft dann eher wieder von der selben Firma. Du Team Red, Ich Team Green, aber so lange man nicht zum Fanboy wird ist das auch eine gute Sache, wäre zu eintönig mit nur einem Hersteller.
 
Zuletzt bearbeitet:

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
14.203

Bunghole Beavis

Urgestein
Mitglied seit
08.02.2009
Beiträge
5.742
Ort
Wittelsbacher Land
Gab es bei den 5000er sehr wohl und dieses über zwei Jahre hinweg (inkl. hardwareseitigem Problem), hier war es aber ein grundlegendes Problem.
Ich denke, das haben viele noch im Hinterkopf.
mit Blackscreens oder Treiberabstürzen aufgrund dessen, dass die Karten den eigenen Takt nicht halten können, gerade beim Spielen und schnellen Taktwechseln in der Spitze.

Meist bei Karten, wo das Binning nicht gut ist.
Das ist i.d.R. fix erledigt, indem der Maximaltakt um 50 MHz gesenkt wird.
Ich kann das auf mehren neutralen System reproduzieren.

Das Problem ist AMD bekannt und die Karten werden (bzw. wurden) bei genauer Problemschilderung anstandslos ersetzt oder erstattet.

Nicht zu verwechseln mit Software welche Hardwaredaten ausliest oder beeinflusst, welche zu Abstürzen führt, dieses war schon immer ein Problem, damals zu CCC schon, aber auch bei Nvidia vertreten.

Bin gespannt auf die 7000er zumal AMD ja mit der eigenen Software an sich alles richtig machen und diese immer zentraler wird, Fluch und Segen zugleich.
Ich hatte persönlich 2x Polaris, 1x Vega, 3x RDNA2 und keine Hardwareprobleme, weder mit den Referenzmodellen noch mit den Customkarten. Es gab den einen oder anderen Treiber von unzähligen, der naja, nicht so gelungen war oder Bugs in der Software-Suite. Fehler waren nachvollziehbar, wurden gefixt (dauert bei AMD etwas länger als NVIDIA). Ich denke mittlerweile hat dies AMD meistens gut im Griff.

1x Fermi, 2x Kepler, 2x Pascal, 2x Turing und auch hier keine Hardwareprobleme. Die Treiber haben gefühlt öfter gespackt (inklusive Bluescreens) als oben bei Team Red. Bei der GTX1060 von meinem Sohn musste ich schon mehrfach ran. Es waren auch nachvollziehbare Fehler und auch auf einschlägigen HW-Seiten publiziert. Alle wurden von NVIDIA per Hotfix gepatched. Der Aufschrei hielt sich meist in Grenzen.

Ich finde es wird oft mit zweierlei Mass gemessen zu ungunsten von AMD. Bei vielen Dingen sitzt der Verursacher oft vorm Bildschirm. Meist sind es Leute, die ihr ganzes Leben eine NVIDIA-Karte hatten mit der Software-Suite in Windows 95 Optik und dann zu AMD wechseln und mit den Einstellungsmöglichkeiten nicht zurechtkommen. Die meisten Softwarefehler wurden in meinem HW-Leben durch Windows-Updates impliziert, unabhängig der Graka), gefolgt von Beta 3rd Party Tools die in die Hardware eingreifen und irgendwelche Treiberabstürze verursachen und natürlich der Nutzer der an irgendwelchen Reglern dreht fürs OC.
 

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
14.203
Das mit den 5000ern und Hardwareproblemen lag definitiv nicht am Anwender, ebenso gab es dazu den Adrenalin 2020 der neu war und viele Fehler hatte.
Hier kam halt beides zusammen und betraf wohl jede fünfte Karte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
3.958
Ich erwäge durchaus ein Sidegrade, falls es sich preislich anbietet. Wenn NVIDA 2K für sein Schlachtschiff will und AMD nur ansatzweise mithält werden die ihre Karten nicht verschenken. Andererseits ist selbst die 6900 XT schon ein Mörderteil, die kommende Mittelklasse soll mindestens gleichschnell sein. Eine 7900 XT für bis 1 K wäre durchaus drin wenn die Mehrleistung stimmt. NVIDIA hat sich ja schon disqualifiziert. 12 GB und 7000 Shader bei ~2,2 GHz, selbst wenn der Takt real höher anliegt wird die Leistung sicherlich nicht nennenswert steigen dass sich für mich ein Upgrade lohnt.

Wer günstig an eine 6900 XT kommt, zuschlagen! Wenn die 7000er gut sind wird man sie dieses Jahr definitiv nicht mehr zu humanen Preisen verfügbar bekommen. Das ist einfach Wunschdenken. Die Zeiten wo man am Launchtag eine GPU zum MSRP kauft sind leider vorbei. Dazu kommt nun auch noch der beschissene Dollarkurs.
 

madjim

Moderator
Mitglied seit
11.11.2006
Beiträge
7.375
Ort
C:\Bayern\Nürnberg
Ich erwäge durchaus ein Sidegrade, falls es sich preislich anbietet. Wenn NVIDA 2K für sein Schlachtschiff will und AMD nur ansatzweise mithält werden die ihre Karten nicht verschenken. Andererseits ist selbst die 6900 XT schon ein Mörderteil, die kommende Mittelklasse soll mindestens gleichschnell sein. Eine 7900 XT für bis 1 K wäre durchaus drin wenn die Mehrleistung stimmt. NVIDIA hat sich ja schon disqualifiziert. 12 GB und 7000 Shader bei ~2,2 GHz, selbst wenn der Takt real höher anliegt wird die Leistung sicherlich nicht nennenswert steigen dass sich für mich ein Upgrade lohnt.

Wer günstig an eine 6900 XT kommt, zuschlagen! Wenn die 7000er gut sind wird man sie dieses Jahr definitiv nicht mehr zu humanen Preisen verfügbar bekommen. Das ist einfach Wunschdenken. Die Zeiten wo man am Launchtag eine GPU zum MSRP kauft sind leider vorbei. Dazu kommt nun auch noch der beschissene Dollarkurs.
Ich denke ähnlich. Ich bin mir allerdings nicht sicher was ich nun tun soll. Warten auf die 7900xt oder vielleicht doch eine "günstige" 6900XT oder gar RTX3090?
Man kann sich aber auch verzocken. 7900XT und RTX 4000 werden mit Sicherheit im vierstelligen Bereich starten. Bis dahin könnte sich der Euro/Dollar Kurs noch weiter verschlechtern was den Preis weiter in die Höhe treiben könnte......
Davon sind jedoch die Lagerbestände der Vorgeneration nicht betroffen, da Sie bereits bezahlt sind. Zumindest die GPUs die beim Handel auf Lager liegen.

Was nun tun? Das ist die große Frage? Ich bin sehr gespannt auf die 7900XT. Das erste echte Chiplet Design hat großes Potenzial.
 

iLLuminatusANG

Legende
Mitglied seit
05.01.2008
Beiträge
5.656
Ort
Heilbronn
Ich frage mich gerade ernsthaft was die 6900XTs im EK gekostet haben wenn man sie nun schon teilweise unter 800€ bekommt :rolleyes:
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
36.612
Ca. 150 bei Abnahme von 100 Stück.
 

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
3.958
Ich denke ähnlich. Ich bin mir allerdings nicht sicher was ich nun tun soll. Warten auf die 7900xt oder vielleicht doch eine "günstige" 6900XT oder gar RTX3090?
Man kann sich aber auch verzocken. 7900XT und RTX 4000 werden mit Sicherheit im vierstelligen Bereich starten. Bis dahin könnte sich der Euro/Dollar Kurs noch weiter verschlechtern was den Preis weiter in die Höhe treiben könnte......
Davon sind jedoch die Lagerbestände der Vorgeneration nicht betroffen, da Sie bereits bezahlt sind. Zumindest die GPUs die beim Handel auf Lager liegen.

Was nun tun? Das ist die große Frage? Ich bin sehr gespannt auf die 7900XT. Das erste echte Chiplet Design hat großes Potenzial.
Laut Specs hast du eine 6700 XT, reicht die denn? Das Beste wäre wohl etwas wegzulegen Am Launchtag eine zu bekommen ist recht unwahrscheinlich. Sicher wirst du aber auch keinen akuten Zugzwang haben als wenn gar keine GPU vorhanden wäre. Genau das ist auch mein Problem.

Wenn irgendwer eine 3090 / Ti für unter 600 abgibt würde ich auch zuschlagen. Hauptsache mit Rechnung. Dann kann man sie hinterher immer noch zu Geld machen. Vermutlich werden sogar gerade diese Karten aufgrund ihres VRAMs weiterhin beliebt sein. Wenn man bedenkt dass immer noch 1080 Ti für über 300 € weggehen wäre das kein schlechter Deal. Momentan gehen die Karten für ~ 1 K weg (gebraucht), was schon echt ein Hammer ist verglichen mit den Preisen vorher.

Ich rechne damit dass die 12 GB 4080 Richtung 3090/6900 XT gehen wird. Die 4090 wäre dann bis zu 60 % schneller (schätzweise), wobei es am Ende auch nur 40 sein können. In zwei Wochen werden wir es endlich wissen und eine Vorstellung bekommen was RDNA schaffen wird. Mit ~10 K Shadern und schätzungsweise 3,5 GHz, größerem Infinity Cache und eventuell mehr Bandbreite beim Topmodell wird das auch jeden Fall spannend. NVIDIA wird wohl die 3 GHz nicht knacken, bei AMD scheint es schon fast bestätigt zu sein, was angesichts der Taktraten der 6XXX auch kein Wunder ist.
 

Ossi

ewig Unwissender
Mitglied seit
17.07.2003
Beiträge
3.614
Ort
Dresden
Wird auch spannend ob die was in Richtung dlss 3 bringen. Bisher haben sie ja irgendwie immer mitgezogen. Nur fällt mir kein Trick ein wie AMD hier ohne AI mitziehen kann. Bei FSR ging es noch.
 

Thunderburne

Legende
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
13.323
Ort
Pampa
Wird auch spannend ob die was in Richtung dlss 3 bringen. Bisher haben sie ja irgendwie immer mitgezogen. Nur fällt mir kein Trick ein wie AMD hier ohne AI mitziehen kann. Bei FSR ging es noch.
Mit simpler Zwischen Bild Berechnung z.b vielleicht geht das auch mit nicht Zuviel Latenz umzusetzen .
Also nicht einen komplett neuen Frame über die KI Erzeugen sondern 2 gleiche Bilder hintereinander senden .
Könnte auch etwas Helfen das FSR weiter zu verbessern Visuell betrachtet.
Ich denke wen dann wird AMD so etwas machen!

Vielleicht ist das aber auch später in FSR 3.0 verpackt oder gar doch über Ki möglich sieh Link!
 
Zuletzt bearbeitet:

FreedomOfSpeech

Experte
Mitglied seit
12.12.2016
Beiträge
170
Ort
53xxx
Nur fällt mir kein Trick ein wie AMD hier ohne AI mitziehen kann.

Der DLSS Source Code wurde doch vor ein Monaten geleaked, vielleicht kann sich AMD daran orientieren? Aber grundsätzlich hast du schon recht. Bei Features wie RTX und DLSS ist Nvidia mind. eine Generation im Vorteil und dazu nutzen sie ja auch noch die extra entwickelten RT und Tensor-Cores. AMD macht das quasi per Bruteforce über die Rohleistung.
Die Zwischenbildberechnung ist allerdings kein Allheilmittel. Gerade bei Shootern und anderen schnellen Spielen macht das wenig Sinn. Beim Fligh-Simulator, Farming Simulator, Resident Evil und co, ist es eher brauchbar.
 

SH

Legende
Mitglied seit
13.01.2010
Beiträge
9.608
Ort
Hessen
Guter Punkt! Sollte dem so sein, darf sich Intel gerne an er Methode eine Scheibe abschneiden. Mir geht dieses "Arc GPUs sind fast da, unser CEO hat nun eine" langsam echt auf den Keks.
Ich denke, dass Intel ready war (Außer Treiber Geschichten), aber noch auf die Vorstellung der NVIDIA Karten gewartet hatte um Zeit und Preis zu überdenken. Es ist kein Zufall, dass der 12.10 ausgewählt wurde.
 

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.865
Hmm... RGT munkelt, dass die 4090 "nur" ~60% mehr Raster-Performance hat als die 3090Ti. Mal angenommen das stimmt, dann wird die 7900 mit gemunkelten 2x ein Novum, dass AMD zum ersten Mal Nvidia überholen kann. Ich bin gespannt.
 

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
3.958
Das wäre schon heftig, allerdings wird das auch heißen dass die Karte dann über 2 K kosten wird. Ihr glaubt noch nicht ernsthaft dass AMD so eine Karte dann für 1 K raushaut wenn sie der Konkurrenz überlegen sein sollte? AMD wird vermutlich eine Krone holen, nämlich die Energieeffizienz.
 

Goldeneye007

Dönertier
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
3.703
Ort
MTK
...wenn man langsamer ist, dann sollte man zumindest kühler sein
 

Leaked

Experte
Mitglied seit
27.07.2018
Beiträge
858
Wenn man bedenkt, dass da Apple für den 4nm Prozess mehr als das Doppelte im Vergleich zum 5nm Prozess gezahlt haben soll (https://wccftech.com/apple-paid-mor...bionic-in-iphone-14-pro-compared-to-a15-chip/), könnte ich mir vorstellen, dass da Nvidia sogar noch mehr gezahlt haben wird für den 4N. Erst recht, nachdem Samsung Ausflug, wird da TSMC wohl sehr die Oberhand gehabt haben.
Die Preigestalltung würde mich echt interessieren, was die da Verlangen werden.
 

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
14.203
Das wäre schon heftig, allerdings wird das auch heißen dass die Karte dann über 2 K kosten wird. Ihr glaubt noch nicht ernsthaft dass AMD so eine Karte dann für 1 K raushaut wenn sie der Konkurrenz überlegen sein sollte? AMD wird vermutlich eine Krone holen, nämlich die Energieeffizienz.
Abwarten, die 5000 gingen ja auch für deren eigene UVP raus und sind nun mehr als 300 Euro drüber.

6900xt und 6950xt bei 1200 bis Mitte 1300, da wäre eine 7800xt mit 1000 bis 1400 und eine 7900xt mit 1500 bis 1800 realistisch.
 

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
3.958
Ich habe für die 6900 XT 970 € bezahlt. Leider ist der Kurs nun sehr schlecht. Ich befürchte auch dass AMD die Preise anheben wird wenn die Karten gut konkurrieren. Dann würde es auch nichts bringen wenn die 7700 XT so schnell wie eine 6900 ist, wenn diese dann 800 €+ kosten soll.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten